Frage von Loeffelqualle, 60

Warum werden Menschen depressiv (meistens eigentlich eher glückliche)?

Ich hab mal in einem sehr schlauen Buch gelesen, dass Depressionen oft nicht durch ein einschlagendes Ereignis (Tod eines Geliebten, etc) ausgelöst werden, sondern dass es einfach so jeden treffen kann, egal was für ein Gemütszustand man hat. Meistens trifft es (anscheinend o.o) Menschen, die eigentlich eher glücklich sind. Und dass diese dann nicht begreifen können, weshalb es ihnen so miserabel geht und warum sie so traurig sind, wo sie doch eigentlich so ein schönes Leben haben etc. Ich war auch mal ein paar Jahre grundlos mega traurig und des Lebens überdrüssig. Hat aber Gott sei Dank "nur" zwei Jahre angedauert. Dann war es auf einmal weg. Von einem Tag auf den anderen lag ich abends nicht mehr stundenlang heulend im Bett. Es war einfach weg. Hat einfach aufgehört. o.O Hat irgendjemand eine Erklärung für sowas? ;D

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Glubschy, 28

Meiner Meinung nach entstehen Depressionen durch Enttäuschungen, und allzu glücklcihe Menschen sind emotional - also auch direkt stärker enttäuscht... Selbstzweifel, Minderwertigkeitskomplexe etc ... Sobald diese fort sind, sind auch die Depressionen weg, aber meiner Erfahrung nach wird aus einer depressiven Phase oft Gewohnheit, manche haben dann auch neue Freundeskreise, die sie in diese Depression immer wieder zurück ziehen und bleiben so alle im Kreis... manche Menschen fühlen sich auch dann erst anerkannt, fühlen sich besonders, oder in der Gruppe (der "Depressiven") aufgenommen, und wenn sie das aufgeben würden, wären sie raus, vielleicht trauern dann manche darüber so sehr, dass sie dann wieder in der Depression sind. Viele Depressive die ich kenne planen viel und sind dann enttäuscht wenn es nicht eintritt... Beispiel: Die Frau plant am Abend, dass sie mit ihrer neuen Bekanntschaft am Folgetag in ein Restaurant geht und er sie dort küssen würde... Am nächsten Tag treffen sie sich im Restaurant, aber sie geht ungeküsst nach Hause... Das wäre ein Fall von einem neuen "Down" in dieser Depression, und weil nie alles läuft wie man es sich wünscht, versinken viele immer weiter in die Depression und sobald sie ihr Selbstbewusstsein/Selbstwertgefühl verlieren, wird es noch viel schwieriger...

Wenn dich Psychologie etc. sehr interessiert, können wir auch gerne privat darüber schreiben.

Antwort
von Lukas6996, 23

Meiner Meinung nach ist das eine Phase die man im Laufe seines Lebens durchlebt (mehr oder weniger stark ausgeprägt), das kann jedoch vielerlei Gründe haben, zum Beispiel macht man sich um seinen zukünftigen Lebensweg unnötige Ängste, man ist unzufrieden mit dies und jenem oder andere Schicksalsschläge. Bei ersteren beiden Beispielen sollte man sich nicht so viele Gedanken drum machen, man sollte etwas so hinnehmen wie es ist oder es besser machen. Auch soll man sich nicht von den Depressionen auf den Boden bringen lassen sondern selbst dagegen ankämpfen oder einem wichtige Leute nach Rat fragen.

Ich hoffe ich konnte etwas weiterhelfen :)

MfG Lukas

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community