Frage von Juliabaume1, 151

Warum werden selbstmorde aufgehalten?

sagt mir das mal bitte

Antwort
von 2012infrage, 32

Weil der Mensch a) projeziert, wie fluk89 schon schrieb, und weil b) die Menschen automatisch das Leben über den Tod stellen. Leben ist besser, von diesem Glaubenssatz aus wird gedacht. Ist das so? Ist Leben nicht Leid und Sorgen und Schmerzen und Herzblut, unterbrochen von ein wenig Freude und Glück, um uns bei der Stange zu halten? Und ist nicht der Tod der erhoffte Frieden, die Stille, die Ruhe? 

Da man nicht gefragt werden kann, ob man leben will (man würde wohl auch ja sagen, da man keine Relation hat), sollte der Freitod jedem seine eigene Entscheidung sein. Und niemand hat das Recht, jemanden in das Leben zu zwingen nach dem Motto: Denk an mich, wie würde es mir gehen, wenn Du gehst? Das ist Erpressung. Es sollte allerdings ein Abschiedsbrief erklären, warum man das tut und niemandem Schuld zuweisen, denn es ist die eigene Entscheidung. 

Allerdings sollte man nun auch nicht zu voreilig mit dem Ausscheiden aus dem Spiel umgehen, als Teenager wegen Liebeskummer aus dem Leben zu scheiden ist vielleicht etwas zu früh. Keinen Sinn im Leben zu sehen als Teenie ist ebenfalls etwas zu früh. Die Welt ist groß und man hat noch gar nichts gesehen. 

Keine Angst mehr vor dem Tod zu haben kann eine Befreiung sein, aus dem bloßen Existieren auszubrechen und mit dem Leben anzufangen. War man dann ganz oben und ganz unten, auf dem Berg und im Tal, dann kann man gehen, denn alles andere ist nur eine Kopie. Man kann nicht unglücklicher als unglücklich und glücklicher als glücklich sein. 

Und sollte man nicht gehen, wenn es gerade am schönsten ist? Weil, von da an gibt es nur eine Richtung, oder? Insgesamt gesehen kann man es auch so sehen wie Friedrich Nietzsche, der mal sagte: 

"Der Gedanke an den Selbstmord ist ein starkes Trostmittel, mit ihm kommt man gut über manche böse Nacht hinweg."

Liebe Grüße und ein gutes Neues Jahr!

Antwort
von fluk89, 59

weil es in der natur des menschen liegt auf andere zu projizieren man möchte nicht das jemand anderes stirbt weil man selbst nicht sterben möchte.in diesem moment spielt das recht des menschen selbst zu entscheiden eine untergeordnete rolle die gefühle übernehmen das denken.

rechtlich wird das anders gehandhabt beihilfe zum suizid und indirekte beihilfe zum suizid durch unterlassene hilfeleistung sind nicht strafbar hier wird die eigenverantwortung des helfenden höher gestellt da dieses eigenverantwortliches denken vorraus setzt wenn keine niederen triebe wie habsucht eifersucht oder gier durch das profitieren des todes erkennbar sind.

es ist eine rechtliche grauzone und ich finde das sollte so bleiben bei sehr schwierigen moralischen entscheidungen führt eine zu strikte regelung zu ungeahnten konsequenzen siehe bundestagsdebatte und entscheidung zur sterbehilfe.

im einzelfall muss immer abgewogen werden wie schwer das leiden eines menschen ist daraus ergibt sich eine höhere verantwortung des selbstmörders egal unter welchen umständen , eine bürde die man dem helfenden oder vereitelndem nicht aufbürden kann.

hoffe ich konnte helfen wenn du noch fragen hast schreib zurück fluk

Antwort
von Stefffan7, 93

Weil alle gesetzlich (und moralisch) dazu verpflichtet sind. Außerdem kommt nach einem Tief immer wieder ein Hoch, auch wenn es zu dem Hoch manchmal ärztliche Unterstützung braucht.

Antwort
von MarliesMarina12, 58

weil der Tod so endgültig ist und der Mensch dann für immer weg ist und frei ist und keine Probleme mehr hat usw und es auch ein Verlust ist und man ihn retten möchte um ihm zu helfen aber im Grunde ist der Tod gut denn dann ist das Leiden einfach vorbei

Antwort
von Roderic, 32

Weil es das ist, was die meisten eigentlich in Wirklichkeit wollen.

Und deswegen verkünden sie immer und immer wieder möglichst der ganzen Welt ihre Absicht...

...setzen diese aber nur in den wenigsten Fällen tatsächlich in die Tat um.

(Und bevor du mich jetzt wegen mangelndem Einfühlungsvermögens abkanzelst - womit ich fest rechne.

Dieser vermeintlich blöde Spruch ist mein allerbitterster Ernst!)

Kommentar von Juliabaume1 ,

what ??

Antwort
von Phillipo1999, 57

Weil suizid im Endeffekt immer eine Lösung ist, hoffe ich konnte helfen

Antwort
von gamefame, 21

Je mehr selbstmorde, desto weniger Selbstmorde. Ist doch logisch

Antwort
von Justaskingmanw, 30

Weil man 1 Jahr später sowieso anderer Meinung ist und leben will. Wäre ja dumm nur wegen der Pubertät oder anderen (eigentlichen) kleinen Ereignissen die nur in dieser Zeit schlimm sind direkt das Leben zu beenden.

Antwort
von Maleachen, 21

Man ist anscheinend dazu verpflichtet solange zu leben bis man eines natürlichen Todes stirbt. Sonst wird man in eine geschlossene eingewiesen. Alleine weil mir dieses Gesetz am sack geht will ich sterben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten