Frage von indeinemnamen, 133

Warum wird der islamische Fundamentalismus nicht in Deutschland verboten?

Fundamentalismus bringt nur Unterdrückung und Mord wegen dem Fundamentalismus wurde meine beste Freundin Acelya von ihrem eigenen Cousin grausam ermordet. Sieht denn keiner, was uns Fundamentalismus bringt, sieht keiner das Leid der Frauen und Mädchen?

Antwort
von AriZona04, 63

Es wird ja schon versucht, den Mädchen zu helfen, indem sie Zuflucht und Rat suchen können. Ich finde das auch nicht genug, aber unsere Gesetze sind nun mal so, dass sie Religionsfreiheit gewähren und die ist auslegungsfähig. Wir Deutschen fühlen uns machtlos, weil solche Morde uns fremd sind und weil solch ein Denken uns fremd ist. Ich hoffe, dass in Zukunft viele viele muslimische Frauen stark werden!

Kommentar von indeinemnamen ,

Ich hoffe auch das die unterdrückten Mädchen und Frauen ihr Leid eines überwinden werden

http://exmuslime.com/

Kommentar von AriZona04 ,

Wir Deutschen wurden ja auch lange genug unterdrückt - nicht so schlimm wie die Moslems und auch anders, aber wir - gerade wir Frauen - haben uns frei geschwommen. Es ist also nicht unmöglich. Und je mehr wir Deutschen Frauen Stärke vorleben, desto eher gelingt das Umdenken - so hoffe ich.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Wir Deutschen wurden ja auch lange genug unterdrückt

Pardon, aber das wäre mir neu. Was genau meinst du, bitte?

Antwort
von DieSchiiten, 14

Fundamentalismus ist nichts schlimmes. Was gerade in Deutschland verboten werden sollte ist der Wahabismus! Wer sind die aggressive Wahabiten? Ich zähl ein Paar auf: Abu Wala, Pierre Vogel, Abu Naji und Co. 

Der Großgelehrte der Shia Sayyed Fadlallah sagte: "Ich sehe Ehrenmorde als verabscheuungswürdige Handlungen an, die durch die Religion verurteilt und verboten sind…Bei sogenannten Ehrenmorden ermorden einige Männer ihre Töchter, Schwestern, Ehefrauen oder weiblichen Verwandten unter dem Vorwand, sie hätten Handlungen begangen, die Keuschheit und Ehre verletzten. Diese Verbrechen werden ohne jegliches religiöse Zeugnis und meistens auf der Basis von Verdächtigungen begangen."

 Alle andere Gelehrten der Shia sind sich darüber einig, dass Ehrenmord im Islam verboten ist. Selbst ein Kind weiß, dass das verboten ist.

Kommentar von saidjj ,

Kannst du bitte auf die Frage die ich dir gestellt habe antworten und aufhören sie zu ignorieren ?
Ist das der Weg um zu zeigen das die Schia recht hätten in dem du Fragen einfach aus dem Weg gehst .
Eure ganze Lehre ist darauf aufgebaut das Aisha r.a keine Muslimin ist dies ist aber ein Wiederspruch in sich weil demnach unser Prophet s.a.w.s ein sündiger wäre denn wie dir bereits bekannt ist darf ein Muslim eine Frau die ein Kafir ist nicht heiraten .

Kommentar von DieSchiiten ,

Schaut euch diesen Wahabi an!

Ich fordere jeden, ob Muslim oder Nicht-Muslim auf sich von diesem Wahabi zu distanzieren!

Seht ihr wie er ausrastet, wenn ich seine Freunde erwähne? 

Dieser Lüger behauptet jedes Mal mir eine Frage gestellt zu haben, die ich angeblich nicht beantworten kann. 

Fürchtest du Allah (Subhanahu wa ta'ala) nicht, dass du sagst, ich weiche Fragen aus? Ich schreibe es nochmal: Wenn du ein MANN bist und wenn Abu Bakr und Umar deine Lieblinge sind, dann stelle deine Frage HIER. Wenn du das nicht tust, dann weiß jeder, dass du ein Lügner bist.

