Frage von Fabricio87, 221

Warum wird Erdogan gehasst?

Obwohl die Mehrheit in der Türkei Erdogan lieben und Erdogan demokratisch gewählter Präsident ist, versuchen die deutschen Medien ihn als bösen Buben abzustempeln. Das schlimmste ist das die Deutschen das noch glauben während die Mehrheit der Türken Erdogan lieben.

Antwort
von mirolPirol, 114

Es mag ja sein, dass die meisten Türken ihn wieder wählen würden!? Das Wort "Liebe" scheint mir gegenüber einem Politiker aber unangebracht (nennen wir's Verehrung?). 

Erdogan wurde demokratisch gewählt, aber jetzt, wo er die Macht hat, schafft er alle Merkmale der Demokratie ab und betrachtet jeden, der nicht auf seiner Linie ist, als Staatsfeind. Am Ende des Prozesses ist die Türkei ein Staat ohne Demokratie mit einem Autokraten an der Spitze, der das gesamte politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben bestimmt.

Kommentar von Bitterkraut ,

Bei der nächsten Wahl wird es niemanden sonst mehr geben, der zur Wahl steht. Die Oppositon ist ja schon weggesperrt. 

Kommentar von mirolPirol ,

Genau das meine ich auch. Deshalb muss jeder Demokrat das Ziel haben, solche Typen wieder in der Versenkung verschwinden zu lassen. Wenn es keine demokratischen Wahlen mehr gibt, hilft wohl nur ein (erfolgreicher) Putsch.

Antwort
von Temas, 110

Wie kommst du darauf, dass die Mehrheit der Türken ihn lieben, die meisten haben nur eine verzerrte Sichtweise von ihm, dank türkischer Medien, die btw. noch einseitiger berichten als deutsche Medien. 

Viele Türken in der Türkei trauen sich gar nicht ihre eigene Meinung zu sagen, da sie befürchten bei Äußerung einer Kritik, festgenommen oder von der Gesellschaft ausgestoßen zu werden. 

Türken leben von Kultur aus in Gruppen und legen demnach auch weniger Wert auf Individualität. Das führt einfach dazu, dass es viele "Mitläufer" gibt. 

Dass deutsche Medien was Putin, Erdogan und andere Staatschefs angeht nicht immer ganz neutral sind, kann man nicht bestreiten. Das liegt einfach viel mehr daran, dass Medien generell so arbeiten, denn es herrscht unter ihnen ein Konkurrenzkampf. Wer die höchsten Quoten hat, macht am meisten Gewinn. 

Kommentar von Fabricio87 ,

Die deutschen Medien sagen nur die Wahrheit aber die Türkischen sind an allem schuld

Antwort
von Memo2000plus, 105

Du hast sicher recht, wenn Du den deutschen Medien den Hang zur tendenziellen Berichterstattung, nicht selten auch mit Selbst-Zensur, vorwirfst.

Einige Tatsachen aber bleiben.

Wie es aussieht, zielen alle Maßnahmen von Herrn Edogan darauf ab, das noch vorhandene Rest-Demokratie-System in der Türkei zu demontieren und die eigene Herrschaft, letztlich eine Alleinherrschaft, zu zementieren.

Das ist nicht gut, nicht für die Menschen dort und nicht für Europa.

Wir hatten solche Entwicklungen auf der Welt schon öfter mal, eine der verheerendsten war die eines gewissen Adolf Hitler mit seinen Helfern und Helfershelfern. Man sollte gerade dabei nicht vergessen, dass gerade dieser Herr und seine Kumpane letztlich die Mittel der Demokratie genutzt haben um die Demokratie zu entfernen. Was daraus wurde, wissen wir heute.

Was gerade in der Türkei geschieht, verfolgt tendenziell den gleichen Weg, man sollte mit Sorge darauf achten.

Ob Hass hier hilfreich ist, ist die Frage!

Ein klarer Blick wäre vielleicht besser und eine klare demokratische Haltung dazu! Mit allen Konsequenzen.

Das wird aber - so steht zu vermuten und fürchten - nicht passieren!

Kommentar von Fabricio87 ,

Woher habt ihr eure infos? RTL? Sat1? wieso fragt ihr keine Türken? Alles nur behauptungen

Kommentar von Memo2000plus ,

Mir ist das ein bisschen zu dumm, mit Verlaub, aber wenn Du so gut Bescheid weißt und die Türkei unter Erdogan nun das Paradies darstell, dann pack deine Siebensachen und ab nach Istanbul.

Mal sehen wie schnell Du deine Meinung ändern wirst?!

Kommentar von Crack ,

Alles nur behauptungen

Wundert es Dich nicht das Du mit Deiner Meinung so ziemlich allein da stehst?
Du unterstellst uns eine einseitige Information, bist aber selbst nur Erdogan-gepolt informiert.

Natürlich könnte man Türken fragen,
viele würden sicher sagen "Erdogan ist mein Held".
Liegt das aber an seinen Leistungen oder schlicht daran das sich viele Türken im Moment als "Ich bin wieder wer" fühlen?
Worauf dieses Gefühl allerdings aufbaut bleibt mir ein Rätsel...

Ich kann Dir nur raten:
Sei nicht so dumm und glaube alles ungefiltert ohne es nachzuprüfen.

Kommentar von OlliBjoern ,

Ich bin nun auch kein Erdogan-Fan, aber es ist etwas vertrackter: für viele Türken ist Erdogan sehr wohl gut, vor allem wirtschaftlich gesehen. Durch diesen wirtschaftlichen Aufschwung ist man aber dazu verleitet, bei den "kleinen Mankos" gerne mal wegzuschauen. Was sind schon ein paar weggesperrte Journalisten im Vergleich dazu, wenn man mehr Geld in der Brieftasche hat, bessere Schulen für die Kinder, mehr öffentliche Investitionen usw.?

Selbst viele Kurden sind pro-Erdogan. Auch sie schätzen den wirtschaftlichen Aufschwung.

Es ist also nicht so einfach, zu sagen, er wäre schlecht für die Menschen. Er ist schlecht für die Demokratie. Das sehe ich auch so. Aber die meisten Menschen dort haben sehr verschwommene Vorstellungen darüber, was Demokratie eigentlich ausmacht. Einen wirtschaftlichen Vorteil sehen sie aber deutlich.

Gleichschaltung und wirtschaftlicher Vorteil schließen sich nicht gegenseitig aus. Das ist fatal, weil man die Mankos übersieht, sie unterschätzt, und der Illusion unterliegt "Wirtschaft gut, alles gut".

Besorgt bin ich auch.

Antwort
von voayager, 81

Obwohl die übergroße Mehrheit der Deutschen und später auch Österreicher Hitler liebten, war er dennoch weltweit verhasst und nun rat mal warum!

Antwort
von EugenSchwarz, 37

Die Türkei macht das Staatsvolk mobil gegen die Kurden. Diese Frage wird sich über kurz oder lang stellen, wenn sich in Syrien irgendwas in Richtung Klärung bewegt. Der türkische Staat befürchtet das das Wiederauflammen der kurdische Frage dann auch die Türkei erschüttert. Das wird auch so sein. Die Maßnahmen dienen der Vorbereitung auf diesen Konflikt. Erdogan ist nur eine Figur dabei.

Antwort
von vitus64, 26

Auch ein böser Bube kann doch demokratisch gewählt worden sein.

Und da WIR noch Presse- und Meinungsfreiheit haben darf man das hier auch sagen.

Antwort
von Bitterkraut, 77

Vielleicht, weil es superdemokratisch ist, die gesamte Oppositon einfach einzusperren. Das könnte ein Grund sein, warum ihn die Europäer nicht mehr lieb haben. Wir haben schlechte Erfahrungen mit Faschisten. Brauchen wir nicht mehr. 

Und falls du es nicht weißt: Hitler wurde auch demokratisch gewählt. 

Antwort
von Sternrakete, 71

Anfang der 30er-Jahre haben die Deutschen Hitler demokratisch an die Macht gewählt und der Führrrrerr war auch verdammt beliebt im Volk. Was sagt uns das? Nur weil ein Politiker beliebt ist und demokratisch gewählt wurde, muss er noch lange kein good boy sein. Was zählt sind seine Taten. 

Antwort
von marcus1984, 17

Guten Abend Fabricio,

deine Frage ist etwas tendenziös.

Was "die Deutschen glauben" ist unerheblich.

Zunächst ist der Kern der aktuellen Diskussionen, dass Menschenrechte nicht zur Disposition stehen. Auch nicht in der Türkei.

Es ist erschreckend, dass mittlerweile über Menschenrechte diskutiert werden muss!

Prinzipien wie Rechtsstaatlichkeit, Vorhersehbarkeit des Rechts, Meinungsfreiheit, Gleichheit, Freiheit der Lehre und nicht zuletzt Pressefreiheit müssen den Bürgern von staatlicher Seite garaniert werden. Diese aufzuheben entspricht der Vorgehensweise eines totalitären Staates, weswegen Erdogan zurecht, übrigens nicht nur von deutschen Medien, sondern auch von Politikern und Regierungschefs in Europa, in Kanada, den USA und auch der UN ermahnt wird.

Die Geschichte hat uns gelehrt, dass Politiker nicht danach beurteilt werden sollten, ob ihnen die Massen hinterherlaufen.

Außerdem ist fraglich, ob in der Tat die Mehrheit der türkischen Bevölkerung hinter Erdogans politischen Kurs steht. Es sei daran erinnert, dass er Menschen der kurdischen Ethnie, linksorientierte Politiker, Studenten (Demos gegen das Bauprojekt am Taksim Platz), Journalisten, Professoren und vermeintliche Sympathisanten der Gülen-Bewegung sowie grundsätzlich jeden, der sich kritisch über Erdogan äußert unter dem Totschlag-Argument der Unterstützung einer terroristischen Vereinigung inhaftieren lässt.

Mit diesem Vorgehen kommt er hervorragend bei vielen Nationalisten und Konservativen an, dass diese jedoch die Mehrheit des türkischen Volkes darstellen, wage ich zu bezweifeln. Darüber hinaus gibt es meines Wissens für diese These keinen unabhängigen Beleg.

Antwort
von Skksbc, 83

Ja da hast du Recht😕Irgendwie mögen die Deutschen Erdoğan nicht seit dem er der EU beigetreten ist und das Video von ihm gemacht wurde. Manche sagen auch Erdoğan sei ein Diktator, also er sagt was und es muss gemacht werden ud niemand darf ihm wiedersprechen. Kein Ahnung wie sie darauf kommen

Kommentar von Crack ,

Irgendwie mögen die Deutschen Erdoğan nicht seit dem er der EU beigetreten ist

Wann soll das denn gewesen sein?

Kommentar von Bitterkraut ,

Na, kurz bevor Böhmermann sein Hohelied auf ihn gesungen hat. 

Kommentar von uncutparadise ,

"seit dem er der EU beigetreten ist"

Das hätte er gern. Die Türkei ist derzeit absolut nicht EU-fähig.

"Manche sagen auch Erdoğan sei ein Diktator"

Er ist auf dem besten Weg dahin.

"Kein Ahnung wie sie darauf kommen"

Ich auch nicht. Wie kann man aufgrund der letzten 2-3 Jahre nur darauf kommen ;-)

Kommentar von Zoroastres ,

Ich glaub skksbc meint das ironisch...

Antwort
von Zumverzweifeln, 87

Gehasst ? Das weiß ich nicht.

Sein Umgang mit der Demokratie entspricht nicht grundsätzlich den Standards der EU. Das muss man doch denken dürfen!

Kommentar von Fabricio87 ,

Also er macht nichts was undemokratisch ist. Alle Behauptungen der deutschen Medien wurden widerlegt.

Kommentar von Bitterkraut ,

Quatsch, alles, was er derzeit macht, ist undemokratisch. Er sperrt die Opposition einfach weg. Er ist ein Faschist. Hitler wurde auch demokratisch gewählt, nur so zur Erinnerung...

Kommentar von Crack ,


Also er macht nichts was undemokratisch ist. Alle Behauptungen der deutschen Medien wurden widerlegt.

Du solltest versuchen die Sachverhalte differenziert zu sehen, denn offenbar fehlt Dir der nötige Abstand um auch kritisch damit umgehen zu können.

Wenn man die letzten Monate Revue passieren lässt fällt auf das sich alles aufeinander aufbaut, Stück für Stück, Stein auf Stein.
So kommt Erdogan seinem naheliegenden großen Ziel, der unanfechtbaren Alleinherrschaft immer näher.
Was kommt danach? Von dem früheren großartigen osmanischem Reich wurde ja schon gesprochen...


Kommentar von Bitterkraut ,

Da fehlt nicht nur der Abstand, da fehlt jeglicher Background. Kein Wissen im Hintergund, ebenfalls nur akut auf Medien reingefallen.. ist eigentlich zum lachen, angesichts der Frage. 

Kommentar von archibaldesel ,

Das ist nicht widerlegt worden und kann auch nicht widerlegt werden. Man kann Tatsachen zwar verdrehen, so wie die Türken es machen, aber es bleiben Tatsachen.

Kommentar von OlliBjoern ,

Demokratie umfasst weit mehr als nur "gewählt zu werden". Informiere dich bitte mal, wie hierzulande die Demokratie funktioniert. Auch gehört die Gewaltenteilung dazu, unabhängige Gerichte, freie Presse, freie Meinungsäußerung.

Kommentar von uncutparadise ,

"Also er macht nichts was undemokratisch ist"

Ich darf hier gar nicht so viele Worte schreiben, um die Liste aufzuzählen.

"Alle Behauptungen der deutschen Medien wurden widerlegt."

Bitte ? Welche wurden denn widerlegt. Und bitte NICHT von Erdogan widerlegt.

Antwort
von archibaldesel, 45

Und die Deutschen müssen Erdogan lieben, weil die Türken ihn lieben? Ein kritischer Blick von außen muss ja wohl erlaubt sein. Und Erdogan schafft die Demokratie ab, lässt Menschen willkürlich verhaften und foltern. Er ist ein Diktator. Das muss man ja wohl sagen dürfen. 

Aber ganz ehrlich, mir ist egal, was da passiert. Wenn die Türken es so wollen, mir soll es recht sein. Aber näher nach Europa kommen Sie so nicht. Aber auch die Entscheidung dürfen die Türken gerne auch treffen.

Kommentar von Memo2000plus ,

Und die meisten demokratischen Deutschen hätten sicher nichts dagegen wenn die undemokratischen dikatatorenverherrlichenden deutschen Türken, und mit ihnen IS und Kurdenkrieger, zurück in die Türkei abwandern würden, vermute ich mal??

Kommentar von archibaldesel ,

Steht jedem frei.

Antwort
von OlliBjoern, 30

Mir fällt auf, dass du "Türken" schreibst, und nicht "Bürger des Staates Türkei". Ja, für die Türken mag er oftmals gut sein, aber es leben nun mal nicht nur Türken dort, sondern auch viele Kurden (und andere). Diese sind aber (sofern sie die entsprechende Staatsangehörigkeit haben, was ja nur auf einen Teil der Kurden zutrifft) auch Bürger dieses Staates.

Ich will auch hierzulande keine Regierung, die nur gut für "Deutsche" ist. Ich möchte eine Regierung, die an die Bürger dieses Staates (in ihrer Gesamtheit) denkt, und nicht an deren Abstammung.

Abgesehen davon gibt es auch oppositionelle Türken.

Kommentar von Fabricio87 ,

Ich kenne viele Kurden die Erdogan sehr lieben und unterstützen, bevor Erdogan an der macht war hatten die Kurden gar keine Rechte und unter Erdogans macht haben die sehr viele rechte.

Kommentar von OlliBjoern ,

Ok.

Antwort
von uncutparadise, 50

Ich brauche keine deutschen Medien, um mich darüber zu informieren, was Erdogan bei sich abzieht. Ich sehe das höchst kritisch. Meine Frau und ich haben bereits zur Enttäuschung unserer Tochter vorerst auf den nächsten Türkei-Urlaub verzichtet.

Kommentar von uncutparadise ,

Übrigens ist Erdogan auch nur an die Macht gekommen, weil er ein entsprechendes Gesetz geändert hat. Er hätte gar nicht dürfen !

Antwort
von Hegemon, 35

Ach Du meinst, das mit den Ziegen stimmt gar nicht? Ja jetzt wo Du's sagst - so hab ich das noch gar nicht gesehen.

Antwort
von alexx183487, 59

Propaganda. Deswegen wird er von uns "gehasst" und vielen Türken nicht.

Kommentar von Fabricio87 ,

Propaganda der deutschen Medien. Stimmt.

Kommentar von alexx183487 ,

Zum Teil bestimmt auch, ja. Aber auch von seitens Erdogans.

Antwort
von ela64tr, 33

Der westen will nicht, dass die türkei zu alten kräften kommt. ganz einfach. die abschwächungsversuche wirken nicht wie geplant, da helfen sie noch mit den medien mit. hilft trotzdem nichts. türkei wird immer mächtiger, nicht umsonst wird die türkei immer mit der ganzen eu verglichen.

Kommentar von Zoroastres ,

O ja. Natürlich. Die unaufhaltsame Türkei, eine Großmacht gleich nach Russland.

Passt auf Österreicher, gleich stehen sie vor Wien, ich lach mich scheckig.

Kommentar von Zoroastres ,

Und hier mal kurz ein Video zu deiner Weltmachtphantasie:

https://www.youtube.com/watch?v=VXTMcZvpAa0

Kommentar von ela64tr ,

Danke für die antworten und den link, aber ihr habt das system noch nicht so ganz durchschaut. Eine diskussion lohnt sich hier einfach nicht. glaubt an alles was euch vorgegaukelt wird.

Kommentar von Bitterkraut ,

Welche alten Kräfte? Ein Beispiel für die immer gößer werdende Macht der Türkei, bitte, nur eins...

Antwort
von Walum, 49

> Das schlimmste ist das die Deutschen das noch glauben

Du zweifelst?

Antwort
von luna29, 51

Der Mann ist nicht mehr normal und sollte meiner Meinung nach abgeschafft werden!!.Die Aussagen gestern der türkischen Politiker haben mir auch wieder gereicht! Und vor allem alle Menschen da zu verhaften die ihm nicht passen. Sowas braucht die Welt nicht

Antwort
von moonwalker13mj, 48

Die Türken haben nunmal einen andere Kultur und Ansicht als wir. Informier dich mal über Erdogan.

Antwort
von skminga, 24

Dann jammere nicht und zieh in die Türkei?!

Antwort
von nurich999, 69

Erdogan schafft in der Türkei die Demokratie ab, wenn die Türken ihn deshalb lieben ist das einfach unverständlich. Ich möchte niemand beleidigen, aber ich halte das für bloße Dummheit.  In Deutschland lief das 1933 so ähnlich .

Kommentar von Fabricio87 ,

Also wenn du dir die Geschichte der Türkei anschaust dann wirst du sehen das die Türkei noch nie so ein Standard hatte wie unter Erdogan. Also das was du behauptest ist Schwachsinn

Kommentar von nurich999 ,

tausende Journalisten sitzen im Gefängnis,  zigtausende Lehrer wurden entlassen, kritische Zeitungen und Fernsehsender wurden verboten,  wenn das der Standard ist , dann tuts mir echt leid.  Gute Nacht Türkei, Gute Nacht Freiheit 

Kommentar von Memo2000plus ,

Jemanden als "schwachsinnig" zu bezeichnen ist nicht nur respektlos sondern unverschämt. Noch dazu wenn dazu das eigene, offensichtlich wenig umfangreiche, eigene Wissen als "Argument" benutzt wird.

Dass der Standart gegewärtig so gut ist in der Türkei hat vielschichtige Gründe und wird auf Dauer nicht standhalten.

Deutschland ab 1933 war auch scheinbar stabil, war aber tatsächlich ständig bankrott. Darüber wird nur nicht gerne gesprochen auch heute nicht. Es ist aber auch kompliziert!

Kommentar von Bitterkraut ,

Den Deutschen ging es unter Hitler auch ne Weile besser als zuvor. Alles kein Argument für Faschismus.

Kommentar von OlliBjoern ,

Der wirtschaftliche "Standard" ist doch nicht das Problem. Erdogan wird doch nicht dafür kritisiert, dass er wirtschaftliche Standards verschlechtert hätte. Er hat demokratische Standards verschlechtert oder abgeschafft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community