Frage von General001, 30

Warum wird dieser lateinische Satz so übersetzt?

Utinam tragoedia bona sit.

Hoffentlich wird der Film gut!

1) Warum wird der Konjunktiv hier nicht mit sollen übersetzt?

2) Warum Eis der Konjunktiv Präsens zukünftig übersetzt?

3) Was ist das für ein Wunschsatz (jedenfalls kein Irrealer, denn der wir ja mit dem Konjunktiv  Imperfekt und dem Konjunktiv Plusquamperfekt gebildet).

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Miraculix84, Community-Experte für Grammatik, Latein, Schule, ..., 30

Das ist ein Optativ. Also ein Wunsch.

Du musst daher nur in der Übersetzung deutlich machen, dass es sich um einen Wunsch handelt. Das kannst du mit "Hoffentlich" machen, das kannst du mit "Möge" machen.

1) Möge der Film gut sein!
2) Hoffentlich ist der Film gut!

Den Konjunktiv übersetzt man nicht, weil das im Deutschen nicht richtig ist. Im Deutschen hat man bei einem Wunsch keinen Konjunktiv.

Die Zeit: Das kannst du jetzt aus zwei Perspektiven erklären:

1) Im Deutschen nimmt man gerne das Futur, weil sich ein Wunsch fast immer auf die Zukunft bezieht.
2) Im Lateinischen nimmt man das Futur nicht, weil es schlicht kein Konjunktiv Futur gibt.
3) Wie du an meiner ÜS oben erkennst, kann man aber auch im Deutschen genauso gut das Präsens nehmen. :)

LG
MCX

Kommentar von General001 ,

Also:

Utinam + Konjunktiv Präsens
Realer Wunsch bezogen auf die Gegenwart

Utinam + Konjunktiv Imperfekt
Irrealer Wunsch bezogen auf die Gegenwart

Utinam + Konjunktiv Plusquamperfekt
Irrealer Wunsch bezogen auf die Vergangenheit

Hab ich das so richtig aufgefasst?
:)

Kommentar von Miraculix84 ,

Stimmt.

LG
MCX

Kommentar von General001 ,

Also drücken Konjunktiv Präsens und Perfekt reale Wünsche aus? ;)

Kommentar von Miraculix84 ,

ja! Und reale Wünsche haben im Deutschen keinen Konjunktiv. :)

Kommentar von General001 ,

Aber die Irrealen haben einen.

Kommentar von Miraculix84 ,

Ich wünschte, das würden alle Schüler wissen! :D :D :D

Kommentar von General001 ,

Dabei entspricht der Konjunktiv Imperfekt dem Konjunktiv des Futur 2s und der Konjunktiv des Plusquamperfekts dem des Präteritums, oder ?

Kommentar von Miraculix84 ,

Dabei? => Wobei? Ich verstehe es gerade mal wieder nicht. Was ist Futur 2s?

Antwort
von lilo1010, 24

Also: Das hier ist der Optativ. Der Konjunktiv im Hauptsatz kann wünsche ausdrücken.
Der Konjunktiv Präsens (für die Gegenwart) und der Konjunktiv Perfekt (, für die Vergangenheit) drücken Wünsche aus, deren Erfüllung der Sprecher für möglich hält. Diese KÖNNEN mit utinam oder velim eingeitet werden.
Der Konjunktiv Imperfekt (für die Gegenwart) und der Konjunktiv Plusquamperfekt (für die Vergangenheit) drücken wünsche aus, deren Erfüllung der Sprecher nicht für möglich hält. Sie werden IMMER mit utinam oder vellim eingeleitet.

Ich hoffe das kann dir helfen ;)

Kommentar von General001 ,

Und warum wird dieser Satz nun mit Futur übersetzt?

Kommentar von lilo1010 ,

manche formen kann man ja in zwei zeiten übersetzen

Kommentar von lilo1010 ,

solange es im deutschen noch gut klingt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community