Frage von davolo, 107

Warum wird Hartz4 so kritisiert, welche Schwachstellen hat das system?

die einführung wird ja von vielen kritisiert ebenso wie die agenda 2010. aber warum eigentlich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von HanfPflanze, 37

die einführung wird ja von vielen kritisiert ebenso wie die agenda 2010. aber warum eigentlich?

Hartz IV bekämpft nicht die Arbeitslosigkeit sondern die Arbeitslosen. Bestand bisher für Bedürftige ein rechtlicher Anspruch auf Hilfeleistung und einmalige Zahlungen, genießen Erwerbslose nun als „Kunden" lediglich ein Antragsrecht auf Unterstützung. Mit der Zeit- und Leiharbeit und den Ein-Euro-Jobs wurde ein Niedriglohn-Sektor geschaffen und es wurde Angst erzeugt bei denen die noch Arbeit haben, die Schere zwischen Arm und Reich wurde vergrößert.

Und die Agenda 2010 insgesamt? Bilanz einer gescheiterten Politik.

  • Das zentrale Ziel der Agenda 2010 wurde nicht erreicht – es gibt heute nicht mehr Arbeit als im Jahr 2000.
  • Die Agenda 2010 hat zu einer massiven Ausweitung prekärer Beschäftigung und niedriger Löhne geführt.
  • Die Agenda 2010 hat zu einer massiven Umverteilung der Einkommen von den Löhnen zu den Gewinnen geführt.
  • Die Hartz-Gesetze haben die soziale Situation von Erwerbslosen massiv verschärft. Nur noch etwa 25 Prozent der Erwerbslosen erhalten Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung – der Rest ist auf Hartz IV angewiesen oder geht gänzlich leer aus.
  • Im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung wurden seit 2004 Lasten in Höhe von rund 120 Mrd. Euro von den Arbeitgebern auf die Schultern der Versicherten umverteilt.
  • Die Agenda 2010 hat einen massiven Kaufkraftverlust der heutigen Rentnerinnen und Rentner bewirkt und setzt in Zukunft auch durchschnittlich verdienende Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer einer drohenden Altersarmut aus. Zusammen mit dem Riester-Faktor führt er dazu, dass das Sicherungsniveau vor Steuern der gesetzlichen Rente bis 2030 um ein Fünftel von ehemals 53 auf bis zu 43 Prozent sinken wird.

Ich glaube, dass die Agenda 2010 insgesamt gescheitert ist. Sie hat auf der Ebene des Arbeitsmarktes nicht die Effekte gebracht, die man sich von ihr versprochen hat. Dafür hat sie allerdings eine Illusion genährt, die Bestand hat, nämlich dass wir Arbeitsplätze vermehren könnten, wenn wir die Arbeitslosen nur stark genug kontrollieren, disziplinieren und Druck auf Sie ausüben. (Sighard Neckel, Soziologe)

Antwort
von voayager, 25

H-4 ist Armut pur, reicht nur zum bloßen Überleben, nicht jedoch zum Leben/leben. Mit der Agenda 2010 hat die sPD-Grünen Regierung ein Verelendungsprogramm hingelegt, dass es seit der Gründung der BRD zuvor nicht gab. Mit Hartz wird nicht die Arbeitslosigkeit bekämpft, wohl aber die abehartzten Alg-II Empfänger, die zudem jedes sogenannte Vermögen, also Beträge über 7000 € m.E. oder so erst aufbrauchen müssen, bevor sie das kleine Almosen namens Hartz-IV erst erhalten. Weiterhin erlaubt sich das Jobcenter bis ins Kleinste alle persönlichen Privatverhältnisse auszuleuchten, sprich selbst in den Anus wird so quasi hineingeleuchtet seitens dieser staatlichen Behörde. (der Staat -  dein Schnüffelmeister! ) Dann gibt es noch weitere Schikanen seitsns des Staates, nämlich Sanktionen in Form von Geld einstreichen, bzw. vorzuenthalten wegen kleinster Versäumnisse. Allein im letzten Jahr wurden mehr als 1 Millionen saftige Geldbußen verhängt wegen F urz und Klicker gewissermaßen.

Alle linke Organisationen und Arbeitslosenverbände fordern zur Abschaffung des Elends und der Demütigung ein bedingungsloses Grundeinkommen ohne Bedürftigkeitsprüfung und in einer Mindesthöhe von mindestens 500 € nach Abzug von Miete, Heizung, Wasser und sonstiger Betriebskosten.

H-4 bedeutet Lohndumping und sonstiger Deckelung der Lohnabhängigen, die aus Angst abgeharzt zu werden still halten und sich lieber ducken, damit sie nicht rausgeschmissen werden aus "ihrer" Firma. H-4 bedeutet auch, dass in einigen Bereichen Hartzler eingesezt werden, statt reguläre Arbeitskräfte.

Wer Hartz IV bezieht, muß jedwede Arbeit annehmen, wenn dies das Jobcenter so will.

Antwort
von JanRuRhe, 35

Früher gab es Sozialhilfe für die garten Fälle und Arbeitslosengeld für die, die die Arbeitsstelle verloren haben. Achtung alles sehr vereinfacht dargestellt! Jetzt ist nachteilweise sehr kurzer Zeit schon ALG II , was gleich Harz4 ist. Sprich: wenn du entlassen wirst und nicht schnell eine neue Arbeit findest, hast du nur noch das Existenzminimum. Du verhungerst nicht, aber Spaß macht das Leben nicht. Das Problem ist das ein 55 Jähriger, der 35 Jahre lang gearbeitet hat nach kurzer Zeit so viel hat wie einer, der noch nie was geleistet hat und gar nichts tut.
Verglichen mit der Situation vorher sicherlich blöd. Aber in kaum einem anderen Land bekommt man für das Nichtstun den Harz4-Satz.

Antwort
von MrHilfestellung, 45

Weil es unsozial ist.

Der Sozialstaat wurde durch die Agenda 2010 und das daraus resultierende ALG II untergraben.

Kommentar von KlugwieBrot ,

was wäre sozial?

wie sähe dein vorschlag aus?

Kommentar von MrHilfestellung ,

Eine Rückkehr zur Sozialpolitik vor der Agenda 2010.

Antwort
von Modem1, 41

Das die Hartz IV Leistungen so üppig sind. Mein Bekannter weis manchmal nicht was er mit sooo viel Geld anfangen kann. Dann gibt es noch günstige Suppenküchen wo der Hartz IV Empfänger sein soziales Umfeld kennenlernt sich austauschen kann .

Antwort
von pn551, 25

Wenn eine HarzIV-Familie für die erste Person 404 Euro bekommt und für die 2. Person 364 und für jedes Kind auch noch mal einen Satz (den weiß ich jetzt nicht) ich schätze mal, so um die 200 Euro rum, dann macht das Summasumarum ca. gerundet 900 Euro. Miete wird separat berechnet. diese 900 Euro können jeden Monat ausgegeben werden.
Ein Familienvater, der 1400 Euro mit nach Hause bringt und 3 Personen davon ernähren muß und auch noch die nicht zu knappe Miete davon bezahlt, der wird wohl manchesmal den Gedanken haben, auch zu Hause zu bleiben. 

Kommentar von beangato ,

Du hast nicht recht. 

In einer Familie gibt es für beide Partner JE 364 Euro,  für die Kinder je nach Alter zwischen 237 und 324 Euro. Das Kindergeld wird aber angerechnet, so dass es für die Kinder WENIGER gibt. Pro Kind gibt es demzufolge zwischen 47 und 134 Euro ALG II.

Das Kindergeld hat der Familienvater ZUSÄTZLICH.

Also rechne nochmal.

Kommentar von pn551 ,

www.hartziv.org/regelbedarf.html

da brauche ich nicht rechnen sondern nur lesen.

Hartz IV Erhöhung zum 01.01.2016

Zum 01.01.2016
wurden die Hartz IV Regelsätze angehoben, wie das Bundeskabinett am
23.09.2015 beschlossen hatte. Für Alleinstehende stieg der Regelsatz um
5 Euro von 399 Euro auf 404 Euro (Erhöhung um 1,25 Prozent).

Entsprechend stiegen auch die Beträge für Partner in der
Bedarfsgemeinschaft, von 360 Euro auf     364 Euro.

Kommentar von beangato ,

Hast Du so aber nicht geschrieben.

Und auch die Anrechnung des Kindergeld es hast Du aussen vorgelassen gelassen.

Antwort
von DerHans, 27

Erst mal sind das zwei Bezeichnungen für das gleiche.

2005 wurden die damalige Arbeitslosenhilfe und die Sozialhilfe zusammen gelegt.

Das erspart viel Lauferei. Früher wurden die Betroffenen von einem Amt zum anderen geschickt.

Was immer noch nicht wirklich durchgeführt wird, ist die FÖRDERUNG der Langzeitarbeitslosen.

An dieser sog. Förderung macht sich eine ganze "Weiterbildungsindustrie" reich.

Kommentar von beangato ,

Es ist nicht Dasselbe.

Arbeitslosenhilfe wurde nach dem vorherigen Einkommen und der Steuerklasse und Anzahl der Kinder berechnet und betrug (wenn man Kinder hatte) 57% des pauschalierten Nettoentgeltes. Sie richtete sich also danach, was man zuvor SELBST verdient hatte. Ausserdem konnte man auch noch Wohngeld beantragen.

Das ist bei ALG II nicht der Fall. Da wurden bei Einführung irgendwelche Sätze genommen und man kann auch kein Wohngeld mehr zusätzlich beziehen.

Alles in Allem also eine Verschlechterung. 

Kommentar von DerHans ,

Wohngeld als Landesleistung ist in den Kosten der Unterkunft bereits verrechnet. Deswegen ist die Bearbeitung ja jetzt vuielfach in Arbeitsgemeinschaften gelegt.

Jetzt bekommt der Leistungsberechtigte ja die gesamten angemessenen Wohnkosten . Das ist ja wohl besser als Wohngeld. Dieses war ja ebenfalls nur auf die förderfähigen qm Wohnfläche begrenzt.

Kommentar von beangato ,

Das weiß ich. 

Die angemessenen Kosten legt aber auch wer fest. Und keinesfalls wird sich überall nach dem Mietpreisspiegel gerichtet. Wenn man Pech hat, muss man aus seinem Regelsatz noch draufzahlen - eigene Erfahrung (viele Widersprüche später).

Jedoch hatte ich z. B. vor ALG-II-Bezug mehr Geld zur Verfügung.

Es ist und bleibt ungerecht - da beisst die Maus keinen Faden ab.

Kommentar von DerHans ,

Das ändert aber nichts daran, dass es vorher sogar noch schlechter war für Betroffene.

Antwort
von Kuestenflieger, 42

weil der schröder und der hartz die echten sozial schwachen  mit " ...typen" auf eine stufe stellt damit . die leistungen in wahrheit viel höher sind . es sollte dem derzeitigen nachbarland angepasst werden .

jetzt ist er ja bei genosse putin .


Kommentar von KlugwieBrot ,

und woran genau kannst du die wirklich sozial schwachen von den "...typen" unterscheiden?


wie macht man das fest?


der da hat zb 300€ mehr verdient als der?


wie würdest du das entscheiden, nach welchen kriterien?

Antwort
von beangato, 39

Weil es ungerecht ist, den Menschen vorzuschreiben, wieviel Geld sie im Monat haben dürfen. 

Weil ältere Menschen, die unverschuldet in Harz IV gerutscht sind, mit jungen Menschen, die noch gar nichts geleistet haben, in einen Topf geworfen werden (geldlich gesehen). 

Weil Menschen hungern müssen, wenn ihnen Sanktionen auferlegt werden. 

Antwort
von KlugwieBrot, 37

weil es für die einen zu wenig ist und für die anderen zu hoch

also sie empfinden so und desshalb mögen sie es nicht

Antwort
von stirbsatan, 37

weil ständig Fehler passieren bei den Berechnungen, Recht gebeugt wird.

Sozialgerichte sind überlastet

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community