Frage von kaktusfeld, 250

Warum wird der nordkoreanische Diktator nicht vor den internationalen Gerichtshof gezogen?

Bei den Verbrechen die dort geschehen ....

Antwort
von voayager, 69

Es gibt keinerlei Grund Nordkorea vor einen int. Gerichtshof zu schleifen, dann schon eher die USA, die mit ihren vielen Kriegen und Sanktionen Hunderttausende so vernichtet hat. Nordkorea hat bis jetzt noch keinen einzigen Staat angegriffen und hat das auch nicht vor, so lange es nicht selbst überfallen wird. Was sonst so im Landf vorkommt, ist weitestgehend unbekannt, baut nur in der Manier von bloßen Verschwörungstheorien auf reine Spekulationen auf.

Es ist zudem nicht Aufgabe der "§Wertestaaten" als Zuchtmeister der Welt zu agieren. Die überwältigende Mehrheit der Welt macht sich keinerlei Gedanken, was mit Nordkorea zu geschehen habe, lediglich die imperialistischen Staaten (USA, GB, Frankr, Deutschl., Japan) und gewisse Schleppenträger von ihnen meinen sich in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einmischen zu müssen. Was in N.Korea geschieht, ist alleinige Sache des n.koreanischen Volkes.

Antwort
von howelljenkins, 88

"Das Gericht ist nur dann für die Entscheidung eines Falles zuständig, wenn alle beteiligten Parteien die Zuständigkeit anerkannt haben."

das sollte deine frage beantworten.

Antwort
von Philippus1990, 84

Dafür müsste man den Typen ja erst einmal in die Hände kriegen. Im Übrigen können in Den Haag nur Menschen aus Ländern vor Gericht gestellt werden, deren Ländern sich dem Internationalen Gerichtshof vertraglich unterworfen haben. Das ist bei Nordkorea aber gerade nicht der Fall.

Antwort
von rr1957, 125

glaub nicht alles, was Du an üblen Meldungen über Nordkorea hörst ... das meiste davon dürfte westliche Propaganda sein und schlicht falsch.

(kann mich z.B. noch erinnern dass es da eine Meldung gab, Kim hätte hochrangige Mitarbeiter per Flak hinrichten lassen wegen irgendeiner Kleinigkeit - und nach ein paar Wochen tauchten die gesund und munter wieder auf, die hatten wohl nur Urlaub genommen :-)

Korea ist immer noch - seit dem 2. Weltkrieg - offiziell im Kriegszustand, es herrscht ein Waffenstillstand aber kein Friedensvertrag; hier wird psychologische Kriegsführung betrieben und es gibt auf beiden Seiten sicherlich Leute die meinen, dass im Krieg alles erlaubt ist, eine blanke Lüge ist da noch das wenigste.

Ich denke, es gibt in Südkorea jeden Menge Leute, die planen Nordkorea gewaltsam einzukassieren sobald es eine militärische Schwäche zeigt - darum brauchen die diese regelmässigen Demonstrationen ihrer Kampfkraft.

Kommentar von Joneson ,

Also bist du der Meinung das die Medien Nordkorea nur schlecht da stehen lassen, aber in Wahrheit ein Demokratisches Land ist? Und das bei der letzten Wahl in Nordkorea Kim Jong Un 100% bekommen hat ist das Ergebnis einer demokratischen Wahl?

Kommentar von rr1957 ,

Wo hab ich denn von Demokratie gesprochen ?

Ich hab vor allem darauf hingewiesen, dass es ein Land ist, das sich offiziell noch im Krieg befindet - und es ist ganz normal dass im Krieg viele Rechte eingeschränkt sind, das ist auch im Westen so.

Kommentar von vitus64 ,

"das meiste davon dürfte westliche Propaganda sein und schlicht falsch"

Weil deiner Meinung nach nicht sein kann, was nicht sein darf?

Kommentar von rr1957 ,

nein, weil in der Vergangenheit schon wiederholt derartige Meldungen als Lügen aufgedeckt wurden.

Und darüberhinaus:  Warum würde ein westliches Presseorgan eine positive Meldung über Nordkorea verbreiten - dafür hätten die doch gar kein Motiv. Wir bekommen nur negative Nachrichten, manche wahr aber viele auch falsch. Auf dieser Basis kann und darf man nicht urteilen.

Ich seh die Situation mit Nordkorea ähnlich wie damals die mit Jugoslawien - auch da wurde uns halt nur negative Propaganda vorgesetzt.

Als Beispiel aus den Jugoslawien-Kontext:  wie fandest Du die Berichterstattung unserer Presse über den (posthumen) Freispruch des IGH für Slobodan Milošević ?

Siehe http://www.counterpunch.org/2016/08/01/the-exoneration-of-milosevic-the-ictys-su... oder http://www.kosmo.at/milosevic-offiziell-nicht-fuer-kriegsverbrechen-schuld/


Antwort
von Noidea333, 88

Ich glaube, dass das gar nicht unbedingt nötig ist, weil "langsam" auch die Leute in Nordkorea wach werden und merken, was da abgeht ...

Es gibt immer mehr Leute, die aus dem Land flüchten und Widerstandsbewegungen gründen und neue Technik in das Land reinschmuggeln mit Internet, DVDs, Radio usw. ...

Letztens kam im Fernsehen eine sehr gute Dokumentation darüber, wo dann sogar behauptet wurde, dass evtl. schon in 5 Jahren ein spürbarer Umschwung stattfinden könnte, um es mal vorsichtig auszudrücken ;-)

Antwort
von LaQuica, 101

Und was für Beweise hast du dafür? Nur ein Land Diktatorisch zu führen ist kein Grund um ihn zu verhaften. Das ist auch nur eine Staatsform von vielen, nur sofern man Beweise für Verbrechen hätte die man nicht hat könnte man trotzdem nichts machen da man nicht nach Nordkorea kommt :D man müsste das also kriegerisch lösen,  und das kann man ohne Beweise nicht legitimieren um militärisch einzugreifen. 

Antwort
von Dahika, 148

Würde er ja vielleicht, wenn er mal in Den Haag zu Besuch ist. Aber ihn aus Nordkorea herauszuholen, um ihm dann nach Den Haag  zu schaffen, dürfte schwierig sein.

Und Kim il Un, oder wie er heißt, ist meines Wissens noch nicht auf einer Polizeistation erschienen und hat gesagt: ich stelle mich.

Antwort
von JBEZorg, 31

Warum wird Obama nicht vor Gericht gezerrt? Seine Verbrechen sindv iel schwerwiegender.

Antwort
von PeVau, 80

Wahrscheinlich aus dem gleichen Grund, aus dem auch George W. Bush dort nicht erscheinen muss.

Wobei es einen Unterschied schon gibt. Die Verbrechen Bushs sind aktenkundig und nachweisbar und beruhen nicht auf Hörensagen.

Antwort
von ichweisnix, 47

Das Problem bei IStGH ist, der kann Spuren von Rechtsstaatlichkeit enthalten. Deshalb wird auch auch von Nordkorea, den USA und vielen anderen Ländern nicht anerkannt.

Selbst wenn der IStGH sich der Sache annehmen sollte, weil der UN Kriegsrat das so beschließt, bäuchte man noch Beweise. Schlichte Propagandabehauptungen reichen nicht.

Des weiteren wäre ein Verfahren reine Symbolik, da Nordkorea Niemanden an den IStGH ausliefern wird.

Antwort
von sirahHD, 78

Und was würde dann passieren? Denkst du Kim folgt dem Urteil?

Es würden höchstens noch mehr Sanktionen folgen, die aber allmählich auch nix bringen.

Und den internationalen Gerichtshof muss jedes Land erstmal anerkennen. Die USA könnte man auch fragen, wieso sie es ablehnen. Könnten ja vielleicht einige Präsidenten für Kriegsverbrechen verurteilt werden. ;)

Kommentar von Internetzugriff ,

Finde ich auch so! Man sollte zuerst mal mit den USA anfangen. Das einzige meist gehasste Land.

Antwort
von ZabuzaMomochi12, 2

Dir ist schon klar das auch die USA Straflager haben und noch schlimmere Verbrechen begehen als Nordkorea könnte. Viel schlimmere Verbrechen. Dann müsste man auch einen Großteil der Nato US und EU Politiker verhaften. Wenn man Kim wegen Menschenrechtsverletzungen anklagt er hat die Hungersnot in Nordkorea beendet die sein Vater und die USA ausgelöst haben jeder Nordkoreaner der wegen dem Hunger gestorben ist  hat auch der Westen auf dem Gewissen.

Antwort
von lupoklick, 37

"Kinder an die Macht!"     gröhlt der Meyer

In einer Sondersendung der "Tele-Tubbies" zum Mittagsschläfchen 

 werden dem Kim.dingens Salven von Rosa (bePINKelten)  Wattebäuschen angedroht, und der UN.Generalsekretär ließ ein gehauchtes "du böser Schlingel du" ins Protokoll aufnehmen,,,,

Antwort
von zetra, 44

Wie sollte denn die Anklage lauten?  Ich glaube die Gruende fuer den unbeliebten Kim jong sind meistenteils der staendigen negativen Berichtserstattung gezollt. Somit ist erklaerlich, das Nordkorea keine Lobby hat. Einzig die Einschaetzung der USA, dieses kommunistische Land samt Kim jong muss weg, reicht fuer die Verteufelung. 

Einen Hund im Kaefig staendig mit einem Stock zu aergern, der kann niemals mehr friedlich werden. Diesen Kim jong links liegen lassen, das waere die beste Loesung, um in dieser Region Ruhe zu bekommen.

Antwort
von Halbkornbrot, 102

Und wie sollte das deiner Meinung nach ablaufen?

Ein UN Mandat  für eine militärische intervention gegen Nordkorea wird es nicht geben, egal was Kim mit seiner Bevölkerung  , den China hat kein interesse daran das Nordkorea demokratischer wird, somit wird jeder Vorstoss gegen Nordkorea im Sicherheitsrat von China blockiert.

Die Alternative: eine widerrechtliche Entführung  Kim Jong Uns würde , fast unweigerlich zu einem Krieg führen, und da Nordkorea wahrscheinlich über Atom oder Wasserstoffbomben verfügt, möchte das niemand

Aus Wirschaftlicher Sicht gibt es zudem in Nordkorea einfach zu wenig zu holen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community