Frage von kraftwerk1155, 142

Warum wird die USA Einreise oft verweigert?

Ein bekannter durfte nicht in die Staaten einreisen. Er hatte ein gültiges Esta, Reisepass, Rückflugticket, Kreditkarte, Adresse vom Hotel usw. und ist auch nicht vorbestraft. Der Officer meinte am Flughafen das er nicht einreisen darf und hat dies auch nicht begründet. Eigentlich wollte er dort nur Urlaub machen und hat auch keine Verwandten dort die er besuchen will. Jetzt musste er nach Deutschland zurückfliegen und der ganze Urlaub ist verdorben, denn er hat dafür 5000€ bezahlt. Ich reise bald auch in den USA und habe Angst das mir auch sowas passiert. Kann mir sowas auch passieren?

Antwort
von HansH41, 43

Der Einreise-Beamte hat das Recht auf seiner Seite. Er muss die Einreiseverweigerung auch nicht begründen. Es reicht, wenn die einreisewillige Person ihm verdächtig vorkommt.

Im vorliegendem Falle können viele uns unbekannten Gründe vorliegen:

eine Namen-Verwechselung, irgendwelche Eintragungen im Computer der Homeland Security, die falsch sein können etc.

Dein Bekannter sollte mal bei sich nachforschen, was es sein könnte.

Er kann auch ein B1B2-Visum beantragen. Dann wird er vielleicht erfahren, was gegen ihn vorliegt.

Antwort
von SimonG30, 31

Rein rechtlich ist dies leider in Ordnung & es liegt im Ermessen des Einreise-Beamten die Entscheidung über die Einreise zu treffen.

Ob eine Einreise mit Esta oft verweigert wird, kann ich nicht beurteilen. Habe selbst schon nach entsprechenden Statistiken gesucht, aber irgendwie nichts verwertbares gefunden. Ich denke, das es sich lediglich um Einzelfälle handelt.

Was ich aber schon öfters gehört habe (ohne Gewähr auf Richtigkeit), dass es vor allem Deutsche mit arabischen Wurzeln & entsprechenden Nachnamen trifft, z.B. Deutsch-Iraner.

Antwort
von mairse, 88

Die Einreise kann aus vielen Gründen abgelehnt werden.

Da reicht es schon wenn man durch verdächtige Suchbegriffe auf dich Aufmerksam wird. Oder wenn du innerhalb der letzten Monate in einem "kritischen" Land warst.

Antwort
von Francescolg, 28

Hallo, du musst schon ein bißchen mehr über deinen Freund erzählen: Wo treibt er sich im Internet rum? Wo stammt er her, wo ist er geboren? Wo stammen seine Eltern her? (dasselbe gilt für die Familie, z.B. wenn ein Bruder irgendwo im Ausland lebt) Wo hat er studiert? Welche Religion hat er? In welchen Ländern hat er gelebt? In welche Länder ist er gereist? Hatte er (oder jemand in seinem Umfeld [Familie, Freunde, Internet-Bekanntschaften, also sein GESAMTES soziales Netzwerk]) schonmal mit den Behörden zu tun?. Ist er Mitglied oder Sympathisant in "allen Formen von Interessensgruppen", von Greenpeace über religiöse Vereine bis hin zu jedem erdenklichen Thema"? (dasselbe gilt für alle Menschen, mit denen er mehr- oder weniger regelmäßig zu tun hat!) Usw. Ist er jemals auffällig geworden, sei es durch Publikationen, kritischen Berichten, Blogs, etc. etc.? Wurde er schonmal mit Dope in einer Kontrolle erwischt, usw. Das spielt alles eine Rolle!  :)

Manchmal kann es auch eine Namens-Verwechslung sein. (Mafia, Kartelle, Terroristen & Co. sind manchmal an ganz simplen Dingen zu erkennen, z.B. der Familienname, oder Firmen, wo die Arbeiten :) Meines Wissens haben Leute aus Osteuropa (auch: Albanien, Moldavien, usw.), oder aus den arabischen-Ländern, die meisten Probleme mit der Einreise. Denke daran, dass jede Reise, die man im Leben macht, dokumentiert wird. Das war schon lange vor der Internet&NSA Geschichte so! (natürlich gibt es auch Arten und Wege zu reisen, welche weniger bis gar nicht dokumentiert werden!)

Antwort
von Pilotflying, 19

Es muss nicht umbedingt Gründe dafür geben. 

Es reicht, wenn dem Officer die Nasenspitze Deines Bekannten nicht gefallen hat. 

Der Officer bei der Einreise entscheidet darüber, ob einer Einreise zugestimmt wird oder nicht. Es liegt in seinem Ermessen. Eine Begründung dafür braucht er nicht abgeben.

Das ist traurig,  aber wahr und legal. Ich habe mich in den letzten 15 Jahren viel in USA aufgehalten und hatte nie Probleme bei der Einreise. 

Trotzdem wird die Spinnere bzgl. der Einreiseformalitäten bei den Amis immer größer und auch der Umgang mit den Menschen. Alleine die Art der TSA ging mir vor vielen Jahren schon tierisch auf den Zeiger und die sinnlose doofe Fragerei beim Check in, wer den Koffer gepackt hat und wo und warum. 

Ich kann nur empfehlen, künftig wo anders Urlaub zu machen. Es gibt auf dieser Welt so viele schöne Länder, wo man hinreisen kann und auch willkommen ist. In diesen Ländern leidet nicht das ganze Volk an Verfolgungs- und Terrorismuswahn.

Selber schuld, wer da noch freiwillig hinfliegt. Ich fliege nur noch hin, wenn ich umbedingt muss. Viele Jahre habe auch ich dort meinen meinen Urlaub verbracht, war auch beruflich dort, habe in USA geheiratet. Von daher sind meine Beobachtungen keine Momentaufnahme. 

Es ist ein schönes Land, aber dort gibt es leider viele verrückte Leute. Die Einreisebeamten gehören leider oftmals dazu. 

Ich habe natürlich auch viele völlig normale, gebildete Menschen kennen gelernt. Aber viele leiden an Terrorismushysterie, sobald ein Mensch an der Straßenecke steht und einfach nur Löcher in die Luft guckt oder auf jemanden wartet.

Ich habe in den letzten 15 Jahren teilweise so unglaubliche Dinge erlebt,  bei denen ich mich manchmal echt gefragt habe, ob ich im falschen Film bin.

Dann habe ich für mich entschieden, dass die Welt auch noch andere schöne Ecken besitzt. Aber diese Entscheidung muss jeder für sich treffen.

Natürlich kann Dir das bei der Einreise prinzipiell auch passieren. Dann hast Du schlicht und ergreifend Pech gehabt. 

Antwort
von NewYorkerin87, 94

Hat er vielleicht kleinere Strafen bekommen (z.B. Strafzettel nicht bezahlt?) oder hatte er mal Kontakt mit Drogen? Das sind alles Gründe, warum sie dich nicht einreisen lassen könnten.

Und solche Delikte werden auch gespeichert.

Kommentar von kraftwerk1155 ,

Nein hat er nicht.

Antwort
von UKfella, 50

Ich war im Mai in New York und hatte ehrlich gesagt auch große Angst davor, dass man mich am Flughafen abfangen würde und nicht reinlässt. Ich bin nämlich Brite und lebe in Deutschland. Habe einen britischen Reisepass. ESTA hatte ich auch und eine Kreditkarte usw. Zum Glück ließ man mich und auch meine Freundin problemlos durch. Noch nicht einmal irgendeine komische Frage wurde uns gestellt. Die Sache mit deinem Kumpel ist natürlich extremst übel. All die Mühe die man sich macht um die ganzen Unterlagen und Genehmigungen usw. zu beschaffen. Dann zahlt man auch noch eine sehr große Summe für so eine Reise UND dann hat man auch noch den langen Flug. Sehr sehr ärgerlich. Woran wird es nun gelegen haben dass sowas passiert ist...? Es klingt simpel, aber ich glaube es hängt ein wenig davon ab wie die Stimmung des Officers am Schalter ist.

Antwort
von greendayXXL1, 71

Er MUSS ihm einen Grund genannt haben, dass er nicht einreisen darf.

Sonst macht es für mich keinen Sinn ^^ 

Kommentar von HansH41 ,

Für den Beamten gibt es kein: er muss. Auch wenn es für dich keinen Sinn gibt.

Antwort
von Parthuraxx, 67

Vielleicht auf einer deren Listen gelandet. Es reicht wenn du ein bestimmtest Wort benutzt um in Amerika als verdächtig zu gelten.

Antwort
von annalea77, 54

Wie alt ist der Freund wenn ich fragen darf und ist er alleine gereist?

Antwort
von Januar07, 67

Vielleicht hat der Freund im Internet Kritik an den USA geübt.

Nur eine von vielen Möglichkeiten.

Kommentar von Francescolg ,

Das mit Sicherheit nicht, die größten Kritiker der USA sitzen in den USA (siehe Rassenunruhen, left-wing, usw.). Wenn man natürlich dem Zoll dort sagt, man sei hier um einen kritischen Bericht über xy zu drehen, dann kann es anders sein ;) (gilt auch für Studentengruppen, Schüler, usw.)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten