Frage von Idefix00, 38

Warum wird das Volumen von Wasser größer,wenn es 30 Grad hat?

Google bringt mir nichts haha

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hilfemolsch, 25

weil Wärme Wasser ausdehnt, darum platzen auch Bierflaschen wenn sie gefroren waren und dann auftauen.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Ja genau, die Flaschen platzen im Gefrierschrank durch die Hitze.
Oder erst wenn sie auftauen?

Das Internet ist nicht die einzige Quelle der Erkenntnis.
Bei mir jedenfalls waren die Flaschen schon im Gefrierach geplatzt.

Wenn das so weiter geht, werde ich Äimisch. Das ist nicht besser, aber man kriegt nicht so davon viel mit.

Antwort
von EHECK, 23

mmmh,

das wird natürlich schwierig, wenn Tante Gugel Dir nicht helfen kann. Wie siehts aus mit Onkel Wiki? Das fündig geworden? Der erklärt es eigentlich  meaggut und auch noch sehr einfach. Gib ihm mal den Begriff 'Aggregatzustand' und 'Braunsche Bewegung' zum Erklären...., letztere steigt an mit ansteigender Temperatur

Da wirdst Du geholfen!

Wärmezufuhr = Energiezufuhr --> Ausdehnung (von Ausnahmen abgesehen, Wasser dehnt sich z.B. aus, wenn es gefriert; eine Anomalie die u.a. das Leben auf diesem Planenten ermöglicht hat)

viel Spaß bei Nachlesen!

EHECK

Kommentar von ThomasJNewton ,

Ich kann mich nicht daran erinnern, dass mir eine der Anomalien des Wassers je das Leben gerettet hätte.

Und wenn du ehrlich bist, findest du auch keinen triftigen Grund, warum das Leben auf der Erde nicht auch ohne diese Anomalien hätte entstehen können.

Das ist dann die "Weisheit der Natur", kreationistisches Blabla aus der Zeit, als es nicht mal den Begriff gab.
Wie die Bäume im Herbst ihre Blätter abwerfen, um nicht im Herbststurm umgeworfen zu werden.
Als wäre der gefrorene Böden nicht Grund genug, oder Sommerstürme kein Gegenargument.

Und Gerechtigkeit gibt es auch nicht. Eigentlich war deine Antwort gut, und dass mich eine kleine Bemerkung deinerseits zu einem Rundumschlag veranlasst hat, ist eher Zufall.

Kommentar von Bevarian ,

;)))

Kommentar von TomRichter ,

Wäre der Teich, aus dem Dein Urahn damals den Fisch zug, der ihn auf seiner Wanderung gen Norden vor dem Verhungern rettete, allwinterlich durchgefroren, hätte es keine oder nur sehr kleine Fische gegeben, Dein Urahn wäre verhungert und Du inexistent.

Reicht das etwa nicht, um der Anomalie die Lebensrettungsmedaille wenigstens in Bronze zu verleihen?

Kommentar von ThomasJNewton ,

Ich frag ihn, wenn ich ihn treffe.

Dann frage ich auch den
Schöpfer auch, ob es nicht einfacher gewesen wäre, den Fisch aus dem
seichten Wasser rauszunehmen, das über dem Eis noch geblieben wäre.
Oder warum mein Vorfahr so dumm war, den Fisch nicht einfach auf dem Grill aufzutauen oder gefroren zu genießen.

Oder warum ich nicht einfach in Afrika geblieben bin.

All diese "es könnte uns nicht geben, wenn nicht" sehe ich inzwischen sehr kritisch:
Erklär
mal einem Menschen in Werchojansk, warum das Leben unmöglich ist, wenn
der Temperaturunterschied zwischen Sommer und Winter 70° übersteigt.
Der legt seinen Kühen einen EH (Euterhalter) an und schüttelt den Kopf. Immer diese blöden Wessi-Journalisten.

Dir muss ich sicher nicht sagen, dass die 2. Anomalie des Wassers, also die größte Dichte bei 4°C, nur für Süßwasser gilt.
Und
meine frühen Vorfahren kommen m.W. aus dem Meer, auch wenn ein sehr
ausgiebiger Schlenker durch das Süßwasser dazwischen zu liegen scheint.

Also nein, das reicht nicht.

P.S. Ich bin es leid, Fehler der Plattform auszubügeln. Die Absätze habe nicht ich verursacht.

Antwort
von ThomasJNewton, 15

Ist nicht mal richtig so.

Und kann auch nicht richtig sein, weil etwas, das sein Sein hat, kein Werden hat, höchstens hinter sich.

Also stell die Frage noch mal unter anderen Themen, "Deutsch" und "Sprache" vermute ich als hilfreich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community