Zu Aischa:

Überlieferungen aus euren Büchern:

Aischa glaubt nicht an Muhammad, den Gesandten Allahs:

Ihyaa al-Ulum, by al-Ghazzali, Chapter 3, v2, p29, The Book on the Etiquettes of Marriage, Mukashifat al-Qulub, by al-Ghazzali, Chapter 94
Einmal sagte sie verärgert zum Gesandten Allah's (s.):"Du bist doch derjenige, der so tut als sei er ein Prophet Allah's."

Aischa stillte Männer:

Sahih al-Bukhari Hadith: 3.815 
Narrated Aisha: Once the Prophet came to me while a man was in my house. He said, "O Aisha! Who is this (man)?" I replied, "My foster brother" He said, "O Aisha! Be sure about your foster brother, as fostership is only valid if it takes place in the suckling period (before two years of age)."

Aischa verbreitete Fitna. Siehe Kampf gegen Imam Ali (Kamelschlacht)

Sahih Muslim Hadith: Book 41, Number 6941
"Der Prophet Allah's (s.) trat aus dem Haus der Aisha und sagte: 'Der Ausgangspunkt des Unglaubens ist von hier, von wo die Hörner des Satan heraufkommen werden.'"

Sahih al-Bukhari Hadith: 4.336 
Überliefert von Abdullah: Der Prophet stand auf und hielt eine Predigt, und er zeigte auf das Haus von Aisha und sagte: "Fitna (Aufruhr, Leid) ist genau hier," und sagte es dreimal, "und von wo die Seiten von Satans Kopf hervortreten.

Wie viele Überlieferungen soll ich noch bringen? 

Möge Allah denjenigen vernichten, der behauptet, dass der Gesandte Allahs sündigte. Die Schandtaten Aischa haben nichts mit dem Propheten zu tun! Ihr Wahabiten, Feinde des Propheten wollt die Stellung des Propheten und seiner Familie immer mit euren Scheinargumenten sinken! Bei Allah, das würdet ihr nie schaffen! 

Antwort
von OnkelSchorsch, 54

Das wäre ein Verbot von Denkweisen.

Da wäre dann die Kur schlimmer als die Krankheit.

Deshalb ist es richtiger, die betreffenden Menschen mittels Bildung und Aufklärung intellektuell so zu fördern, dass sie die Unsinnigkeit und die Verwerflichkeit von Fundamentalismus selbst einsehen.

Antwort
von MrHilfestellung, 71

Wie stellst du dir denn ein Verbot von Fundamentalismus vor?

Willst du die Gedanken der Menschen kontrollieren?

Kommentar von napoloni ,

lobotomie24.com

Kommentar von Nunuhueper ,

Es geht nicht ums Denken sondern ums Handeln

Kommentar von MrHilfestellung ,

Islamischer Fundamentalist zu sein hat erstmal nichts mit irgendwelchen Handlungen zu tun und genau das will der oder die Fragesteller*in verbieten.

Antwort
von ninamann1, 57

Weil es eine Ideologie und keinen Organisation oder ein Verein ist , der verboten werden kann

Antwort
von Accountowner08, 1

Das Morden ist schon verboten.

Glauben bleibt frei, das ist ein wichtiger wert unserer gesellschaft.

Antwort
von Nemesis900, 49

Und wie soll man einem Menschen verbieten so zu denken?

Antwort
von Nunuhueper, 13

Der Paragraph 130 des Strafgesetzbuchs der Volksverhetzungsparagraph trifft ja hier zu.

Leider wird er nicht angewendet, weil er mit der Religionsfreiheit konkurriert.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Das ist sachlich falsch. Religiöser Fundamentalismus hat nicht zwingend etwas mit Volksverhetzung zu tun.

Kommentar von Nunuhueper ,

Mag sein, dass der Jurist es anders sieht, der öffentliche Frieden kann sehr wohl durch religiöse Fundamentalisten gestört werden.

www.youtube.com/watch?v=hJtlRVbpNJw

Antwort
von MisterX85, 36

Ideologie kann man nicht verbieten. Jedoch bin ich der Überzeugung das Taten und Worte des Hasses konsequent bestraft werden müssen.

Man muss auch die Aufklärungsquote in diesen Kreisen erhöhen und früh präventiv tätig werden.

Um eine Organisation zu verbieten muss sie eindeutig gegen deutsches Recht verstoßen.

Oftmals ist es auch so, dass radikale ausländische Hassprediger schlicht nicht kontrolliert werden.

Meiner Meinung nach sollten jeder Organisation, die diese Leute einlädt ernsthafte Konsequenzen und bei Wiederholungsfällen ein Verbot drohen.

Antwort
von Sinestro, 68

Weil man nur Organisationen verbieten kann, keine Denkrichtungen.

Kommentar von indeinemnamen ,

Die Menschen die dieses Leid verursachen könnte man rauswerfen

Kommentar von napoloni ,

Also wenn der Cousin deine Freundin tötet, willst du ihn rauswerfen? Sollte man ihn dann nicht besser einsperren?

Antwort
von muhamedba, 31

Weil du deine eigene Sprache nicht verstehst?!?! Weißt du was ein Fundament ist (nicht im Baubereich)?

Wenn der Koran zum Mord aufrufen würde, dann könntest du diesen verbieten lassen, keine Frage, da hier das GG an erster Stelle steht! Die Richter sind aber keine Sonderschüler und können lesen/verstehen. Daher versucht es niemand der "Anführer" der Islamgegner. Ohne Islam wären die auch arbeitslos, daher besteht ja noch nicht einmal das Interesse daran.

Wenn jemand in Deutschland jemanden tötet, dann kommt er vors Gericht und bekommt seine Strafe. Da spielt der Name und die Religion keine Rolle!

Kommentar von Adon01Adam01 ,

Alter Akabar.

Kommentar von muhamedba ,

Sieg Unwissen ;)

Kommentar von Nunuhueper ,

Im Koran gibt es -zig Aufrufe, Ungläubige zu töten.

Kommentar von muhamedba ,

Klar, deshalb befolgen somit 0,001% den Aufrufen aus dem Koran und die 99,99% nicht.

Antwort
von saidjj, 4

Hallo

Bitte unterlasse es über den Islam zu urteilen wenn du nicht dazu in der Lage bist .
Nur weil deine Freundin in eine Familie reingeboren wurde in der der Islam vielleicht nicht richtig praktiziert wird bedeutet das nicht das er verboten gehört .

Antwort
von Philippus1990, 51

Weil man eine Ideologie nicht verbieten kann - weder rechtlich noch faktisch.

Antwort
von kleineshummele, 18

Ganz einfach, weil Deutschland inzwischen das Land der "Weltmeister" und so auch das "Land der "totalen Toleranz" geworden ist. Deutschland scheint historisch inzwischen immer für "total" zu stehen, obwohl dies international gar nicht als Wettbewerb ausgeschrieben ist.

Du hast es mit deiner Frage erkannt. - Genau genommen müsste sogar nicht nur der islamische Fundamentalismus, sondern die gesamte Lehre des Islam in Deutschland auf den Index gesetzt werden.

Der Islam hat, einigen führenden Persönlichkeiten und "Gutmenschen" unseres Landes wohl noch nicht so recht bekannt, als eindeutiges Ziel die Abschaffung von Demokratie und weltlichem Rechtsstaat im Visier. - Ein weltweiter Gottesstaat (Kalifat) nach islamischem Muster ist sein Ziel! - Das "Paradies auf Erden" sozusagen, wenn man Mohammeds Beschreibung folgen will!  

Antwort
von Helipa, 1

Im Koran steht über 100 Mal das Ungläubige zu Töten seien, das ist juristisch >Anstiftung zum Mord< deswegen gehört der Koran verboten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community