Frage von HilfeBitte46219, 198

Warum wird behauptet, dass die Mehrheit der Flüchtlinge gut gesinnt sind?

Also es kann auch Einzelfall sein, was ich jedoch bezweifle. Doch es ist ziemlich komisch. Daher es praktischer ist zu Fuß zum Discounter zu latschen, laufen wir an unserem nicht zu weit von unserem Zuhause entfernten Flüchtlings/Asylantenheim vorbei (schnellster Weg). Ich (14/m.) laufe ab und zu mit meiner alleinerziehenden Mutter selten mal mit. Bisher ist es in meinem Beisein passiert, dass nach der Nummer meiner Mutter gefragt wurde, beim Vorbeigehen am Flüchtlingsheim. Es gab ein paar mal die Situation, dass 2 oder 3 verschiedene Asylanten mal die Einkaufstasche meiner Mutter bis zur Haustür trugen. Sie bewilligte nur, weil sie (laut ihrem Bericht) von ihnen bedrängt wurde. Die wollten teilweise sogar die Wohnung noch mit hochlaufen. Einer soll sogar so dreist gewesen sein, ihr mal einen Heiratsantrag gemacht zu haben. Soweit ich mich entsinne wurde sie 6 oder 7 mal in den letzten 2 Monaten nach ihrer Nummer gefragt. 3x Mal wurde sogar nach Geschlechtsverkehr nachgefragt.

Daraufhin habe ich mal im internet mal gegooglet und las ein paar ähnliche Berichte.

Es soll heißen, dass sich die Flüchtlinge extra ältere Frauen aufgabeln, um sie dann zu heiraten um in Land zu bleiben. Ob das im Land bleiben geht weiß ich nicht. So ist aber wohl der Hintergedanke. Ich komme jetzt nicht mit den Argumenten von wegen Terrorgefahr oder dass sie neueste Mode bekommen (obwohl leider letzteres stimmt und naja... ersteres ist halt so ... :/).

Meine Oma lehrt freiwillige Asylanten die Deutsche sprache. Es kann auch Zufall sein, aber nur 2 von 9 wollen hier bleiben. Okay... schön und gut. Sollen sie eben in ihr Wunschland, aber was nicht geht ist folgendes: Abfällige Meinung gegenüber uns! Ein guter Freund von mir (Syrer, kein Flüchtling) hat im Bus Flüchtlingen gelauscht, die sich über die "Popos" von weiblichen Deutschen lustig gemacht haben und die meinten, deutsche Frauen seien nur fürs (synonym von sex haben, hier einfügen)gut... 2x Mal wurde ich Zeuge von Diebstahl in einem Tante Emma laden und einem Discounter, beide Einbrüche getätigt von Asylanten.

Ich will ja eigentlich hoffen, dass sie hier nur gutes wollen. Doch meine persönlichen Erlebnisse lassen meine Hoffnung schwinden. Wie seht ihr das alles?

Antwort
von Tasha, 20

Das, was du beschreibst, kann man einfach einer anderen Kultur, einer anderen Einstellung zuschreiben. "Gut gesinnt" ist doch irgendwie das Gegenteil von "bösartig/ hinterhältig" in diesem Zusammenhang. Das, was du beschreibst, kommt mir bekannt vor. Wir hatten hier mal eine Diskussion über "Afrikaner" (unbekannter Herkunft), die andere Vorstellungen vom Flirten haben als Europäer. Einige berichteten von der Erfahrung, dass das, was wir Mitteleuropäer als normale Freundlichkeit wahrnehmen (freundlich anlächeln, auf Fragen oder Angesprochenwerden eingehen) von Menschen bestimmter Kulturkreise als massives Flirten angesehen wird und es schwer wird, diese Menschen teilweise wieder "loszuwerden", weil unser Verständnis vom Ablehnen von Kommunikationsangeboten (erklären, dass man kein Interesse hat, beschäftigt sei, einen Freund hat, jetzt keine Zeit usw.) gar nicht wie beabsichtigt ankommt, sondern man sehr direkt sein müsse, um verstanden zu werden (für viele: zu direkt für unser Höflichkeitsverständnis).

Im Falle deiner Mutter würde das leider heißen: Nicht die Leute anlächeln, wenn ma vorbei geht, sehr deutlich mit bestimmten Tonfall "nein!!" sagen, wenn Angebote kommen, die Tasche zu tragen (!?) und wenn man bedrängt wird drohen, die Polizei zu rufen und das auch zu tun.

Warum gibt man Fremden seine Einkaufstüten? Was, wenn die damit weglaufen? Warum geleitet man Fremde zu seiner Wohnung? Für viele mag das schon ein deutliches Zeichen sein "aha, sie will auch etwas von mir, sie hat mir gezeigt, wo ihre Wohnung ist!" - und evt. stehen sie dann später davor oder klingeln und man muss erklären, warum man sie nicht reinlassen möchte.

Also: Deutlicher werden.

Reden über Sex und Popos:

Einerseits: Man redet halt in seiner Sprache im Ausland ggf. offener, als man das tun würde, wenn man davon ausginge, dass alle anderen einen verstehen. Andererseits: Andere Kultur. Gerade muslimische Kulturen können hier ein massives Missverständnis haben, wenn sie und vor allem im Sommer geschminkt mit offenen Haaren, engeren Oberteilen und Shorts/ kurzen Röcken oder Badeanzügen/ Bikinis sehen. 

Das heißt nicht, dass wir uns nun verhüllen müssen. Und auch nicht, dass es ihnen das Recht gibt, so über uns zu reden (in der Öffentlichkeit - zu Hause darf jeder sagen, was er will, in der Öffentlichkeit kann es als Belästigung verstanden werden). Nur muss man erst mal diese ganzen Missverständnisse ausräumen; und bis das auch im Kopf angekommen ist, kann es etwas dauern.

Ich habe zur Zeit keinen persönlichen Kontakt mit Flüchtlingen, fahre aber oft mit ihnen im Bus. Obwohl das meistens junge Männer sind, gab es bisher nie ein Problem, auch nicht das Gefühl, verspottet oder angestarrt zu werden. Es geht also auch anders.

Was deine Mutter tun kann:

Sich an einen Verantwortlichen für das Flüchtlingsheim wenden (evtl. kann man ja einen Ansprechpartner finden oder googlen), von dem Vorfall erzählen und bitten, dass in den vorkommenden Sprachen Infos ausgehängt werden, dass dieses Verhalten hier nicht okay ist und eine einmalige Ablehnung, Tüten zu tragen, akzeptiert werden muss bzw. das Angebot gar nicht gemacht werden sollte. Evtl. auch Infos darüber, wie Lächeln oder Grüßen von Frauen hier gemeint ist - als unverbindliche Höflichkeit, nicht als Flirtversuch oder gar Beziehungsangebot.

Ich habe kurz in einer Situation geholfen, in der Flüchtlinge "betreut" werden mussten und dort war ein Flüchtling, der englisch und arabisch sprach und nach den ersten Missverständnissen erst mal detaillierte Anleitungen zur Toilettennutzung geschrieben hat. Vorher gab es auf beiden Seiten große Missverständnisse, die dazu führten, dass bestimmte Toiletten "für Deutsche" abgeschlossen wurden (so wurde das nicht offiziell formuliert...) und gemunkelt wurde, ob die Flüchtlinge durch bestimmtes Fehlverhalten provozieren oder demonstrieren wollten. Dabei wussten einige nur nichts mit den europäischen Toiletten anzufangen und nach Aufhängen der Schilder reduzierte sich das Problem.

Natürlich gibt es auch immer A_löcher. In jeder Kultur oder Menschengruppe. Diese darf man mMn auch als solche ansehen ohne gleich für rassistisch gehalten zu werden!

Antwort
von adabei, 66

Ja, ich behaupte auch: Die Mehrheit der Flüchtlinge verhält sich ganz normal und fällt auch nicht negativ auf.
Ich finde du übertreibst maßlos. Ich kann leider nicht nachvollziehen, was an deinen Geschichten stimmt und was nicht. Ich merke, dass dein ganzer Bericht eher hasserfüllt klingt.
Ich stelle nur fest, dass bei uns am Ort nichts dergleichen passiert, obwohl wir auch drei Asylbewerberheime haben. Warum sollen die Leute bei uns so anders sein? Sie sind freundlich und höflich und freuen sich über jede nette Geste.
Dass es auch schwarze Schafe gibt, will ich gar nicht leugnen. Die gibt es wohl überall, wo eine größere Gruppe von Menschen zusammen ist.

Kommentar von MickyFinn ,

Woher beziehst du denn deine Erfahrungen, bevor du mit Worten wie ,,hasserfüllt" rumwirfst?

Kommentar von HilfeBitte46219 ,

Erstmal ein Danke und ein Pfeil nach oben. Auch wenn du das falsche empfindest/ über mich meinst, lese bitte nochmals meinen letzten Abschnitt. Ich bin eigentlich total für Flüchtlinge. Trotzdem lassen mich solche Erfahrungen (ob du davon überzeugt bist oder nicht) zweifeln. Ich hoffe du kannst mich nachvollziehen.

Antwort
von Daria700, 14

Nun vieleicht soll kein schlechtes Licht auf die Flüchtlinge fallen schliesslich ist das ja ein Herzprojekt einer Bundeskanzlerin!

Und die Vorfälle bez.Flüchtlinge dürfen ja das kommende nicht gefährden oder?Was anderes fällt mir dazu nicht ein!

Nimand kan sagen bei dieser enorm hohen Zahl an Flüchtlingen was wirklich zutrifft!Meine es noch nicht das Ende!

Trotz das es bereits Veränderungen in Deutschland gibt,es ist einfach nicht mehr so wie noch 2014.Vorfälle gab es wird es dabei bleiben oder wird es noch schlimmer?Nimand weiss es oder?

Antwort
von ThommyGunn, 54

Da die meisten Menschen harmlos sind, geht man davon aus, dass auch die meisten der Flüchtlinge harmlos sind. Das mag auf den überwiegenden Teil auch zutreffen, aber wir wissen faktisch nichts über die Flüchtlinge.

Junge, perspektivlose Männer sind einen Hochrisikogruppe kriminell zu werden, psychische Schäden durch Krieg und Staatsterror machen es noch schlimmer. Die Art und Weise der Flüchtlingsaufnahme war in meinen Augen höchst fahrlässig und wird Konsequenzen nach sich ziehen, die wir alle spüren werden.

Wenn es nach mir ginge, würde ich alleinstehende, männliche Flüchtlinge internieren und nach dem Ende des Bürgerkriegs alle abschieben.

Antwort
von Daria700, 10

Ich denke da steckt Taktik dahinter,der Ruf der Flüchtlinge darf nicht leiden!Obwohl einige mit ihren Taten doch schon selber dafür gesorgt haben oder es noch tun!

Natürlich gibt es Ausnahmen die nicht kriminelle werden und sich nicht vom IS werben lassen.Aber die,die darunter fallen sollten Abgeschoben werden !Meine können doch nicht einfach Anschläge begehen und Unschuldige töten und verletzen aus Unzufriedenheit das geht einfach nicht!Genau wie belästigungen bei Frauen bei denen haben Frauen einen anderen Stellenwert oder sowas!

Antwort
von Victoryice, 1

Vieleicht darf darauf einfach kein schlechtes Licht fallen ist ja ein Produkt von Merkel gewesen!Das es auch Schattenseiten hatte sieht man jetzt Anschläge,Regierung bezahlt Länder das die die zurück nehmen,selbst Flüchtlinge bekommen Geld das die zurück gehen!Oder die können sich mehrfach anmelden und wenn es auffliegt kommt nur Bewährung!

Und das mit den Abschiebungen die flüchten vorher und die Maschinen müssen mehrfach fliegen kostet uns Millarden irgendwan alles zusammen!

Ein Chaos ohne Ende!2015 weniger Flüchtlinge genommen bessere Überprüfungen und das heute wäre anders!Und nicht zu vergessen die 12Toten.Begangen von einen Flüchtling oder?

Antwort
von Meela99, 52

Nachdem ein Freund von einem Mal wegen seiner Brieftasche und seinem Handy mit einem Messer bedroht wurde, habe ich eine sehr negative Meinung darüber, jedoch bekomme ich jedes Mal schärfste Kritik von All den Moralaposteln und denke mir meinen Teil ;)

Kommentar von Meela99 ,

Heute Mittag mit meiner Mutter an so Sammelcontainern für alte Kleider und Schuhe vorbeigefahren und die drecksKinder Gabeln die Container auf und schmeissen die Kleidung auf die Straße :) Hätte ich sie am Liebsten alle reingesteckt und in ihrer Heimat wieder raus gelassen. und wir sind so dumm und helfen hahaha

Antwort
von MickyFinn, 45

Was du schreibst, finde ich nicht so abwegig, dennoch...

Natürlich gibt es auch freundliche, die mit Händen und Füßen versuchen sich zu verständigen. Wenn jemand nett ist, helfe ich immer. Ob es darum geht eine Fahrkarte zu lösen, oder eine Frau 2 Riesenkoffer die Treppe hochschleppt, wo die anderen nur gucken und weitergehen, trage ich sie rauf (Ich bin alles andere als schwach, aber ich frage mich bis heute, wie diese Dame diese Koffer bislang tragen konnte^^). Wenn jemand um Hilfe bittet, wie er zum xxx kommt, gebe ich gern Auskunft. Diese haben sich auch ganz nett bedankt...

doch habe ich überwiegend negative Erfahrungen machen müssen... wenn ich diese hier erläutere, bekomme ich die Nazikeule übergebraten und glauben wird man mir eh nicht schenken^^ 

Kurz gesagt, ich empfinde die Flüchtlingskrise als äußerst beunruhigend.

Antwort
von Daria700, 14

Vieleicht das sowas nicht in der Presse auftaucht und ein negatives Bild auf wir schaffen das wirft?Ich weiss es nicht!

Antwort
von Merlin19, 44

Schwarze Schafe gibt es immer und viele wollten nach Deutschland, da es hier sicher ist und sie gut versorgt werden aber zurück in ihre Heimat falls die irgendwann wieder sicher ist

Kommentar von HilfeBitte46219 ,

Kann ja auch nur zufall sein, dass weniger als die Hälfte hier bleiben will. Aber gut, jedem seine Meinung

Kommentar von Merlin19 ,

ich betreue selber und muss leider sagen dass ich davor auch schon eher Gutmensch war oder was es da für Begriffe geben soll. ich habe nur auch nichts negatives mitbekommen und diskutiere auch mit Leuten die Angst haben und Stelle sie nicht einfach als dumm da

Antwort
von Marc8chick, 38

Also das mit dem nach der Nummer Fragen machen sehr viele Jugendliche einfach aus Spass, egal ob es Flüchtlinge sind. Es ist natürlich schade wenn so etwas passiert aber ich sehe bei mir auch einen sehr großen Teil, der sich integrieren will.

Antwort
von ManuViernheim, 34

Manche Flüchtlinge sind gut gesinnt.

Es wird den Flüchtlingen auch einfach gemacht, gegen das Gesetz und die Ethik zu verstoßen.

Sie werden auch nicht bestraft, da sie das Grundgesetz nicht kennen und erst mal lernen sollten, vorausgesetzt, wenn sie es wünschen.

Nicht zu vergessen, ja ja, einige Deutsche sind auch so was von kr*minell.

Kommentar von HilfeBitte46219 ,

Die Deutsche kennen doch teilweise nicht die Grundgesetze. Wie soll man sein Recht durchsetzen wenn man es nicht kennt? Nur Anwälte können das. Deswegen gibt es die. Um dir zu sagen, was Sache ist "de jure". Da können die sich genauso nen Anwalt zulegen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community