Frage von DatNigguhDaz, 73

Warum wird Feminismus im Moment so gehatet?

Was spricht denn bitte schön gegen Gleichberechtigung?Vorallem in den USA wird Feminismus zurzeit regelrecht verunglimpft.Ich glaube wirklich das diese "YouTube Cringe Compilations" der Auslöser dafür sind.Soviele wichtige und einflussreiche Menschen sind Feministen und setzen sich für Frauenrechte ein.Wieso gibt es so viel "hate" dafür?Das ist doch irrational.Frauen haben in Industrienationen viel mehr Rechte als noch vor 50 Jahren.Aber totale Gleichberechtigung ist ja noch nicht vorhanden oder?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von StevenArmstrong, 24

Hallo,

weil die Menschen einfach nicht kapieren, dass, nur weil im GG im dritten Artikel steht "Männer und Frauen sind gleichberechtigt.", dass auch wirklich so ist.

Außerdem heißt es weiter: "Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin."

Desweiteren wird auch übersehen, dass jede Ideologie, wie eben der Feminismus, immer Anhänger hat, die es übertreiben oder ausnutzen:

Konservatismus: Horst Seehofer und die Herdprämie

Sozialismus/Kommunismus: Stalin, Mao, Honecker, Kim il sung, Kim jong il und Kim Jong Un.

Sozialdemokratie: Sigmar Gabriel mit seiner Äußerung über TTIP und seine Haltung bei Waffenexporten.

Also hat jede Ideologie eine Leiche im Keller und diese Leute erkennen dass nicht oder nicht erkennen wollen und von dem her kann man sagen, dass sich diese Leute zu wenig oder gar nicht damit beschäftigen und dementsprechende Aussagen machen und Texte verfassen.

Ich persönlich vermute auch, dass es an den patriarchalischen Strukturen unserer Gesellschaft liegen könnte, nach dem Motto "Warum das Alte abschaffen wenn es funktioniert":

http://www.n-tv.de/leute/Lebensziel-Den-Maennern-gefallen-article15521296.html

Und selbst da sieht man, dass diese Leute sich kaum mit Gleichberechtigung und Feminismus beschäftigt haben, denn "das Alte" war nicht das Patriarchat, sondern die Gleichberechtigung:

http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/geschichte/SteinzeitFeministen/story/26637935

Was die USA angeht, so dürfte es daran liegen, dass viele eher dazu tendieren, Donald Trump zu wählen ("den starken Mann"), als Hillary Clinton, welche die erste Frau als US-Präsidentin wäre.

Ich hoffe, ich konnte deine Frage beantworten und wenn nicht, schreib einfach einen Kommentar und ich werde versuchen Unklarheiten zu klären.

MfG

Steven Armstrong

Antwort
von Attagus, 33

Weil die Leute, die sich Feministen nennen und am lautesten schreien im Moment die mit den dümmsten Ideen sind. Das heißt nicht, das die Grundideen des Feminismus schlecht sind, sondern dass diese Schreihälse sich mit Ideen beschäftigen, die haarstäubend sind.

Antwort
von Coolplayerking, 7

Haha erstmal Probs für deinen Namen "DatNigguhDaz", musste lachen.

Feminismus wird von frustrierten Männern gehatet, die keinen Sex haben.

Zudem ist es so, dass wir Männer wirklich schlecht wegkommen in diesem Feminismus und dies nicht der Natur der Menschheit entspricht. Wir leben zwar im Jahr 2016, aber in uns drin sind die Mechanismen noch wie in der Steinzeit. Die Natur entwicklet sich nicht gleich schnell wie die Technik.

Geht es beispielsweise um Dating oder Liebe, funktioniert alles noch so wie in der Steinzeit, aber das checkt heute niemand mehr.

Ausserdem manövrieren sich Frauen mit Feminsmus selbst ins Abseits und alle sind unglücklich am Ende des Tages.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten