Frage von antwortspargel, 72

Warum will Jobcenter zuviel gezahltes HIV nicht zurück?

Ich war als Jobanfänger als Leihkraft bis Mitte Januar beschäftigt und dann arbeitslos. Ich habe dann vom Jobcenter Ende Januar für den halben Januar und den ganzen Februar HIV bekommen. Seit Anfang Februar habe ich wieder einen Job und versuche seitdem, das Februargeld wieder zurückzuzahlen. Schriftlich, telefonisch - keiner ist erreichbar und ich bekomme keine Antwort. Ich weiß, dass ich das Geld zurückzahlen muss, aber die wollen es offensichtlich nicht. Kann ich jetzt warten, bis sie irgendwann mal draufkommen oder muss ich nachweisen (wie auch immer), dass ich mich bemüht habe, das mir nicht zustehende Geld wieder zurückzuzahlen? Nicht, dass man mir irgendwann Unterschlagung vorwirft.

Herzlichen Dank schon mal für Eure Informationen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lumpazi77, 36

Du hast doch alles schriftlich mitgeteilt und sicher eine Kopie mit Datum von dem Schreiben, dann kann Dir nichts passieren.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Hartz 4, 4

Du hast für den Januar sicher nicht die Hälfte des ALG - 2 bekommen,sondern nur das was dir nach Abzug deiner Freibeträge auf Erwerbseinkommen noch bis zu deinem Bedarf gefehlt hat !

Es kommt also darauf an wie viel Brutto / Nettoeinkommen du im Januar ( Zuflussprinzip ) noch auf dein Konto bekommen hast,danach richtet sich dann die Höhe deiner ALG - 2 ( Aufstockung ),es geht also nicht darum für wie viele Tage du im Monat arbeitslos warst.

Ob du von deiner ALG - 2 Leistung für Februar etwas zurück zahlen musst oder nicht kommt in erster Linie auf den Zufluss deines ersten Einkommens an und wie hoch das Brutto / Nettoeinkommen ist.

Solltest du deinen Lohn aus Februar erst im März ( Zuflussprinzip ) auf dein Konto bekommen zahlt du gar nichts zurück und sollte es noch im Februar auf dem Konto gewesen sein entscheidet die Höhe deines Bedarfs und die deines anrechenbaren Einkommens darüber wie viel zurück gezahlt werden muss.

Denn auch hier würde nicht klar sein ob alles zurück gezahlt werden müsste,dass wäre nur dann der Fall wenn du nach Abzug deiner Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll - noch so viel anrechenbares Einkommen hättest das dieses deinen Bedarf völlig decken würde.

Solche Nachweise sollte man entweder als Einschreiben mit Rückschein versenden oder das ganze persönlich abgeben,dann eine Kopie davon machen und sich die Abgabe darauf bestätigen lassen.

Antwort
von daCypher, 45

Dass man vom Arbeitsamt jetzt schon Aids kriegt, ist mir neu.

Normalerweise ziehen die zu viel gezahltes Geld selbst wieder ein oder du kriegst irgendwann nen Brief mit ner Zahlungsaufforderung. Kannst ja die E-Mails, die du geschickt hast, irgendwo speichern, damit du im Zweifelsfall den Beweis hast dass du nichts unterschlagen wolltest.

Kommentar von vnl5hst1974 ,

Wenn du erst im Februar angefangen hast zu arbeiten, dann brauchst du auch nichts zurückzahlen. Du hast dann ja frühestens im März Geld von deinem neuen Arbeitgeber bekommen. Das Geld für Februar ist zur Überbrückung bis zum ersten Lohn gedacht. So hat es mir mein Arbeitsberater erklärt. 

Antwort
von Rockuser, 29

Das leg mal schön bei Seite. Irgend einen schönen Tages kommt der Brief mit einer sehr kurzen Frist. Das war bei meinem Nachbarn das Selbe.

Der hatte auch schriftlich versucht, etwas zu erreichen. Etwa 6 Monate später kam der Brief vom Amt dann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten