Warum wird Hitler nie zu den großen Strategen gezählt wie z.b. Napoleon, Alexander der große, immerhin eroberte er weite und riesige Teile ganz Europas und sie?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wo steht denn das er nicht dazu gezählt wird?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hat einen ganz einfachen Grund: weil Hitler als Stratege ein glatter Versager war. An jeder Offiziersschule der Welt schüttelt man nur den Kopf über so viele Anfängerfehler, wie Hitler gemacht hat.

Zu Anfang des Krieges hat er sich eher rausgehalten und den Generalstab machen lassen. Da gab es auch militärische Erfolge. Sofern er sich eingemischt hat, kam Blödsinn raus. Beispiel: die Flottenrüstung. Dönitz wollte schon früh die Ubootwaffe ausbauen, aber Hitler entschied, Großkampfschiffe zu bauen nach dem Motto "Aber ich habe den Größten". Das war ein glatter Flop, siehe Untergang der Bismarck. Danach hat er dann Dönitz machen lassen und Churchill meinte später, die Uboote seien das einzige gewesen, das ihm wirtklich Angst gemacht hat.
Der Frankreichfeldzug wurde vom Generalstab geplant und durchgeführt. Der schnelle Erfolg der Generäle hat Hitler nicht so recht gepasst und er wollte zeigen, wer Herr im Hause ist. Vor Dünkirchen fand die Machtprobe statt. Die Generale wollten die britische und französische Armee einkreisen und zur Kapitulation zwingen, bevor sie abhauen.  Aber Hitler befahl aus Trotz, das Feuer einzustellen. Er gewann den Machtkampf, aber die Briten und Franzosen waren weg. Später kamen sie bei der Invasion wieder.

Bei der Gelegenheit entmachtete Hitler den Generalstab und degradierte ihn zum bloßen Befehlsempfänger. Hitler spielte sich nun als Kriegsherr auf und von da an gings bergab. Einer der wenigen, der auf die Befehle Hitlers pfiff und das tat, was er für militärisch angebracht hielt, war Rommel. Keiner der großen Strategen, auch Clausewitz nicht, haben stur auf Durchhalten ohne Rücksicht auf Verluste bestanden. Ein guter Stratege weiß, wann er sich vorübergehend zurückziehen und den Kampf verzögern muss, um eine bessere Gelegenheit abzuwarten. Timing ist alles und was das Timing betrifft, also genau im richtigen Moment ganz flexibel das richtige zu tun, waren die großen Strategen wie Napoleon, Hannibal, Alex der Große, Clausewitz, Rommel oder Churchill alle Meister. Hitler hat von dem Begriff offensichtlich nicht einmal gehört, der war ein glatter Versager beim Timing. Stalingrad ist das beste Beispiel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von flirtheaven
12.02.2016, 19:50

Hinzu kommt, dass er massenhaft Ressourcen verschwendet hat, um die Judenvernichtung voranzutreiben. Dafür wurden Menschen, Material und Transportkapazitäten bereitgestellt, die an anderer Stelle fehlten.

Ein weiteres Beispiel für seine Gigantomanie waren sicherlich auch die Panzer und die Artillerie. Der Tiger war den allierten Panzern in fast allem Überlegen, eben nur nicht in der Stückzahl und das war letztendlich entscheidend. Sherman und T34 wogen nichtmal die hälfte, konnten somit schneller und materialsparender produziert werden.

2

Weil er keiner war. Er hielt sich für den Gröfaz (größter Feldherr aller Zeiten) und seine Spießgesellen haben ihm das auch so eingeredet.

Aber seine Generäle dachten etwas ganz anderes. Der Mann konnte nichts, wie auch, der kleine Gefreite. Aber es hat sich halt niemand getraut ihm zu sagen: "Herr Hitler, halten Sie sich bitte aus Strategiespielchen heraus, davon verstehen Sie nichts."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Hitler das nicht selbst geschafft hat.

Zu den großen Strategen zählt man allerdings die hohen Militärs der Zeit, das berühmteste Beispiel ist wohl Generalfeldmarschall Rommel. Seine Werke sind zB in den US-Streitkräften Standardliteratur im Taktikunterricht.

Die größte strategische Errungenschaft Hitlers ist der Kessel von Dünkirchen, als er der Wehrmacht befahl, die Briten entkommen zu lassen anstatt sie allesamt gefangen zu nehmen.

Oder Stalingrad, als er die 6. Armee opferte, um eine strategisch vollkommen nachrangige Position zu halten.

Die große "Strategie" Hitlers war durch und durch der Wahnsinn eines Verrückten, die militärischen Erfolge hingegen kamen dann zustande, wenn die deutsche Militärführung ohne sein Eingreifen eigenständig handeln konnte. Dort saßen nämlich die Männer mit wirklichem Sachverstand.

Napoleon und Alexander der Große werden zu den großen Strategen gezählt, weil sie selbst die Heerführer waren, selbst die Entscheidungen getroffen haben, die zu ihrem Sieg führten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sollte man ihn zu den großen Strategen zählen, wenn er die nicht war? Immer, wenn er sich in die militärischen Planungen einmischte, ging es schief. Selbst beim Polenfeldzug 1939 gab es schon Nachschubprobleme. Wenn die Polen nur ein paar Wochen länger durchgehalten hätten, wäre der Wehrmacht die Munition ausgegangen. Russland hat er angegriffen, obwohl seine Generäle ihm sagten, dass es noch zu früh sei und die Wehrmacht nicht gerüstet wäre, falls der Feldzug bis in den Winter ginge etc. pp.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Immerhin bezeichnete er sich wohl als "Gröfaz", den größten Feldherrn aller Zeiten". Das Grauen der anderen Schlächter hat er zweifelsfrei übertroffen; daran läßt die Geschichtssreibung keinen Zweifel aufkommen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Hitler den ganzen Laden an die Wand gefahren hat. Hätte er nicht in die Arbeit seiner Generäle gepfuscht, hätte er sehr gute Chancen gehabt, den Krieg zu gewinnen. Er aber war besessen davon, sich niemals zurückzuziehen, obwohl das im Krieg von entscheidender Bedeutung ist. TJa und eben weil er seine Truppen nicht zur rechten Zeit hat zurückziehen lassen, war es dann auch aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da er alles nur tat da er grausame Dinge machen wollte und es für seine Pläne brauchte. Frag mal am besten einen Lehrer oder eine Lehrerin in der Schule die kann dir da am besten helfen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat er die Truppen im Gefecht kommandiert? Hat er die militärischen Operationen ausgearbeitet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kach110
12.02.2016, 18:54

Er hatte nur geherrscht diese Aufgaben die du geschrieben hast, haben Offiziere usw gemacht er hatte am Ende nur das ok gegeben 

0

warum .....

kommt man bei uns ins Gefaengnis, wenn man den Holcaust leugnet

in der Tuerkei aber, wenn man den Voelkermord an den Armeniern anspricht

warum darf man in den USA mit  Rambo Filmen den Vietnam Krieg verherrlichen, 

 warum gibt es keine solchen Heldenfilme ueber unsere Helden

weil wir uns halt alles gefallen lassen .... immer das Buesergewandt tragen


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von flirtheaven
12.02.2016, 17:50

In Rambofilmen wird er Vietamkrieg verherrlicht? Du hast die Filme nicht verstanden. 

Die Holocaustleugnung steht zu Recht unter Strafe. Wenn die Türkei ihre eigene Geschichte nicht vernünftig aufarbeitet, ist das natürlich schlimm, aber auch das wird sich irgendwann ändern. Und natürlich gibt es Heldenfilme über unsere Helden, der Bekannteste ist wohl Schindlers Liste. Ansonsten ist es wohl wenig Heldenhaft in ein fremdes Land einzufallen um es auszuplündern und mit einer Willkürherrschaft  zu unterjochen.

1