Frage von Menschenjunges, 60

Warum wird dieses schöne Thema so langsam zum Beziehungskiller?

Mein Freund und ich sind seit fast sieben Jahren zusammen und wohnen knappe 40 km auseinander. Da es mir in seiner dunklen und unfreundlichen EG-Wohnung nicht gutgeht und ich in seinem langweiligen Wohnort gar nicht klarkomme, ist er die meiste Zeit bei mir. Vor drei Jahren machte ich ihm den Vorschlag, dass wir zusammenziehen, da meine Wohnung zwar hell und gemütlich aber auch sehr klein ist auf Dauer. Er blockte zwei Jahre lang ab, packte mich immer wieder in Warteschleifen und die einzige Antwort, die ich bekam, war, dass er aus seinem Wohnort nicht weg möchte. Nun plötzlich und unerwartet ist er soweit und könnte sich sogar ein Leben in meinem kleinen schnuckeligen Kurort mit perfekter Infrastruktur und wunderschönen Wald-und Radwegen vorstellen. Das Problem: Irgendwie will ich plötzlich nicht mehr. Ich habe Angst davor, mein Ich im Wir zu verlieren und außerdem werden wir uns nicht einig. Er will wieder ne EG-Wohnung und ich lasse mir nicht auf dem Kopf herumtrampeln, habe immer "oben" gewohnt. Er will dauernd Besuch von Freunden, ich will eher meine Ruhe. Er sagt, er braucht nen Platz zum Grillen, grillt aber grade einmal im Jahr. Der wichtigste Raum ist das "Rückzugszimmer" und es ist grundsätzlich nie die Rede davon, dass man aus Liebe zusammenzieht oder damit man öfter und näher beieinander ist. Ich bin da wohl zu blauäugig, idealistisch und romantisch. Er will auch nie diskutieren. Entweder Harmonie oder einseitiger Streit. Das Thema macht mich inzwischen so fertig, dass ich einen kleinen Schutzengel auf meiner Schulter spüre, der mir sagt, dass ich am besten in meinen vier Wänden bleiben sollte. Ich liebe diesen Menschen, aber dieses Chaos besteht seit drei Jahren und das Thema Zusammenziehen ist völlig zerredet. Wenn, dann soll auch ich immer nach Wohnungen schauen und sie ihm dann auf dem Silbertablett servieren. Gut, ich könnte das für mich nutzen und das aussuchen, was mir gefällt, aber das ist für mich nicht Sinn und Zweck der Übung. Ich habe ihm schon mehrere Wohnungen gezeigt, er mir noch keine einzige. Weiß nicht mehr, was ich davon halten soll!? Kenne das aus meinem Bekanntenkreis ganz anders.

Antwort
von lovelymissx, 17

Wieso probiert ihr es nicht erstmal über einen längeren Zeitraum aus?
Lass ihn bei dir einziehen, nicht nur ein paar Nächte und ihr guckt wie es funktioniert.
Dann könnt ihr euch immer noch nach Wohnungen umsehen und versuchen einen Kompromiss zu finden.

Ich kenne sogar ein Paar (beide 50 Jahre), die seit 15 Jahren zusammen sind und nicht zusammen wohnen. Da sie halt beide keine Kinder wollen, ist das machbar. Sie meinen es funktioniert super und sie freuen sich immer noch wie "früher", wenn sie sich sehen. Außerdem haben beide ihren Rückzugsraum.

Damit will ich dir sagen, dass auch wenn es nicht klappt bei euch beiden mit dem Zusammenwohnen und ihr keinen Kompromiss findet, es nicht das Ende eurer Beziehung bedeutet. Manchmal geht's auch ohne oder dauert eben noch ein paar Jahre.

Antwort
von ponyfliege, 15

ihr könnt nicht miteinander und ihr könnt nicht ohne einander.

das mit dem zusammenziehen - naja - dann hat er endlich seine ruhe, weil du ihn mit dem thema nicht mehr belästigst.

er will es gar nicht wirklich.

lass alles, wie es bisher war - oder zieht zusammen, steht euern krieg durch bis die fetzen fliegen und trennt euch dann.

oder trennt euch gleich.

du investierst zu viel - er zu wenig. es gibt für ihn keinen grund, was zu ändern. er hat seine freiheit und gleichzeitig eine beziehung, an die er sich lange gewöhnen konnte. sein leben ist planbar und überschaubar.

warum sollte er daran etwas ändern?

DU sollst dich kümmern, weil DU ihn überredet hast. also ist es deine sache.

ich hab grad während des antwort schreibens überlegt, ob ich es erwähnen soll - und tue es nicht direkt - aber ich hab eine gegenfrage an dich:

wann hat er dir das letzte mal von sich aus gesagt, dass er dich liebt?

denk gut nach - und sei ehrlich dir selbst gegenüber.

und dann tust du, was notwendig ist - entweder machst du dich ernsthaft auf die suche nach der wohnung für euch beide - oder du trennst dich von ihm.

so wie es jetzt ist, geht es dir seit jahren nicht gut. das musst du ändern. so oder so. ER wird es nicht tun.

Kommentar von Menschenjunges ,

Stimmt. Fast immer sage ich das als Erste.

Antwort
von MuttiSagt, 6

Und wieso mietet ihr noch ein kleines Haus? Dann hat jeder was, Garten, Ruhe, Platz...

Antwort
von Casandatra, 15

Guten Abend!
Also ich bin mir jetzt nicht so ganz sicher was deine Frage ist. Warum das Thema zerredet wurde oder was du jetzt machen sollst. Ich habe auch keine Ahnung ob da mein Rat helfen wird, aber ich denke ich schreibe dir einfach mal was ich dazu denke.
Da er ja offensichtlich erwartet, dass du den ganzen Job erledigst und du dich ein wenig verarscht vorkommst, würde ich vorschlagen, dass du dich ein wenig zurück lehnst. Du bist zwei Jahre lang auf ihn zu gegangen und warst bis jetzt sogar bereit ihm es in dem Thema so einfach wie möglich zu machen, aber du bekommst nicht viel zurück. Auch wenn du ihn liebst, du musst auf dich selber acht geben. Wenn du selber in der Beziehung an dir schwächelst kann die Beziehung an sich unter gehen und das wäre ziemlich beschissen. Also. Lehn dich zurück. Bleibe erst einmal wieder in deinem Heim. Kann nicht sein, dass du dir deinen Hintern ab arbeitest und er kriegt die Füße nicht hoch.
Du könntest ja auch erstmal nachdenken, ob ihr nicht glücklicher seid wenn ihr nicht zusammen zieht.
Die Story ist irgendwie komplex, also verzeih wenn ich da jetzt vielleicht ein falsches Problem drin sehe...

Viel Glück oder auf Wiederhören!
Casandatra

Kommentar von Menschenjunges ,

Hi! Da ist viel Wahres dran. Hintern nicht hoch kriegen ist ein großes Thema bei uns. Stundenlang Computerkacke spielen ok, aber mal ne halbe Stunde nach Wohnungen schauen....nö, dafür hat MANN ja keine Zeit. Der ist für mich nicht richtig reif und irgendwo auch nicht erwachsen genug für was ganz Festes mit Verantwortung und gemeinsamer Wohnung.

Antwort
von bekind, 19

hört sich nicht so an als würde das ein harmonisches zusammenleben werden, aber was weiß ich schon als außenstehende. vielleicht würde es ja reichen wenn ihr erstmal näher zusammen ziehen würdet, ein paar straßen voneinander entfernt oder vielleicht im gleichen haus, in unterschiedlichen wohnungen?

Kommentar von Menschenjunges ,

Habe ich ihm auch vorgeschlagen. Will er nicht. Zuviel Aufwand sagt er, wenn man eh zusammenziehen will, toll....

Antwort
von minticious, 8

Sieh es nicht so, dass "Du" im "Wir" untergehst, sondern aufgehst!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten