Frage von mychrissie, 66

Warum wird das von den Nazis missbrauchte Wort "Rasse" im Grundgesetz verwendet?

Menschen in Rassen einzuteilen hat diskriminierenden Charakter, deshalb ist es politisch nicht korrekt. Warum wird es dann aber im Grundgesetz verwendet ("Niemand darf wegen .... seiner Rasse .....benachteiligt oder bevorzugt werden"), das doch niedergeschrieben wurde, um unsere junge Demokratie von der vorangehenden NS-Ideologie abzusetzen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PatrickLassan, 45

Es macht einen Unterschied, ob man 'Rasse' im biologischen Sinn gebraucht, wie es die Nazis taten, oder im soziologischen Sinn, wie es im Grundgesetz wahrscheinlich gemeint ist.

Kommentar von mychrissie ,

Im soziologischen Sinn ergibt es doch eigentlich noch weniger Sinn. Gehören z.B. Kommunisten und Anhänger einer westlichen Demokratie unterschiedlichen Rassen an? Das erscheint mir sehr fraglich.

Dann müsste ein Mensch, der in eine andere Sozietas wechselt plötzlich einer anderen "Rasse" angehören.

Antwort
von Liberty66, 13

Zunächst einmal handelt es sich bei dem Begriff "Rasse" um einen neutralen Ausdruck, der auch so gemeint von Juristen und Politikern in das Grundgesetz eingepflegt wurde.

Dass eine Untergliederung der Menschengruppen in "Menschenrassen" aufgrund aktueller Erkenntnisse augenscheinlich nicht wissenschaftlich durchführbar und nicht mehr zeitgemäß ist, ist die eine Seite des Blattes.

Nur dann, wenn der Begriff der Rasse mit Wertungen verbunden wird, die versuchen, hierdurch angeblich höher- und minderwertige Menschenrassen zu unterscheiden und Zusammenhänge zwischen rassisch bedingten Eigenschaften und der Kulturentwicklung behaupten wollen, dann nennt man das Rassismus.

Der Versuch, Menschen aufgrund ihrer körperlichen Merkmale anhand von genetischen Beweisen in Rassen zu unterteilen, hat eine lange Geschichte und ist bislang noch nicht abgeschlossen und noch immer ohne anerkannte Ergebnisse geblieben.

Im GG wird z. B. auch die Gleichberechtigung von Frau und Mann oder von Behinderten festgeschrieben, obwohl diese bislang weder erfolgt ist, zu der Zeit der Festschreibung nicht weiter verfolgt wurde oder augenscheinlich vielleicht überhaupt nicht erreichbar ist.

Aus diesem Grunde erscheint es mir auch nicht verwerflich, den Begriff der Rasse weiterhin zu verwenden, denn er gehört zu unserem Sprachgebrauch und meint die Unterscheidung von Menschen aufgrund äußerer, sichtbarer Merkmale.

Würde man Wort Rasse im Passus des GG durch das auf den ersten Blick neutralere Wort "Aussehen" ersetzen, würde genau das in meinen Augen das Gegenteil bewirken und gerade dadurch einen Eindruck einer minderen Bewertung implizieren. Es hieße:

Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seines Aussehens, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt
werden.

Aus diesem Grunde steht - bislang - das Wort Rasse auch völlig zu Recht im Grundgesetz wie ich meine.

Auf dieser Seite der "WELT" wurde das Thema übrigens ebenfalls diskutiert:

http://www.welt.de/vermischtes/article147624983/Darf-man-noch-von-Menschenrassen...

Im Übrigen haben die Nazis noch weit mehr Dinge "missbraucht" und uns genommen als nur einzelne Worte. So wurden auch viele deutsche Volkslieder zu Propagandazwecken missbraucht, die aus diesem Grund nach dem Ende der Naziherrschaft nicht mehr gesungen wurden.

Auch dadurch hat das deutsche Kulturgut einen hohen Verlust erlitten. Man sollte in dieser Hinsicht mit unserem Kulturgut besonnen und gleichzeitig weltoffen umgehen. So vermag ich beispielsweise nicht nachzuvollziehen, warum die Fans des Dachauer Fußballvereins den Namen ihres Ortes nicht auf ihren Fanschals tragen dürfen so wie andere Clubfans auch. DAS ist in meinen Augen wahre Diskriminierung.

Kommentar von mychrissie ,

Wäre diese ausführliche und gute Antwort vor meiner Auszeichnung der hilfreichsten Antwort gepostet worde, hätte wohl sie diese Auszeichnung bekommen, danke für Deine Mühe.

Im Grunde habe ich meine Frage nur interessehalber gestellt, meiner wahren Meinung nach wird die sogenannte "political correctness" zur Zeit bis zum Irrsinn übertrieben. Das mit dem Dachauer Fußballverein ist krass.

Kommentar von Liberty66 ,

Besten Dank zurück. Ich habe mich sehr gefreut, dass Ihnen mein Beitrag zu Ihrer Frage gefallen hat. Und mit dem "Irrsinn" gebe ich Ihnen ebenfalls Recht.

Antwort
von Rendric, 38

Das Wort "Rasse" ist nicht verboten, da Tiere ja in Rassen eingeteilt werden.

Bei Menschen machen wir es nicht mehr (so steht es ja auch im Grundgesetz). Und keiner darf aufgrund der Rasse benachteiligt sein...

Kommentar von mychrissie ,

Eben, es steht im Grundgesetz, obwohl wir es bei Menschen (im Gegensatz zu Tieren) nicht mehr verwenden sollten. Warum?

Kommentar von scatha ,

Wahrscheinlich war das Wort zum damaligen Zeitpunkt einfach noch nicht tabu (=politisch inkorrekt)

Antwort
von friesennarr, 24

Das Wort existierte und existiert schon lange bevor es irgendwie negativ behaftet wurde wärend der Nazizeit.

Es ist im Grunde kein negatives Wort. Es gibt bestimmte Rassen bei allem Möglichen - Hunde - Katzen - andere Tiere.

Es ist nur in unserer Zeit so, das alles politisch Korrekt gesagt werden muß und dies ist eben ein Wort, das unter die don´s gefallen ist.

Kommentar von mychrissie ,

Ich finde es auch übertrieben, wenn heute tausend Dinge als "political incorrect" gelten. Ich hätte es aber schon als sinnvoll political correct gefunden, wenn zumindest die Väter des GG ein unvorbelastes Wort statt "Rasse" gewählt hätten.

Kommentar von PatrickLassan ,

Es gibt bestimmte Rassen bei allem Möglichen - Hunde - Katzen - andere Tiere.

Die Bezeichnung wird aber nur noch von Züchtern benutzt und nicht mehr von Biologen, da  sie zu ungenau ist. Haustierrassen sind in der Regel nichts weiter als Unterarten. Hunde sind z.B. eine Unterart des Wolfs. (Canis lupus familiaris).

Bei Mensche gibt es keine Unterarten.

Kommentar von friesennarr ,

Der Hund ist keine Unterart des Wolfes, der Überbegriff ist Hundeartige - und da stehen Wolf, Hund, Kojote, Bär u.u.u. alle nebeneinander.


Bei Mensche gibt es keine Unterarten.

Aber nur weil politisch sonst nicht korrekt - es gibt durchaus verschiedene Menschentypen mit verschiedenen äußerlichen Merkmalen.

Kommentar von mychrissie ,

Deswegen sind sie aber keine Unterarten der Spezies Mensch, sondern nur äußerliche Variationen.

Aber Du hast teilweise schon recht, es gibt in der Tat verschiedene Menschentypen, ein Menschentyp z.B. marschiert Montags in Dresden herum und schreit schwachsinnige Parolen.

Antwort
von Hoegaard, 29

Im GG steht nicht mal was von den vielen anderen Geschlechtern, die es ja heutzutage auch geben soll. 

Männer und Frauen sind gleichberechtigt.

Pfui, kann man da nur sagen

Kommentar von mychrissie ,

Eigentlich sind abweichende sexuelle Erscheinungsformen doch eher Abwandlungen und Mischformen, die unsere tolerante Gesellschaft zum Glück nicht mehr diskriminiert. Es sind doch aber keine eigenständigen biologischen Geschlechter. Deshalb schließt die Formulierung im GG genau genommen alle diese unterschiedlichen Erscheinungsformen mit ein.

Antwort
von RichtigerOtto, 39

Nein es ist nich diskriminierend weil wenn man statt Rasse Nationalität reinschreiben würde, würde es keinen Sinn machen denn es gibt z.b vielleicht schwarze Juden die in Brasilien leben und dann wäre er ja Brasilianer aber eigentlich ist er ja Afrikaner.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten