Warum wird Homosexuality in Jamaika unter Strafe gestellt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In Jamaika ist der sexuelle Akt zwischen Männern gesetzlich verboten. Frauen betrifft dieses Gesetz de facto nicht, es wird in keiner Stelle des Gesetzes Bezug darauf genommen. Sex zwischen zwei Männern wird mit bis zu 10 Jahren Haft bestraft.

Das Gesetz Offences Against the Person Act[1] stellt im Artikel 76 das „verabscheuungswürdige Verbrechen des Analverkehrs“ mit Menschen oder Tieren unter Gefängnisstrafe mit Zwangsarbeit von bis zu zehn Jahren.

Dazu stellt Artikel 77 auch das „Fehlverhalten“ von jeglichem Vorhaben oder einen Versuch, das Besagte zu tun, mit bis zu sieben Jahren unter Gefängnisstrafe.

Artikel 79 stellt die Beihilfe oder die Veranlassung zu solchen „groben Sittlichkeitsvergehen“ zwischen Männern mit bis zu zwei Jahren Haft unter Strafe, die durch Zwangsarbeit ergänzt werden kann.

„Grobes Sittlichkeitsvergehen“ wird nicht weiter im Gesetzestext definiert. Der Artikel wurde aber schon verwendet, um jeglichen männlichen Sexualkontakt im Privaten miteinzubeziehen und sogar Händchenhalten zwischen Männern zu bestrafen.

Hohe Persönlichkeiten werfen internationalen Organisationen oft vor, sich in innenpolitische Angelegenheiten einzumischen. Sie verteidigen die Anti-Homosexualitäts-Gesetze als Aufrechterhalter christlicher Werte. Es wird unter anderem argumentiert, dass auch Verbrechen im Privaten nicht toleriert werden sollten, ob nun jemand Kokain konsumiere oder schwulen Sex habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich denke nicht dass Elizabeth homosexuell war

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Krautner
20.06.2016, 22:08

Ich glaube mit der Aussage wollte er mitteilen, das er sie für etwas toleranter gehalten hätte^^

0
Kommentar von ModernSwipe
20.06.2016, 22:09

Sie selbst meinte "Schwulenverheiratung ist wundervoll!"

Wo ist der Sinn ?!

0