Warum wird heutzutage fast jede zweite oder dritte Ehe geschieden?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Gleichberechtigung,Geld das beide haben ,da fragt die Frau nicht dreimal,ob das Schicksal es wirklich schlecht mit Ihr meint,und seufzt,das es doch nicht so schlimm ist.^^ Rin in die Kartoffeln ,raus aus den Kartoffeln.LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke es liegt daran, dass wir in einer Wegwerf - Gesellschaft legen. Ich habe einmal ein altes Ehepaar gefragt, wie sie es schaffen so lange verheiratet zu sein. Darauf antworteten sie: "Wir sind in einer Zeit groß geworden, in der man kaputte Dinge repariert, anstatt sie wegzuwerfen."

Viele Menschen machen sich die Mühe nicht mehr, für eine Ehe zu kämpfen. "In guten und in schlechten Zeiten" Sobald aber dann mal schlechte Zeiten präsent sind, sehen die meisten nur mehr schwarz und die Ehe zerbricht. Das liegt vermutlich größtenteils auch an mangelnder Kommunikation. Man kann es schon an den meisten der Fragen hier erkennen. Die wenigsten sprechen wirklich offen mit ihrem Partner über Probleme/Bedürfnisse.
Eine Ehe erfordert viel Arbeit und einen guten Willen, diese auch zu investieren. Für die richtigen Dinge lohnt es sich zu kämpfen.

Ziemlich schade eigentlich, das ganze.

Gerade jetzt, wo es so viele verschiedene, neue Arten von Beziehungen gibt (Freundschaft+, Offene Beziehungen etc.) verliert die "richtige" Ehe, wo es nur den einen Partner gibt, ihren Wert.

Grundsätzlich sollte aber jeder das tun, was er für richtig hält. Jedem das seine. Manche wollen unbedingt heiraten, andere halten es für unnötig. Das sollte jeder für sich wissen.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Verlockungen der "Blondinen" viel zu groß sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blondine082
01.11.2016, 09:25

dann darf man keine Ehe eingehen

0

Frauen und Männer müssen nicht mehr auf ewig mit dem verbunden sein, mit dem sie Kinder haben. Wohnung, Arbeit und ansehen bekommt man heute zum Glück auch ohne in einer Ehe zu verrotten, die es nicht wert ist 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Blondinchen,

manch eine oder einer geht von der meist irrigen Annahme aus, dass jede weitere Ehe nur noch besser werden kann.

Von wegen lange Verlobungs-Test-Phase. Heute macht Klein Karlchen Urlaub in USA, lernt eine Frau  kennen, heiratet sie nach wenigen Tagen in  Vas Vegas, überrascht die Daheimgebliebenden und wacht irgendwann auf.

Garbriele Pauly lag gar nicht so falsch "Das Ehebündnis sollte alle sieben Jahre überprüft und ggf. erneuert werden."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die bedeutung von "liebe" ihren wert verloren hat. Es wird lieber was neues besorgt als was kaputtes zu reparieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil sich die menschen von G'tt abwenden.
G'tt ist Liebe. Die menschen wenden sich ab und suchen ersatz in materialismus. das ist auch der grund, warum sich menschen von ihren trieben beherrschen lassen, anstatt diese selbst zu beherrschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung