Frage von orange000, 64

Warum werden Videospiele immer in ein schlechtes Licht geworfen, währen eines Amok-Ereignisses?

Heute wurde wieder zwischen virtueller Gewalt im Zusammenhang mit realer Gewalt vom Innenminister angesprochen und zur Debatte gestellt. Obwohl ja fast jeder den ich kenne Action/Shooter Spiele oder ähnliches zu hause hat um dadurch zu enstpannen oder aus reinen Spielspaß. Wollen die es zensieren oder abschaffen? Oder sehen die unbekannte Gefahren?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ctest, 19

Weil unsere Gesellschaft immer nach Ausreden dafür sucht, dass ein Mensch geistesgestört ist.

Statt zu sagen, der Verrückte, der im München, Menschen getötet hat ist geistesgestört gewesen, sucht man nach irgendwelchen anderen Gründen, die die Tat "erklären".

Es ist nun einmal so, dass es immer wieder mal einen Menschen gibt, der derartig durchdreht, dass er völlig den Verstand verliert ... da braucht es keine Killer-Spiele und keine IS-Prediger  ... die können nur etwas ausrichten, wenn jemand sowieso schon durchgeknallt ist.


Antwort
von max230, 22

Den spielen wird eben die schuld zugewiesen ... Teils um zu überdeken dass die meisten Amokläufer psychische Probleme haben und so über mobbing in der Gesellschaft zu schweigen .... Es wäre besser herauszufinden wer Realität und virtuelle Welt nicht unterscheiden kann wass aber schlecht möglich ist ....

Antwort
von zahlenguide, 43

denke es geht darum, von eigentlichen Hauptproblemen ab zu lenken - z.B. in diesem Fall - extremes Mobbing, lasche Justiz gegenüber den Mobbern und Schlägern, Lehrerversagen, die wieder einmal vom Mobbing nichts gewusst haben wollen... etc. - hätte auch nur ein Lehrer, das Mobbing beendet, wäre es sicherlich nicht so weit gekommen.

Kommentar von orange000 ,

hab auch so das Gefühl, das was rausgesucht wird was jeder konsumiert 

Antwort
von creator78, 30

Für mich ist das eine ein Videospiel und das andere die Realität.

Es wäre sinnvoller einen Weg zu finden, um unterscheiden zu können, wer dies nicht trennen kann.
Da man aber nicht in die Köpfe anderer schauen kann, halte ich die Idee der Politiker für unklug.

Für die geht es nur darum, einem neuen Krisenherd einen schuldigen zu zuweisen.

Kommentar von orange000 ,

Ich denke wenn immer so etwas passiert, das es immer wieder angesprochen wird. Um etwas zufinden was nicht mit Glaube oder wenn die Ermittler nix anderes negatives finden.

Antwort
von Wonnepoppen, 25

Ich denke, es geht um die, die es nicht zum entspannen u. aus Spaß an der Freude spielen?

es sind nun mal Tatsachen, daß viele "Täter" sich Gewaltspiele rein gezogen haben!

Kommentar von orange000 ,

aber ich, sag ich mal, spiele auch etwas heftigere Spiele oder sehe Filme

Kommentar von Wonnepoppen ,

wie schon gesagt!

solange du sie zum Entspannen, oder aus Spaß spielst, ist es etwas anders, ich hoffe, du verstehst, was ich sagen will?

Antwort
von zusarkastisch, 34

das sind einfach alte, frustrierte, menschen die kein stück logisch nachdenken können und sich auch kein stück mit dem kram befassen... und abgeschafft oder ähnliches wird es mit sicherheit auch nicht

Kommentar von Wonnepoppen ,

Zum ersten Teil deiner Antwort!

Da irrst du dich! zum 2. Leider werden sie wohl nicht abgeschafft!

Kommentar von zusarkastisch ,

irre mich nicht

Kommentar von Wonnepoppen ,

doch, ganz sicher, du gibst es nur nicht zu!

Antwort
von quantthomas, 9

Weil bei diesen "Ereignissen" immer unschuldige Menschen sterben müssen und das ganz real.

Ich bin mir sicher, daß die Gesetzgeber jetzt in der richtigen Stimmung sind, diese ganzen  Killerspiele endlich zu verbieten. 

Wer solch einen Mist zum Leben braucht, dem ist sowieso nicht zu helfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten