Frage von Heimchen007, 193

Warum, werden Raucher so verachtet und nicht einfach mit Nichtrauchern gleichgestellt?

Ich selbst bin Nichtraucherin und habe auch nicht vor mit dem Rauchen anzufangen. Ich finde es trotzdem seltsam, dass sich so viele Leute über die Raucher aufregen. Klar riecht der Rauch nicht unbedingt angenehm, aber muss man darum wirklich so einen Trubel machen?

Freue mich auf Antworten. LG Heimchen.

Antwort
von warehouse14, 67

Nun, nicht wenige Raucher denken sich nichts dabei, wenn sie beispielsweise ihren Dreck überall hinschmeißen.

Ich war ja selbst lange ein Raucher, der gedankenlos die aufgebrauchte Kippe einfach unterm Schuh plattgetreten hat und schon die nächste Fluppe im Mund annuckelte. :(

Nun schau einfach mal, wie dreckig so manche Strasse in Deutschlands Großstädten ist. Geh dazu auch mal auf Spielplätze. Dort findest Du neben Kippen dann auch gerne mal kaputte Bierflaschen im Sandkasten... Und auch Hundekot (man hofft jedenfalls, daß es von Hunden ist!)... Hinterlassen von hundehaltenden und saufenden Rauchern, die sich einen Dreck drum scheren, daß es Leute gibt, die sowas eben eklig finden.

Und hast Du schonmal Brandflecken auf Deiner Jacke oder sonstiger Bekleidung gehabt, weil ein Raucher seine noch glühende Kippe einfach wegschnippte ohne darauf zu achten, wohin das Ding fliegt? Sowas macht eben echt Freude... ;)

Seit ich mit dem rauchen aufgehört habe sehe ich recht deutlich, was Raucher so alles tun oder eben nicht tun.

Und über manche Raucher kann man sich eben nur aufregen. Weil sie uneinsichtig sind und bleiben wollen.

So wie die Raucher, die sich bewußt an Haltestellen von den für sie reservierten Bereichen fernhalten...

Für mich sind Raucher genauso lästig wie Leute mit zu lauter Musik in Bus/Bahn. Oder generell rumpöbelnde Zeitgenossen... Auch aufdringliche Bettler nerven halt irgendwann mal... 

Und dann regt man sich über sie halt auf.

warehouse14

Antwort
von schokocrossie91, 81

Ich verurteile Raucher nicht, auch wenn ich nicht verstehe, wieso sich das jemand freiwillig antut. Manchmal finde ich Trubel darum aber schon gerechtfertigt, besonders, wenn es Nichtraucher massiv stört. Vor zwei Monaten war ich in Prag und dort darf noch in den Lokalen und Restaurants drinnen geraucht werden, was ordentlich genutzt wurde ziemlich widerlich war; ich bin froh, dass es hier nicht erlaubt ist. Auch auf Bahnsteigen und in U-Bahnhöfen hat Rauch nichts verloren, weil er da schlechter wegziehen kann. Auf der Straße stört es mich zwar, aber dann gehe ich eben woanders lang.

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Medizin, gesund, rauchen, 60

Hallo! Bitte nicht vergessen - sie schaden nicht nur sich selbst. Apotheken-Umschau : 

Rauchen ist der mit Abstand wichtigste Risikofaktor für einige ernsthafte Krankheiten und verkürzt das Leben um durchschnittlich zehn Jahre. Das Deutsche Krebsforschungszentrum spricht von 110.000 bis 140.000 Menschen jährlich, die allein in Deutschland an den Folgen des Rauchens sterben. Hinzu kommen über 3.300 Nichtraucher, die an den Folgen des Passivrauchens sterben.

Und : Nikotin - und mehr Teer darin -  ist in Summe die gefährlichste Droge überhaupt und auch die mit den größten Schaden für die Volkswirtschaft.

Und die Not der Raucher im Todeskampf ist auch für das Umfeld kaum erträglich.

Ich wünsche Dir ein erholsames und frohes Weihnachtsfest.

Antwort
von BurgessGalaxies, 35

Den Trubel gibt es erst seit wenigen Jahren. Dass Rauchen schädlich ist, ist schon seit der Nazi-Zeit bekannt, doch im Krieg und direkt danach kam keiner auf die Idee, Rauchverbote auszusprechen. Mit der rot-grünen Regierung kam der Gedanke auf, die Menschen müssten mehr "erzogen" werden. So kam es zu Rauchverboten, diskriminierender Propaganda, finanzieller Benachteiligung (Hartz IV enthält z.B. keinen Betrag für Rauchen und Alkohol), in die Höhe schießender Zigarettensteuer etc. Die GroKo setzt diesen Trend fort, jetzt sind Fett und Zucker auf der Agenda, d.h. demnächst wird gegen rundliche Menschen Front gemacht. Dabei nützt das Nicht-Rauchen dem Staat finanziell wenig. Eine holländische Studie besagt, dass ein Nichtraucher zwar bis zu 15 Jahre länger lebt, dass er jedoch ebenso lange mehr Rente und Pflege kostet :)

Antwort
von Tragosso, 60

Kurz und knapp: Der Geruch. In den meisten Räumen darf man nicht mehr rauchen und das finde ich sehr gut so. Draußen verfliegt der Rauch, so dass zwar die Gesundheit der Passivraucher nicht mehr so darunterleidet (gibt ja noch genug anderes giftiges Zeug draußen), aber der Gestank bleibt an einem Haften. An der Kleidung, an der Haut und in den Haaren. Allein deshalb schon fand ich es gut, dass mein Freund auf E-Zigarette umgestiegen ist, denn den Geruch von richtigen Zigaratten kriegt man nicht so schnell weg, zumal ich davon Kopfschmerzen und eine verstopfte Nase bekomme.

Antwort
von meliglbc2, 62

1) Der Rauch riecht nicht nur unangenehm, sondern stinkt wie nochmal was.

2) Zigaretten sind nicht nur ungesund, sondern auch richtig schädlich für Zähne und Haut. Als Raucher sieht man einfach schrecklich aus.

Ich könnte deshalb nie mit einem Raucher zusammen leben, weil ich den Gestank nicht ertragen könnte. 

Kettenraucher können sich so oft waschen wie sie wollen, die werden immer noch stinken und jetzt mal ganz im Ernst: Zigaretten sind rausgeschmissenes Geld. 

Man bezahlt für Krankheiten, schlechte Zähne, scheußliches Aussehen und etc. 

Also egal was andere jetzt sagen, wer für diese Sachen noch Geld bezahlt, ist meiner Meinung nach nicht sehr schlau.

Antwort
von ParisKills616, 113

Ich bin zwar Raucherin, werde dir aber trotzdem erklären warum das so ist:

Passivrauchen ist ne Sache. Der Rauch, den Raucher ausatmen ist noch immer schädlich für die Leute in der Umgebung (nicht so wie Raucher sich selbst, aber immerhin.)

Dazu kommt, dass Rauchen stark die Gesundheit beeinträchtigt. Dadurch steigen die Kassenbeiträge. Auch für Nichtraucher (im Endeffekt haben die also darunter zu leiden, dass Raucher ihre Gesundheit absichtlich ruinieren)

Das sind die beiden wichtigsten Punkte. Aber immerhin bringen Raucher ne ordentliche Summe an Steuern in die Staatskasse, also immerhin ;o 

Antwort
von Trukait, 112

Naja, es kommt drauf an. Ich bin der Meinung das es stark vom Alter der Personen abhängig ist. Wenn du beispielsweise noch jung bist (14-20) stört es weitaus mehr Personen in der Umgebung (da diese Personen noch nicht an Raucher gewöhnt sind, falls du mit gleichaltrigen Leuten umgehst) also jetzt bei Personen die drüber sind. 

Antwort
von Woropa, 50

Das Schlimme beim Rauchen ist, das andere Leute, die das selber nicht machen, darunter leiden müssen. Sie müssen den Gestank vom Rauchen hinnehmen und haben dann den Ärger, das ihre Kleidungsstücke nach Rauch riechen. Und sie müssen auch den Qualm einatmen, was äusserst ungesund ist. Sowas brennt auch manchmal in den Augen.  Ausserdem finden viele Leute auch, das Raucher dumm sind. Sie werfen Geld raus, um ihre Gesundheit zu ruinieren.

Antwort
von whynot63, 65

Hallo!

Im Grunde geht es darum (wie bereits gesagt worden ist), Feindbilder zu schaffen. Offenbar ist dies nötig, um von anderen, tatsächlichen Problemen abzulenken. Und wenn so etwas erst einmal in Gang kommt, dann kann das durchaus die Formen einer Massenpsychose annehmen. Das hat, in anderen Zusammenhängen, die Geschichte immer wieder gezeigt.
In früheren Zeiten, als das noch kein Thema war, hat sich niemand daran gestört, das geraucht worden ist, ob in Gasthäusern, in der Bahn, in Amtsräumen, sogar in Schulen und Krankenhäusern.
Heute ist es bereits soweit, daß manche schon meinen, wenn sie aus 100m Entfernung eine kleine Rauchwolke sehen, bedeute das ihren vorzeitigen Tod. Was hier aufgeführt wird, ist völlig lächerlich - aber damit eben auch typisch menschlich ...

Insgesamt werden die Menschen immer mehr indoktriniert, infantilsiert und kontrolliert und sind großteils auch dumm genug, sich gegeneinander aufhetzen zu lassen, während die tatsächlichen Gesundheitsgefährder und Umweltzerstörer in Ruhe ihren von der Politik gedeckten Machenschaften nachgehen können.
Der Erwachsene von heute wird bevormundet und behandelt wie vor 30, 40 Jahren ein 14jähriger - und es scheint ihn auch nicht sonderlich zu stören.
Die Moden wechseln, die Dummheit aber bleibt immer dieselbe.

LG

Antwort
von FelixFoxx, 54

Hast Du wirklich noch nicht mitbekommen, dass man als Nichtraucher vom Qualm, den man einatmet, die gleichen Erkrankungen wie ein Raucher bekommen kann?!?

Antwort
von Robin271, 74

Ja klar. Man ist dann Passiv Raucher und du gefährdest dein Körper genauso wie ein Raucher

Antwort
von Zebbinho, 70

Es gibt eine allgemeine Tendenz, Feindbilder zu erschaffen. Ob es Raucher, Trinker, Ausländer, Rentner, Arbeitslose oder sonst was sind. Wenn Raucher in Ihrer Ecke stehen, keinen belästigen oder nötigen: Ist jede Kritik ein weiteres Zeichen unserer stetig wachsenden Intoleranz. 

Antwort
von BalTab, 60

Ja, muss man.

Klingt brutal, aber ich war selbst 30 Jahre lang Raucher, zum Schluß Filterzigarillos (die billigen, die aussehen wie Zigaretten, nur mit Tabakblatt) und bis zu 40 Dinger am Tag.

Bin oft angemault worden, und hab das nie verstanden. Bis ich aufgehört hab. Nach einer OP, wo ich nicht rauchen durfte hab ich die Gelegenheit genutzt.

Ich war 3 oder 4 Tage nicht in meiner Wohnung nach der OP. Als ich rein bin (war Winter) hab ich es gerade noch geschafft, ans Fenster zu stürzen und das aufzureißen um den halben Tag zu lüften. Mehr, und ich hätte mich übergeben, so ekelhaft hat meine Wohnung gestunken.

Nein, man muss nicht so viel Wirbel drum machen, DAS ist richtig, aber das ist heute leider so, das sich Leute über Alles und Jeden aufregen müssen. Sachliche Kritik und die Annahme davon ist heute leider schwer geworden


Warum? keine Ahnung... versuch ich schon lange zu verstehen....


Antwort
von RedBacko, 75

Wo hast du das gehört? 

Ich persönlich bin Raucher und die einziges Beschwerden die ich bis jetzt gehört habe waren von guten FreunInnen die sich um meine Gesundheit sorgen machen. 


ED: Zum Thema Passivrauchen: Also Raucher ist es ja klar, dass man nicht andere Leute absichtlich anraucht und sonst rauchen wir immer etwas abseits der Nichtraucher. die typische "Raucherclique" und sonst gibt es auch überall Raucher/Nicht-Raucher Bereiche. 

Antwort
von FooBar1, 40

Solange die das draußen machen ist doch alles ok

Antwort
von mha1213, 44

Ja, das ist schon seltsam, wie viele Leute sich heutzutage über das Rauchen aufregen. Doch gegen die Automobil-Drecksschleudern sagt kaum jemand etwas, obwohl diese viel mehr, als die Raucher unser aller Klima verpesten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community