Frage von ReverserK, 29

Warum wird die Wurzel des Terrorismus nicht bekämpft?

Moin Leute Wie viele bemerkt haben gab es ja in Paris diese Anschläge. Nun habe ich mich gefragt warum die Regierung nicht die Wurzel die Ursache des Terrorismus bekämpft. Soweit ich gehört und gelesen habe ist Terrorismus entweder das Resulat der Armut oder Durch Propaganda die unsichere Menschen dazu bewegt sich da Anzuschließen oder Hab ich da was falsch verstanden. Wenn ja bitte bescheid sagen!!!!!

Antwort
von Ontario, 2

Bekämpft wird schon, nur wer geht da gegen wen ? Schiiten gegen Sunniten im Irak. Russland unterstützt Assad, der Westen möchte ihn  absetzen. Mitschuld an der ganzen Misere trägt dieser ehem. US Präsident Bush jun. Grundlos wurde Hussein der Krieg erklärt. Tausende mussten sterben und sterben immer noch. Libyien , Ägypten, Irak, Afghanistan, alle ehem. Machthaber wurden beseitigt, zurück blieb eine Destabilisation dieser Länder. Gewinner an der ganzen Sache ist die Rüstungsindustrie, das darf man bei all diesem Leid nicht vergessen. Wir liefern Waffen nach Katar, Saudi Arabien und andere Länder, die den IS unterstützen. Ich denke, der Hintergrund dürfte der sein, dass man mit allen Mitteln die Islamisierung der Welt vorantreiben will. Egal was das kostet und wer sein Leben dabei lassen muss. Solange wir aber Rüstungsgüter an die Länder liefern, die den Terrorismus unterstützen wird es keine Ruhe geben. Das ist eben die große politische Lüge. Über 12 Jahre ist die Bundeswehr in Afghanistan.Das hat uns Milliarden gekostet und wird weitere Milliarden verschlingen. Was haben die Einsätze der BW gebracht ? Nichts, aber auch gar nichts. Die Taliban sind wieder auf dem Vormarsch. Verüben Anschläge z. B. in Kabul. Unsere Merkel und Frau v. d. Leyen werden nicht müde, immer neue Kriegsschauplätze zu suchen, in die sie unsere Soldaten hinschicken. Inzwischen sind es 17 Länder in denen die Bundeswehr Soldaten stationiert hat. Wir sind der drittgrösste Waffenexporteuer der Welt. Solange diese Art Politik betrieben wird, wird sich der Terrorismus eher ausbreiten, anstatt verringern. Es geht nicht um die Bekämpfung des Terrorismus, nein, es geht um das Waffengeschäft. Es werden Waffen in Unmengen produziert und die werden nicht dazu produziert um diese in Magazinen zu stapeln, nein, die müssen zum Einsatz kommen, egal wo. Hauptsache das Milliardengeschäft blüht. 

Antwort
von OhneRelevanz, 20

Terrorismus wird bekämpft. Allerdings in einer Art und Weise, die für die Bevölkerung im nahen Osten und Afrika der Definition von "Terror" ebenfalls sehr nah kommt.

Waffen stoppen keine Kriege.

Antwort
von identicys, 29

Weil die Wurzel "wir" selbst sind.
Hinterfrage alles.
Die Wichtigste frage die du dir Stellen kannst ist :
Wer profitiert davon?
Damit wirst du in viele Antworten landen die,die westliche Presse nicht vermittelt.

Antwort
von palzbu, 12

Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Leute doch den Durchblick haben und kluge Antworten geben. Ein Mensch der sich von der Gesellschaft gerecht behandelt fühlt, respektiert wird und Aussicht auf eine lebenswerte Zukunft hat wird kein Terrorist.

Antwort
von tinimini, 5


Welch  ein Aufschrei in den etablierten Parteien, nur weil  die Verlogenheit der westlichen Politik benannt wird.: Natürlich ist es kein geringeres Verbrechen, unschuldige Zivilisten in Syrien mit Bomben zu ermorden, als in Pariser Restaurants und Konzerthäusern um sich zu schießen. Es gibt keine Toten erster und zweiter Klasse. Und es ist eine Lüge, dass die Bombardierungen Syriens wenigstens dabei helfen würden, den IS zu schwächen. Sie stärken ihn. Den Politikern,

 die über diesen Einsatz entschieden haben, ging es um ganz andere Ziele. Den USA und der Türkei ist bis heute das Ziel, Assad zu stürzen, sehr viel wichtiger als das, den IS zurückzudrängen. Der französische Präsident Hollande hat die Ausweitung der Luftschläge vor allem deshalb vorangetrieben, um sich gegen den erstarkenden Front National von Frau Le Pen zu profilieren. Und die deutsche Regierung, deren Euro-Politik eine Mitverantwortung für die erstarkende Rechte in Frankreich trägt, wollte Hollande einen Gefallen tun. Aus solchen absurden Gründen müssen jetzt in Syrien Frauen und Kinder im Bombenhagel sterben. Und das soll kein Terror sein? Es ist schon bezeichnend, wer sich jetzt alles über diesen Vergleich aufregt. Da sind sie in heiliger Empörung vereint: vom SPD Mützenich bis zum CDU-Wellmann, vom grünen Özdemir bis zum AfD-Gauland.



 Was für eine Heuchelei! Wissen sie wirklich nicht: ohne den Irak-Krieg gäbe es den IS nicht. Ohne die Bombardierung Libyens und die Destabilisierung Syriens wäre er längst nicht so stark geworden. Der Westen, vor allem die USA, haben dieses Monster mit ihren Kriegen großgemacht. Mit dieser verlogenen Politik muss endlich Schluss sein. Terror lässt sich nicht mit Terror besiegen!



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community