Warum wird bei uns so viel und schnell abgetrieben - es ist auch töten?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Weil Kinder als Last angesehen werden (und es ggf. durch verschiedene Systemprobleme auch sind), weil Einschränkungen von einvernehmlicher Sexualität als grotesk angesehen werden und weil in Folge Abtreibungen zwecks Gleichberechtigung erforderlich erscheinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CalicoSkies
25.07.2016, 08:36

Dir ist klar, dass der Fragesteller ein Troll ist, oder?

Schau mal seine vorherigen Fragen und seine Reaktionen auf Antworten hier an...

2
Kommentar von AalFred2
25.07.2016, 14:06

Wie müsste denn das System aussehen, damit sie keine Last wären? Natürlich sind Einschränkungen einvernehmlicher Sexualität grotesk. Was genau Abtreibungen mit Gelichberechtigung zu tun haben erschliesst sich mir nicht.

1

Meine Antwort wurde gelöscht, wie toll! Deshalb bleibe ich trotzdem bei MEINER Meinung!! Es ist für mich erst Mord, wenn das Kind auf der Welt ist.

Ich kann, und will kein Kind großziehen, ich will nicht mein restliches Leben daran gebunden sein. Ich habe dazu weder die Nerven - noch das Geld, noch ein tolles Umfeld, noch eine tolle Familie, noch eine Arbeit. Niemals! Auch würde keine Adoption zu Stande kommen. Da ich Arbeitssuchend bin und es mich hindern würde - und ich nie und nimmer ein Kind austragen will! Bei mir gibt es zu viele Gründe die dagegen sprechen!! MEIN KÖRPER. Mir wird niemand verbieten - was ich damit mache. Falls ich mal ein Kind bekommen wollen würde - dann wenn es zu 100% passt, ich eine fixe Arbeit habe, Geld habe und mir sicher sein kann alles ist in Ordnung und das wird es auch weiterhin sein. Ich will nicht in so einer Familie aufwachsen, wie ich es bin!

Nennt mich Mörderin oder sonst was, mir egal.. Es ist meine Meinung, ich bleibe dabei und ich bin mir zu 100% sicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von carn112004
25.07.2016, 14:03

Da ich deine vorherige Antwort wenigstens überflogen habe, will ich hiermit kritisieren, dass sie gelöscht wurde.

Ich finde zwar einiges, was du schreibst, falsch, aber in der vorherigen Antwort habe ich nichts gesehen, was eine Löschung rechtfertigen würde.

2

Hallo

Schnell wird nicht abgetrieben. Die meisten Frauen überlegen sich das ganz gut und die Entscheidung fällt ihnen nicht leicht.

Töten ist es nicht, es ist ja erlaubt. Und wenn eine Frau z. B. die Familienplanung abgeschlossen hat, überfordert ist, ungewollt schwanger wurde, kein Geld hat, zu jung, alleinerziehend, noch in Schule/Ausbildung oder schlimmeres wie Vergewaltigung oder Behinderung des Kindes, hat sie das Recht, die Schwangerschaft abzubrechen.

Freundlichen Gruss

tm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von carn112004
25.07.2016, 07:59

"Töten ist es nicht, es ist ja erlaubt."

Nein, da:

1. Abtreibung nach Fristenregelung in Deutschland nur straffrei aber immer noch rechtswidrig ist und somit nicht erlaubt.

2. Selbst wenn es erlaubt wäre, dies nichts daran ändert, ob getötet wird oder nicht, da Töten allgemein die Beendigung von Leben bezeichnet und ob Leben endet ist eine biologische Frage, deren Antwort unabhängig von gesetzlichen Regelungen ist; einen Angreifer erschießen kann aufgrund Notwehr erlaubt sein (im vollen Sinne, also rechtens), Töten ist es natürlich immer noch.

"Und wenn eine Frau z. B. die Familienplanung abgeschlossen hat, überfordert ist, ungewollt schwanger wurde, kein Geld hat, zu jung, alleinerziehend, noch in Schule/Ausbildung oder schlimmeres wie Vergewaltigung oder Behinderung des Kindes, hat sie das Recht, die Schwangerschaft abzubrechen."

Nein, da:

1. siehe 1. oben

2. die Fristenregelung (wen man sie als verkapptest Recht zum Abtreiben ansieht) überhaupt nicht an die gelisteten Bedingungen geknüpgt ist; eine wohlhabende Frau, deren Familienplanung noch nicht abgeschlossen ist, die sich mit Leichtigkeit um ihr eines Kind kümmert und sich täglich 2 Stunden wegen Unterforderung langweilt, die gewollt schwanger wurde, die 30 ist, die fest verheiratet ist mit einem absolut treuen und gewissenhaften Mann und deren Ausbildung mit sehr gut abgeschlossen ist, diese Frau

hat EXAKT IN GENAU GLEICHEM UMFANG das "Recht"  von der Abtreibung nach Fristenregelung Gebrauch zu machen, wie die Frau, die
"die Familienplanung abgeschlossen hat, überfordert ist, ungewollt
schwanger wurde, kein Geld hat, zu jung, alleinerziehend, noch in
Schule/Ausbildung"

ist.

Einzig Vergewaltigung und ggf. schwere Behinderung führen zu quasi stärkerem Recht auf Abtreibung (Behinderung nur indirekt über Gesundheitsgefahr für die Schwangere).

"Die meisten Frauen überlegen sich das ganz gut und die Entscheidung fällt ihnen nicht leicht."

Beleg?

Ferner folgt daraus unmittelbar, dass einige Frauen es sich nicht gut überlegen. Wieviel Prozent könnten das etwa sein.

2
Kommentar von TheFreakz
25.07.2016, 10:02

Ich bin mir zu 100% sicher, dass wenn ich trotz Pille schwanger werde, abtreibe! Einfach weil ich mir mit 17 mein Leben nicht verhauen will und für kein Kind sorgen kann/will. Nein, Adoption wäre keine Alternative

2

Habe mich noch nie mit dem Thema beschäftigt und möchte jetzt nur Meinungen hören.
Ist es nicht fast das gleiche, als würde man in ein Taschentuch spritzen oder verhüten?

Der einzige Unterschied ist doch, dass bei der Abtreibung das Kind einige Monate älter ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kindvbahnhofzoo
24.07.2016, 23:08

Sagt dir der Begriff Befruchtung etwas?

0
Kommentar von 1900minga
24.07.2016, 23:09

Ja? Und?

0

nein es ist kein töten. es ist die entscheidung der frau die schwanger ist, ob sie ein kind austragen will oder nicht. es ist das entfernen einiger zellen mehr ist es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
24.07.2016, 20:22

Dummes Zeug. Ab wann wird denn der Mensch bei Dir zum Menschen?

2
Kommentar von TheFreakz
25.07.2016, 00:28

Danke, meine Meinung. Und doch, ich weiß dass eine Schwangerschaft mehr als 9 Monate ist.. Trotzdem ist es MEINE Entscheidung was mit meinem Körper passiert!!

1

Die Dinge sind viel komplexer als es diese recht simpel formulierte Frage suggeriert.

Es gibt leider bei vielen Themen Menschengruppen, die geradezu militant ihre Forderungen durchprügeln wollen. Aber wenn es darum geht: Wer hilft ganz konkret, daß diese Forderung im Alltag realisierbar wird - dann nehmen sie Reißaus, dann rühren sie keine Hand, geben keinen Cent.

D.h. man will sich in der Sonne des "Gutmenschentums" suhlen, aber die Belastungen ausbaden sollen immer andere.

Betr. Abtreibung: Die vielen, die mit Transparenten Geschrei ergeben betr. "Mord im Mutterleib" sollten ihre Energie besser da reinstecken, wo es gilt, konkret Schwangeren zu helfen. Das gilt auch für Kirchen, die immer triefend humane Forderungen stellen, aber den Geldbeutel strikt verschlossen halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von carn112004
25.07.2016, 08:02

Diese Behauptung ist unzutreffend:

"Das gilt auch für Kirchen, die immer triefend humane Forderungen stellen, aber den Geldbeutel strikt verschlossen halten."

https://www.caritas.de/hilfeundberatung/ratgeber/familie/schwangerschaft/finanzielle-hilfen-vor-und-nach-der-gebu

"Geld von der Kirche

Liegt eine besondere Notlage vor, können hilfsbedürftige Frauen von katholischen Beratungsstellen finanzielle Unterstützung aus kirchlichen Fonds erhalten. Bei einem  Schwangerschaftskonflikt gibt es innerhalb der  ersten zwölf Wochen noch besondere Möglichkeiten, hier hilft die
Beratungsstelle weiter."

Folglich ist der Geldbeutel der Kirchen nicht strikt verschlossen gehalten gegenüber Schwangeren in Not.

(Das belegt natürlich nicht, dass sie den Geldbeutel ausreichend aufmachen, aber um die Behauptung "strikt verschlossen" zu widerlegen reicht es zu zeigen, dass sie ihn überhaupt aufmachen; zu zeigen, dass sie ihn ausreichend aufmachen ist für die Widerlegung nicht notwendig)

2
Kommentar von WALDFROSCH1
25.07.2016, 13:51

______ dann nehmen sie Reißaus, dann rühren sie keine Hand, geben keinen Cent._________

Eine reine Unterstellung welche du noch belegen solltest.

  • Ich kenne eine Menge Christen die Frauen auch nachher konkret auch finanziell unterstützen.
  • Hingegen sind Leute wie die diese die Frauen nach Abtreibung wenn sie dann nicht klar kommen noch gekonnt einen Maulkorbe versuchen aufzusetzen ..
  • Du hast offensichtlich  keine Ahnung von Thema ausser die Politisch korrekte Ansicht ..
  • 2-3  Klicks in eine Suchmaschine  könnten dir das  innter 5 Minuten aufzeigen .
0

Wie kommst du auf die Begriffe viel und schnell? Sachlich sind die nicht zu begründen. Ansonsten dreht es sich bei der Abtreibung, um die Beseitigung eines allein nicht lebensfähigen Zellhaufens, welche erst nach einer grundsätzlich vorgeschriebenen Beratung erfolgt. Dabei von Töten zu sprechen, halte ich für weit überzogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von carn112004
26.07.2016, 11:16

Wieso sollte es kein Töten sein?

Vor der Abtreibung lebt der "Zellhaufen", danach lebt er nicht mehr.

Wenn jemand eine Fliege platthaut, dann hat er die Fliege auch getötet, da eben vor Platthauen Fliege lebendig, nach Platthauen Fliege tot und das Platthauen adäquat kausal für die Beendigung des Zustandes "lebendig" war.


Klar ist natürlich, dass man bei juristischer Formulierung da aufpassen muss, da Abtreibung weder Totschlag noch Mord ist.


edit:

Spätestens bei späten Spätabtreibungen (> 22.SSW) ist es übrigens Unsinn nicht von Töten zu sprechen, denn da wird ein Fetozid durchgeführt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Fetozid

"Der Fetozid bezeichnet das absichtliche Töten eines oder mehrerer Föten im Mutterleib."

0

was soll das heißen? im gegensatz zu wo wird denn hier viel und schnell abgetrieben? ist doch unfair sowas zu behaupten, als ob eine abtreibung für eine frau eine entscheidung wäre, die eben mal so nebenbei getroffen wird. ich wäre da sehr vorsichtig mit derartigen behauptungen.

jede frau, die so etwas durchmacht, hat definitiv ein gewaltiges päckchen zu tragen, große einschränkungen, mit depressionen zu kämpfen und dann noch die *rschkarte , weil sie sich andauernd rechtfertigen muss, wenns einer erfährt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wahchintonka
24.07.2016, 17:30

Menschenrechte fangen beim Schutz des Ungeborenen an. Willst du nicht auch leben? Willst du getötet werden?

1
Kommentar von TheFreakz
25.07.2016, 13:56

Wieso unnötig? Wäre es unnötig, wenn ich dem Kind kein schönes Leben geben könnte - und es deshalb nicht bekommen will? (auch nicht zur Adoption freigeben.)

1
Kommentar von WALDFROSCH1
25.07.2016, 14:12

@reginarumbach 

Wer mit sich uns seinem Kind ins reine gekommen ist ,wer also verarbeitet hat ,der muss sich nirgends rechtfertigen .

Es ist die Selbstlüge die einen sich stsändig vor sich selber rechtfertigen lässt . Nicht die Anklage der anderen ist das Problem sondern unser Gewissen das die  bitterer Wahrheit nun mal kennt.

Ich bin noch niemals deshalb angegriffen worden ,ausser von den Abtreibungsbefürwortern ..Was ja recht komisch ist ...

0
  • Das liegt vor allem am beliebten Abtreibung Vokabular
    Eine Suggestive Sprache  welche den Frauen eine Scheinrealität vorgaukelt.
    Und an einer ausgeklügelten Propaganda der Abtreibungslobby mit Milliardenkonzernen Sponsoring von Typen wie Bill Gates , Starbucks und Co im Rücken .Und illegitimen  staatlichen Finanzierung von Abtreibungsfragen wie Profamilia (sieh Skandal der EU Finanzierung )
  • Der beliebte Begriff:Schwangerschaftsunterbrechung  Suggeriert den Frauen in Not ,dass es hier um einen Unterbruch ginge den diese  zu einer andren geeigneteren günstigeren  Zeit dann wieder aufnehmen und fortsetzen könne ..in Wahrheit ist das eine absoluter Endgültiger Eingriff .
  • Die Entmenschlichung .Einem Kind im Mutterleib wird das Mensch sein abgesprochen ,das ist in ein Trick der immer angewendet wird ,wenn man die Hemmschwelle zur Tötung mindern möchte ..
  • Die beliebte  Argumentation völlig an der Realität von Abtreibung und Frauen vorbei .Es wird über die Fälle von krimineller Indikation herumgeritten ..die lediglich ca 2% aller Fälle ausmachen ..oder auf den medizinischen Indikationen ca 4 % so vermeidet die Abtreibungslobby geschickt das die 96 % von Abtreibung aus sozialer Not von Frauen kaum je zu Sprache kommen und Thematisiert wird ...
  • Das Tabuisieren von den Folgen der Abtreibung .
  • Das pathologisieren von Frauen die über Folgen der Abtreibungen sprechen .Die Maulkorb Methode .Die Einschüchterung von Frauen nach Abtreibung .Auf GF oft zu beobachten .
  • Die Groteske  Vereinnahmung oder Beanspruchung , darüber  was seriöse Wissenschaft wäre und was nicht ,für sich selbst Seitens der der weltweit agierenden Abtreibungslobby.
  • Die geziehllte Diffamierung anderesdenkender Aerzte und Wissennschafter .
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WALDFROSCH1
25.07.2016, 00:43

Nachtrag : Die wenigstens Frauen treiben schnell ab ...

Genau sowenig wie ich einst leicht abgetrieben habe ...es ist eine Falle in die wir Frauen tappen ..ohne das wir es oft merken ..

Meist wird den Frauen  keine Andere Lösung aufgezeigt und die Beratungstellen welche bereit sind ,diesen Dienst zu  leisten und der vom Gesetzgeber ja  zwingend vorgeschrieben wäre ,werden systematisch als unseriös an den Pranger Gestellt ,bar jeglicher Grundlage .

in Zeiten wo der Mensch von einem Arzt Genugtuung also Schadensersatz ..für eine Ungewolltes Kind verlangen kann ...sollte uns nichts mehr wundern .

Bis vor Kurzem war noch vom Töten die Rede im Gesetz ,die Abtreibungslobby setzt  ja  seit Jahren alles daran das Wort  Töten raus zu bekommen aus dem Text ,ich vermute es ist schon gelungen ...

Da muss man bei den vorherigen Fassungen nachschauen :

https://dejure.org/gesetze/StGB/218a.html

0
Kommentar von Wahchintonka
25.07.2016, 00:56

Wo bleibt die Lobby für Ungeborene?

0
Kommentar von phantasma1
25.07.2016, 06:16

es ist ein schwangerschaftsabbruch. die meisten frauen die abtreiben wollen tun das in den ersten 7 wochen. das recht zügig, denn die gedanken macht frau sich recht früh und zügig. entweder der gedanke eines kindes passt in die lebensplanung oder es passt gerade garnicht. dann ist der weg in wenigen schritten durchlaufen und man ist unglaublich erleichtert wenns vorbei ist.

die meisten abtreibungen werden vollzogen, weil es frau nicht passt: kein geld, keine zeit, keinen partner und das ist völlig in ordnung.

0

Ich bin für verbot der Abtreibung. Jedes Wesen hat recht auf leben und bz nur weil man nicht richtig Verhüten kann soll man nicht dafür abreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wahchintonka
24.07.2016, 23:38

DU HAST EIN GROSSES KINDERHERZ

0
Kommentar von TheFreakz
25.07.2016, 00:27

Und wenn man trotz Verhütung schwanger wird? Schiebe nicht alle unter einen Hut! Es hat auch andere Gründe warum man abtreibt, okay?! Persönliche Gründe, familiäre Gründe.. Außerdem ist es MEIN Körper und ich entscheide darüber. Schon mal daran gedacht dass es sinnvoll sein könnte, abzutreiben? Wenn man das Kind nicht großziehen kann, will? ..

2
Kommentar von Sandraaaa15
25.07.2016, 06:19

Wenn man das Kind hat wird man froh sein dass man doch nicht abgetrieben hätte

0
Kommentar von TheFreakz
25.07.2016, 10:06

Wenn ich trotz Pille + Kondom schwanger werde, dann ist es bestimmt kein Fehler wegen mir. Es ist nicht auf der Welt, wie sollte es leiden?!? Nur weil ich NICHT in der Lage bin, ein Kind groß zu ziehen? Ich kann und will nicht mein restliches Leben für ein Kind sorgen! Ich bin "erst" 17 und suche gerade eine Lehrstelle. Das würde mir alles verhauen. Niemals! Auch Adoption wäre keine Lösung. Ich bleibe bei MEINER Meinung!

0

Dafür gibt es mehrere Gründe.

1. Das Kind wird nicht als Kind anerkannt sondern verächtlcih als Zellhaufen abgetan.

2. Die Mutter will selbst entscheiden, wie ihr Leben weitergehen soll (meiner Ansicht nach sehr blöd, dafür kann man auch 100% enthaltsam leben, dann hat man diese Entscheidung über Leben und Tod nicht)

3. Manche Mutter wird vom Umfeld dazu getrieben.

Letztlich hängt es einfach davon ab, daß den Menschen nicht bewußt werden will, daß sie dieses Leben anvertraut bekommen haben und sich einem Schöpfer dafür verantworten müssen. Sowas will man in unserer "aufgeklärten" Zeit gar nicht gerne hören. "Ich will tun, was ich will, jetzt und sofort und immer. Auch über Leichen."

Schade, daß es so wenige gute Vorbilder gibt. Unsere Medien propagieren erfolgreich die 2-Kind-Familie. Was darüber ist, taugt nichts. Früher war es anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wahchintonka
24.07.2016, 20:17

Und wer 3 Kinder oder mehr hat, ist bei uns schon asozial ("Sie kassieren auch viel Kindergeld!"). Dabei sind die Leute mit vielen Kindern sehr sozial. Ein Land mit immer weniger Kindern, wie bei uns, geht früher oder später vor die Hunde. 

1
Kommentar von AalFred2
25.07.2016, 13:54

Unsere Medien propagieren erfolgreich die 2-Kind-Familie. Was darüber ist, taugt nichts.

Das ist schlichtweg eine falsche Behauptung.

Anonsten ist und bleibt ein Haufen Zellen ein Haufen Zellen. Das in dein göttliches Moralkonzept die Vorstellung eines sexuell erfüllten Lebens ohne Kinder nicht passt, kann wohl kaum die Grundlage für das Verhalten der Gesellschaft sein.

1

Woher hast du denn solche Informationen? Deine Aussage stimmt einfach nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wahchintonka
24.07.2016, 23:12

was stimmt denn deiner Meinung nach?

0
Kommentar von BenniXYZ
25.07.2016, 22:21

Was stimmt, wird in Zahlen ausgedrückt. Diese findest du in Statistiken. Die Statistik zeigt seit 1996 ständig zurück gehende Abtreibungen. Dabei sind wir in Deutschland mit der Geburtenrate schon fast wieder bei den Zahlen von vor 20 Jahren.

Deine Frage ist suggestiv gestellt, statistisch gesehen ist sie falsch. Stell sie doch anders. Z.B. wann würdet ihr Abtreibungen tolerieren? Oder,  warum treiben die Leute ab? Oder, wie findet ihr es, wenn die Frauen ihr Kind abtreiben? Das ist wertfrei, man kann es gut oder nicht gut finden.

0

Es kommnt auf die Ethik des Menschen an. Für manche ist es nichts außer eine Spritze. Und für andere wiederum schon Mord!

Ich bin da eher geteilte Meinung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
24.07.2016, 19:31

Ich weiß nicht, was es da zu fragen gibt. 21 Tage nach der Befruchtung schlägt das Herzchen des Babys, feststellbar im Ultraschall. Das ist doch dann bitteschön kein anonymer Zellhaufen!

2
Kommentar von TheFreakz
25.07.2016, 00:23

Mord ist es, wenn es auf der Welt ist, ja!!

2

Es ist eine falsche Regelung.
Meiner Meinung nach sollte die Abtreibung endlich gestoppt werden.
Kein menschliches Wesen ist lebensunwert.
Sofortiger Stop muß stattfinden .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandraaaa15
24.07.2016, 23:22

Dann wähle die afd!

0
Kommentar von frider123
24.07.2016, 23:24

Momentan gibts keine Alternative ;-)
Der Schmerz der einst guten CSU liegt immer noch in mir

0
Kommentar von TheFreakz
25.07.2016, 00:22

Ich würde abtreiben. Warum? Weil ich für kein Kind sorgen kann und WILL - weil es nicht in mein Leben passt - weil ich und mein Freund nie Kinder wollen - weil ich es niemals schaffen würde, weil das Kind keine schöne Zukunft hätte, weil ich einem Kind meine Familie nicht antun will!!

Auch mal die anderen Gründe hinterfragen! Es ist MEINE Entscheidung was mit meinem Körper passiert - und da wird schon gar kein Kind aufwachsen, noch gebäre ich es. Sollen mich jetzt Leute verspotten oder sonst was, das ist MEINE Meinung und das wird Sie auch immer bleiben. Für mich ist es erst Mord sobald es auf der Welt ist

2
Kommentar von TheFreakz
25.07.2016, 10:03

Meine Mutter hatte aber ganz, ganz andere Verhältnisse, Lebensumstände etc als Sie mich bekam!!!! Und selbst wenn Sie mich abgetrieben hätte, wüsste ich ja nichts davon ;)

0

Afd ist dagegen deshalb wählt sie. Es soll nicht mehr abgetrieben werden!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wahchintonka
24.07.2016, 23:35

Damit überzeugst du nicht die afd-gegner. Überzeuge die Schwangeren

0
Kommentar von TheFreakz
25.07.2016, 00:24

Ich würde abtreiben. Und wenn ich dafür in ein anderes Land muss. Es ist MEIN Körper und ich entscheide was mit meinem Körper passiert, nicht jemand anders!!!

2
Kommentar von Sandraaaa15
25.07.2016, 14:08

@TheFreakz
Wenn du so denkst solltest du besser nie Kinder haben

0

Was möchtest Du wissen?