Warum wird immer behauptet, dass früher ohne Technik/Smartphone etc alles besser war?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Der Mensch hat die wunderbare Eigenschaft, Erinnerungen stark zu romantisieren. Alles ist in der Erinnerung besser, als es tatsächlich war. Die Ausnahme hiervon bilden Ereignisse, die sehr schlimm waren, die sind dann in der Erinnerung noch viel schlimmer als sie waren.

Ein Beispiel: Wenn du in deiner derzeitigen Beziehung unglücklich bist, kann es passieren, dass man sich nach der alten Beziehung sehnt, weil man diese stark romantisiert wahrnimmt und da ja "alles besser war" als es jetzt ist. Tatsache ist aber, dass die Beziehung vorbei ist, weil eben nicht alles toll war.

Lange Rede, kurzer Sinn: Es hieß schon immer "früher war alles besser". Wahrscheinlich hat das schon Missing Link zu den Australopethiken gesagt. Richtiger wäre "früher war alles (oder zumindest Manches) anders". Wäre damals alles besser gewesen, hätte es sich nicht verändert oder wieder zurück verändert.

Wobei es tatsächlich so ist, dass das Smartphone ein zweifelhafter Erfolg ist, welcher näher beleuchtet werden muss. Will man immer und überall auf 26 verschiedene Möglichkeiten erreichbar sein, ist es sicherlich toll.

Betrachtet man sich aber einen vollen Bus, wo Menschen Haut an Haut aneinder stehen, sich aber nie ansehen, weil der Blick die ganze Zeit auf dem Smartphone haftet, ist das schon irgendwie verstörend. Körper und Gedanken waren noch nie so entkoppelt wie heute. Man kann Jahre lang neben exakt dem selben Menschen im Bus stehen, würde es aber nicht bemerken, wenn der auf einmal nicht mehr da ist. Aber man würde es sofort sehen, wenn "Freund" Nummer 23 eine Woche nicht mehr online war. Menschlichkeit 0 - Kontrollsucht 1. Und ich schreibe bewusst "Kontrollsucht" weil jeder den Gedanken kennt "X hat meine Nachricht vor 2 Tagen gelesen, aber noch nicht geantwortet. Oh Gott, er/sie hasst mich!".

Man hatte noch nie soviele "Freunde" in sovielen Teilen der Erde, man war allerdings an öffentlichen Orten auch noch nie so alleine. Zu wissen, was 50 Leute aus verschiedenen Ländern gerade tun, aber den seit zwei Wochen tot in seiner Wohnung liegenden Nachbarn nicht zu bemerken, ist schon etwas zwiespältig, oder?

Alles in Allem ist es sinnvoll, neue Technik anzunehmen und für sich das Beste daraus zu machen. Man sollte aber nicht den Fehler machen, die neue Technik zu vergötzen und das bisherige Leben deshalb vollkommen abzuschreiben. Technik ist dazu da, unser Leben zu bereichern und nicht, damit wir unser Leben ihr anpassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum wird immer behauptet, dass früher ohne Technik/Smartphone etc alles besser war?

Hast Du Zweifel daran? Viele Leute erinnern sich eben daran, daß es damals keine Technik gab, die ihnen die Zeit geraubt hätte. Es war alles gut und fertig. Man brauchte nicht ständig darüber nachdenken, wo man das Geld für ein neues Smartphone herkriegen sollte.

Und dann werden diese Sachen auf Facebook, Twitter, Instagram, Snappchat etc gepostet.

Ja, weil diesen Leuten eben die Disziplin fehlt, sich davon fernzuhalten. Sie sind dem Suchtfaktor erlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man sich hier "im Internet" bei Gutefrage umschaut, wird man den Eindruck der Verdummung einfach nicht los. Extrem viele Fragen zu Computerspielen und Handyproblemen, aber kaum mal eine richtig geschriebene Frage von Jugendlichen, manchmal sogar völlig unverständlich. Kaum ein Jugendlicher kann richtiges Deutsch schreiben. Hausaufgaben ohne Vorsagen hier scheinen kaum möglich zu sein. Außer Spiele, Handy, zu dick sein, Sex ab 14, Probleme mit den Tagen und vergessene Pille scheint die Jugend kaum noch etwas zu interessieren.

Wenn ich auf eine Tanzveranstalting gehe und tanzen nicht möglich ist, weil stumme Jugendliche die Tanzfläche stehend ins Handy glotzend blockieren, ohne miteinander zu kommunizieren, denke ich mir meinen Teil dazu. Früher wurde getanzt, miteinander!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Plautzenmann
06.06.2016, 14:55

Danke für das Aussprechen meiner Gedanken :D

1

Ich glaube, dabei geht es nicht unbedingt darum, das Leben von heute doof zu finden. Es geht um ein Lebensgefühl von damals, das es heute nicht mehr in der Form gibt. Nostalgie pur. ;-) 

Das ist in etwa so, wie wenn man im Radio auf einmal ein altes, bekanntes Lied hört, das einen z. B. an seine erste Liebe erinnert. 

Das mit der Darstellung in den Medien soll diese Nostalgie einfach bei anderen auch wecken, damit man gemeinsam in Erinnerungen schwelgen kann. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Antwort ist für mich ganz einfach .
Warum fragst du hier wildfremde Leute und nicht deine Freunde Eltern Kollegen Kumpels oder oder

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Dinge kommen halt Grade von denen, die die Zeit damals hatten. Ich hatte auch erst mit 14 ein Handy und haben bis dahin immer draußen gespielt & mich einfach mit Freunden getroffen. Das hat sich heute einfach geändert und das Problem ist halt, dass Kinder früh ein Handy bekommen & da mit ihren Freunden schreiben können. Doch so lernt man als junges Kind 2 Sachen  NICHT. Erstens: mit Langeweile umzugehen. Aus der Langeweile kommt die Kreativität. Wenn man nun keine Chance mehr hat, sich zu langweilen, da man in mit Hilfe der neuen Medien sofort etwas findet, was einem die Langeweile vertreibt. Ein zweites Problem ist, das durch die Medien falsche Werte vermittelt werden und sich ein Kind (meiner Meinung nach) nicht richtig entwickeln kann, wenn ständig dieses bestimmte Bild eines Perfektes Lebens gezeigt wird. Das sind halt alles Dinge, die sich geändert haben und die natürlich auch ganz ganz viele neue Aspekte bringen. Aber die ältere Generation versteht dies oft nicht ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Technischer Fortschritt ist die eine Seite. Er ist zu begrüßen.

Wenn aber Menschen zu Sklaven des technischen Fortschritts werden, schadet er der gesellschaftlichen Entwicklung und das Miteinander.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es war nun mal was anderes, raus auf die Straße zu gehen und auf gut Glück bei seinen Freunden anzuklingeln, ob sie Lust haben zu spielen.

Fußball im Garten, Staudämme im Wald, Verstecken im Wohnblock - das prägt nun mal. Es geht meines Erachtens nach um die Kinder, die ihre Kindheit eigentlich noch erleben sollten, aber pausenlos am Smartphone hocken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verteufele nicht die moderne Technik, aber ich bin durchaus der Auffassung, dass das Leben ohne Smartphone und social Media sehr gut funktionierte.

Letzteres birgt auch durchaus Gefahren in sich, die viele Nutzer nicht abschätzen können.

Jeder persönliche Kontakt ist "besser" als überwiegend über Social Media zu kommunizieren.

Auch die Veröffentlichung von jedem privaten Ereignis in Wort und Bild finde ich schlicht überflüssig.

Aber meinetwegen - jeder wie er mag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil früher immer alles besser war. Früher bekam man eine Tüte Lakritz für einen Pfennig und dazu noch Wechselgeld.

Dass die Kinder durch das Internet verdummen, scheint so offensichtlich zu sein. Aber bisher schien es in jeder Generation einen Grund zu geben, durch den die Kinder dümmer, einfältiger und frecher wirkten als die Generation davor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loeffelqualle
06.06.2016, 14:18

Was kann das Internet dafür, dass eine Tüte Lakritze früher weniger gekostet hat als heute...

1

Ganz einfach, früher mußte man lernen, um sich Wissen anzueignen.Heutzutage muß man nur Tasten drücken.Das Ergebnis, die Jugend ist strohdumm, unfähig einfache Wörter richtig zu schreiben, sprechen nur in Ausländerdeutsch und beim Pisatest fallen sie durch.

Gehe mal durch die Stadt, wieviele mit dem Smartphone in der Hand durch die Gegend stolpern.Verbale Kommunikation ist out, nur noch über elektr. Medien möglich.Die Jugend kann garnicht mehr normal spielen, lesen oder schreiben, letzteres sieht man sehr oft hier.

Ich nutze auch PC oder Smartphone, wäre aber froh,wenn mal zumindest 1 Woche das Netz komplett ausfallen würde.

Nur tun mir dann die Leute in den Krankenhäusern leid, die würden nämlich überlaufen.Die Entzugserscheinungen wäre extrem, viele wüßten garnicht mehr was sie ohne anfangen sollten.

Die frühere oder meine Generation war/ist nicht besser, aber wir wissen noch sinnvoll mit unserer Freizeit umzugehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey :)

nach "unserem" befinden war sie es auch.

Ich gehöre auch zur dieser Generation, die im Sandkasten gespielt hat und schnell rüber gelaufen ist um zu quatschen. Ich nutze persönlich auch einige Netzwerke um zu kommunizieren, aber denke auch oft darüber nach wie sich es entwickelt hat.

Ein bestes Beispiel sind einige Mädchen, die haben in der heutigen Zeit schon einiges an sexuellen Erfahrungen und Drogen etc. ausprobiert. Was sollen die ihr weiteres Leben noch an Erfahrung erleben?

Klar es hat einen rießen Vorteil sich so schnell und bequem zu kontaktieren, aber es hat auch rießen Nachteile, meiner Meinung nach.

lg sole03

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Alles besser" wäre ja Unsinn wie viele Pauschalierungen. Aber vieles war auch besser, viele Fähigkeiten sind verlorengegangen, weil man fast alles nur noch mit Mausbewegungen erledigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?