Frage von Unika, 45

Warum wird die Sozialversicherungskarte nicht in jedem EU Land akzeptiert?

Einmal musste ich in Frankreich zum Zahnarzt weil ich schmerzen hatte. Habe die Leistungen Bar zahlen müssen, weil der Arzt dien Sozialversicherungsausweis von Deutschland nicht anerkannt hat. In Deutschland habe ich nur die Hälfte von der Krankenkasse zurück bkommen. Ich dachte, dass ich in der ganzen EU versichert bin.

Der Zahnarzt hatte nur Kontrolle gemacht und Schmerztabletten geschrieben.

Muss ich auch innerhalb EU eine Auslandskrankeversicherung abschliessen?

Antwort
von Barmenia, Business Partner, 11

Hallo Unika,

die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen Behandlungskosten grundsätzlich nur in Ländern, mit denen ein sogenanntes Sozialversicherungsabkommen besteht.

Es werden dann allerdings im Großen und Ganzen nur die Behandlungskosten übernommen, die auch in Deutschland angefallen wären - teilweise sogar weniger (z. B. im Zahnbereich). Mit Zuzahlungen und einem Eigenanteil ist daher in jedem Fall zu rechnen.

Auch Kosten für einen eventuell notwendigen Rücktransport nach Deutschland werden von der GKV nicht übernommen.

Es empfiehlt sich daher in jedem Fall eine zusätzliche Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen. Diese bekommst du schon für kleines Geld und bist darüber dann weltweit ausreichend abgesichert.

Gerne kannst du dich hierüber auch auf unserer Homepage informieren:

http://www.barmenia.de/de/produkte/krankenversicherung/reiseversicherung-1/ueber...

Was die "europäische Gesundheitskarte" angeht kann man sagen, dass diese in den meisten europäischen Ländern als Anspruchsbescheinigung genügt.

Ist dies der Fall, kann der Arzt die Behandlungskosten hierüber zunächst mit der ausländischen Krankenkasse abrechnen. Diese rechnet dann anschließend wiederum mit deiner deutschen Krankenkasse ab.

Wie deine Erfahrungen bestätigen, wird die europäische Gesundheitskarte in Frankreich nicht akzeptiert. Hier bekommst du eine Rechnung, die du per Vorkasse begleichen musst und später bei deiner Krankenkasse einreichst.

Ob die europäische Gesundheitskarte im Reiseland akzeptiert wird und welche Kosten deine Krankenkasse im Einzelnen übernimmt, kannst du häufig über die Homepage der jeweiligen Krankenkasse in Erfahrung bringen oder du rufst dort einfach an.

Oder noch besser: Du sorgst mit einer zusätzlichen Auslandsreisekrankenversicherung vor und reist beim nächsten Mal sorgenfrei! ;-)

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

Christina vom Barmenia-Team

 

 

Antwort
von qugart, 25

Natürlich brauchst du eine Auslandskrankenversicherung, wenn du im Ausland krankenversichert sein willst. Die Sozialversicherungen sind erst mal national.

Es gibt jedoch eine Kostenerstattung für Behandlungen innerhalb der EG/EWR. Klappt aber auch nur dann, wenn das dann den deutschen Leistungen entspricht. Wenn nicht, dann eben auch nur zum Teil wie bei dir. Das kann aber auch daran liegen, dass evtl. eine Übersetzung der Abrechnung fehlte oder ungenau war.

Umgehen kann man das eben durch eine Auslandskrankenversicherung. Für Reisen kostet so eine ca. 10 Euro im Jahr. Für längere Auslandsaufenthalte sollte man bei der Versicherung anfragen, wieviel sowas dann pro tag kostet.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 32

Gerade in Gegenden mit vielen Touristen werden die Karten häufig nicht akzeptiert. Die dortigen Ärzte wissen, dass mit der Abwicklung viel Bürokratie verbunden ist.

Daher raten ja selbst die Krankenkasse immer wieder zu einer (äußerst günstigen) zusätzlichen Auslandsversicherung.

Diese kostet nur ein paar € für ein ganzes Jahr und schließt ALLE Reisen bis 6 oder 8 Wochen ein.

Antwort
von mondfaenger, 20

Du bekommst nur den Betrag ersetzt, den du in Deutschland für die Leistung zahlen müßtest.  Wenn diese Leistung im Ausland teurer ist, bleibst du auf den Differenzkosten sitzen. Deshalb ist es besser, eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung abzuschließen, die in der Regel ja nicht teuer ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community