Frage von Souljah69,

Warum werden Uhren umgestellt?

Was soll das nützen?

Hilfreichste Antwort von Harz1,
15 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Warum, weil es so beschlossen wurde.

Nützen tut es nichts, darum machen die Russen auch nicht mehr mit.

Kommentar von HektorPedo,

Revolutionär!

Antwort von Entdeckung,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Vielleicht, weil die Schildbürger noch immer nicht ausgestorben sind?

Warum das so ist, das fragen sich Millionen von Menschen, es gibt keine wirklich gute Erklärung dafür, das einzige Argument, das ich nachvollziehen könnte , das sind die enormen Kosten, welche eine Rückstellung von vor über dreißig Jahren, verursachen würden.

Oder ... um es auf gut Deutsch zu sagen: "Wir haben wir uns die Suppe einbröckelt und jetzt müssen wir sie auch auslöffeln".

Und ... das machen wir eben mit allen Konsequenzen.

Antwort von Anubiss87,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Warum es Sommer- und Winterzeit gibt

In Deutschland wurde die jetzt gültige Zeitumstellung von der Normalzeit - oder wie von vielen bezeichnet "Winterzeit" - auf die Sommerzeit im Jahr 1980 eingeführt. Als ein wichtiger Grund galt die Überzeugung, mit der Regelung durch eine bessere Nutzung des Tageslichts Energie sparen zu können.

Diese Überlegung war insbesondere noch eine Nachwirkung aus der Zeit der Ölkrise in Deutschland 1973. Ein weiterer Grund war zudem die Anpassung an Nachbarländer, die diese Regelung schon früher eingeführt hatten.

Von 1950 - 1980 gab es in Deutschland keine Sommerzeit, jedoch existierten vor diesem Zeitraum bereits mehrere Sommerzeiten, so gab es 1947 neben der Sommerzeit sogar noch eine Hochsommerzeit.

Eingeführt wurde die Zeitumstellung erstmals 1916 in Deutschland, drei Wochen später folgten Großbritannien und Irland. Die Bezeichnung die man in den englischsprachigen Ländern für die Zeitumstellung fand, beschreibt auch bereits den Zweck, das Optimum an nutzbarer Tageszeit zu gewinnen: "Daylight Saving Time". Zuvor machte sich etwa bereits Benjamin Franklin in einem Aufsatz mit dem Thema "An Economical Project for Diminishing the Cost of Light." im Journal de Paris vom 26. April 1784 Gedanken zum Thema. Jedoch dauerte es bis 1907, bis das Thema erneut aufgegriffen wurde, dieses Mal von dem Engländer William Willett dessen Abhandlung "The Waste of Daylight" Grundlage für eine breite Diskussion war. Nachdem die Einführung einer Sommerzeit noch 1908 vom Britischen Unterhaus abgelehnt worden war, wurde diese dann 1916 als "British Summer Time" Realität.

Schon seit der Einführung der Sommerzeit wird über den Sinn und Unsinn dieser Maßnahme diskutiert. Laut Erkenntnissen des Bundesumweltamtes spart man während der Sommerzeit zwar abends elektrisches Licht, jedoch wird dann morgens mehr geheizt, besonders in den kalten Monaten (März, April und Oktober). Insgesamt steigt der Energieverbrauch dadurch sogar an.

Mediziner haben negative Auswirkungen der Zeitumstellung festgestellt, da sich der Organismus mit der Anpassung seines Rhythmuses schwer tut. Besonders Menschen mit Schlafstörungen oder organischen Erkrankungen haben hier anscheinend größere Probleme.

Quelle http://www.zeitumstellung.de/warum-sommerzeit-winterzeit.html

Antwort von marlylie,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

darüber wird seit 25 jahren gestritten und diskutiert - kein mensch glaubt mehr an die energie-einsparung, weshalb ja ursprünglich die zeitumstellung eingeführt wurde...

aber - niemand bekommt das geregelt, diesen unfug abzustellen...

kein baum, kein blümchen, kein tier kümmert sich um die zeitumstellung - nur wir doofen menschen machen so einen blödsinn, statt uns an die natürlichen zeitgegebenheiten zu halten ... tja, die menscchheit ist oft ganz schön "deppert"...

aber - was willst du als kleine ameise in dem gefüge machen??? erddulden... ;-))) lg

Antwort von DasNeutrum,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Einer Umfrage, die erst vor wenigen Jahren statfand, zufolge hält eine deutliche Mehrheit der befragten mündigen Bundesbürger die "Winterzeit" für überflüssig...

FAZIT:

Mit der entsprechenden Herangehensweise bekommst Du jeden Schwachsinn gerechtfertigt.

Ansonsten kannst Du ja antworten: "Meine Sonnenuhr straft Euch lügen!" ;o)

Um auf Deine Frage zurückzukommen, ohne den anderen Antworten allzu billig den Inhalt abzuschreiben:

Die derzeitige Motivation, die Sommerzeit beizubehalten, dürfte im gesteigerten Konsum der Bürger liegen, wodurch man sich wieder mit mehr Wirtschaftswachstum brüsten kann. Sowas wird natürlich auch niemand so schnell aufgeben wollen... XD

Antwort von Tsukinii,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hey :-) Ich hab mal einen Text rauskopiert von der Seite: http://www.uhrzeit.org/zeitumstellung.php

In Deutschland wurde die jetzt gültige Zeitumstellung von der Normalzeit - oder der "Winterzeit", wie sie von vielen bezeichnet wird - auf die Sommerzeit im Jahre 1980 eingeführt.

Ein wichtiger Grund war zum Einen die Anpassung an viele Nachbarländer, die diese Regelung bereits früher eingeführt hatten, und zum Anderen war man der Überzeugung mit dieser Regelung durch eine bessere Nutzung des Tageslichts Energie sparen zu können. Diese Überlegung war insbesondere noch eine Nachwirkung aus der Zeit der Ölkrise in Deutschland 1973.

Von 1950 - 1980 gab es in Deutschland keine Sommerzeit, jedoch existierten vor diesem Zeitraum bereits mehrere Sommerzeiten, so gab es 1947 neben der Sommerzeit sogar eine Hochsommerzeit. Eingeführt wurde die Zeitumstellung aber erstmals 1916 in Irland.

Die Zeitumstellung ist in Deutschland durch das Zeitgesetz vom 25. Juli 1978 in der geänderten Fassung vom 13. September 1994 geregelt.

Bis zum Jahr 2001 einschließlich, gab es regelmäßig Verordnungen, die die Zeitumstellung für die folgenden Jahre geregelt hat (z.B. ZeitVo von 1997). Seit dem Jahr 2002 gilt diese neue Regelung.<<

Ich hoffe ich konnte Helfen :-) Lg Tsuki :-)

Antwort von ritrick,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Alle Gründe dafür sind nur Vorwand. Der wirkliche Grund ist, zu verhindern das der Mensch im Einklang mit der Natur lebt. Deshalb haben wir auch 12 Monate, statt 13 und deshalb werden auch spirituelle Menschen belächelt, genauso wie alternative Heilmethoden nicht so gern gesehen werden. Gut ist nur das, was einen materialellen oder technischen Vorteil bringt. Darüber soll keiner nachdenken. Wer Stress hat oder kränklich ist, kann gut manipuliert werden.

Antwort von Mucker,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Soll angeblich Energie sparen.

Kommentar von wkirk,

Es ist erwiesen das keine Energie gespart wird! Im Gegenteil, die Privathaushalte verbrauchen etwas mehr!

Kommentar von Mucker,

Wer hat das bewiesen - und wo steht das ? Oder saugst du dir das aus den Fingern ?

Antwort von colli1282,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Deutschland eben. Die müssen ja überall dabei sein. Ist doch denen erstmal egal was es bringt.

Die Russen sind schlau, die machen da nicht mit, denen ist es Wurscht, ob es eine Stunde eher oder später dunkel wird.

Antwort von allgu007,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das hat man, glaube ich, in den 80er Jahren eingeführt, weil man dachte, damit die Wirtschaft ankurbeln zu können und den Arbeitnehmern nach Feierabend im Sommer längeren Sonnenschein und ausgedehnteres Ausgehen und Einkaufen zu ermöglichen.

Antwort von sevendays69,

wegen dunkelheiit...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community