Frage von anni56789, 132

Warum werden Tattoos in der heutigen Zeit immer noch als "asi" betrachtet?

Hallo,

Als ich mir mit 18 mein erstes Tattoo stechen lassen habe(das Geburtsdatum meiner verstorbenen Oma an der Schulter) war noch alles gut. Jetzt mit 21, wo ich schon mehrere Tattoos habe ( linker Ober- und Unterarm(nicht komplett sondern mehrere Motive),beide Handgelenke, Nacken, Fuß,unter der Brust,...) werde ich von meinen Verwandten oder auch Freunden von Verwandten komisch angeguckt. Als ich, zum Beispiel, am Samstag bei meinen Eltern war, weil meine (damalige) Patentante(sowas ist ja mit der Konfirmation aufgelöst) zu Besuch war, fragte sie mich, unter welche Asis ich denn gegangen wäre und weshalb ich so einen Dreck mit meinem Körper mache. Auch von Anderen werde ich immer komisch angeguckt. Meine Eltern verstehen es mittlerweile und tauschen sich auch mittlerweile mit mir drüber aus(meine Mutter lässt sich auch bald eins stechen:P).

Aber auch wenn ich mit meinem Mann, den die meisten nur in perfekt sitzenden Anzug mit Krawatte und eins a glatt gebügelten Hemd kennen(Arbeit😅), ankomme und Bekannte seine 2 Tattoos (auf die er so unglaublich stolz ist😍👶🏻)  sehen(wenn er nur ein T-Shirt an hat) , werden die Blicke immer finsterer.

Warum ist das so? Warum sind in einer eigentlich offenen,aufgeklärten,neumodisch denkenden Welt Tattoos immer noch so in der Asi-Ecke? Ich bin doch kein anderer Mensch,nur weil ich mir ein bisschen Farbe unter die Haut stechen lasse! Und wenn man dann( wie mein Mann und ich) auch noch rauchen, ist man anscheinend so wieso der größte Asi, der nach Jahren wieder aus dem Knast kommt.

Habt ihr Tipps,wie ich meinen Verwandten die Augen öffnen kann? Und wie man ihnen eine (halbwegs) neumodische Nachdenkweise schmackhaft machen kann? Hattet ihr selbst so einen Kampf in der "Familie"?
Lg:)

Antwort
von PiercingPixie, 5

Weil viele Menschen einfach komplett untollerant sind und sich nur von Vorurteilen leiten lassen. Besonders ältere Menschen die ja angeblich so weise sind, sind oft die die einen beleidigen, nur weil jemand tättoowiert ist. Es sind einfach veraltete Ansichten auf die Dinge und ich finde es schade, dass die Welt so untollerant ist. 

Bei Botox denken alle gleich an Luxus und "oh das können sich nur reiche und schöne leisten und wow das ist ja so toll" , aber bei Tattoos sind alle gleich " was für Assoziale ", das ist einfach diese hirnrissige Doppelmoral. Jedem das seine und wenn es manchen Leuten gefällt 10kg Botox in den Lippen zu haben und wer findet, dass das ästhetisch ist der soll das doch machen, aber dann auch die Leute die tättoowiert sind oder gepierct in Ruhe lassen.

Aber diese Untolleranz und diese Vorurteile und auch die Beleidungen lassen darauf schließen, dass manche Menschen einfach einen nicht so hohen Intelligenzgrad aufweisen und die Welt nur in schwarz und weiß sehen. Eigentlich sollte man diese verbitterten Menschen bemitleiden.

Antwort
von SasaB19273, 25

Weil die Welt nicht so offen und neumodisch ist wie sie sich ausgibt. Auch heute noch denkt keiner wirklich selbst nach, alle nehmen das hin was ihnen vorgezeigt wird und leben nach den idealen der Gesellschaft. Um das ausführlich zu erklären, müsste ich nen ganzen Aufsatz schreiben, but you get the idea. Mir geht es im gewisser weise genau so, bin zwar noch jünger und habe selbst im Moment noch keine stechen lassen, aber habe es in Zukunft vor und habe sogar vor, Tättowieren zu meinem Beruf zu machen. Und jedes Mal wenn jemand mit solchen Aussagen, wie du sie genannt hast, kommt, bekomme ich ehrlich gesagt einfach nur noch eine Wut darauf, wie man so naiv nach dem Rest gehen kann und vor allem dementsprechend so dumm sein kann. Irgendwie scheint heutzutage immer noch keiner zu begreifen, dass es einfach körperschmuck ist. Ich meine hallo, man verziert seinen Körper, malt Muster drauf und sowas. Wo ist das Problem? Denkt keiner weiter über das hinaus was sich als der kleine Raum der Gesellschaft erkennen lässt? Anscheinend schon.

Antwort
von Fly46, 38

Tja die ältere Generation ist halt von Grundaus strenger und viele verstehen unter Tattoos halt keine Kunst, sondern Kriminalität , solange deine Eltern es akzeptieren ist doch alles gut , ich würde nix bereuen und mit stolz meine Entscheidungen "tragen" . Viele grüße 

Antwort
von CamrenJauregui, 56

Gerade die ältere Generation ist da sehr intolerant. Meine Oma findet einfach jedes Tattoo hässlich, sieht es als unnötig und sagt, es würde jemanden versauen. Mir doch egal. Wenn es einem gefällt, soll man es tragen, egal, was andere sagen. Seit ich Piercings, Tattoos etc habe werde ich auch sofort in die 'der da kann man nicht trauen' Schublade gesteckt, zumindest sagen das einige Blicke aus. Na und? Dann tun mir diese Leute einfach leid, weil sie das Wort Toleranz wohl nicht kennen ^^

Antwort
von thedreamer2000, 16

Weil es leider ein clishee denken ist das uns von klein auf beigebracht wird. Wenn man den Kindern beibringt "ih nein zu den lass ich dich nicht gehen das sind asis" dann merken die sich dass und behalfen es bei bis sie erwachsen sind usw. Das sieht man alleine daran dass das Wort "asi" noch aus der nazizeit stammt. Weil es aber jeder weiter gegeben hat verwenden wir es immer noch. Genauso wie mit dem clishee, alle die tatoos haben sind "asis"

Antwort
von anonymOMG, 42

Ich find das ist garnicht Asi ich finde die Einstellung von denn ist sozial
Lass sie einfach reden und steh zu dir
Du bist kein böser Mensch nur weil du sie schön findest und lass dich nicht schlecht machen du bist alt genug

Antwort
von kawwi, 29

Ich denke nicht,dass du sie irgendwie mit Argumenten,die gesunden Menschenverstand erfordern dazu bringen kannst deine/n Tattoos/Lebensstil zu akzeptieren.Die beste Lösung wäre vermutlich sie wo du kannst mit deinen Handlungen eines Besseren zu belehren und dir bis dahin einfach keine Unsicherheit anmerken zu lassen und einfach zu akzeptieren,dass sie deine Tattoos nicht akzeptieren wollen.Menschen deren Welt nur bis zu ihrem Gartenzaun reichen,sollte man am besten einfach dort lassen wo sie sich sehen.

Antwort
von Melinda1996, 38

Kommt drauf an wie sie aussehen.

Antwort
von feinerle, 28

immer noch als "asi"

Nicht immernoch, sondern wieder und immer mehr.


Warum sind in einer eigentlich offenen,aufgeklärten,neumodisch denkenden Welt....

Tja, da ist Dir wohl leider was entgangen.

Wir bewegen uns derzeit rückwärts, es wird wieder engstirniger.

Das mit dem offen und aufgeklärten und solch Zeugs, alles nur noch leeres Blablabla, das will man Dir allenthalben noch unterjubeln, ist aber lange nicht mehr so.

Bestes Beispiel hierfür, wir haben eine Partei im Gefüge, deren Mitglieder sich wieder vor Ehrfrucht vor dusseligen, mehrfarbigen Stofffetzen, genannt Nationalfahnen in den Staub werfen und irgendwelches völkisches Gelaber von sich geben.

Und das wird noch schlimmer.

Und wie man ihnen eine (halbwegs) neumodische Nachdenkweise schmackhaft machen kann?

Da ist man leider von Tag zu Tag mehr auf verlorenen Posten, seitdem man wieder mehr glaubt statt selbst nachzudenken und absichtlich geschürte  Vorurteile immer mehr zur Volksweisheit werden.


Kommentar von anni56789 ,

Leider ist es so...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community