Frage von viviander79, 118

Warum werden Menschen die Stimmen hören als Schizophrene bezeichnet, und die, die Gottes Stimme hören wie Mose u.a. nicht?

Antwort
von Dxmklvw, 11

Wer eine gespaltene Persönlichkeit hat, hört bei genügender Heftigkeit dieser Krankheit nicht nur Stimmen, sondern er ist auch in vielen anderen Dingen so sehr in sich gespalten, daß er kein Problem damit hat, Dinge auch dann für absolut logisch und real zu halten, wenn sie sich in ihrer Bedeutung gegenseitig ausschließen.

Wenn ich mir eine Meinung über sog. neue großartige Ideen bilden will, die jemand publiziert hat, dann achte ich zuerst darauf, ob sich Aussagen gegenseitig ausschließen, aber vom Autor dennoch als widerspruchsfrei dargestellt werden.

Ich prüfe nach diesem Kriterium auch Religionsinhalte. Viele andere Menschen machen das offenbar nicht.

Antwort
von Eselspur, 48

weil die Psychotherapie traditionell nicht mit Gott rechnet.
Es gibt aber auch moderne Entwürfe, die mytische Erfahrungen nicht mehr pauschal dem pathologischen Bereich zuordnen.

Wenn dich das Thema wirklich interessiert gib "Sabine Bobert" auf youtube ein!

Kommentar von Eselspur ,

korrigiere: "mystische Erfahrungen"

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Bobert ist Theologin. Dass eine Theologin so denkt, ist nicht erstaunlich oder modern, sondern das war schon immer so.

Kommentar von Eselspur ,

Sie zitiert (nicht christliche) Naturwissenschafter. Ich habe mir deren Namen aber nicht gemerkt. 

Antwort
von samm1917, 36

Der erste wichtige Differenzierungspunkt ist, dass Schizophrene wirklich akustisch Stimmen hören. Es handelt sich also nicht um eine "Eingebung" oder der gleichen. Die Stimmen treten auch nicht im Zustand einer religiösen Trance oder im Zuge eines Drogenrausches auf, sondern fast täglich.

Viele Schizophrene sagen, dass Sie Gotten stimme klar und deutlich hören, wie er neben einem stehen würde. Religiöse Menschen "hören" Gottes-Stimme meist als Eingebung.

Die Trennlinie wird dort gezogen, wo eine Person nicht mehr zwischen Fiktion und Realität unterscheiden kann. Wenn Sie sich also nicht mehr bewusst ist, dass dieses Hören ein eigentliches Gefühl darstellt und die Stimme als akustische Realität wahrnimmt.

Antwort
von Nadelwald75, 11

Hallo Viviander79,

das kannst du dir an einem Venn-Diagramm erklären (Mengenlehre):

Es gibt Menschen, die Stimmen hören.

Darunter gibt es Menschen, die schizophren sind. Außerdem gibt es Menschen, die nach dem Alten Testament Gottes Stimme hören (Propheten).

Das schließt nicht aus, das manche Schizophrene Gottes Stimme hören. Das schließt auch nicht aus, dass manche Propheten schizophren sind.

Merke: Nicht jeder Schizophrene ist ein Prophet - nicht jeder Prophet ist schizophren.

Das sagt nichts über die Mächtigkeit der Elemente in der Teil- bzw. Schnittmenge aus.

Persönlich würde ich davon ausgehen, dass die Schnittmenge B geschnitten C = 0 ist.

Kommentar von Nadelwald75 ,

.... zur Ergänzung: Grundmenge A sind die Menschen, die zwar Stimmen hören, aber nicht schizophren und auch keine Propheten sind.

Antwort
von Nayes2020, 66

weil Moses story in einem buch niedergeschrieben wurde

außerdem hat er mal locker flockig das Wasser geteilt. da würde ich ihnm auch folgen.

Antwort
von OnkelSchorsch, 42

Es wird heute sehr wohl von nicht wenigen Fachleuten angenommen, dass viele sogenannte Heilige, Propheten etc, unter schizophrenen Wahnvorstellungen litten.

Dessen ungeachtet müssen derartige Auffälligkeiten auch in kulturellem Kontext gesehen werden. Es scheint in der Religionsgeschichte keine Seltenheit zu sein, dass in frühen Gesellschaftsformen Menschen, die psychisch auffällig waren, religiöse Funktionen zugewiesen wurden.

Antwort
von einfachichseinn, 3

Weil sie nicht nur Stimmen hören, sondern noch viele andere leiden haben.

Antwort
von AaronMose3, 16

Warum werden Menschen die Stimmen hören als Schizophrene bezeichnet, und die, die Gottes Stimme hören wie Mose u.a. nicht?

Weil der Staat, der Kirche und dem Glauben an Gott, immer noch eine Sonderposition gewährt. 

Aufgrund dessen sind wir alle damit aufgewachsen, das Gott sich grundlegend von Fabelwesen wie Einhörnern oder Gnomen unterscheidet, obwohl das natürlich absolut nicht so ist. 

Es besteht nämlich kein Unterschied.

Gott = Unbeweisbar, Mächtig = Fabelwesen

Zahnfee = Unbeweisbar, Mächtig = Fabelwesen.

Wenn 1000 Menschen daran glauben das es das Spaghettimonster wirklich gibt, werden sie als verrückt abgestempelt.

Würden jetzt aber 1,5 Milliarden Menschen tatsächlich davon überzeugt sein, das es das Spaghettimonster  gibt, und noch irgendeine eine heilige Schrift aufsetzt, dann sieht die Situation bezüglich Akzeptanz dessen schon ganz anders aus.

Die Masse macht´s.

Würde man aber endlich mal aufhören, den Glauben an ein nicht beweisbares Wesen wie Gott auf eine höhere, gesellschaftliche Position zu stellen, als den an das Spaghettimonster, dann würde man auch aufhören so etwas zu denken.

Leider ist es aber schon lange zu spät für die letzte und auch die aktuelle Generation, diesen Fehler rückgängig zu machen. 

Antwort
von JustNature, 12

In antiken Zeiten war Psychologie und Psychiatrie noch nicht entwickelt. Stattdessen blühte unglaublich der Aberglauben und die Menschen waren höchst unaufgeklärt. Da galten dann "übersteigerte Leute" mit ihren Botschaften als "heilig".

Heute läßt sich kaum mehr jemand von sowas verführen und man steckt solche Leute ein halbes Jahr in Psychiatrie.

Antwort
von MrRomanticGuy, 37

Weil die Religionen leider bessere Lobbyisten haben. ^^

Antwort
von Randler, 34

Weil die Stimme Gottes einen Hilft seine Trauer, Verletzung oder ähnlich zu Verarbeiten.

Antwort
von warehouse14, 13

Alles, was dem "modernen" Menschen nicht ins Konzept passt, wird als krank definiert.

Ob es krank ist spielt dabei keine Rolle.

warehouse14

Antwort
von duckman, 36

Ich würd Mose auch sofort folgen wenn er das Wasser teilt.. also auf Twitter und Youtube 

Kommentar von oelbart ,

Er teilt das Wasser auf Twitter oder Du folgst ihm auf Twitter?

Kommentar von duckman ,

beides

Antwort
von DerSchopenhauer, 21

Nicht jeder, der Stimmen hört, ist psychisch krank...

Antwort
von Lionsmusicbox, 23

Weil Religion ein ********.. netter Kerl ist *hust*

Außerdem sind die meisten Menschen in Deutschland schon soweit aufgeklärt, dass sie solche Leute, wenn es sie heute gibt, für verrückt halten.

Früher war das oft auch so, jedoch gab es natürlich Fraktionen die, der Person dann gefolgt sind und so entstanden Religionen... also ungefähr, das Thema geht natürlich noch viel tiefer, ist jetzt aber glaub ich hier nicht zu diskutieren.

Antwort
von Zumverzweifeln, 43

Wenn Moses heute leben würde...

Antwort
von kubamax, 22

Es wird von vielen Leuten vermutet, dass die religiösen Verzückungen der Heiligen aus vergangenen Zeiten Schizophrenien gleichzusetzen sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten