Frage von DrPimmler, 63

Warum wird das Wort "Wirtschaftsflüchtling" abwertend verwendet?

Würden nicht alle Menschen lieber dort leben, wo es ihnen wirtschaftlich am besten geht?

Antwort
von berkersheim, 36

Die Frage ist, ob inzwischen der Begriff "Flüchtling" nicht übermäßig ausgedehnt wird. Es gibt Wirtschaftsmigranten, die aus ökonomischen Gründen in wirtschaftlich besser organisierte Länder streben. Aus deren Sicht ist das auch nachvollziehbar. Genauso nachvollziehbar ist, dass Nationen für sich das Recht beanspruchen, Migranten aufnehmen- oder abweisen zu können. Wirtschaftsmigranten sind nicht mal Asylanten, geschweige denn Flüchtlinge. Beide Begriffe sind international rechtlich definiert und mit unterschiedlichen Verpflichtungen verknüpft. Jedes Land ist für die eigene ökonomische Organisation und Wohlfahrt selbst verantwortlich. In diesem Rahmen ist es Aufgabe der Regierungen, zu prüfen, wieviel Zuwanderung ihr Land ökonomisch verkraften kann. Nimm Spanien: Die haben eine extrem hohe Jugendarbeitslosigkeit. Was sollen die mit einer Zuwanderung von Jugendlichen, wenn sie für die eigenen Jugendlichen keine Arbeit haben?

Antwort
von Nasdaq14, 27

Mag sein, das das so ist.

Demnach würden sich dann aber rund 2 Milliarden Menschen auf einer geringen Fläche wiederfinden.

Und machen wir uns nichts vor:

Es wird nicht die Wohlhabendne treffen nach dme biblischen Motto : " Teilen macht grlücklich " sonderne s wird schlicht im Wesentlichen auf einen Kampf um den Arbeitsmarkt für Geringqualifierte hinauslaufen.

Udnd letztlich: Was nützt es den Zurückgebleibenen die die Reise nicht finanzieren können. Noch mehr Armut ?

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

Antwort
von Shiranam, 27

Natürlich!

Es versetzt sich halt kaum einer in die Lage dieser Menschen.

Negativ wird das Wort deshalb verwendet, weil Wirtschaftsflüchtlinge kein Asylrecht bei uns haben, es aber dennoch beantragen. Aus der Sicht der Steuerzahler ist dieses Verhalten nicht nachvollziehbar.

Antwort
von onexpiece, 33

Natürlich würde man dort leben wo es einem am besten geht. Nur leider gibt es viele Wirtschaftsflüchtlinge die den Sozialstaat ausnutzen und es sich hier bequem machen.

Kommentar von DrPimmler ,

Hmm, also mit max. 390€ im Monat bequem machen klingt nicht besonders bequem...

Antwort
von TopRatgeberNR1, 25

weil viele wirtschaftsflüchtlinge nicht integrierwillig sind

Antwort
von ManuViernheim, 12

Deutschland hat  jetzt schon genug Arbeitslose. Wie sollen die ganzen Flüchtlinge die schon hier sind und noch kommen werden, Arbeit finden?

Viele, die ein Arbeitsverhältnis haben, müssen zusätzlich aufstocken mit Hartz IV.

Es gibt in unseren Land genug Menschen die von Altersarmut betroffen sind.

Viele Behinderte bekommen Therapien und Hilfsmittel nicht bezahlt, weil die Krankenkassen das nicht finanzieren können.

Wir haben genug Obdachlose.

WIR sind nicht reich.

WIR haben genug selbst Probleme.

UNS geht es nicht gut, nur weil es uns bißchen besser geht wie manch anderen.

Kommentar von DrPimmler ,

Uns geht es in Deutschland ziemlich gut. Wir sind eben nie zufrieden. Dass ist unser Problem. 

Antwort
von 1900minga, 39

Klar, würde man das.
Europa ist durch die Zuwanderung trotzdem sehr überfordert

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten