Frage von CamelWolf, 66

Warum wird Deutschland als Staat und auch die deutsche Gesellschaft gerade von Deutschen besonders kritisch gesehen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von realsausi2, 14

Weil es unser Land ist. Man muss immer zuerst vor der eignenen Türe kehren.

MIr ist am Wohlergehen der Menschen gelegen. Daher brauchen wir einen funktionierenden Staat, der sich dieser Verantwortung stellt. Missstände betreffen uns alle uns sind immer Schwächungen.

Aber nur durch kritische Betrachtung können Missstände erkannt und behoben werden.

Antwort
von Schnoofy, 29

Empfindest Du das als etwas Negatives?

Ich halte es für ziemlich wichtig, Dinge zu hinterfragen, kritisch zu beurteilen und nicht alles widerspruchlos hinzunehmen.

Nur so ist eine Gesellschaft in der Lage, Misstände zu erkennen und sich weiterzuentwickeln.

Kommentar von Kitharea ,

Danke!

Kommentar von CamelWolf ,

Das ist aber nicht das, was ich meine. Dinge zu hinterfragen und kritisch zu beurteilen und die richtigen Schlüsse daraus ziehen sind ein Zeichen der Lebensart mündiger Bürger und das nicht erst seit neuerdings. Ich frage mich aber, warum die Errungenschaften unserer Politik, der hohen Grad an individueller Freiheit, den man  Deutschland genießt, die Chance, etwas aus seinem Leben zu machen und das weitestgehend unbehindert von staatlichen Institutionen, warum das von manchen Mitbürgern so wenig Wert geschätzt wird. Das bedeutet ja keineswegs, dass es in D keinen Verbesserungsbedarf gäbe. Vielleicht hätte ich meine Frage anders stellen müssen, so in der Art : Was müsste sich in Deutschland ändern, damit mehr Bürger mit ihrem Staat und ihren Politikern zufriedener wären ?

Kommentar von Schnoofy ,

Darüber könnte man ein Buch schreiben. deshalb in aller Kürze:

Vielen fehlt das Bewusstsein, dass es Freiheit nicht umsonst gibt, sondern auch sie wie alles im Leben seinen Preis hat.

Der Preis der Freiheit ist, dass es keinen 100%-igen Schutz in allen Lebenslagen gibt und und es erforderlich ist, ständig aktiv für die Freiheit einzutreten.

Es wird beispielsweise in der aktuellen Asyldebatte nicht begriffen, dass eine Verschärfung von Gesetzen auch immer uns alle betrifft. Hinweise darauf werden meistens mit der Floskel "Ich habe nichts zu verbergen" abgetan. Kaum jemand denkt daran, dass dieser Meinung auch hundertausende jüdischer Mitbürger vor einiger Zeit waren. Das Ergebnis ist bekannt.

Nun kenne ich leider kein Patentrezept zur Überwindung von Oberflächlichkeit und Gleichgültigkeit, aber jedem sollte klar gemacht werden, dass ein Kreuz alle 4 Jahre (oder nicht einmal das) einfach zu wenig ist, um eine wirkliche Demokratie und damit Freiheit zu gewährleisten.

Antwort
von lesterb42, 7

Kritik ist - sachlich vorgebracht - eine gute Sache. Beim Tennis kann man sich ja auch nur verbessern, wenn mal ein Ball zurückkommt.

Antwort
von Ellen9, 41

Weil ich den Dingen auf den Grund gegangen bin, und es ziemlich schockierend war/ist, was es dort alles zu entdecken gab/gibt.

Kommentar von PatrickLassan ,

Und was genau hast du so alles entdeckt?

Antwort
von Kitharea, 24

Deutschland = Staat = Politik...

Weil die Politiker nicht mehr das tun wofür sie eigentlich bezahlt werden was dazu führt dass es dem "Volk" immer noch schlechter geht. Gefühlt den Bach runtergeht wenn das nicht aufhört.

Kommentar von CamelWolf ,

Wofür genau werden Politiker denn bezahlt ? Faktisch (also nicht nach dem Bauchgefühl) geht es uns Deutschen flächendeckend doch so gut wie nur wenigen Gesellschaften auf der Erde.

Kommentar von Kitharea ,

Wie gut es uns geht ist eine Frage der Betrachtung des Gegenstückes - dass es uns sehr gut geht wenn wir uns mit Timbuktu vergleichen is doch wohl logisch.
Früher war man allerdings ganz heiß drauf sich mit Staaten zu vergleichen wo es den Menschen gut geht und bestrebt war es auch hier besser zu machen. Heute wird alles mit dem Totschlagargument "es geht uns doch gut" niedergewälzt. Nur so als Erinnerung - ohne Unzufriedenheit gäbe es auch keine Entwicklung. Es gäbe keine Autos wenn jeder mit der Möglichkeit zu Fuß oder Pferd immer zufrieden gewesen wären.

Allein die "Einstellung" zu diesem Thema ist eines der großen Probleme unserer Gesellschaft. Blinde Gutgläubigkeit Medien gegenüber ist das nächste. Wir wehren uns zwar gegen Kirchen, welche moralisch und menschlich noch einiges zu bieten hätten aber dafür "glauben" wir dem schnöden Mammon und der guten Ausstattung. Ich halte nicht viel von Kirchen aber wenigens menschlich haben sie im Moment viel mehr als alle anderen zu bieten. Aufgrund der Einstellung zu Andersgläubigen käme das Alles allerdings einer Wahl zwischen Pest und Cholera gleich.

Wofür Politiker bezahlt werden ? Meiner Meinung nach sollten sie die Lobby für die Bürger ihres Staates stellen. Im Moment stehen sie eher als ziemlich Welt- und Realitätsfremde Berater für die Bürger da und unterstützen die "Wirtschaft" die sich seit Neuestem scheinbar über Großunternehmen definiert die nur auf maximalen Profit aus sind. Was in deren Arbeitsbeschreibung steht weiß ich allerdings nicht.

Mich würde mal interessieren was passiert wenn es uns irgendwann so schlecht geht wie denen in Timbuktu. Heißt es dann so etwas wie: seid froh dass ihr noch leben dürft ? Mich erinnert das grade irgendwie an die Gehirnwäsche die der Kommunismus damals medial veranstaltet hat. Heute läuft das zwar geschickter ab aber letztendlich gibt es nur 2 Richtungen die in den Medien grade breitgetreten werden: 1. HAB ANGST und 2. DIR GEHTS DOCH GUT.
Diese "sei mit allem zufrieden was dir vorgesetzt wird"-Einstellung. In sich zu ruhen und friedlich zu sein ist etwas anderes als zu allem Ja und Amen zu sagen... Das Eine ist MEINE Welt das Andere ist moderne Sklaverei die keiner als solche empfindet weil sie schön geredet wird.

Antwort
von salsim5774, 29

Weil es dem Staat nicht mehr so gut geht wie früher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten