Frage von Hastro, 100

Warum werden viele Flüchtlingsunterkünfte von Security bewacht.?

Werden die Flüchtlinge damit kontrolliert (z.B. auf gutes Benehmen) ? Oder will man damit verhindern, dass Deutsche die Flüchtlinge anpöbeln?

Antwort
von Daria700, 2

Eigentlich sollte es dort keine Security geben und auch keine Putzfrauen!

Sollten miteinander auskommen und ihre Wohnungen selber säubern müssen!

Security werden beschimpft usw.finde das nicht gut,und einige Putzfrauen den gehts da auch nicht gut!Man sollte auch mal das sehen finde ich.

Antwort
von JuliusAX, 51

Hallo,

die Security dient beiden. 

Krawalle außerhalb und innerhalb sollen vermieden werden.

Grüße, Julius

Antwort
von Bartstoppel1902, 67

Sowohl, als auch. Flüchtlinge müssen teilweise vor sich selbst beschützt werden, aber hauptsächlich vor Fremdeinwirkung von außen.

Nicht zuletzt geht es dabei auch um den Schutz der Immobilie und den anderen Einsatzkräften vor Ort (z.B. Sanitäter, Ärzte, Küche oder Reinigung)

Kommentar von willom ,

..aber hauptsächlich vor Fremdeinwirkung von außen.

Das ist glatt gelogen......

Kommentar von Crack ,

@ willom

Das ist glatt gelogen......

Und wieder einmal verschließt Du die Augen vor der Wirklichkeit.
Lebt es sich gut wenn man das was man nicht sehen will einfach ausblendet?

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Wie kommst du zu deiner frechen Behauptung das ich lügen würde Sportsfreund? - ich komme aus der Branche, mache die Einsatzpläne und hab da schon so einige unschöne Situationen miterlebt. 
Frag nicht solche Sachen, wenn du die Antwort nicht hören willst. 

Kommentar von willom ,

Meine " Sportsfreunde " kann ich mir zum Glück immer noch selbst aussuchen....., nebenbei mache ich seit über 10 Jahren Kommunalpolitik und gehöre damit zu denjehnigen, die sich mit den Folgen des Merkel-Amoks unmittelbar herumschlagen müssen.

Unter anderem haben " wir " uns neuerdings auch darum zu kümmern, wo überall in der Gemeinde plötzlich Securitypersonal nötig ist, was jahrzehntelang nirgendwo der Fall war.

Tatsache ist....:  es gab bei uns und in den beiden Nachbargemeinden in den vergangenen sechs Monaten gerade einmal sieben Vorfälle wo von außen ( von wem auch immer ) auf irgendeine der inzwischen fast drei Dutzend kleineren Flüchtlingsunterkünfte eingewirkt wurde in Form von  eingeworfenen Scheiben, von mehreren beschädigten Fahrrädern und von ähnlichen Sachbeschädigungen.

Auf der anderen Seite habe ich dann aber inzwischen 16 Feuerwehreinsätze......, ein gutes Dutzend angezeigter Angriffe auf Hilfskräfte......, laut Polizeibericht 5 Messerstechereien......,42 größere Schlägereien....., 9 Fälle von sexueller Gewalt innerhalb der Unterkünfte und um die 40 Fälle von Belästigungen außerhalb ( meist im Schwimmbad ).

" Fremdeinwirkung von außen " scheint demnach weder bei uns, noch in den Nachbargemeinden ein tatsächliches Problem zu sein. Und soweit mir das aus entfernteren Kommunen bekannt ist, dort ebensowenig.

Und warum haben eigentlich plötzlich die ortsansässigen Discounter in der Nähe einer Flüchtlingsunterkunft Securitypersonal im Laden....?

Wohl auch aus Angst vor " Fremdeinwirkung von außen " oder...?

Kommentar von Crack ,

Sehr schöne Geschichte.

Mein Freund hat einen Cousin dessen Fahrlehrer kennt einen Polizisten der in seinem früheren Leben oberster Keulenschwinger beim Sultan von Kairo war.
Ja, und der hat dann erzählt das....

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Denn kenn ich auch Crack, das ist der Blonde, oder? =D

Mal ehlrlich Willkomm. Ich sag ja nicht das es nur von außen kommt, aber man muss eben auch mal die "Atacken" einzählen die nicht stattfinden konnten, weil die Polizei oder eben der Sicherheitsdienst diese vereitelt haben.

Und um deine (überflüssige) Frage mit dem Discountern zu beantworten - Ja, die schützen sich auch vor Einwirkungen von außen nicht von innen. Aber allein schon das du auf das Thema hinlenkst sagt mir schon was für ein "denker" du bist.

Falls du noch nicht bei der AFD oder den Linken bist, solltest du dir das mal überlegen. Mit deiner Art und Weiße Probleme anzugehen bist du dort sicher sehr willkommen.

Antwort
von greenpara, 31

Wäre dem nicht so, würde da innerhalb von Tagen eine riesige Fete steigen und vieles kapput gehen, das niemand zahlen will.

Antwort
von Navi1987, 51

Die sind zur Sicherheit beider Seiten da ! 

Antwort
von koten, 35

Zum einen gibt es ja gerne mal einen Brandanschlag auf so ein Heim. Das soll der Sicherheitsdienst verhindern.

Zum anderen erhöhen diese Uniformierten das Sicherheitsgefühl der Deutschen. "Das können ja alles Verbrecher sein."

Beide Aspekte sind wichtig.

Kommentar von willom ,

Die Zahl der Brände die von Bewohnern gelegt wurden ( absichtlich ) ist um ein vielfaches höher, als die von Brandstiftungen von außen auf tatsächlich bewohnte Heime.

Kommentar von koten ,

Um ein wieviel faches? Du machst neugierig.

Kommentar von willom ,

Ja..., hat mich auch überrascht......

Laut meinen Aufzeichnungen  ( ich fasse inzwischen nur noch die wichtigen Stichpunkte zusammen...., wird sonst zu viel)  gab es z.B. zwischen Oktober 2013 und August 2015 insgesamt 87 Brände in sogenannten Flüchtlingsunterkünften.

Davon wurden 13 als vorsätzliche Brandstiftungen ( oder versuchte ) von außen und als " asylfeindlich " eingestuft, wobei sich lediglich 8 gegen schon bewohnte Unterkünfte richteten. 36 Brände hingegen wurden nachweislich durch Bewohner der Unterkünfte ( oder anderer Unterkünfte ) gelegt ( " nachweislich " bezieht sich dabei auf eine Bestätigung durch Polizeibericht oder regionale Medien...).

Der Rest verteilt sich auf fahrlässig / Ursache unbekannt / Täter unbekannt.

Kommentar von koten ,

Danke für die Antwort.

Meistens, genauer: fast immer, werden solche Nachfragen nicht beantwortet.

Aber zwei Frage:

Zum einen finde ich die Zeitspanne unglücklich gewählt. Die "Diskussion" ging ja so richtig erst Mitte 2015 los. Merkels berühmt-berüchtigtes Zitat "wir schaffen das" stammt vom 5.9.15. Das war nachdem Deine Statistik endet. Ich habe aber den Eindruck, daß es mit den fremdenfeindlichen Brandstiftungen erst danach richtig los ging. Die zwei Brandanschläge hier in Münster können in Deiner Zahl nicht enthalten sein, sie fanden erst vor kurzen statt.

Zum anderen bedeutet "nachweislich durch Bewohner der Unterkünfte" nicht automatisch, daß die Brände auch vorsätzlich gelegt wurden. Du schreibst zwar "Der Rest verteilt sich auf fahrlässig", kleine Küchenbrände, weil ein Herd nicht beaufsichtigt wurde, könnten also auch bei den 36 mitgezählt sein. Weißt Du da genaueres?

Schön, daß Du auch regionale Presse als Quelle benutzt. Andere Leute bezeichnen die ja stumpf als "Lügenpresse". Erfrischend, wie Du Dich von denen abhebst.

Kommentar von Crack ,

Die Zahl der Brände die von Bewohnern gelegt wurden ( absichtlich ) ist um ein vielfaches höher, als die von Brandstiftungen von außen auf tatsächlich bewohnte Heime.

Deine Quelle?

Antwort
von simplyperfect, 2

Weil die mehrheit der Bürger Flüchtlinge hasst.Nur durch (vom Steuer bezahlte!) teure Security verhindert,daß den Gedanken Taten folgen!

Antwort
von sesher, 44

Beides schätz ich

Antwort
von anicalrx, 32

Zum einen schon, damit die Deutschen den Flüchtlingen nichts tun und zum anderen denk ich mal, damit da niemand falsches reinkommt und was "böses" macht.

Antwort
von Effigies, 11

s/anpöbeln/anzünden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community