Frage von Amira2013, 169

Warum werden Sperriemen, Rollkur, Horse Soring, ect. nicht verboten?

Mit ect. meine ich Boxenhaltung ohne Weiegang, Kandare, Ständerhaltung, ... Diese Pferde tun mir einfach soooo leid!!💔😭😔

Expertenantwort
von MissDeathMetal, Community-Experte für Pferde, 67

Warum werden Sperrriemen mit Rollkur auf eine Stufe gestellt? Warum Kandaren mit Soring? Das sind komplett unterschiedliche Dinge und du bist dir dem Nutzen mancher Dinge anscheinend nicht bewusst.

Der Sperrriemen hat bei Korrekturritten seine Daseinsberechtigung. Pferde, die durch harte Zügelführung einen Zungen"fehler" haben, schieben die Zunge oftmals automatisch über das Gebiss, auch wenn die Reiterhand weich und fein ist. Ein Sperrriemen hilft, dem Pferd zu zeigen, dass die Zunge darunter gehört und nicht drüber muss. nach einer gewissen Zeit begreifen das die Pferde auch und man lässt den sperrriemen wieder weg. Natürlich dürfen nur sehr gute und feine Reiter den Sperrriemen für Korrekturen verwenden. Einem Pferd das Maul zu verbieten und seine harte Hand zu kaschieren ist Problemvertuschung, löst aber weder das PRoblem noch seine Ursache. 

Zudem hat der Sinn des Sperrriemens eine ganz andere. Bei den Pferden der Kavallerie sorgte er bei langen Ritten durch unwegsames Gelände dafür, dass sich die Pferde nicht die Kiefer brachen, wenn sie ausrutschten und hinfielen. Ein Pferd mit gebrochenem Kiefer war im Krieg zum Tode verurteilt. Es gibt auch die Möglichkeit den Sperrriemen nur obenrum zu verschnallen (also nicht einmal ums Maul herum, sondern nur durch die Gebissringe oben und wieder zur Mitte zurück). Auf diese Art verschnallt hält er das Gebiss ruhig im Maul und hat eine stützende Funktion. 

Die Kandare ist ein scharfes Gebiss, mit dem richtigen Reiter ist es allerdings kein Folterwerkzeug. Sehr gute und angesehene Reiter der klassischen Reiterei wie Philipp Karl oder Bent Branderup streben sogar das Reiten auf blanker Kandare an, da hier minimalste Impulse sehr klar ankommen und man unheimlich fein kommunizieren kann. Allerdings haben nur die wenigsten Reiter das Können dazu und die meisten hängen drin wie die Wäsche an der leine. Aber dafür kann die Kandare an sich nichts, ein Gebiss ist so scharf wie es geführt wird. Eine gut geführte Kandare wird immer angenehmer sein als eine doppelt gebrochene Wassertrense in der man mit 50kg drinhängt. Oder ein Sidepull an dem man zerrt. 

Die Ständerhaltung ist nur bedingt schlecht. Die Bauernpferde früher ackerten den ganzen Tag, von morgen bis abends zerrten sie die schweren Pflüge durch den verdichteten, harten Boden. Die waren einfach nur dankbar, wenn sie in ihren Ständer konnten, Hafer fraßen und entspannen konnten. Hättest du sie auf die Weide gestellt, sie wären sicherlich nicht rumgerast wie die irren, die waren körperlich fix und alle. Allerdings leistet heute kaum ein Pferd mehr so viel arbeit. Die meisten bewegen sich 1 Stunde am Tag mit Reiter, bekommen aber das Fütter für ein Galopprennpferd und werden eingesperrt. Da ist es völlig egal ob es ein Ständer ist oder eine 3x3 Meter Box oder eine 10x10m Box. Egal wie, es ist zu klein. Das Pferd muss und will sich bewegen können, und zwar in allen 3 GGA. Es kommt weniger darauf an wie das Pferd steht sondern wie es gearbeitet wird. 

Rollkur und Soring sind Dreck, darüber braucht man nicht diskutieren

Kommentar von Questionshit ,

Du hast es auf den Punkt gebracht.

Kommentar von FelixFoxx ,

Außerdem ist die Ständerhaltung in Deutschland schon seit längerer Zeit verboten (irgendwann in den 90ern).

Antwort
von Isildur, 56

Hallo,

einige von den Dngen sin ind Deutschland verboten, wie man eine Kandarre auf gleicher Stufe mit Rollkur o.ä. sellen kann erschließt sich mir nicht ganz - aber nun gut. Warum nicht in allen anderen Ländern auch? Nun - auch wenn jetzt die Tierschützer Verrat schreien und sich auf die Hinterbeine stellen - da gibts größere Probleme als ein Pferd das 'nen Sperrriemen trägt.

Schlimme Sachen und Dinge die mir im Herzen weh tun gibt es viele auf der Welt. Wenn alle immer nur fragen "Warum macht da keiner was gegen" oder "Warum verbieten die das nicht" ändert nichts an der Situation. Am einfachsten ist es, man fängt bei sich an. Man achtet darauf was man isst, was man verfüttert, was man durch Geld (Eintrittsgelder, Einkauf, Klicks, etc.) unterstützt oder was man sich einwirft und ins Gesicht schmiert. Viele schreien rum, wenn Pony Paulchen mit Ausbindern zu sehen ist und knalle sich fröhlich beim Schnellimbiss den Burger rein, kaufen Klamotten die von Kinderhänden genäht wurden oder änliches.

Ich mache ganz sicher auch ganz viele Sachen aus reinem Egoismus, Bequemlichkeit und um zu sparen: Ich pendel mit dem Kfz zu meiner Arbeit, ich kille Flöhe durch die Chemiekeule und nach 'ner Nachtschicht gibts 'nen Kakao aus'm Kapselautomaten. Warum? Ich habe meine persönliche "Schmerz"grenze, ich versuche so gut es gehtweder der Um- noch der Tierwelt zu schaden und auch meinen Mitmenschen nicht - klappt nicht immer -ich arbeite dran. Aber weniger ist besser, als immer nur mit dem Finger auf andere zu zeigen und immer nur zu fordern das es besser wird.

Antwort
von hupsipu, 56

Wer sollte das weltweit wie verbieten, und wer entscheidet wo die Grenze zwischen Tierquälerei und individueller Freiheit liegt? Dein Anliegen in allen Ehren, aber die Welt tut sich seit Jahrzehnten schwer damit, Dinge wie Streubomben, Kinderarbeit und Folter zu verbieten (und ein Verbot heisst noch lange nicht, dass es nicht mehr passiert) - ich schätze mal bis Sperrriemen und Boxenhaltung an der Reihe sind dauert es noch ein bisschen.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 70

Horse Soring ist in Deutschland verboten. Ständerhaltung ist ebenfalls verboten. Einzelhaltung von Equiden ist ebenso verboten, und noch ein paar Dinge mehr.

Kommentar von Amira2013 ,

Schön. Aber ich meine auch überall

Kommentar von friesennarr ,

Dann begib dich in Pferdeclubs, die Aktiv dafür arbeiten, das die Haltungsbedingungen und die Ausbildungs und Nutzungsbedingungen für Tiere besser werden.

Aber bitte nicht in sowas wie PETA

Antwort
von lisakaulitz, 77

Das wird nicht verboten weil manche Menschen es als nützlich ansehen

Kommentar von Amira2013 ,

Traurig - aber wahr

Antwort
von Littelchen, 57

Was stört ein Pferd an einem locker verschnalltem Sperriemen? Ich konnte da noch keine Unterschiede feststellen...
Fände es etwas zu krass das einfach zu verbieten, aber ist ja Ansichtssache:)

Kommentar von DCKLFMBL ,

wenn man ihn so locker schnallt, das es ''OK'' ist dann braucht man ihn erst gar nicht!

Kommentar von Littelchen ,

Ja aber man muss ihn nicht verbieten:) Die meisten Pferde tragen diesen Riemen nur, weil er an den meisten Trensen drann ist und das ins Bild passt. Und solange er nicht schadet ist das ja auch ok:)

Kommentar von Questionshit ,

Fest und ordentlich ist besser als locker. Gut erklärt wird das nochmal in ein paar Kommentaren weiter oben.

Kommentar von DCKLFMBL ,

Sperrriemen ist einfach was blödes!

Antwort
von DCKLFMBL, 49

genau wie die Gebissnutzung sollte alles das VERBOTEN werden! das würde so einigen Pferden ein besseres Leben ermöglichen :-)

Antwort
von unicorn202, 60

Ich finde Sperriemen nicht schlimm.

Kommentar von friesennarr ,

Zur Korrektur kurzzeitig (bis das Problem behoben ist so 2 Monate) ist ein Sperriemen durchaus brauchbar, aber dann sollte er, genauso wie jedes Hilfsmittel wieder abgeschafft werden.

Man braucht ja auch nicht Zeitlebens eine Zahnspange tragen, oder Schienen, oder Krücken, oder oder oder.

Kommentar von unicorn202 ,

Ein Sperrimen ist mir lieber, als wenn das Pferd das Maul aufreißt und dadurch dem Druck des Gebisses ausweicht.

Kommentar von DCKLFMBL ,

wenn man so viel Druck ausübt, das das Pferd das maul aufreißen muss ist die Hand zu Hart - und das Pferd hat alles Recht dem Auszuweichen!...

Kommentar von MissDeathMetal ,

wenn dein Pferd das tut, dann solltest du dir mal überlegen was für eine harte und grobe Hand du haben musst, dass es dir so versucht zu entkommen. Dem Pferd das Maul durch Sperrriemen zu verbieten ist Problemkaschierung, löst aber das Problem und die Ursache nicht. 

Kommentar von unicorn202 ,

Ich habe kein Pferd, also vondaher. Mein Pony hat dies aber früher getan, da es von den Vorbesitzern total verritten und verdorben wurde. (; Der Sperriemen hat dort gut geholfen, ich habe ihr mit dem Teil wohl nicht weh getan. Außerdem muss man nicht unbedingt eine grobe Hand haben, wenn sie z.B. im Gelände losrennen, das war bei mir nicht der Fall, ist auf die Allgemeinheit bezogen und dann halt das Maul aufreißen, sobald man es stoppen möchte, muss das nicht zwingend bei einer groben Hand passieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten