Frage von zorkan7, 75

Warum wird im katholischen Religionsunterricht die Projektionstheorie von Ludwig Feuerbach und Paul Tillich behandelt?

Antwort
von Eselspur, 28

Ich finde es gut, wenn in der Schule auch Einwände an Religion behandelt werden.

Manche dieser Einwände sind wichtig und intellektuell redlich. Damit sollen sich Schüler im katholischen Religionsunterricht auseinandersetzen (bevor irgendein Obergescheiter die Argumente einem präsentiert, als hätte er damit die Wahrheit gepachtet.) 

Antwort
von gamine, 21

Weil ein umfassender Religionsunterricht auch Kritik an der Religion beinhalten muss.

Das Ziel soll ja sein, dass die Jugendlichen sich selbst ein Bild machen. Dazu müssen sie lernen, die Religion zu hinterfragen.

Ich denke, dass mehr und mehr Religionslehrer mit solchem Bewusstsein in die Klassen gehen.

Kommentar von rubicon66 ,

..... einen glauben hinterfragen??...joh, das wäre mal was!!!...aber kein glaube!!!

Kommentar von gamine ,

Da hast du recht. Glaube wird wohl selten hinterfragt. Im besten Fall haben Gläubige Zweifel. So nennen sie es.

Religionen werden schon hinterfragt. Man kann sich ja gut mit Religion befassen, ohne zu glauben. Das brauch ich dir ja nicht sagen ;-)

Ich denke, es gibt drei Kategorien von Religionslehrern heute. Die altbekannten, die ihren eigenen oder den Glauben ihrer Religionsgemeinschaft den Schülern aufzwingen wollen.

Dann gibt es sehr Engagierte, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Kirchen wieder zu füllen. Diese sind schon etwas mehr kritikfähig. Zumindest wollen sie Neuerungen.

Und dann gibt es die Sorte , zu der wahrscheinlich der Lehrer des FS gehört, die, wie es das Fach verlangt, Religion unterrichten. Dazu gehört das Positive und das Negative, die Entstehung, die Entwicklung, Gegner und Befürworter, Kritiker und Vergleiche zu anderen Religionen, ohne diese abzuwerten.

Antwort
von Viktor1, 40

Warum nicht ? Wie soll hier jemand wissen, warum eine ReligionslehrerIN sich irgendein Thema greift und bringt, weil er(sie) meint dies gehöre oder passe zu irgendeinem religiösen "Stoff".
Dies wäre doch hier nur eine Ja/Nein Vorstellung. Der eine ist dafür, der andere dagegen.

Antwort
von kaffeemahler, 43

Das ist ja nicht generell so. Warum Dein Lehrer es behandelt, müsstest Du ihn schon selbst fragen.

Grundsätzlich verkehrt kann das ja nicht sein, sich im Rahmen einer intellektuellen Auseinandersetzung mit dem Thema "Religion" auch mit dem Atheismus zu beschäftigen. 

Antwort
von LibertyFire, 23

Der Lehrplan enthält ein recht breites Themenspektrum. Das reicht von der eigenen Konfession, anderen Konfessionen, der Kirche, anderen Religionen bis hin zu ethischen Fragen und Philosophie/ Philosophen 

Ich finde es wichtig, dass man in Ethik/Philosophie auch Religionen und in Religion auch Philosophie behandelt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten