Warum wird diese Ernährungsweise von anderen so schlecht gemacht?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Weil der Mensch nicht so sozial ist, wie er gerne tut. Gäbe es auf mal keine Gesetze mehr, würde es uns in einer sehr kurzen Zeit vor Augen geführt werden, wie "sozial" wir eigentlich sind - nicht! 

Das sind einfach Vorurteile, falsches Wissen, das Glauben von Mythen usw. Die Menschen glauben grundsätzlich eher der Mehrheit als der Wahrheit.
Hinzu kommt noch, die Ablehnung, das sich einige Angriffen fühlen, bei manchen das schlechte Gewissen welches verdrängt wird, die eigene Meinung die gerne als Tatsache dargestellt wird um Recht zu haben, usw.

Allerdings liegt es auch daran, dass einige Veganer sehr extrem und arrogant rüber kommen. Das kann man nicht auf alle Veganer beziehen, aber einige übertreiben es einfach.
Wenn jemand anderen regelrecht dazu zwingen will, wundert es mich nicht, wenn man dann solche Reaktionen auslöst. Niemand lässt sich gerne zu etwas zwingen.

Der Mensch ist ein Allesfresser. D.h. man kann es sich durchaus aussuchen wie man sich ernährt. Ein wirkliches gesund und ungesund gibt es gar nicht. Man kann einen Menschen nicht mit anderen vergleichen. Jeder verträgt etwas anderes besser. Es gibt Menschen, die können keine Milch trinken (auch wenn sich nicht Laktose intolerant sind) und andere können es in Mengen trinken, ohne Beschwerden zu haben. 
Daher gibt es auch keine Verallgemeinerung was dies betrifft.

Was jemand isst oder nicht, darüber hat niemand zu urteilen. Das Recht steht keinem zu. Wenn sich jemand vegan ernähren will, ist das so. Wenn jemand Fleisch isst, ist das so. 
Mich selbst nervt es auch total, wenn jemand ständig über dieses Thema redet.

Veganer oder Vegetarier können es einfach nicht ganz verstehen, wie man Fleisch essen kann. Sie sehen die Welt mit ganz anderen Augen.

Das Tiere wie Menschen fühlen ist z.B. ein Punkt, warum man nicht versteht, dass anderen das einfach egal ist. Oder auch Hunde lieben und Schweine essen, obwohl es gerade zwischen den beiden Tierarten kaum einen Unterschied gibt.
Deswegen gehen einige Veganer auch so stark gegen an. Sie wollen, dass alle so denken. Falsch ist es nicht, aber man kann andere einfach nicht dazu zwingen.

Das ist wie mit vielen. Ich möchte z.B. keine Kinder haben, da ich kein Kinderfan bin. Das verstehen auch viele nicht, aber jeder Mensch ist verschieden und hat andere Interessen.

Wenn man selber akzeptiert werden will, muss man auch andere akzeptieren. Anders geht das überhaupt nicht. Ich lebe auch vegetarisch, aber grille dennoch mit meiner Familie. Vom selben Grill, mit der selben Zange. Ich esse das Fleisch ja nicht und die Gewürze am Fleisch, sind nicht das Fleisch selber.

Die Veganerwitze sind einfach nur Witze. Ein bisschen Humor sollte schon sein. Ich als Vegetarierin mache selber auch solche Witze. Sie entsprechen zwar keinen Tatsachen, aber dennoch sind einige wirklich witzig. ;-) Und das ist ja eigentlich der Sinn von Witzen, oder nicht?

Und nein, nicht alles was Veganer sagen ist auch richtig. Das muss ich auch dazu sagen. Manches soll einfach die ebenfalls eigene Meinung der Veganer unterstützen. Meinungen sind aber keine Tatsachen.

Für mich ist dieses Gezanke totaler Kindergartenmist. Anstatt wirklich was zu bewegen, zickt man Anonym im Internet rum.
Mich interessiert es nicht, was jemand am Ende ins Klo setzt, mich interessieren die Menschen selber.

Jeder sollte auf sich und seine Umwelt achten, da wir momentan nämlich gut dabei sind, uns selber zu vernichten. Das wäre wichtig. Nicht alles als selbstverstänlich nehmen und beispielweise nicht seinen Müll überall hinschmeißen. Das erreicht man aber auch, wenn man etwas rücksichtsvoller wird. Das ist z.B. etwas realistischer, als alle dazu zu zwingen Vegan zu leben.

Kleine Schritte können einen weiter bringen, als ein großer Sprung, bei dem man sich die Beine bricht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht die Ernährungsweise wird schlecht gemacht, sondern das meist arrogante Auftreten der Veganer. Viele stellen sich als die besseren Menschen dar und versuchen zu missionieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ApfelTea
03.08.2016, 13:52

Veganer werden grundsätzlich angepöbelt, ob nun arrogant oder nicht. Die Leute denken leider, wenn einer doof ist, sind alle doof. schade eigentlich

2
Kommentar von ApfelTea
03.08.2016, 14:14

Nein.. aber es reicht ja meist schon, wenn man weiß, dass man mit einem Veganer redet.

2
Kommentar von ApfelTea
03.08.2016, 17:14

@omni, Lern endlich lesen oder halte dich aus Konversationen raus, von denen du keine Ahnung hast. Es ging hier nicht um irgendwelche "Argumente"

2
Kommentar von ApfelTea
03.08.2016, 17:38

Oh.. und wie! Diese "Ahnung" hast du ja schon oft genug unter Beweis gestellt (nicht)

1

Gegen vegane oder vegetarische Ernährung gibt es nichts zu sagen. Muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich denke auch nicht, dass sich jeder darüber lustig macht.

Es kommt halt auch darauf an, wie ein Veganer oder Vegetarier gegenüber anderen mit seiner Ernährungsphilosphie umgeht. Denke je natürlicher man gegenüber anderen nicht-Veganer damit umgeht, umso weniger erhält man selbst auch diskriminierende Äußerungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum machst du dir überhaupt darüber Gedanken?

Jeder Mensch sollte seine Ernährungs- und Lebensweise so gestalten, dass er sie mit seinem eigenen Gewissen vereinbaren und mit evtl. Konsequenzen leben kann.

Wenn ich manche Kommentare höre und lese, aus denen grenzenlose Unwissenheit spricht, muss ich auch meist lächeln aber ich ärgere mich über so etwas nicht. (Beispiel: der Mensch, der Fleichfresser ;))

Fakt ist schon, dass viele Veganer glauben, andere Menschen von ihrer Ernährungsweise überzeugen zu müssen. Sie erreichen damit aber das Gegenteil, nämlich dass der/das Gegenüber auf "stur" schaltet. Das bewusste Leben und Erleben ist ein Prozess, den nicht andere für mich anstoßen können, der muss in mir selbst wachsen.

Über 90% der Menschen weisen im Leben Mangelerscheinungen auf und dazu zählen hauptsächlich Fleisch-/Allesesser, deswegen ist es mir schleierhaft, warum sie sich oft so vehement für ihre Art der "gesunden Ernährung" aussprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nun ja, da schmeist du aber alle in einen topf. nur weil jemand fleisch isst, unterstützt er weder tierquàlerei, noch raucht er, oder isst den ganzen Tag nur bei McDo. (übrigends kann man auch als veganer MCDO burger essen, wurde bewiesen dass sie Fleischfrei sind ;-) )

Ich bin großer Fleischfreund. Ich kaufe mein Fleisch beim Bauern nebenan, der keine Tierquälerei betreibt, und rauch nicht. Fastfood habe ich nach meiner Schulzeit auf 1 mal im Monat reduziert.

Warum Veganer oftmals belächelt werden?

Ihr bastelt euch Sachen zusammen, die aussehn sollen wie ein Burger (Tofu etc) obwohl ihr ja gar keine Burger essen wollt. 

Wenn ein reiner Fleischesser sich salat aus Hack basteln würde, würde man den auch belächeln.

Ein Vegetarier braucht sich um seine WErte (Protein etc) keine Gedanken zumachen, nur das Creatien würde ich anhand von Puder/Pillen aufbessern.

Ein Veganer ist jedoch eine ganz andere Geschichte, der KANN schon gesundheitliche Probleme bekommen. 

Jeder Mensch reagiert anders, aber der Mensch, so wie er geboren wird und funktioniert, ist nun mal drauf ausgelegt tiriche Produkte zu sich zunehmen. Wir werden als Fleischfresser geboren.
Keine andere Spezies würde überleben, wenn sie in freier Wildbahn die Fronten wechseln  würden. Gib einem Fleischfresser Tier nur nooch Pflanzen, und es stirb.

Der Mensch kann sich, da er beides in sich hat, seine Tierische bedürfnisse zurückstellen, und versuchen sie mit mehr pflanzlichem auszugleichen.

Dies sollte aber nie über dem gesundheitlichen Zustand stehen.

Desweiteren:

Schau dir mal eine Reportage an über den Soja. Seit das "Vegan-Leben" modernen, oder verbreiteter geworden ist, ist der Soja Verbrauch förmlich explodiert. Viele Leute sterben täglich an dem Düngemittel das für die Europaproduktion an Soja benutzt wird. Ob das nun also noch zweckerfüllend ist, sei dahin gestellt, da die konvertierung zum veganissmuss ja auf naturbezogene Interessen basiert.

Ich glaube, dass man einfach mal zurückhalten sollte:

Egal was du isst, informiere dich wo es herkommt, und versuche ein Maximum an regionalen Produkten zubenutzen, auch wenn diese teurer sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omnivore11
03.08.2016, 15:43

(übrigends kann man auch als veganer MCDO burger essen, wurde bewiesen dass sie Fleischfrei sind ;-) )

Bei den Amis vielleicht. Deutsche Burger-Patties stammen zu 100% von ausgedienten Milchkühen aus 90% Deutschland und 10% direktes EU-Nachbarland.

0

wurde hier mal gut erklärt:

https://www.gutefrage.net/frage/kann-noch-jemand-diese-heuchelei-verstehen

Veganer bekommen Dresche, weil das System dahinter nicht komplett durchdacht ist, nicht weil jeder Omnivore ignorant ist.

Zum Beispiel wird willkürlich festgelegt, was ein schützenswertes
Lebewesen ist und was nicht. Wenn es groß ist und Augen hat, darf man es
nicht essen, bzw. dessen Produkte nicht nutzen.

Bist du nicht niedlich und flauschig oder nicht ohne weiteres
sichtbar und lässt dich schlecht vermenschlichen, bist du Veganern egal,
bzw. ein unvermeidbares Opfer.

Denn auch z.B. Hefebakterien versuchen vor der Hitze im Backofen zu
flüchten und kämpfen um ihr Leben. <--- Abermilliarden unvermeidbare
Opfer.

Veganer glauben, durch ihren Verzicht auf tierische Erzeugnisse ihre Verantwortung gegenüber den Tieren zu erfüllen.

Vielmehr ist das Gegenteil der Fall, sie geben die Verantwortung einfach aus der Hand.

Wenn man TierLEID eindämmen und Verantwortung übernehmen will, bringt
eine vegane Ernährungsweise gar nichts, da sie irgendwo Teil des
Problems ist.

Das Grundproblem ist die fehlende Wertschätzung für hochwertige
Lebensmittel im Allgemeinen und speziell jetzt für tierische
Erzeugnisse.

Wenn ein Huhn 30-40 Euro kosten würde, könnte man die
Haltungsbedingungen so verändern, dass wirklich kleine Tiergruppen den
ganzen Tag durch einen märchenhaft schönen Stall wetzen. Außerdem wäre ein Brathähnchen wieder das, was es mal war: Luxus.

Positiver Nebeneffekt: Man wäre aufgrund mangelnden Geldes gezwungen
sich super ökologisch zu ernähren; nämlich gemäßigt omnivor.

Das funktioniert sogar, im Gegensatz zu dieser halbgaren Veganer-Utopie.

Da gibt es keine 'unvermeidbaren Opfer' sondern nur einen ökologischen, natürlichen Kreislauf.

Wer wirklich etwas bewegen will kauft seine Lebensmittel im
Fachgeschäft (Fleischer, Bäcker,...) oder direkt an der Quelle
(Hofladen) und bezahlt den Preis der da angeschlagen wird.

Dann hat man sein Geld sinnvoller investiert als jemand, der sich
irgendwelche überteuerten, überflüssigen veganen Alternativen bewährter
Produkte kauft, und damit im Grunde das Tierleid nicht aktiv bekämpft,
sondern Sackgassenforschung finanziert.

Die Pflanzenproduktion ist kein Stück besser. Veganismus ist Ethisch, ökologisch und gesundheitlich eine Sackgasse...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja is schon krasse ironie wenn veganer mausefallen aufstellen und spinnen, mücken und fliegen töten ...und dann meinen sie "ach die armen tiere, ich ernähr mich nur noch vegan"...
Naja mal im ernst: wir sind allesfresser, die süße katze auf den schoß eines veganers frisst auch mäuse und bekommt Fleisch zum essen ect.. Wird die jz deshalb den ganzen tag vollgelabert? Nein..
In der natur geht es eben ums überleben, wir sind dazu geschaffen die tiere für uns zu nutzen (milch von der kuh z.b.) und ich versteh das Problem daran nicht..
Und wenn man von tierquälerei schwafelt: dann kauft nicht das billigfleisch von aldi für 1,50€!
Grundsätzlich ist es mir ja egal ob jmd vegan ist aber das sind meine gründe warum ich nicht alles boykottiere was mit tieren zu tun haben könnte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stylmaster
03.08.2016, 13:47

danke für die Antwort aber es liegt nicht in unserer Natur die Milch von Kühen zu nehmen wir machen es zwar und haben die Tiere uns zu nutzen gemacht spricht ja auch nichts gegen aber in unserer Natur liegt es ganz bestimmt nicht, weil Warum sollten sonst alle Menschen eigentlich Laktose nicht vertragen ?

1
Kommentar von Maisbaer78
03.08.2016, 17:59

wenn veganer mausefallen aufstellen und spinnen, mücken und fliegen töten

Die Mehrheit eben das nicht. Naja Mücken klammer ich jetzt mal aus, immerhin belästigen diese mich und nicht ich Sie. Wenn Sie nicht kommen, tu ich Ihnen auch nix. Spinnen und Mäuse haben bei mir nichts zu befürchten. Letztere hab ich aber bisher auch nur in freier Wildbahn erlebt.

0

Ich glaube die Menschen, die sich über Veganer (und Vegetarier) lustig machen, fühlen sich angegriffen, weil ihre Lebensweise auf dem Prüfstand steht. Verstanden habe ich auch nie, wieso man dann so rumpöbeln muss, aber es gibt eben nur eine begrenzte Zahl an angenehmen Mitmenschen :P

Wenn du dich gerade dazu entschieden hast vegan zu leben und jetzt erschrocken bist über die Reaktion deines Umfelds, kann ich dir nur raten: halte durch und versuch, gelassener damit umzugehen. Die Leute, mit denen du öfter zu tun hast, werden sich daran gewöhnen, und mit den Reaktionen von Fremden wirst du lernen gelassener umzugehen.

Wenn du nicht selbst vegan lebst und dir die Frage stellst, wieso es vegan lebenden Menschen gern so schwer gemacht wird, kannst du dir ja vornehmen, es besser zu machen und auch das ein oder andere Mal, wenn du eine Anfeindung bzgl. Lebensstil mitbekommst, etwas einwerfen ;)

Ich lebe jetzt seit ein paar Jahren vegan und wenn mich jemand darauf anspricht, beantworte ich gerne Fragen. Wenn mir jemand aber dumm kommt deswegen, beende ich einfach gleich das Gespräch, eine Diskussion raubt einem in dem Fall nur unnötig die Nerven. Und man kann sich ja aussuchen, mit welchen Menschen man mehr oder weniger zu tun haben möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das was du hier schreibst, hört sich mehr nach vegetarischer Ernährung an - also kein Fleisch und kein Fisch, aber Käse und Eier schon.

Ich denke mal, dass wird schon ohne weiteres akzeptiert. Was aber sehr schwer hinzunehmen ist sind die Leute, die sich vegan ernähren - also absolut nichts von Tieren - auch keine Milchprodukte, keine Fette und was weis ich noch alles - essen wollen.

Der Mensch ist eigentlich ein "Allesfresser" , er sollte sich auch danach ernähren. Die Menschen, die den ganzen Tag auf Arbeit sind, eine Familie mit Kindern haben oder schwere körperliche Arbeit verrichten müssen, die haben gar keine Zeit für eine vegane Ernährung. Diese "neue Sitte" ist ein Produkt unserer Überflussgesellschaft und außerdem was für Leute, die genügend Zeit haben, sich mit sowas zu beschäftigen.

Denke mal an andere Länder, z.B. Rumänien, die können sich das gar nicht leisten. Und selbst wenn das Geld vorhanden sein sollte - denkst du dort gibt es all die Sachen zu kaufen die man braucht, um sich vegan zu ernähren??? Und denkst du, die leben dadurch ungesund?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine Abwehrreaktion. Verdrängung, ablehnung, lustig machen über Dinge die neu sind und die man nicht nachvollziehen kann. So sind die Menschen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omnivore11
03.08.2016, 16:03

Ich habe andere Gründe, warum ich euch lustig finde!

Bester Satz ist immer "wusstest du schon...?" oder "informier dich mal"....wenn ihr auf Experten macht, dann ist das Comedy pur

3
Kommentar von ApfelTea
03.08.2016, 17:10

Mhm.. weißt du, so langsam werden diese Pauschalisierungen langweilig.

1
Kommentar von ApfelTea
03.08.2016, 17:33

Klar.. wahrscheinlich. Wenn es dich glücklich macht ;)

2
Kommentar von ApfelTea
04.08.2016, 11:51

Das war gewollt :-)

0

Warum machen sich so viele Menschen über die Vegane Ernährung lustig ?

Weil die Veganerlobby nichts anderes zu tun hat um mit Propaganda und Lügen die Mischkost in den Dreck zu ziehen. Das fängt mit den angeblichem ungesunden Fleisch an und hört bei ekelhaften Behauptungen für die Gründe des Welthungers auf.

Und wenn Veganer sich über meine Ernährung lustig machen, warum darf ich dann mich nicht über die vegane Ernährung lustig machen? Ich habe schließlich nicht angefangen Quark über andere Ernährungsweisen zu erzählen!

Was ist dadran bitte zum lachen?

Naja....ich finde am Veganismus besonders lustig, dass sich die meisten Veganer irgendwas einreden, dass dadurch weniger oder keine Tiere mehr sterben. Am allerlustigsten finde ich es aber immer, wenn Veganer einen auf Experten machen und mit 16kg Getreide um die Ecke kommen. Das bringt mich immer zum lachen.

Geil finde ich auch, wenn Veganer "informier dich mal" schreiben und im nächsten Halbsatz irgendeinen Unfug wiederholen, welchen sie auf irgendeiner Veganerseite abgeschrieben haben.

Wenn man es selber nicht möchte ist das ja okay aber was sagt es über jemanden aus der sich über soetwas lustig macht ?

Keine Ahnung....kennst du den YT-Kanal der Artgenosse? Das ist immer Humor pur wie der seine Scheinargumente in die Welt setzt. Warum darf ich da nicht lachen? Es ist halt lustig was der faselt

Das er auf Tierquälerei steht ?

Nein....aber dass sich Veganer ständig einreden, dass Fleischproduktion gleich Tierquälerei ist. Für mich ist das eine ekelhafte Verleumdung der Landwirte!

Weil so ist es ja nunmal in der Tierindustrie

Und genau solche Unfugsbehauptungen sind der Grund, dass ich auch in Zukunft auslachen werde.

aber auch wenn jemand keins ist sollte man das doch akzeptieren 

nein....Verleumdungen und Unwahrheiten kann ich nicht gutheißen!

weil diese Leute dann einfach nicht damit klarkommen bzw diese Tierquälerei nicht unterstützen wollen

Aber nur, wenn man mit Scheuklappen durch die Gegend läuft und meint, dass ein professioneller Schlachtmeister mehr Leid zufügt als ein Bauer, der gerade mit Insektiziden Schädlinge vergiftet, damit sich Veganer Obst und Gemüse kaufen können.

Ich nenne das pure Doppelmoral seitens der Veganer!

Und warum sagen dann alle, dass man nicht genug Proteine bekommt ?

Weil tierisches Eiweiß nun mal höherwertig ist (biologische Wertigkeit)

Den ganzen Tag am rauchen und bei McDonald's ist eine gesunde Ernährung

ich muss schon wieder lachen, da Veganer gerade Rauchen mit Mischkost in Verbindung gebracht haben.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.....wie du siehst finde ich viel an Veganern lustig. Einige Behauptungen sind aber sowas von ekelhaft (Welthunger, Tierquälerei), dass es mir eher sauer aufstößt.

Wenn du noch Fragen hast, was ich am Veganismus noch alles belustigend finde, dann kannst du ruhig fragen.

Gruß
Omni

(BG)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stylmaster
03.08.2016, 20:49

Aha und du bist also der Oberexperte ? So tust du jedenfalls und ich finde es umso lustiger was für eine Scheiße du teilweise schreibst also ich konnte schon echt lachen bei der Antwort schonmal danke dafür und kleiner Tipp : informier dich mal und das von einem nicht Veganer. und es ist einfach so Fleisch bedeutet Qual! Oder stellst du es dir schön vor getötet zu werden ? Es gibt glaube keine schöne Art zu sterben deshalb mach nicht auf Oberschlau und schreib nur Scheiße echt lächerlich wie du versuchst diese Lebensweise schlecht zu machen und rede dir ruhig diesen scheiß weiter ein vllt kannst du ich ja gut selbst belügen und die Augen vor der Wahrheit verschließen ich habe mir einfach mal ein paar Gedanken zu dem Thema gemacht und mich mal informiert. LG

0

Einem sehr präsenten User und Vertreter der Mischköstlerfraktion hier auf GF zu Folge ist es die Angst vor einer Schwächung der Fleisch und Milchproduzierenden Lebensmittelindustrie und die Sorge um die Umwelt.

Die meisten Menschen die sich lautstark darüber aufregen, folgen aber wahrscheinlich nur einem Reflex der unbewusste Schuldgefühle (ob angebracht oder nicht sei hier mal dahingestellt) durch agressive Gegenargumentation zu kompensieren sucht, ohne das man überhaupt versucht hätte, eine Diskussion herbei zu führen oder auch nur ein einziges Wort zu äußern.

Dafür sprechen die immer gleichen Gesprächsverläufe von "ich esse ja nur sehr wenig Fleisch" oder "ich esse nur Fleisch von glücklichen Tieren" usw.

So kennt auch Jeder mindestens einen ehemaligen Veganer, der wieder zum Fleischkonsum zurückkehren musste, weil er sich sonst dem gesundheitlichen Supergau gegenüber sah. Was erstaunlich ist, wenn man bedenkt, dass die meisten Veganer kaum andere Veganer in Ihrem direkten Umfeld haben. 

Schade, da man ja nur für sich selbst entscheidet so zu leben. Ich kann meine Zimmerwände schwarz streichen, mein Gesicht tätowieren lassen und nur pinke Kleidung tragen, wäre Jedem relativ egal.

Wenn ich aber kein Fleisch und keine Milch zu mir nehme, bin ich sofort auf Platz 1 der  "heute noch mit Diskussionen zu nerven"-Liste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von scheggomat
03.08.2016, 15:38

Du scheinst ein Betroffener zu sein. 

Da kann ich zwar nur für mich sprechen, aber ich werde keinen Veganer in irgendeiner Art und Weise angehen, solange nicht ungefragt irgendwelche Parolen vom PETA-Stammtisch zum Besten gegeben werden und behauptet wird, dass Veganismus die Ultima Ratio im Kampf für den Umweltschutz ist und die gesamte Menschheit in hellem Licht erstrahlen lässt. 

Wenn man mich merken lässt, dass man weiß, was und warum man es tut, begegne ich dieser Ideologie mit Respekt und Anerkennung für die planungstechnische Leistung im Alltag. 

Richtige Veganer sind Profis in Sachen Ernährung, also quasi meine Arbeitskollegen. Mit solchen Leuten spricht man gern.

Aber diese 'Gutmenschenargumente' und das Herunterspielen der Komplexität dieser Ernährungsform, gepaart mit einem gewissen offensichtlichen Drang irgendwelchen Moden zu folgen, lösen bei mir den Drang aus, etwas desillusionierend zu wirken. 

Keine Ahnung von einer Sache haben und sie gleichzeitig als 'das Beste von Welt' hinzustellen, finde ich nicht so prickelnd. 

3
Kommentar von Omnivore11
03.08.2016, 15:56

Einem sehr präsenten User und Vertreter der Mischköstlerfraktion hier auf GF zu Folge ist es die Angst vor einer Schwächung der Fleisch und Milchproduzierenden Lebensmittelindustrie

Welcher präsente Nutzer hat denn das jemals behauptet?

Dafür sprechen die immer gleichen Gesprächsverläufe von "ich esse ja nur sehr wenig Fleisch"

Hab ich nieeee behauptet. Ich esse jeden Tag Fleisch und gebe das gerne zu. Ich brauch mich hier vor nix zu schämen oder mich selbst anlügen!

Aber redet euch das ruhig weiter ein, dass alle Mischköstler sowas sagen.

Wenn ich aber kein Fleisch und keine Milch zu mir nehme, bin ich sofort auf Platz 1 der  "heute noch mit Diskussionen zu nerven"-Liste.

Na drei mal kannst du raten warum: Alleine in dieser Frage zieht sich über 5 Zeilen die Behauptung, dass Fleisch eh alles nur in Tierquälerei hergestellt wird.

PeTA hat sich die Aufgabe gemacht das auch jedem auf der Straße einzureden.

Eric Gottwald geht an SCHULEN und missioniert da kleine unschildige Kinder mit diesem Schwachsinn.

Und Patrick Schönfeld alias der Artgenosse verbreitet diesen Unsinn jede Woche bei Youtube, der irgendwie noch nichts davon gehört hat.

Du solltest dich mal fragen, WER hier ständig irgendwelche Diskussionen beginnt! Nämlich mit solchem Unsinn. Und das allerschlimmste ist: Bei PeTA, Artgenosse und Dr. Ernst-Walter-Henrich (proVegan) wird man zensiert, wenn man gewillt ist auf eine Diskussion. Das zeigt doch deutlich wie kritikresistent der Veganismus ist.

Wenn dir das subjektiv so vorkommen mag, dass wir Mischköstler angeblich immer jede Diskussion beginnen, dann halte es demnächst für möglich, dass das nur als Ventil gilt um eure Falschbehauptungen auch mal Paroli zu bieten!

Ich hoffe dir geht jetzt ein Licht auf

(BG)

3
Kommentar von ApfelTea
03.08.2016, 17:08

Hey, Sonnenschein! Immer wieder erstaunlich, dass du dich grundsätzlich angesprochen fühlst und du ständig versuchst dich zu rechtfertigen.

1
Kommentar von ApfelTea
03.08.2016, 18:00

@omni, ist ja allerliebst.. aber btt: Von den "präsenten Nutzern" gibt es etliche! Das sollte dir aber eigentlich bekannt sein..

1

Was möchtest Du wissen?