Frage von kraftwerk1155, 57

Warum wird beim Arbeitszeugnis eine "Geheimsprache" verwendet?

Antwort
von peterobm, 25

das klingt zwar gut, doch anhand der Formulierung weiss der zukünftige Chef besser über den "neuen" Bescheid. 

In einem Arbeitszeugnis dürfen ja keine negativen Sachen stehen. 

Antwort
von SlightlyAnnoyed, 30

Weil es quasi rechtlich verboten ist, ein schlechtes Zeugnis auszustellen. Dagegen kann der Mitarbeiter klagen. Daher gibt es gewisse Formulierungen, die erst mal ganz gut klingen, aber eigentlich aussagen, das der Mitarbeiter zB ein fauler Sack war.

Antwort
von Liesche, 19

Ich kann es nicht nachvollziehen, weshalb es solche Umschreibungen in den Arbeitszeugnissen gibt, besser wäre doch eine ehrliche Aussage, damit der Betroffene auch darauf reagieren kann, wenn die Beurteilung des Arbeitgebers negativ ausfällt.

Antwort
von Schaco, 39

Weil der AG im Arbeitszeugnis nicht offen negatives schreiben darf, das dich im späteren Berufsleben einschränken könnte

Kommentar von Tokij ,

Letztendlich geschieht das durch die "Geheimsprache" dann doch.

Antwort
von Ilyana, 37

Weil offen negative Dinge nicht gesagt werden dürfen vermute ich mal. Wenn man zum Beispiel oft zu spät oder unzuverlässig war, dürfte das so direkt nicht ins Arbeitszeugnis reingeschrieben werden...aber "durch die Blume" gesagt schon

Antwort
von Tokij, 29

Damit es nach Außen hin schön klingt und man lieber Leute hinters Licht führt als nachträglich Probleme mit seinem Arbeitnehmer zu bekommen.

Antwort
von oxygenium, 15

um sich ganz einfach schlichtweg wichtig zu fühlen in.... "Macht und Respektlosigkeit" 

Dich vorne herum anlächeln( Zeugnis) und hinterrücks ein Messer verpassen.

Feigheit fällt mir auch noch ein,wer andere so behandelt.

Antwort
von Laufin2, 10

Hey, kann mir jemand ein Beispiel dazu geben?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten