Frage von hoth560, 207

Warum wird aufeinmal Russland beschuldigt wegen Brexit?

Putin hat sich doch nicht eingemischt, also er hat eine Rede diese Woche gehalten und gesagt, dass Russland sich nicht darin eingemischt hat bei den Wahlen der Bürger in vereinigten Königreich. Ehrlichgesagt stimme ich ihn zu, denn es ist doch nicht so, dass er den Bürgern in Großbritannien gesagt hat "ihr sollt dafür abstimmen, dass ihr die EU verlassen werdet." Und es gibt auch kein Beweis, dass Putin oder irgendein russische Politiker das gesagt hat. Außerdem hat der Brexit doch auch negative Auswirkungen für die russische Wirtschaft.

Antwort
von voayager, 67

Irgendeinen Sündenbock brauchen die Herrschenden halt. Sie können ja schwerlich hingehen und der Bevölkerung mitteilen, das ihre undemokratische und unsoziale Politik etlichen Menschen die Petersilien verhagelt. Früher wareen es die Juden und Kommunisten, denen man alle Unzulänglichkeiten und Sauereien in die Schuhe schob, jetzt ist es der Islam und die Russen. 

Antwort
von Januar07, 129

Jedes Mitglied, welches die EU verläßt, schwächt die EU. Und jedes neue Mitglied stärkt die EU.

Ein Austritt aus diesem Verbund stärkt automatisch die Nicht-Mitglieder, vor allem aber deren Gegner.

Will sagen, daß die Russen ein Schnäppchen gemacht haben, sofern Großbritannien tatsächlich den Austritt erklären sollte.

Mein Bauchgefühl aber sagt mir, daß die Insulaner diesen Austritt nicht erklären werden. Denn auch dort gibt es kluge Köpfe, die weiter als von 12h bis Mittag denken.

Kommentar von Kurpfalz67 ,

Was sollte daran klug sein, in der EU zu verbleiben?

Wenn die Briten den Austritt tatsächlich nicht erklären sollten, wäre das ein riesiger Schaden für die Demokratie!

Man kann doch nicht eine Wahl abhalten und wenn das Ergebnis nicht passt, die Wahl einfach ignorieren! Was für ein Demokratieverständnis wäre das?

Die Wahlbeteiligung lag bei 72%!! Davon kann man bei anderen Wahlen nur träumen!

Das Ergebnis ist mit 52% zu 48% recht deutlich für solch eine Wahl!

Wäre das Ergebnis pro EU ausgegangen, dann würden die europäischen Regierungen und Brüssel von einem klaren, starken Votum für Europa sprechen.

Jetzt ist es anders gekommen und sie zeigen ihr wahres Gesicht, ihr wahres Demokratieverständnis! Eine Schande ist das!

Wenn man damit anfängt, dann kann man jeden Bundestagswahl anfechten. Da wird vorher auch ziemlich viel Quatsch erzählt, der nach der Wahl doch nicht umgesetzt wird. Es ist auch nicht die Mehrheit der Deutschen, die z.B. die CDU gewählt hat, aber doch stellt sie die Kanzlerin.

Wir haben ~65 Mio. Wahlberechtigte.

Die Wahlbeteiligung lag bei 71%

Die CDU bekam 41,5% der Stimmen.

Also, 71% von 65 Mio sind  ~46 Mio Menschen

Davon 41,5% für die CDU sind ~19 Mio Menschen.

19 Mio sind etwas weniger als 1/4 der Gesamtbevölkerung.

Also sind 3/4 der Bevölkerung NICHT für die Merkel-Partei. Dennoch werden wir von ihr regiert.

Ich hätte daher auch gerne Neuwahlen!!!!

Kommentar von atzef ,

Nach deier albernen Logik dürfte die Briten auch nicht austreten, da der Brexxit keine Mehrheit in der Gesamtbevölkerunnng hat, sodern auch nur von bestefalls einem Drittel der Briten befürwortet wird. :-)

Kommentar von oelbart ,

Das ist nicht seine alberne Logik. Lies den Beitrag nochmal, Schlüsselstelle: "Wenn man damit anfängt, dann kann man jeden [sic] Bundestagswahl anfechen"

Kommentar von Kurpfalz67 ,

@atzef du hast meine Antwort nicht verstanden!!!

Lies mal richtig, dann wirst du sehen, dass ich genau diese Albernheit mit dem Beispiel gezeigt habe!!

Meine Forderung nach Neuwahlen zum Bundestag, kannst du unter Ironie verbuchen!!

Ich habe geschrieben, dass man Neuwahlen zum Bundestag fordern könnte, wenn man die Argumente derer gelten lässt, die momentan ein neues Referendum zum Brexit fordern!!!

Ich hoffe, du verstehst es nun.



Kommentar von JBEZorg ,

Jedes Mitglied, welches die EU verläßt, schwächt die EU. Und jedes neue Mitglied stärkt die EU.

Kannnst du diesen Glaubenssatz auch begründen?

Ein Austritt aus diesem Verbund stärkt automatisch die Nicht-Mitglieder, vor allem aber deren Gegner.

Dies könntest du auch nicht begründen. Und seit wann ist Russland EU-Gegner? Die EU versucht doch sich zum Russland-Gegner hochzustilisieren, aber was hat das mit Russland zu tun wieder?

Will sagen, daß die Russen ein Schnäppchen gemacht haben, sofern Großbritannien tatsächlich den Austritt erklären sollte.

Nochmal. Bitte nichtz Sprüche loslassen sondern auch begründen. Was hat Russland davon? Und der Austritt wird stattfinden. Ist so.

Mein Bauchgefühl aber sagt mir, daß die Insulaner diesen Austritt nicht erklären werden.

Dein Bauchgefühlr scheint die Fakten nicht zu kennen.

Denn auch dort gibt es kluge Köpfe, die weiter als von 12h bis Mittag denken.

Und dein Kopf scheint voll von dümmlicher Propaganda zu sein, die dir vorgaukelt der Brexit wäre die Entscheidung der "Dummen" gegen die klugen, besonnenen, richtig-richtig elitären Superdenker.

Antwort
von nikfreit, 64

Das ist der Pawlow'sche Reflex nach der Putin oder wahlweise Russland an allem Schuld sein soll. Klar, nachdem sich die Online-Petition als Witz erwiesen hat, sucht man jetzt verzweifelt einen Verantwortlichen der die Briten "verführt" hat und wer wäre denn besser als die "bösen Russen" geeignet. Schließlich ist das ein altbewährtes Feindbild. Daß die Engländer gerne ein Wörtchen mitreden würden wenn es um ihre Belange geht und die Austeritätspolitik aus Brüssel mit ihrer Abstimmung abgewatscht haben, läßt man dabei hinten runterfallen. Aber was solls, vielen wird das noch nicht einmal auffallen.

Antwort
von Maarduck, 83

Ja klar hat Putin das gelenkt. Jetzt kann er seinen Schrott dort verkaufen, öffnet sein Land für britische Waren und hat mit dem Kontakt zur Londoner Börse einen viel größeren Zugang zu den Kapitalmärkten. Außerdem werden die vereinigten Armeen von GB und Russland bald eine Freihandelszone in den arabischen Staaten einrichten. Das kann man doch alles in den Reden von Hillary Clinton nachlesen.  

Kommentar von hoth560 ,

ah ja Hillary Clinton, Das dachte ich mir. 

Hmm die Russen sagen aber was anders. Schaust du keine Nachrichten? Der Putin hat heute gesagt, dass er nichts mit den britischen Wahlen zu tun habe. 

Der russische Regierungssprecher reagierte mit der Aussage über diese falschen Behauptungen mit den Worten: "Wie immer ist Russland an allem schuld, egal was im Universum passiert."

Und Präsident Putin sagte zu den Beschuldigungen: "Man hat schon wieder eine Verschwörungstheorie um Russland konstruiert. Ein deutscher Freund von mir hat mir einmal gesagt, in seiner Gegend habe sich eine Überschwemmung ereignet und er habe den Eindruck bekommen, dass ich an dieser Überschwemmung schuld sei. Ich glaube, es ist nicht besonders anständig, Russland mit jedem beliebigen Problem in Verbindung zu setzen und daraus eine Vogelscheuche zu machen."

Antwort
von surfenohneende, 89

JA &

Du weißt doch , Was ein Sündenbock ist ... 

der Verursacher des Ganzen ist England ...

Schottland & Nordirland werden sich abspalten aus UK & Nordirland wieder zu Irland gehören 

TIPP:

Antwort
von triggered, 109

Habe Ich noch garnicht gehört dass das so sein soll. Naja vllt meinen sie dass er irgendwelche Nachrichtenkanäle finanziert hat, aber so groß kann sein Einfluss nicht gewesen sein.

Kommentar von RasThavas ,

Da irrst du dich aber GEWALTIGST!

Antwort
von barfussjim, 64

Eine Beeinflussung rechtspopulistischer Kräfte und Medien durch Russland könnte natürlich zur Stärkung der EU-Gegner beigetragen haben. 

Nigel Farage (Ukip), die Stimme Moskaus 

http://www.theguardian.com/politics/2014/mar/31/nigel-farage-relationship-russia...

Farage: "Ich verehre Wladimir Putin!"

http://www.theguardian.com/politics/2014/mar/31/farage-i-admire-putin

Eine starke und geschlossen agierende EU ist für Russland ein Problem, ein Europa isolierter Einzelstaaten ist die Wunschvorstellung.

Kommentar von barfussjim ,

Populisten-Netzwerk: Putins rechte Freunde in Europa:

http://m.spiegel.de/politik/ausland/a-1075461.html

Kommentar von JBEZorg ,

Du solltest eurer eigenen Propaganda und foglich eure eigens erfundene Geschichten icht mit Realität verwechseln. Was der "Völkische Spiegel" alles behauptet ist vielleicht lustig nachzulesen aber hat wenig mit Relität zu tun. Aso bitte Fakten, Jimmy.

Antwort
von fernandoHuart, 86

Grossbritannien hat excellente Beziehungen zu Russland. Trotz EU Massnahme.

Der Brexit brauchte kein russische Einfluss. Es ist das Resultat einen Partei Machtkampf und die Ursachen sind in Grossbritannien zu suchen.

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 70

Niemand "beschuldigt" Russland, irgendeine Verantwortung für den Brexit zu haben.

Tatsächlich aber ist es das zentrale Ziel der neoimperialistischen russischen Außenpolitik, in Europa Zustände und Verhältnisse herzustellen wie im ausgehenden 19. Jahrhundert. Also erneut eine Situation zu haben, in der es in Westeuropa mehrere konkurrierende Machtzentren gibt, die man bedarfsweise im Interesse des russischen Neoimperialismus gegeneinander auspielen kann.

Demgegenüber wird ein einheitliches und starkes EU-Europa als Störenfried der ungehemmten Verfolgung russischer Interessen angesehen.

Kommentar von elly2602 ,

Danke dafür, das ich herzlich lachen durfte 😂😂 

Antwort
von CamelWolf, 7

Da wurde doch nur wieder so eine Latrinenparole aufgepustet. 

Also: 

Einen Gang runterschalten und tieeeef durchatmen. Keiner will Eurem geliebten Putin in dieser Sache an die Karre fahren...

Antwort
von Silmoo, 94

Das sind Gerüchte von ?

Einfach  diese  Nachrichten ignorieren.

Kommentar von hoth560 ,

Von den Westen vielleicht?!  Medien, Politiker etc.

Kommentar von Silmoo ,

Du weist selber nicht als Fragesteller, woher solche Beschuldigungen kommen. Dann ist doch Deine Frage aus der Luft gegriffen.

Kommentar von hoth560 ,

Nein, aber mich nervt es immer, wenn Russland bei Allem in den Dreck gezogen wird.

Kommentar von Silmoo ,

Ich bin auch der Meinung , das er damit nichts zu tun hat. Und wie sollte seine Beeinflussung funktionieren.

Antwort
von karapus001, 56

Das ist halt die Hetze in den Nachrichten, nicht darauf hören. Man sucht immer einen Sündenbock raus.

Zudem bringt es positive Auswirkungen für die russische Wirtschaft.

Kommentar von barfussjim ,

Zudem bringt es positive Auswirkungen für die russische Wirtschaft.

Na also!

Mehr

KommentierenBenachri





Kommentar von Huckebein3 ,

Dass der Brexit eventuell positive Auswirkungen auf die russische Wirtschaft haben könnte, ist kein Beleg darfür, dass Putin beim Brexit seine Hände im Spiel hatte. Das solltest du eigentlich verstehen.:)

Dein "Na also" ist wohl das einzige, was du zu der hanebüchenen Aussage über die Schuld der bösen Russen am Brexit zu sagen hast.:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community