Frage von anella 26.09.2009

warum werden manche kinder in der schule immer gemobbt??

  • Hilfreichste Antwort von PeterSchmitt2 26.09.2009
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Jeder Schüler, der selbst eine arme Wurst ist, wird sich ein noch schwächeres Opfer suchen, das er schikanieren kann. Das ist ein Teufelskreis, aus dem Schüler, Eltern und Lehrer oft alleine nicht mehr herauskommen.

  • Antwort von angry 26.09.2009
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    wenn die sogenannten Starken in der Schule wirklich STARK wären, würden sie sich nicht an den Schwachen vergreifen.

  • Antwort von xCepox 26.09.2009
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Diese Frage stellen sich viele Eltern und Lehrer, weil sie es nicht verstehen. Warum wird mein Kind gemobbt? Was hat mein Kind denn getan, das es bei den Mitschülern nicht akzeptiert wird? Um das kurz zu beantworten, nichts, dein Kind hat niemanden etwas getan zumindest nicht persönlich. Du als Elternteil oder Lehrer wirst es nie zu 100% verstehen warum es solche situationen in Schulen gibt, dafür denkst du als Erwachsener zu erwachsen, deine intelligenz ist dafür schon zu weit. In etwa genau so, wenn dein Kind Pokemon schaut, du wirst das nie verstehen, das es das schaut und du wirst auch nie so richtig die Handlung von Pokemon verstehen, weil das Gehin der Eltern es meistens nicht schafft, sich auf dieses Lvl herab zu lassen. Nicht weil man ein schlechter Vater oder Mutter ist, einfach nur deswegen weils uns nicht interessiert! Auf ein Kind mit der Aussage "Oh cool Pokemon fängt an" Reagieren Eltern ja sehr verschieden. Reaktionen wie "Schön mein Kind" sind da die netten Aussagen, die uns zeigen wie sehr es uns am Ar$(H vorbeigeht was ein Pokemon ist. "Nein Torben, das darfst du dir nicht anschauen, das ist nicht gut für dich" (Selbst schon bei Elternabende gehört, das Eltern so etwas nicht dulden) Der Aussage nach ist am ende Torben das Kind, das gemobbt wird, soviel kann man schon mal sagen. Kann man viel darüber schreiben, aber um es hier kurz zu machen, es fehlt den Erwachsenen an Kindesverstand und interesse um das Problem mit Kindermobbing zu verstehen. Ich habe schon oft an der Schule von meinem Sohn beobachtet in wie fern sich die Interesse der Mama/Papa an das Kind zeigt. (Schule) Kind kommt aus der Schule und Papa möchte ernergisch Interesse zeigen und fragt sachen wie " Na, wie war die Schule?" "Und, hast du viele Hausaufgaben auf?" "Schon Freunde gefunden?" Man zeigt also Interesse, nur nicht an seinem Kind. Wieso? Nun, was interessiert mich wie die Schule war? Oder wie viel es an Aufgaben auf hat? Oder ob es schon Freunde hat? Interesse am Kind fängt eher an mit " Na wie gehts dir?" "Hab gerade gekocht, hast bestimmt rießen hunger oder?" Das sind so die ersten Kontaktfragen nach Schulschluß, alles andere ist nur zeitüberbrückung. Und eine Unterhaltung ensteht dann von alleine. Aber nach Freunden fragen im direkten sinne ist eher eine Form von unter druck setzten und Hausaufgaben kann man irgendwann im Gespäch mit einlaufen lassen. Zeig interesse. Mobbing an sich ist auf der einen Seite eine Form von Selbstdarstellung und Ablenkung von eigenen Problemen. Mobbing fängt mit einem Mobber an und greift dann meistens in eine Gruppe über. Opfer sind im wesentlichen immer die gleichen, es sind Kinder mit besonderen Merkmalen an ganz normalen Schulen. Z.B. Dicke Kinder, Brillenträger, Dürre Kinder, Kinder mit "besonderen Namen" Kinder die den Satz "Das darfst du nicht" häufiger benutzen als "Hi, wie gehts" Am ende muss man überlegen, wer die Randgruppe ist? Der mobber oder der gemobbte? Mein Kind wurde über 1 Jahr lang gemobbt auf übelste art und weise und ich kam mir so machtlos vor. Egal was man sagte und versuchte, es wurde schlimmer. Das schlimmste überhaupt war, das man als Eltern in die Schule geht und versucht das zu klären. Man denkt man hat was gutes getan, aber so etwas ist wie Feuer mit Benzin löschen. Ja die Welt ist so hart und die schule kann so sch$!$e sein. Ich behaupte auch das unsere Schuld ist, das ein Kind überhaupt gemobbt wird. Weil wir das Kind so formen und erziehen, wie wir die Welt gerne hätten, nicht so wie sie wirklich ist. Früher war es so: Mein Kind durfte z.B. nur 30 min. Playstation am tag spielen UND nur games wo keiner verprügelt wird oder so. Es war unser Ideal, er solle zur Schule gehen, lernen. Nie lügen, stets die Warheit sagen und keine Filme schaun wo Gewalt vorkommt. (Gewalt = Boxen, Karate oder ähnliches) Zu der zeit war mein Sohn absolut schlecht in der Schule, kam nicht recht mit, wurde gemobbt! Irgendwann hab ich mal aus seiner sicht die sache gesehen, wie ist mein Leben, was sind meine Probleme, was habe ich für eltern. Ich habe es dann auch nicht verstanden, das ich nur 30 min. Ps zocken durfte am tag und in der schule wollte ich es nur jeden recht machen und verlor dabei selbst die kontrolle. Ich überdachte meine Erziehung und habe folgendes abgeändert: Mo-Fr statt 20 Uhr bett, 21 Uhr bett. Statt "Wie war die Schule" lieber " Wie gehts dir?" Playstation Spiele, nur das angesagteste, was "alle" gerade spielen. Statt "Wenn dich einer ärgerd, dann sag bitte den lehrern bescheid und uns" lieber "Wenn ich wer ärgerd , ärger zurück" Lass dir nichts gefallen. Ich weiß das klingt nicht empfehlenswert, aber das ist die Welt auch nicht. Heute: Mein Kind kommt super gut klar in der Schule, hat mega viele Freunde und mal soviel zum letzten Zeugnis Fehltage = 2 tage!!! Durchschnitt 2,4! Hat man Interesse an seinem Interesse, so versteht man das Kind nicht nur, sondern es fühlt sich verstanden. Mein Sohn ist als Kind sehr zuvorkommend, höflich und sehr hilfsbereit. Aber es ist keiner da der ihn mobbt, wenn doch mal einer da ist, klärt er das alleine. Es ist ein guter, ich weiß zwar immer noch nicht worum es bei Pokemon geht, aber dafür kann ich besser tanzen als er. Ich weiß ich habe bissl querbeet geschrieben, aber wenn du das alles nicht verstehst, wirst du auch nie verstehen warum dein Kind gemobbt wird. Bis dahin

  • Antwort von Tropentier 26.09.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Stell dir einen Betonpfeiler vor, um den der Sturm bläst. Das macht dem Beton nichts, weil er seht stark ist.
    Stell dir einen Grashalm vor, um den der Sturm bläst. Das macht dem Halm auch nichts: er biegt sich und richtet sich nahher wieder auf. Es scheint, dass man sehr stark oder sehr schwach sein darf. Nur halbstark ist nicht so gut.
    In Klosters (Graubünden/Schweiz) wurde eine Bahnbrücke gebaut an einem Ort, an dem der gegenüberliegende Hang sich bewegt und die Brücke zerdrücken würde. Man stand vor der Wahl, die Brücke entweder sehr biegsam zu bauen oder sehr starr - nur nichts dazwischen.
    Aus verschiedenen Ueberlegungen entschied man sich für die 2. Variante. Heute sieht man von blossem Auge, dass die Brücke stark überdimensioniert ist. Und sie hält! Was jetzt eingedrückt wird ist der gegenüberliegende, rutschende Hang!
    Was das fürs Mobbing bedeutet:
    Entweder so zurückschlagen, dass es dem Angreifer weh tut, oder so flexibel sein, dass das Mobben keinen Spass mehr macht. Aber nichts dazwischen: Sich wehren und am Schluss weinen ist das Schlechteste, was man tun kann.

  • Antwort von PinkiStar 26.09.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Weul die jenigen, die mobben, doof sind und denken sie sind cool wenn sie die schwächeren "fertig" machen!

  • Antwort von kikkerl 26.09.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    die täter fühlen sich den ruhigen kindern oft zu stark, drum machen sie mit ihnen was sie wollen.....

  • Antwort von loanword 26.09.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Kindern ist die Reichweite solcher Angriffe noch nicht bewusst. Sie haben keine Ahnung von den Auswirkungen solcher Attacken auf das Opfer (psychische Folgen). Kinder machen nach, was andere ihnen vormachen, das meint andere Kinder mit vllt. größerem Selbstbewusstsein, die in dieser Situation die "Führungsrolle" einnehmen. Andere machen es einfach nach, ohne darüber zu reflektieren. Das kommt erst im späteren Alter. Wobei der Gruppendruch in den Teenie-Jahren erstmal noch größer wird, da Jugendliche besonders unsicher sind, was ihre eigene Persönlichkeit angeht.

  • Antwort von manilva 26.09.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    wir sind wie rudeltiere,wir haben eine rangordnung und es gibt starke und schwache.ist nicht nur bei den tieren so...auch bei uns

  • Antwort von callmyevil 26.09.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    die sind vllt emos oder sehen schlecht aus und sind sher schlcht oder gut in der schule, haben keine freunde und vllt auch wenig geld

  • Antwort von hajottka 26.09.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    weil Mobber Idioten sind

  • Antwort von vanillafly95 26.09.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Die suchen sich meist die Leute aus, die schüchtern sind oder sich nicht wehren oder einfach anders sind. Manche machen das auch aus langeweile oder weil sie sich dadurch stärker fühlen

  • Antwort von tachyonbaby 26.09.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Anscheinend müssen alle diese materialistisch ausgerichteten Gesellschaftsformen eine "Hack"-Ordnung haben. Festgestellt hat man, daß in Firmen die "Hühner, auf denen ständig rumgehackt wird", diese kaum entlassen werden. Es sieht so aus, als wenn diese Menschen eine wichtige soziale Funktion hätten.

    Da unsere Schulen ja anscheinend die Schüler auf das reale Leben vorbereiten sollen (denkt Euch bitte jetzt einen Smily, der Ironie ausdrückt), unternehmen auch die Lehrer nichts gegen solche Mobbing-Aktionen (im Gegenteil, die mobben manchmal noch so richtig mit!). Von den Lehrern wird ganz gezielt kein Klassenzusammenhalt gefördert - wie denn auch, wenn die Hälfte der Klasse unterschiedliche Kulturen hat!

    Denk ich an Deutschland in der Nacht - bin ich um den Schlaf gebracht! (Heinrich Heine)

  • Antwort von dasgibtstrafe 26.09.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    es ist einfach so , in jeder Klasse gibt des den Klassenclown, das Großmaul und den Blitzableiter - ich glaube das ist so etwas wie die Hackordnung http://www.psychology48.com/deu/d/hackordnung/hackordnung.htm

  • Antwort von Kronkorkenkugel 26.09.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Kinder können in dieser Beziehung grausam sein. Wenn eine/r an einer/m andern mal einen Makel entdeckt zu haben scheint, geht das sehr schnell. Manchmal wissen die gemobbten gar nicht warum und wieso. Das geht vom Verhalten, der schulischen Leistung bis hin zur Kleidung.

  • Antwort von Question9889 26.09.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich hab nen guten Freund, der wird immer gemmobt, weil er sehr gut in der Schule ist-Noten und die anderen auf in total neidisch sind! Manchmal haben Kinder aber auch dinge die andere nicht haben-wertvoll und daruf sind dann andere neidisch?!

  • Antwort von nwidmb 26.09.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Weil die heutige Jugend nur an sich selbst denkt und sowiso jeder der beste und gröste ist.. versteh ich auch nicht..

  • Antwort von m7515m 26.09.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    weil die sich oft unpassend benemen

  • Antwort von Cyberatzin 25.01.2010

    Gemobbt wird man weil man irgendetwas an sich hat, worüber man sich halt lustig machen kann. Segelohren, an dummer Name, ewig fettige Haare etc. Gegen einige Dinge kann man etwas tun gegen andere.. AUCH! Man muss nur diejenige Sache bei den 'mobbern' finden und sich ein paar andere Leute zusammentrommeln, sowas macht den meisten Spass und man ednet nicht alleine ;D

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!