Warum will er mich verlassen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich bin nicht viel jünger als Du und vor einigen Jahren hatte mein Mann auch eine Pechsträhne, was das Berufliche angeht. Er war lange Zeit arbeitslos und hat erst kurz vor Hartz IV einen neuen Job gefunden. In der Zeit haben wir recht häufig gestritten, wobei die Streits meistens von meinem Mann ausgingen.

Er hat sich minderwertig gefühlt, weil ich für unseren Lebensunterhalt so gut wie allein aufkommen musste. Ich will hier nicht alle Männer um die 50 über einen Kamm scheren, aber ich glaube, in unserer Generation ist der "Versorger-Gedanke" noch sehr stark ausgeprägt - umso schlimmer wird es für sie sein, wenn sie auf "unsere Kosten" leben müssen.

Bist Du Dir sicher, dass es "nur" die finanzielle Lage ist? Oder könnte es sein, dass noch andere Probleme zugrunde liegen und Eure Finanzlage nur der Auslöser ist? Das ist von außen natürlich schwer zu beurteilen...

Die Krankheit wird ein übriges tun.

Vom "ersten Lesen" her und ohne weitere Kenntnisse würde ich meinen Vorrednern zustimmen. Es klingt so, als würde er aus Rücksicht auf Dich eine Trennung vorschlagen.

Wahrscheinlich wird das ein hartes Stück Arbeit, aber es klingt nach vielen, intensiven Gesprächen, die Ihr führen müsst, wenn Ihr Eure Ehe retten wollt. Du müsstest ihn davon überzeugen, dass Dir Eure Beziehung sehr viel mehr wert ist, als Deine Ersparnisse. Ich wünsche Euch viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tanjaknuddel
19.04.2016, 00:00

Der springende punkt sind meine schwiegereltern! Würden sie sich beteiligen, könnten wir ein eigenheim finanzieren. Aber von seiner familie kommt nichts! 

0

Hallo!

Ich kenne eure genauere Situation bzw Lebenslage nicht.So wie du das hier schreibst,hört es sich eher so an,dass dein Mann dich so sehr liebt,das er denkt,dass du jemanden besseren verdient hast(steckt er in einer Depression?!).Ich hoffe,alles wendet sich zum Guten!:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tanjaknuddel
19.04.2016, 10:04

Ja, in einer Depression stecken wir beide! Ich habe ihm schon zig-mal gesagt, dass es für mich selbstverständlich ist, dass meine Ersparnisse für uns beide gedacht sind. Aber er kann das anscheinend nicht akzeptieren. Allerdings sehe ich auch nicht ein, dass er alleine über mein Geld bestimmen möchte. Er hatte mir in der Vergangenheit einige waghalsige Finanzierungsobjekte präsentiert, die ich abgelehnt habe. Das hat ihm nicht gefallen.

0

In guten wie in schlechten Zeiten- das hat dein Mann vergessen! Gemeinsam steht ihr auch diese schwere Zeit durch!
Durch eine Scheidung, geht es ihm auch nicht besser, weder gesundheitlich, noch finanziell! Ich vermute, dass er dir ein besseres Leben ermöglichen will.
Es hat dich bestimmt getroffen, dass er sowas gesagt hat, aber er muss wirklich sehr hilflos und verzweifelt sein!
Rede mit ihm und sage ihm, was du davon hälst!
Auch wenn man nichts hat, keinen Reichtum, so hat man einander!
Kopf hoch und alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tanjaknuddel
18.04.2016, 23:58

Klar hat man auch ohne reichtum einander - die frage ist nur WIE!! Wie sieht dieses "einander" denn aus, wenn man eines tages völlig mittellos da steht und ins obdachlosenheim eingewiesen wird?? Schlimmstenfalls endet es so. 

0

So wie ich es lese, macht er dir keine Vorwürfe, sondern er möchte dir nicht zur Last fallen. Er möchte NICHT von deinem Geld zehren. 

Hast du ihm gesagt, dass du ihn nicht verstehst und dass es für dich selbstverständlich ist zusammen zu sein, mit ihm zusammen zu sein?

Eventuell hat er das Gefühl, dass du mehr von ihm erwartest und ihm die Schuld gibst. Sprich deinen Mann an und sage ihm auch, dass du einer Scheidung / Trennung nicht zustimmst, weil du ihn liebst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach im Rahmen eurer Möglichkeiten ein schönes Abendessen, ein Gläschchen Wein dazu, eine Rose, eine Kerze und dann sagst du ihm, dass ihr euch doch mal gegenseitig versichert habt, in guten und schlechten Zeiten zusammenzuhalten.

Und nun ist es soweit, sich daran zu erinnern.

Ein Teil der guten Zeiten scheint vorbei zu sein, jetzt muß man eben die schlechten Zeiten überstehen.

Sag ihm, dass es für dich selbstverständlich ist, dass ihr alles - das Gute und Schlechte miteinander teilen werdet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tanjaknuddel
19.04.2016, 10:08

Das scheint ihn nicht besonders zu interessieren. ER ist mit der gesamtsituation unzufrieden. Für mich klingt es manchmal so, als ob er nicht akzeptieren kann, dass ich nun auch dauerhaft arbeitslos bin und dass irgendwann unsere Ersparnisse aufgebraucht sind.

0

hm vielleicht fühlt er sich als eine Last da er ja krank ist und er auch Mithilfe von deinem geld zurecht kommt. sein männliches ego fühlt sich wahrscheinlich zerkratzt dass er denkt dass er dir nichts bieten kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tanjaknuddel
19.04.2016, 10:05

Und?? Was kann ich dafür? Glaubst du, mir macht das ganze so spaß

0

Das tut er wohl nur aus Rücksicht. Da hilft nur eine deutliche Aussprache, in der du klarmachst, dass du auch in einer solchen Lebenslage für ihn dasein willst - so wie sich die Zeiten vielleicht auch mal wieder ändern und es umgekehrt der Fall sein kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung