Frage von Windspender, 88

Warum wird Entfremdung beworben und gefördert?

Durch das Vorheben von zweitrangigen Dingen wird ein anderes Bild von Eltern zu ihren Kindern dargestellt. Frisch-gewordene Eltern schieben ihr Baby in ein Extrazimmer statt es bei sich im Zimmer zu haben, damit das baby alles von den eltern spüren ( Geräusche, Gerüsche, Blickkontakt ). Es werden fadenscheinige Gründe erwähnt wie, dann hätte das Baby wie auch die Eltern ihre Ruhe oder das babys soll schon alleine mit allem klarkommen.

Zweites Beispiel Krippe / Kita: Es gibt viele Eltern / Frauen, die das Arbeiten-gehen vor ihren Kindern setzen und die Kinder dann Fremdbetreuen lassen. immer werden gründe aufgeführt, die nur den Erwachsenen und Gesellschaft / Wirtschaft dienen, aber die Kinder werden dabei nicht gesehen. Sie müssen sich der Entfremdung ergeben und anpassen.

Also wieso ? Wieso werden die natürliche Nähebedürfnisse ignoriert und Entfremdung / Distanz gefröhnt und gefördert ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von jens79, 17

Mit den Menschen wird nur gemacht, was die Menschen mit sich machen lassen. Aber du hast vollumfänglich Recht! Wirtschaft und Politik drängen junge Eltern dazu schnell wieder zu arbeiten und ihre Kinder in Fremdbetreuung zu geben. Wir schieben unsere Kinder (und die Alten) ab, damit wir dem schnöden Mammon nachjagen können. Kinder werden immer kranker dadurch und weisen immer mehr absurdes Verhalten auf, das dann mit Medikamenten und wirkungslosen Therapien behandelt wird. Die Kinder werden in den meisten Einrichtungen schlecht ernährt und in vielen Fällen auch von Eltern und Erzieherinnen verzogen.

Antwort
von Bini81, 9

Ist jetzt schon ein paar Tage alt, aber muss noch was dazu loswerden.

Ich weiß was Liebe, Zeit, geduld, Gelassenheit uvm bei Kindern bewirkt...

Ich hoffe die Geduld und GElassenheit wirst du tatsächlich haben wenn du mal Mutter werden solltest.

ich erkenne auch, welche nachteile Kinder erfahren, wenn sie von früh an, immer weniger bei den Eltern sind und sich mehr mit anderen beschäftigen statt mit der eigenen familie !

Wo erkennst du das? Was arbeitest du?

Und du glaubst dein Kind wird ohne Geld, nur mit Liebe usw. glücklich???

Kommentar von Windspender ,

Glaub mir. Das was ich schreibe, meine ich auch bzw versuche ich mich dran zu halten. Auch mein Mann, ...sollte eben alldies mal geschehen, wird so ein Typ sicherlich sein, der weiß, was unseren Kindern guttut bzw was sie wirklich brauchen ( geduld, gelassenheit, ausdauer, mitgefühl, verständnis, usw). Deshalb ist ja die partnersuche so wichtig und nicht einfach sex mit jedem zu haben und Kinder zu zeugen, ohne jegliche verantwortung und Fürsorge.


Und nein, sicherlich wird ein Kind nicht nur durch Liebe satt. Deshalb ist es so wichtig mit dem Partner vorher über alles zu reden. Wie und was kann bewältigt werden. Wer geht wo und wann arbeiten, so dass einerseits geld reinkommt, aber dennoch die Kinder ihre eltern nicht vermissen brauchen. Das muss man gemeinsam entscheiden, eben wer welche Aufgaben übernimmt. Wenn ich mehr verdienen sollte, könnte sogar mein Mann zuhause bleiben und ich geh arbeiten, wie eben auch umgekehrt. 


Ich sehe es als sehr wichtig an, besonders in den ersten Jahren immer für das Kind dazu sein und die Verantwortung nicht einfach anderen zu übergeben. Warum hat man sich denn für Kinder entschieden, wenn man alles, was damit zu tun hat, dann abgibt und nichts mehr vom kind miterlebt ??? Verstehst ?! 



Kommentar von Bini81 ,

Ok, ich weiß nicht, wie alt du bist, aber wir reden weiter wenn es mal soweit ist bei dir ;-)

Mein kind ist jetzt 2 und geht in die Krippe seit sie ein jahr ist. 2 volle Tage die Woche und den Rest ist sie zu Hause. Wir bekommen viel von unserem kind mit und allein mit Besuchen aufn Spielplatz und treffen mit anderen Kindern wird dein kind nicht so gefördert. Es ist nicht nur eine Frage des Geldes (immerhin wirst du Miete/Abtrag, Versicherunge uvm. zahlen müssen) sondern auch des persönlichen Interesses. Und ich gehe z.b. gerne arbeiten und nicht weil ich es muss. Aber genug dazu, ohne deine eigene Erfahrung ist das schwer zu verstehen.

Antwort
von Schokolinda, 88

das nennt sich kultur- schau dir eine andere kultur an und du erlebst vielleicht eine ganz andere einstellung und einen ganz anderen umgang mit kindern. in asien soll man ja ganz entrüstet sein, wenn man hört, dass ein baby ein eigenes zimmer hat- europäer denken, dass man dem kind ruhe geben muss (schläft ja viel); asiaten denken, dass das wichtigste für das kind das zusammensein mit der familie ist.

wichtig ist aber: du musst diese einstellungen nicht nachvollziehen können - wir leben in einer gesellschaft, in der man in vielen dingen nicht so handeln muß wie die meisten es tun. wenn du dein kind nicht ins kinderzimmer tun willst, dann kann dir keiner was anderes vorschreiben. wenn du dein kind nicht in die kita geben willst, kann dich keiner zwingen.

Kommentar von Windspender ,

sollte ich mal kinder haben, werde ich es auch so machen :) Ich will mein Kind / meine Kinder erleben und das kind uns Eltern. Das heißt Zeit und Geduld / Gelassenheit und nicht hektik / Stress, wie es bei vielen Familien jeden tag abläuft...

Jeder mensch hat nur eine Zeit zu verschenken. Entweder schenkt er sie ihren Kindern oder der wirtschaft. Ich schenke sie lieber meinen Kindern !

Kommentar von Georg63 ,

Dann hast du entweder reiche Sponsoren in der Familie oder einen gut verdienenden Mann (der dann kaum Zeit hat Vater zu sein) oder du sparst erstmal ein Vermögen an und bist alt, wenn die Kinder kommen (von Enkeln ganz zu schweigen) oder du mutest deinen Kindern ein Leben in Armut zu (Hartz4).

Du wirst noch sehen - das Leben besteht nur aus Kompromissen.

Kommentar von Windspender ,

Nein, weder noch. Auch mein Mann soll seine Kinder erleben. Wir müssten uns eben finanziell einschränken und vielleicht Obst / Gemüse selbst anbauen, aber wir können unseren Kindern Zeit schenken. das ist 1000mal mehr wert als geld.

Ich hab keinen Mann und erst wenn ich ihn habe, können wir zusammen entscheidungen / kompromisse treffen

Kommentar von Windspender ,

Ich hab keinen Mann und erst wenn ich ihn habe, können wir zusammen entscheidungen / kompromisse treffen. Denn auch er hat ein Mitspracherecht, wie wir unsere Zukunft / unser Leben gestalten, nicht nur ich :)

Kommentar von jens79 ,

Es ist möglich! Entweder ich oder meine Frau waren die ersten 6 Jahre immer zu Hause. Wir haben nicht viel verdient und auch auf vieles verzichtet, aber unsere Prioritäten lagen eben auf der Zeit mit Kindern und nicht auf dem Geld. Nein, wir haben keine Sponsoren. Einen Garten kann man für wenig Geld mieten; manchmal sind alte Leute auch froh, wenn sich einer um ein brach liegendes Grundstück kümmert.

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Kein normaldenkender Mann wird freiwillig Kinder auf finanziellem Hartz 4 Niveau großziehen wollen. Wenn (!!) du dann mal Mann und Kind hast, wirst du auch sehen, warum. Allein deine Gemüsebeispiel: einen Garten wirst du mit "ganz wenig Geld" nicht haben, in einem KGV darfst du nicht ganzjährig wohnen. Miete ist unglaublich teuer. Auf deinem Balkon im Mehrfamilienhaus?

Kommentar von Windspender ,

Ich werde mit meinen Mann, wenn ich den überhaupt mal finde / kennenlerne,uns alles durch den Kopf gehen lassen und die optimalste Lösung wird genommen. ist es nicht möglich, werden wir wohl auf Kinder verzichten.

Aber blind kinder zeugen, dann unvorbereitet sein und sie dann ständig staatlich betreuen zu lassen, weil das geld nicht reicht, will ich auch nicht ! 

Kommentar von Windspender ,

Krippe / Kita wo ein / zwei erzieherinnen sich um mehrere Kindern kümmern müssen, liefert nicht die selbe Qualität wie eine Mutter / ein vater, der sich nur um ein Kind, nämlich um seines, kümmert ! das kannste schönreden wie du willst. Ich sehe das so ...biologisch und auch menschlich !

Mein Mann und ich sollen die vertrauenspersonen sein und nicht nur randfiguren im leben des Kindes, welches den großteil außerhalb des zuhause lebt. 

Heutzutage ist es eher ein nebeneinanderleben statt miteinander. Jeder verbringt sein tag woanders / mit anderen Menschen, aber die menschen, die einem wichtig sein sollten, sieht man kaum bzw ist man dann so gestresst vom tag, dass kinder nur den letzten rest von den Eltern bekommen, da sie vom tag fix und fertig sind. 

Klar die eltern sagen dann, ja toll, ich war unter Kollegen, aber was bekommen die Kinder von den eltern ? Hektik, stress, wegschieben...das soll mein Kind nie von mir erfahren oder so mich sehen ! 

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Mir wird echt schlecht, wenn ich sowas lese. Ich lade dich herzlich ein, eine Woche in meiner Familie zu verbringen. Du wirst dich schämen, so einen Quatsch zu verbreiten und Eltern zu verurteilen.

Kommentar von Windspender ,

ihr habt eure Familienleben selbst gestaltet...die muss mir nicht gefallen und ich muss sie auch nicht übernehmen ! Wenn du damit glücklich bist, bitte, dass spreche ich dir nicht ab, aber es heißt noch lange nicht, wenn ich etwas anderes anstrebe, was mehr dem kind dient als meinen persönlichen interessen, es nicht normal wäre. 

Tja, und wenn du es dennoch meist, dann bin ich gerne nicht normal, wenn ich mich ausschließlich mich um meine Kinder kümmern möchte, statt mein Kinder dem staat in die Hände zu schieben, die nur neue zombies heranziehen, die jeden scheoße glauben und blind befolgen.

Ist nicht bös gemeint...ich bin ein netter mensch, aber es ist ein Thema, was mich aufregt und wo man nicht von was anderem überzeugen kann :)

Antwort
von Bonbonglas, 76

Dass ein Baby kurz nach der Geburt in einem anderen Zimmer schlafen soll, halte ich persönlich für Unfug. Die ersten Wochen sind absolut wichtig für die Entwicklung von Urvertrauen. Später aber sollen Kinder Schritt für Schritt lernen, dass man auch für sie da ist, wenn man sich nicht sieht (vorausgesetzt, man reagiert entsprechend bei Weinen oder wenn es mal "zu still" ist).

Schon mit einigen Monaten bemerken Babies aber auch, dass sie Aufmerksamkeit bekommen, wenn sie Weinen und nutzen es auch dann, wenn es nicht wirklich notwendig ist. Man hört aber als Mutter oder Vater irgendwann am klang des "Weinens", ob es echt ist oder gespielt.
Man muss bei der Erziehung immer vor Augen haben, in welche Richtung es gehen soll. Wenn du z.B. willst, dass dein Kind selbstständig wird und ein gesundes Selbstvertrauen hat, dann erreicht man es nur, wenn man das Kind vor Alltagsprobleme stellt. Das heißt aber nicht, dass man sich entfremden muss. Beidseitiges Vertrauen ist dafür gut und wichtig.

Kommentar von Windspender ,

Ich sehe eine reihenfolge von sehr nah sein bis schrittweise abstand ( 6 stufen der Bindung ). Aber was ich auch sehe ist, dass durch die Gesellschaft / Wirtschaft falsche Bilder gestreut werden, damit diese reihenfolge nicht existiert und gleich auf Abstand gesetzt wird. Also von 0 auf 6, statt schrittweise herantasten. 

das ist vielen Eltern nicht bewusst, da die Kinder es ja auch nicht sagen können, da sie es nicht kennen, aber ich sehe es und weiß, dass da ne Menge vom Menschsein verloren geht bzw gar nicht erst aufgebaut werden kann , wie zB Urvertrauen und solche Nachteile sich an anderen stellen dann später hervortreten und die menschen unglücklich machen (zB ständig scheiterne beziehungen ).

Kommentar von Bonbonglas ,

Urvertrauen entwickelt sich nur in den ersten Wochen. Menschheitsgeschichtlich ist der Normalfall, dass Kinder innerhalb der ganzen Gruppe erzogen werden, sobald sie mobil werden. Dass Kinder hauptsächlich durch ihre Eltern erzogen werden ist eher unnatürlich.

Kommentar von Windspender ,

ja, in einer gruppe von menschen unterschiedlichen alters, aber nicht permanent mit dem selben alter ! Das wirkt sich dann eher nachteilig aus, statt dass es fördert !

Kommentar von Georg63 ,

In den Kitas sind die Gruppen heutzutage altersmäßig gemischt.

Kommentar von EinGast99 ,
ja, in einer gruppe von menschen unterschiedlichen alters, aber nicht permanent mit dem selben alter ! Das wirkt sich dann eher nachteilig aus, statt dass es fördert !

Eben nicht, gerade Kleinkinder lernen viel voneinander - durch Nachahmen. Das merken wir gerade sehr gut in der Krabelgruppe. Und größere Kinder lernen untereinander sehr gut soziales Verhalten egal ob sie gleich alt sind oder unterschiedlich alt.

Kommentar von Windspender ,

warum will man mir eintrichtern, dass das abschieben der Kinder ok ist ? Soll doch jeder machen wie er meint machen zu müssen. Wenn ich mich für Kinder entschließe, dann voll und ganz und nicht nur halb, weil ich sie abgeschoben habe. ich möchte mit meinen Kopf voll und ganz bei ihnen sein und nicht ihre bedürfnisse  nicht erkennen, weil mein chef mir auf arbeit vielleicht stress macht, usw Verstehst ?! 

Ich würde verstehen, wenn ein oder beide einen tollen Job hätten, wo man dennoch versucht viel bei den Kindern zu sein, aber die meisten Mütter / eltern gehen aus gesellschaftlichen druck arbeiten, weil sie denken, dass muss so sein. Finanziell gesehen, wenn man es mit der qualität der Zeit für sein Kind vergleicht, wäre es sogar ein minusgeschäft.

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Dich versucht niemand zu überzeugen, aber du andere mit dem undurchdachten Schwachsinn deiner Frage. Mach wie du willst, aber richte nicht über andere.

Kommentar von Windspender ,

ich richte nicht, sondern zeig mal auf, das viele menschen nicht die Vorgaben hinterfragen sondern sie alle blind befolgen !

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Nein tun sie "alle" nicht, ich verbitte mir, dass du so, ohne jegliches Hintetgrundwissen, so verallgemeinerst.

Kommentar von Windspender ,

wenn du dich angesprochen fühlst, bitte, aber ich verallgemeiner nicht, sondern zeig nur, dass die große masse so denkt und handelt, sprich ohne zu hinterfragen, sich den gesellschaftlichen vorgaben beugen ohne die wirklichen Vor-und nachteile abzuwägen !

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Ja, ich fühle mich angesprochen, wenn du komplett verallgemeinerst und das tust du mit dem Wort "alle". Ich klink mich hier aus. Du bist so unfassbar ungebildet, dass es keinen Sinn macht, mit dir zu reden.

Kommentar von Windspender ,

aha ? Also weil ich nicht deiner Meinung bin, bin ich ungebildet ? Was besseres fällt dir nicht ein ? :)

Antwort
von Georg63, 65

Ich finde, dass  die Behauptungen, die deinen Fragen zugrunde liegen, nicht der Realität entsprechen.

Natürlich geht jeder mit seinem Kind so um, wie er es für richtig hält. Die meisten haben ihr Baby zumindest die ersten Monate direkt in ihrer unmittelbaren Nähe. Das wird auch so propagiert.

Das erste Jahr ist jedes Kind mit einem Elternteil zu Hause.

Danach gehen die meisten Eltern wieder arbeiten. Wer die Möglichkeit hat, nur in Teilzeit. Das ist völlig normal - Mütter haben auch früher immer gearbeitet, oder glaubst du die Mutter und Hausfrau hatte mehr Zeit für ihr Kind, als es Waschmaschine, fließend Warmwasser, Supermärkte, Pampers, bequeme schnelle Verkehrsmittel und anderes noch nicht gab?

Heute wird in Deutschland viel Steuergeld ausgegeben, damit  auch Eltern ohne Vermögen länger zu Hause bleiben können, dass Kinder von Arbeitslosen nicht extrem arm leben müssen, dass mehr Kitaplätze geschaffen werden.

Was du Fremdbetreuung nennst ist auch nichts neues sondern seit Ewigkeiten Normalität. Die Wohlhabenden hatten Ammen und Kindermädchen, die einfachen Leute organisierten sich gegenseitige Unterstützung um ihre Arbeit zu schaffen. Dazu kommt die gegenseitige Unterstützung in der Familie - so man denn eine brauchbare hat.

Bei uns war es schon immer so, dass die älteren Geschwister und die Großeltern in die Betreuung der kleineren Kinder mit einbezogen wurden. Hatte grad erst meinen kleinen Enkel über die Woche hier, da er etwas krank war und nicht in die Kita sollte. Den Spass (und die Ehre) lass ich mir als Opa nicht nehmen :-)

Kommentar von Windspender ,

Normal / Normalität wird jeder Mensch anders definieren :)

Kommentar von Georg63 ,

Normalität ist, was die meisten machen. Du kannst es natürlich anders machen - wenn du dir das leisten kannst.

Kommentar von Windspender ,

sollte ich kinder haben, werde ich es auch anders machen ! :)

Antwort
von Bini81, 71

Sehe ich anders.

Mittlerweile gibt es in den Meisten Krankenhäusern Rooming-In. Das heißt die Babys sind 24 Std. bei der Mutter und es existieren keine "Kinderzimmer" mehr.

Und viele Mütter/Väter gehen arbeiten, weil es sonst finanziell tatsächlich nicht mehr hinhaut. Ist leider so. Zeig mir übrigens mal einen wissenschaftlichen Beleg dafür das Fremdbetreuung negativ ist.

Kommentar von Windspender ,

ich meine nicht in den krankenhäusern sondern zuhause, dass babys in einen extraraum kommen.

Und die wirtschaft fördert extra die abhängigkeit zum geld, damit die entfremdung gefördert wird :/ Negative sachen sind belegt, aber werden nicht publik gemacht, da es nicht gut für die wirtschaft wäre !

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Wo hast du sie dann her?

Antwort
von DeathMagicDoom, 83

Frisch-gewordene Eltern schieben ihr Baby in ein Extrazimmer statt es bei sich im Zimmer zu haben, damit das baby alles von den eltern spüren ( Geräusche, Gerüsche, Blickkontakt )

Woher hast du denn diese "Weisheit"?? In allen Geburtskliniken wird das "Rooming-In" praktiziert, sowie bei Frühchen so viel wie möglich Kangarooing.

Ich hab zwei Kinder, und in den ersten 6 Monaten waren sie ununterbrochen in meiner Gegenwart, Ausnahme der Nachtschlaf, da war das Babyphon an

Kommentar von Windspender ,

wenn du foren durchliest, siehst du den trend, die babys in extrazimmer zu schieben ! ich rede hier nicht von den krankenhäusern !

Kommentar von DeathMagicDoom ,

Belege deine Aussage mit einem Link. Woher willst du wissen, was Leute zuhause in ihren 4 Wänden machen? Und selbstverständlich haben die meisten Kinder ein extra Kinderzimmer. Allerdings wird es in der ersten Zeit bis das Baby ca. 12 Monate alt ist, wenig benutzt. Meist nur zum Wickeln.

Wieviel Kinder hast du?

Kommentar von Windspender ,

Ich hab keine Kinder, aber ich weiß, was ich nie machen werde, sollte ich mal welche haben. Ich beuge mich nicht den Wirtschafts-/ Gesellschaftsvorgaben, wo man nur nebenbei sein Kind erleben soll. Nein, sollte ich Kinder haben, möchte ich sie zu 100% erleben und nicht abschieben. Mein Mann und ich werden ihnen die Welt zeigen und lehren, nicht der staat mit seiner Gleichschaltung !

Kommentar von DeathMagicDoom ,

Ich weiß nicht, wie du zu dieser Meinung kommst. Frischgebackenen Eltern redet überhaupt niemand rein.

Durch die Kindergarten- und Grundschulzeit meiner Kinder habe ich viele Eltern und Familien samt ihrer Kinder kennengelernt, und niemand davon hatte eine so seltsame Meinung wie du. Es existieren keine "Gesellschaftsvorgaben"! Woher sollen die denn kommen, und von wem werden sie diktiert?

Schick doch mal den Link, der deine verquere Aussage belegt! Ich habe meine Kinder 100% erlebt. Kindergarten ist keine Abstellkammer, sondern etwas sehr Schönes für ein Kind. Es lernt Interaktion und soziales Verhalten mit anderen Kindern.

Kommentar von EinGast99 ,

@Windspender Das widerspricht allem was Hebammen, Kinderärzte und Krankenhäuser empfehlen.Jeder Mutter / Vater wird gesagt, dass Babys im ersten Lebensjahr im Elternschlafzimmer schlafen sollen. Und die meisten praktizieren das auch.


Ich hab keine Kinder, aber ich weiß, was ich nie machen werde, sollte ich mal welche haben. Ich beuge mich nicht den Wirtschafts-/ Gesellschaftsvorgaben, wo man nur nebenbei sein Kind erleben soll. Nein, sollte ich Kinder haben, möchte ich sie zu 100% erleben und nicht abschieben. Mein Mann und ich werden ihnen die Welt zeigen und lehren, nicht der staat mit seiner Gleichschaltung !

Du änderst Deine Meinung sobald ein Kind da ist. Was willst Du Deinem Kind zeigen, wenn Du von Hartz IV lebst? Und was meinst Du mit "...die Welt zeigen und lehren..." Spätestens ab der Schulzeit wird der Staat Deinem Kind lehren und die Welt zeigen, Heimunterricht ist in Deutschland nicht erlaubt!

Kommentar von Windspender ,

Klar empfehlen Hebammen die Nähe zu den Kindern, aber viele eltern ( lies mal in foren ) schieben dennoch ihre Babys in ein einzelzimmer, um ihre Ruhe zu haben ! Da kommen dann selbst ernannte experten und sagen, dass es sogar richtig und förderlich sei, kindern von der ersten Minute an, ein eigenes zimmer zu geben. Und viele tun es auch, da sie persönliche vorteile sehen, dass kind woanders hinzuschieben, sprich sie stellen sich vor den wünschen und bedürfnissen der kinder, die die nähe brauchen.

Ich werde mit meinen Mann, wenn ich den überhaupt mal finde / kennenlerne,uns alles durch den Kopf gehen lassen und die optimalste Lösung wird genommen. ist es nicht möglich, werden wir wohl auf Kinder verzichten.

Antwort
von EinGast99, 46

Es gibt viele Eltern / Frauen, die das Arbeiten-gehen vor ihren Kindern setzen und die Kinder dann Fremdbetreuen lassen. immer werden gründe aufgeführt, die nur den Erwachsenen und Gesellschaft / Wirtschaft dienen, aber die Kinder werden dabei nicht gesehen. Sie müssen sich der Entfremdung ergeben und anpassen.

Würde ich mein Kind nicht abgeben wollen, gäbe es mein Kind nicht. Denn ohne meinen Lohn können wir nun mal nicht leben. Und etwas einschränken ist gut gesagt. Mit nur einem Gehalt könnten wir uns noch nicht mal unsere 2-Raum-Wohnung leisten, geschweige denn ein Kind.

Kommentar von Windspender ,

Deshalb sollte sich ein Paar vorher gedanken machen wie man was anstellt, damit die Kinder so selten wie möglich fremdbetreut werden müssen. Bei meinen Aussagen geht es vorallem um die ersten jahre. Später kann man mit absprache auch wieder zu zweit arbeiten gehen. Aber ich versuche aus der sicht eines kindes zu sehen. Kinder wollen ihre eltern haben, aber dies sind immer weniger für sie da und wenn sie dann da sind, sind sie gehetzt und gestresst. Kinder erfahren schon früh, dass Arbeiten und Geld verdienen wohl das oberste ideal unserer gesellschaft ist und alles andere dahiner kommen, eben auch sie. Nein und so eine sicht / so ein Gefühl möchte ich meinen Kindern nicht geben. 

Sie sollen nicht abgeschoben werden und von fremden betreut und erzogen werden. mein Mann und  ich wären doch schließlich ihre eltern und das wären auch unsere aufgaben !

Nein, glaub mir, wenn ich meinen richtigen Partner gefunden habe und wir auch Kinder wollen, werden wir jede Möglichkeit durchgehen, damit niemand benachteiligt wird. Aber kämen wir auf keine wirkliche Lösung, ja, dann würde ich eher auf Kinder verzichten :/

PS: Meist sind Kinder Unfälle, ohne Planung, und dann wird natürlich schnell und sich nach den gesellschaftlichen Vorgaben gehandelt und dass heißt arbeiten gehen und kind abschieben. das finden sie dann alle auch normal und hinterfragen nicht.

Kommentar von EinGast99 ,

Deine Meinung, aber wenn es alle so sehen würden, gäbe es bei uns keine Kinder mehr.
Und mein Kind kommt mit einem Jahr in die Krippe. Den jetzt schon tut ihr der Kontakt zu gleichaltrigen Kinder in der Krabelgruppe gut. Gerade in diesem Alter lernen sie viel voneinander, dass kann ich als Mutter allein zu Hause dem Kind gar nicht bieten.

Kommentar von Windspender ,

( kann ich als Mutter allein zu Hause dem Kind gar nicht bieten.)

Ach also hat es früher nicht funktioniert ???? Doch es hat funktioniert, aber die wirtschaft / staat hatte weniger gewinn ! Nur arbeitene Menschen zahlen steuern und verbrauchen benzin usw. 

warum denken die Mütter / eltern, dass sie unfähig sind, sich um ihr kind gerecht zu kümmern und nur der staat könnte dies ?

nein, so stufe ich mich nicht ein ! ich wüsste was ich ales meinem kind zuhause bieten könnte ! Und nein, es wäre sozial nicht verkümmert, wie es auch oftmals heißt ! ich würde kontakte zu menschen verschiedenen alters suchen ( spielplatz, usw), so dass mein kind auch andere menschen kennenlernen kann. 

Krippe und Kitas sind nicht das allerheilmittel und eltern sind nicht unfähig, sind sind nur bequem und wollen alles gleichzeitig haben. Nämlich geld / gesellschaftliche Achtung / Anerkennung und Kinder. Ich verzichte gerne auf gesellschaftliche Achtung und bin zu 100% für mein Kind da. das wiegt mehr als wenn mein Kind sich irgendwann mal zurück erinnert und statt seine Eltern nur Krippe und Kita sieht, wo es was erlebt und erlernt hat !

PS: Glaub mir. Wer voll und ganz eltern ist, dem fallen viele Dinge ein, was man zuhause mit seinem Kind machen kann. In einer Kita / krippe mit 15 und mehr Kindern, ist ein Kind nicht im Mittelpunkt und dass wollen Kinder aber in den ersten jahren sein. Wenn sie es nicht erfahren, suchen sie sich später aufmerksamkeit woanders wie zB auf FB und co.

Kommentar von EinGast99 ,
Ach also hat es früher nicht funktioniert ????

Früher hatte man aber auch nicht nur ein oder zwei Kinder ... da hatte man wesentlich mehr und die Kinder konnten so untereinander lernen und natürlich von den vielen Nachbarskinder.

geld / gesellschaftliche Achtung / Anerkennung

Nö, ich möchte eigentlich mich nur mal wieder über was anderes als über Kinder, Kinderkrankheiten etc. unterhalten und auch wieder was produktiv machen. Ich liebe mein Kind, mache mit dem sehr viel, biete ihm sehr viel und wir entwickeln auch immer wieder neue Spielideen aber mit Arbeitskollegen reden, mit Kunden reden ist halt doch was anderes. Das Gld ist halt ein schöner Nebeneffekt, der es uns erlaubt uns ein Kind zu leisten und auch eine entsprechende Wohnung dazu ... sobald das Kind groß genug ist, um in ein eigenes Kinderzimmer zu ziehen.
ABER: Schaff Dir selber erst mal ein paar Kinder an und dann sprechen wir weiter! Insofern Du Dir dann noch einen PC leisten kannst.

Kommentar von Windspender ,

Mein Mann und ich werden sicherlich nicht am Hungertuch nagen, wenn wir uns für unser Kind und deren eigene Betreuung und Erziehung uns entscheiden :D 

Mit dieser Furcht kannst du / die Gesellschaft anderen menschen Angst machen, aber nicht mir :)

Ich werde mit meinen Mann, wenn ich den überhaupt mal finde / kennenlerne,uns alles durch den Kopf gehen lassen und die optimalste Lösung wird genommen. ist es nicht möglich, werden wir wohl auf Kinder verzichten.

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Hoffentlich tust du das auch.

Kommentar von Windspender ,

was ? In die Tat umsetzen, wie ich es schreibe ? Ja, darauf kannste dich verlassen !

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Nein, kein Kind zu kriegen. Gucken schaden einem Kind mehr als jeder sozialer Kontakt mit Gleichaltrigen, wo du Mutter nicht pausenlos daneben sitzt.

Kommentar von Windspender ,

Glaub mir, wenn ich ein Kind habe, werde ich schon wissen wie und was es braucht. dazu brauche ich keinen Staat und seine fremdbetreuung. Ich halte  mein Mann und mich für fähig Eltern zu sein, auch ohne den gesellschaftlichen Druck, sich nur nach der masse zu richten. Wir richten uns nach den Bedürfnisse unseres Kindes und nicht was der staat will. 

Und nein, auch wenn du Vollzeit-mütter abwertest und sie falsch darstellst ( keine richtigen soziale Kontakte, nur Klammern, usw), bringt es mich nicht von meiner Überzeugung ab, dass man sich für kinder oder karriere entscheiden sollte. beides geht definitiv nicht , da dabei die Kinder immer zu kurz kommen werden, auch wenn du und andere es sich schönreden mit den Kitas und euch gleichzeitig als unfähige Eltern seht, wo nur der Staat die optimalste Erziehung und betreuung gewährleisten könnte. 

Ich bin von mir und meinen Mann überzeugt, dass wir die besseren Eltern wären und nicht der elternersatz = der staat. 

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Stimmt, dumme Menschen sind immer von ihrer vorgefertigten unbelegten Meinung überzeugt. Und mit Glucke ("eine Glucke") warst nur DU gemeint.

Antwort
von MaggieSimpson91, 41

Hast du selbst Kinder? (Wäre ja die Voraussetzung dafür, dass du dich zu dem Thema berechtigt äußern kannst.)

Kommentar von Windspender ,

ich kann mich auch ohne Kinder brerechtigt äußern :)

Kommentar von funkstar85 ,

Nein wenn du keine hast, kannst du dich nicht berechtigt äußern. Du kannst zwar erzählen aber ernst nehmen tut dich keiner.

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Nein, kannst du nicht. Und vor dem Hintergrund sind deine Aussagen an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Schon allein deine Aussage zur Arbeit ist höchst undurchdacht: Meinst du nicht es gibt Familien, bei denen die Frau maßgeblich zum Einkommen beiträgt, weil es sonst nicht reicht? Sollen jetzt nur noch Frauen Kinder kriegen, die privilegiert sind, ihr komplettes berufliches Leben an den Nagel zu hängen? Und wenn sie es gar nicht wollen? Zum Rest äußere ich mich gerne später.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten