Frage von Mari1000, 92

Warum werden manche Hunde bei Fehlverhalten eingeschläfert?

2012 hat ein Polizeihund Kinder gebissen die dann nur leicht verletzt waren und wurde dann daraufhin eingeschläfert. Aber es war ja nicht seine Schuld! Der Hundeführer ist doch für den Hund verantwortlich! Dann darf doch nicht der Hund zu rechen Schaft gezogen werden! Und nur weil der Hundehalter den Hund nicht an der Leine hatte ist das alles überhaupt passiert! Der Hund wurde vom Hundehalter ausgebildet, und ist dann auch für ihn verantwortlich! Wenn Hunde oder allgemein Tiere etwas schlimmes anstellen werden sie gleich getötet, und Menschen kommen bei den gleichen Sachen mit einen kleinen Busgeld davon! Warum ist das so?

Antwort
von Interesierter, 92

Nun, ein Tier ist eben kein Mensch. Das mal vorweg. 

Weiter wird ein Tier, welches aus o.g. Grund eingeschläfert wird, nicht "zur Rechenschaft" gezogen. Vielmehr geschieht das als Vorsichtsmaßnahme, um ernsthaftere Vorfälle, bei denen dann andere Menschen schwer verletzt oder gar getötet werden könnten, vorzubeugen. Das hat nichts mit Strafe zu tun. 

Bei einem Menschen wird auf "Resozialisierung" gesetzt. Einen Hund, der kleine Kinder beisst, kann man nicht "resozialisieren". 

Oder möchtest du den Eltern, deren kleines Kind von einem Hund, der bereits in der Vergangenheit durch Beissangriffe auffällig war, getötet wurde, erklären, warum der Hund nicht schon damals eingeschläfert werden durfte?

Antwort
von xttenere, 58

ein Hund wird nicht einfach so eingeschläfert nach einem Beissunfall. Zuerst wird überprüft, warum der Hund gebissen hat...ob er nur geschnappt hat, was auch Verletzungen geben kann...oder ob er zugebissen hat...was ein grosser Unterschied ist....ob er zuvor schon auffällig geworden ist...ob bereits eine Resozialisierung angeordnet wurde, der Hund aber rückfällig wurde etc...etc.

Tatsache ist, dass ein Hund welcher seine Beisshemmung gegenüber dem Menschen verloren hat, gefährlich für diesen werden kann...und Unfälle können sehr schnell mal passieren, auch wenn man noch so aufpasst.

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 62

Leider ist Deine Beobachtung in immer noch zu vielen Fällen - von Unfällen mit Hund - allzu aktuell.

http://www.houndsandpeople.com/de/magazin/gesellschaft/interview-martin-pietrall...

Lese Dir dieses Interview genau durch und achte im Bezug auf Deine Frage speziell auf die letzten drei Absätze. Zu viel Beutespiel bei Förderung der Polizeihundeausbildung kann zu Beissunfällen führen, wie wohl in diesem Fall womöglich auch. (Quelle: Petersen-Feddersen)

Leider werden dann die Hunde welche gebissen haben, anstelle ihres Menschen welcher für diese verantwortlich war, bestraft. Oft mit der Todesstrafe ohne auch nur einen Anwalt oder ein faires Verfahren zu haben.

Das Problem aber wird, mangels Klärung der Ursachen welche zum Beissvorfall führten, niemals für die Zukunft gelöst.

So bleibt alles beim Alten. Ausbildungsfehler und Haltungsfehler, sowie Fehler in der Verantwortlichkeit des betreffenden Hundehalters werden wieder und wieder wiederholt, denn der Verursacher Hund ist ja tot....

So einfach macht sich das die menschliche Gesellschaft, der Hund wird zum Lückenbüsser für gesellschaftliches Fehlverhalten der Menschen - gegenüber Tieren.

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 68

Bevor ein Hund in solchen Fällen eingeschläfert wird, wird ein Gutachten gemacht, in dem der Hund und die Motivation für den Angriff/ der Vorfall untersucht werden.

Eingeschläfert werden Hunde insbesondere dann, wenn sie ohne Droh- und Warnsignale angreifen, keinerlei Beißhemmung gegenüber Menschen zeigen, sich vom Angriff selbst nicht abbringen lassen und keine Chance gesehen wird, den Hund verhaltenstherapeutisch davon abzubringen.

Antwort
von Steffile, 69

Weil viele Menschen glauben, dass sie mehr wert sind als Tiere.

Kommentar von Georg63 ,

Du hast sicher keine Kinder.

Kommentar von brandon ,

Daumen hoch. Georg.

Kommentar von Steffile ,

Doch, ich habe zwei Kinder.

Wenn sie ein Polizeihund beissen wuerde, wuerde ich die Polizei verklagen und nicht auf Toetung des Hunds draengen.

Kommentar von Georg63 ,

Und bei einem Privathund? Oder einem Streuner?

Klar - die sind dir alle mehr wert als deine Kinder.

Kommentar von Steffile ,

Erstens aergern meine Kinder andere Tiere nicht, kennen Hunde, und haben gesunden Menschenverstand, deshalb werden sie auch nicht angegriffen. Und ja, wo wir leben, gibt es Streuner und Privathunde die einfach so rumlaufen, was ich sage, ist nicht theoretisch. Polizeihunde, die auf Sicherstellug von Menschen abgerichtet werden, sind eine ganz andere Sache.

Zweitens wuerde ich nie auf Toetung enes anderen Wesens draengen, mal von Haarlaeusen und Madenwuermern abgesehen, das geht gegen meine Werte und wuerde ausser Rache nichts bringen. Natuerlich wuerde ich den Besitzer verantwortlich machen.

Kommentar von Viowow ,

ihr immer mit euren kindern.... wenn ein kind grundlos angegriffen wird ok. aber wenn ein kind z.b. einen hund ärgert und dann ne bisswunde hat...selber schuld....

Kommentar von Georg63 ,

Wenn ein Kleinkind einen Hund ärgert und der beißt, wird der Hundehalter zur Verantwortung gezogen und falls eine Verletzung der Aufsichtspflicht vorliegt, auch die Eltern des Kindes.

Antwort
von carinchen612, 86

Ja so ist leider das deutsche Recht. Ein Tier wird nur als Sache betrachtet und da ist es natürlich am einfachsten, wenn man es einschläfert nach einem Fehlverhalten.
Ich kann das auch nicht verstehen. Eigentlich sollte man die Menschen einschläfern, die die Tiere so schlecht behandeln, dass sie beißen.

Kommentar von brandon ,

Auch wenn es keiner glauben möchte es gibt sehr wohl aggressive Hunde die nicht schlecht behandelt wurden. So einfach kann man es sich nicht machen.

Leute die das behaupten haben vielleicht Erfahrungen mit Hunden aber leider mit zu wenig Hunden. Das liegt einfach daran das es solche Hunde zum Glück nicht allzuoft gibt, sonst wüssten sie das auch.

LG

Kommentar von xttenere ,

Darum sollte man immer beim Kauf eines Welpen die Mutterhündin kennen lernen und ihr Wesen beobachten...ebenso die Aufzucht und den Züchter.

Was in den ersten Wochen schief läuft, ist nur schwer zu korrigieren, und kann zu Fehlverhalten des Hundes führen.

Kommentar von Viowow ,

kein hund ist von geburt an agressiv. es ist immer ein äusserer umstand der ihn dazu macht....

Kommentar von carinchen612 ,

Hunde werden nur aufgrund schlechter Erfahrungen aggressiv. 
Wenn Mutter oder Vater sowas erlebt haben und dadurch evtl schon gebissen haben, kann das natürlich weiter vererbt werden, sodass die Welpen auch beißen.

Kommentar von Sirius66 ,

Naja - stimm auch nicht so ganz.

Auch ein Hund kann nach einer glücklichen Krindheit an einer Stoffwechselstörung erkranken oder hirnorganische Veränderungen aufweisen.

Es gibt eine ganz Reihe von Erkrankungen, die die Hormon- und Affektlage von Lebewesen sehr verändern.

Das gibt es auch beim Menschen, aber jede Art von Euthanasie ist hier ja verboten. Beim Tier DANN Gott sei Dank nicht.

Gruß S.

Antwort
von mirimi22, 41

Verstehe ich auch nicht aber so ists nunmal keiner will sich die mühe geben den hund umzuerziehen und zu helfen aber wie schon gesagt ein tier ist ja eine sache nach gesetz - unmöglich.

Kommentar von Georg63 ,

Immer diese falschen tendentiösen Behauptungen ...

Ein Hund ist laut Gesetz keine Sache, sondern wird durch spezielle Gesetze geschützt - und das weißt du auch.

Kommentar von mirimi22 ,

ja spezielle gesetzte schon trotzdem als sache bezeichnet

Antwort
von Viowow, 50

weil mit zweierlei maß gemessen wird.... manches mal sollte das lieber andersherum sein.....

Antwort
von ririririri, 59

Weil menschis schlecht sind und denken, tiere hätten keine rechte, weil menschen die welt beherrschen. #wortzumfreitag

Kommentar von brandon ,

Menschi bösi bösi, Hundi liebi liebi.😫

Antwort
von brandon, 75

Lass mich mal überlegen warum das so ist?

Hmm, kann es vielleicht daran liegen das Eltern die Unversehrtheit ihres wehrlosen Kindes wichtiger ist als ein Hund?

Ja, das ist wirklich ein furchtbar egoistisches Denken, wo doch jeder weiß das auch der bösartigste Hund immer noch der bessere Mensch ist.

Außerdem sollten die Eltern ihre Bälger gefälligst in Sicherheit bringen wenn König Hund des Weges kommt.

Kommentar von xttenere ,

ich hoffe, dass das alle so verstehen, wie Du es gemeint hast.  ;-)

Kommentar von brandon ,

Danke,das hoffe ich auch.😐

Kommentar von Viowow ,

da stimmt nur der letzte absatz....

Antwort
von SuemSuem, 89

Die Polizeihunde sind eig so erzogen worden das sie Menschen nicht angreifen. 

Doch bei aggressiven verhalten führt es oft das sie der Meinung sind das die Erziehung fehlgeschlagen ist und lassen sie einschläfern.

Kommentar von brandon ,

Polizeiliche werden erzogen das sie keine Menschen angreifen???

Seit wann?

Die Polizeihunde die ich beim Training gesehen habe wurden sehr wohl darauf trainiert Menschen anzugreifen.

Allerdings ist das schon einige Jahre her, trotzdem fällt es mir schwer zu glauben das sich das geändert hat.

LG

Kommentar von brandon ,

Polizeihunde sollte das heißen. Diese blöde automatische Korrektur.😣

Kommentar von Viowow ,

polizeihund werden trainiert, das sie "auf kommando" menschen stellen. nicht angreifen. es geht nicht darum, das ein polizeihund einen menschen töten soll. er soll ihn lediglich ablenken

Antwort
von Georg63, 51

Erstmal werden Hunde nicht gleich getötet, sondern wenn überhaupt, dann nur, wenn sie eine permanente Gefahr darstellen.

Der Hund wird auch nicht "zur Rechenschaft" gezogen, denn ein Tier ist nicht schuldfähig. Er wird beseitig, wie eine Zeitbombe. Wenn ein Mensch für dieses Verhalten verantwortlich ist, wird dieser zur Rechenschaft gezogen.

Wer Kinder hat kann das leicht nachvollziehen.

Antwort
von loewenherz2, 58

könnte die vage Möglichkeit bestehen,

dass ein Hund einen anderen Stellen"wert" besitzt als ein Mensch

Kommentar von brandon ,

Sorry, der Pfeil sollte eigentlich nach oben zeigen.

Kommentar von Viowow ,

tut er nicht, der mensch denkt nur, das er mehr "wert" ist. aber wer hat das festgelegt? richtig, ein mensch...

Kommentar von Steffile ,

DH. Gott sei Dank denken die meisten Tiere nicht, dass sie mehr wert sind als andere Kreaturen.

Kommentar von Sirius66 ,

Ich habe auch Hunde, immer gehabt ... und Polizisten in der Familie ...

Netter Spruch:

Solange Menschen denken, daß Hunde nicht fühlen, werden Hunde fühlen, daß Menschen nicht denken.

Hier fußt alles Mißlingen Hund - Mensch ... wer sie nicht als PARTNER versteht, versaut sie.

Gruß S.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community