Frage von baerbelvil, 321

Warum will ich nur noch schlafen?

Ich habe hier schon einmal mein problem geschildert, aber es wird immer schlimmer. Ich bin nun seit fast 4 jahren arbeitslos und fühle mich leer und ausgebrannt. Anscheinend bin ich für die arbeitswelt nicht mehr existent. Ich möchte morgens gar nicht mehr aufstehen. Wenn ich mich dann erhebe, ist es schon mittag. Nachts bin ich bis 02:00h wach und grübel. Ich finde aber keine lösung. Meine freunde ziehen sich von mir zurück. Sie können meine lage offenbar nicht verstehen. Zum psychologen bin ich schon einmal gegangen. Aber die gespraechstherapie konnte mir auch nicht helfen. Wie komme ich aus diesem "loch" wieder raus?

Antwort
von Cola80, 218

Das kommt ganz auf Deine Vorgeschichte an. Hattestt Du Mobbing im Job, hattest Du ein traumatisches Erlebnis (Missbrauch) usw. umso schlimmer es ist umso länger dauert es aus diesem Kreislauf wieder herauszukommen.

Ich rate Dir zu einem Psychiater zu gehen und Dir Antidepressiva verschreiben zu lassen wenn Du sie nach seiner Ansicht benötigst. Mir helfen die Tabletten super aber man muss erst einmal die richtigen finden. Ich bin seit Jahren arbeitslos und kann aufgrund meiner psychischen Erkrankung und meiner Missbrauchserfahrung nicht mehr arbeiten. Wenn Du allerdings nach Deinem Loch wieder die Kraft findest und arbeiten kannst/willst könnten Dir z. B. SSRI auch helfen. Das Problem mit dem Aufsein in der Nacht kenne ich. Ich bin morgens um acht erst ins Bett und nachmittags aufgestanden.

Bei meiner schweren Depression ist es sogar noch schlimmer geworden und ich schlief bis zu 22 Stunden am Tag. Das vergeht wieder mit der richtigen Medikation. Wenn Du auch Einschlafprobleme hast empfehle ich Dir "Lasea" die muss man zwar selbst zahlen aber die sind natürlich und gut verträglich. Die beruhigen ohne wie andere Schlafmedikamente am nächsten Tag müde zu machen. Zusätzlich trinke ich Energydrinks am Morgen dass ich es bis nachts aushalte wach zu bleiben. Funktioniert ganz gut.

Kommentar von baerbelvil ,

Ganz so schlimme erfahrungen habe ich nicht gemacht. Wer hat denn bei dir festgestellt, dass du arbeitsunfähig bist? Hast du darüber ein gutachten? Ich bin schon 58 und auf dem arbeitsmarkt nicht mehr gefragt. All meine bewerbungen schlugen fehl. Aber medikamente wollte ich nicht einnehmen. 

Kommentar von Cola80 ,

Ich musste vom Amt aus zum Gutachter. Bei mir kommt ja noch der sex. Missbrauch in der Kindheit, Scheidung und Streit der Eltern und eine psychische Erkrankung dazu. Diabetes hab ich auch. Aber ich könnte nicht mehr arbeiten. Nach ein bis zwei Stunden am Pc brauch ich eine Pause. Hab Bürokauffrau gelernt. In Deinem Alter ist es noch schwieriger. Fast unmöglich noch was zu finden. Höchstens ein Pc oder Bewerbungskurs durchs Amt.

Antwort
von kathi558, 184

Ich hatte so ziemlich dasselbe Problem.. Meine Familie meinte immer: Mach Sport und ernähre dich gesund.. Ich konnte das einfach nicht mehr hören und schaffte es nicht mich zu motivieren..

Doch eines Tages reichte es mir, ich fing an mich dazu zu zwingen jeden Tag laufen oder radfahren zu gehen! Anfangs war das echt eine Qual für mich, da ich ein ziemlich fauler Mensch bin.

Doch mittlerweile bin ich so glücklich und habe damit die Depression überwunden. Jeder Tag an dem ich keinen Sport mache, ist sinnlos. Nimm dein Leben in die Hand und lass dich nicht gehen. Denn du bist viel zu wertvoll!!

Du wirst sehen wie schnell sich deine Lage verändern kann. Es wird dir niemand helfen können, also hilf dir selbst und mach die Dinge anders als du sie sonst immer tust!

Kommentar von baerbelvil ,

Schön! Und wie bekomme ich so wieder einen job?? 

Kommentar von kathi558 ,

Du wirst selbstbewusster und motivierter. Dann wirst du positiver und findest auch leichter einen Job. Niemand möchte jemanden einstellen der nur schlecht gelaunt ist. Ist nur ein gut gemeinter Tipp den du natürlich nicht annehmen musst.

Antwort
von psawyer, 156

Versuchst du denn aktiv eine Arbeit zu finden? An deiner Stelle würde ich morgens zu einer "normalen" Uhrzeit aufstehen und aktiv Arbeit suchen. Einfach überall gescheite Bewerbungen hinschicken, jemand anderen diese vorher durchlesen lassen. Wenn es Weiterbildungsmöglichkeiten gibt oder sonstiges würde ich diese in Anspruch nehmen. (Ich weiß ja nicht was du so machst). Versuche wieder in einen geregelten und ordentlichen Tagesablauf zu kommen.

Ich hoffe, du schaffst das. ;)

Psawyer

Kommentar von baerbelvil ,

Ich bin 58! Habe früher als sachbearbeiterin gearbeitet. In dem alter will einen keiner mehr im büro und bewerbungen schreiben mit einem 3 jahre alten lebenslauf? Kommt nicht so gut! 

Kommentar von psawyer ,

Ich würde trotzdem Bewerbungen schreiben. Du kannst ja dazu sagen, dass du so lange nichts gefunden hast. Mit 58 kannst du - wenn die Möglichkeit dazu gegeben ist - trotzdem Weiterbildungskurse besuchen. Man kann sich immer Umschulen lassen und sonstiges. ;) Leider muss man heute flexibel sein. Ich hoffe wirklich, dass du etwas findest und es dir bald besser geht! Viel Glück!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten