Frage von Yannie3, 166

Warum werden Mädchen als schl.mpen bezeichnet und jungen nicht?

Wenn ein junge fremdgeht oder alle paar Tage mit einer anderen rum knutscht ist er ein Playboy oder ein arsch oder so. Er wird deshalb aber nicht groß gemobbt oder so. Wenn ein Mädchen sowas tut zählt sie direkt als schl.mpe und alle denken sie dürften machen mit ihr was sie wollten und sie ist es eh nicht wert. Warum ist das so? PS: Das trifft natürlich nicht immer so ein. Das sollte nur beispielhaft sein.

Antwort
von Phantom15, 63

Das ist ein alter Hut. Jungs vielleicht noch nicht, aber Männer können ihren Samen verschießen. Ok, das klingt unromantisch, aber das ist eben der alte Hut. Sie sorgen für Nachkommen. Und sei es das die Frau Schwanger wurde, aber evtl. abgetrieben hat. Er hat einen  Stempel von sich gesetzt. Naja und Frauen? Sie brauchen nunmal den Samen des Mannes. Ok, sie gebären, was ja eine sehr große Leistung ist, aber das war es auch schon. ..Es wurde sogar schon oft gefragt warum Frauen überhaupt auch einen Orgasmus bekommen. Ich finde das fast schon diskriminierend und so als würde man der Frau keinen Spaß gönnen. Die Geschlechterrollen werden wohl für alle Zeiten immer perfekt aufgeteilt sein, auch wenn sich einiges auch schon angenähert hat. Trotzdem misst man immer noch mit zweierlei Maß. Der Mann darf fremdgehen und die Frau ist dann die böse wenn sie es tut. Da kann man sich nur an den Kopf greifen.

Antwort
von BuMiiI, 116

Da gibt es den Spruch "Ein Schlüssel der in jedes Schloss passt ist gut, ein Schloss in das jeder Schlüssel passt ist einfach nur billig". Leider denken einige so. Aber ich als Junge finde fremdgehen egal von wem unterste Schublade.

Antwort
von Libertinaer, 46

Unsere christliche Sexualmoral ist geprägt vom frauenfeindlichen Alten Testament. Das entstand, als Mädchen von ihren Vätern für ein paar Kamele/Ziegen/... verkauft wurden - als x-te Frau.

Bis in die 1960er Jahre war das (Sexual-)Leben der Frau darauf ausgerichtet, dem Mann sexuell (und sonst) zu dienen. Natürlich nur in der Ehe.

Ohne Erlaubnis des Ehemannes, durfte die Ehefrau z.B. noch nicht mal ein eigenes Konto haben. Wo gelebt wurde, wie erzogen wurde, etc. - alles im Haus hat einzig der Mann bestimmt. Wie praktisch, dass eine Scheidung auch kaum möglich war.

Und wir reden hier nicht von Saudi-Arabien, sondern von Deutschland vor 50(!) Jahren.

Bis vor knapp 20 Jahren war es sogar okay, wenn der Ehemann seine Frau vergewaltigt (uih haben sich die männlichen "christlichen" Unionsabgeordneten gegen die Strafbarkeit gewehrt).

Gleichberechtigung, auch und gerade sexuelle, mag uns heute selbstverständlich erscheinen (auch wenn es sie immer noch nicht wirklich gibt), ist aber eine SEHR neue Erfindung ...

... die weder in allen Köpfen angekommen ist, noch von allen geteilt wird. Ob aus Gedankenlosigkeit oder aus Dummheit: Wen interessiert's?

Antwort
von DBKai, 10

So etwas finde ich auch absolut bescheuert und unfair.

Eine Frau und ein Mann sollten sich auf einer Ebene befinden... Die Frau kann genau so viele S4x-Geschichten haben wie ein Mann - wenn sie es denn so will - mit möglichen negativen Konsequenzen muss die Person dann aber selber klar kommen...

Wenn man über eine Frau mit vielen Männer-Geschichten Schl4mpe sagt, dann ist die männliche Version davon natürlich ein Schl4mper...

Und wenn man über einen Mann, der viele Frauen hat sagt er sei ein Playboy oder ein A4sch - dann ist die Frau eben ein Playgirl oder eine Ä4schin... xD

Jedenfalls bin ich da total für 50/50. Fair eben.

Über das eigene Leben und den eigenen Körper wird man ja wohl selbst besitmmen dürfen - damit tut man anderen ja nix Böses an und kein Unrecht...
 Ist also für mich total ok.

Antwort
von TheDoctor13, 68

In den Fällen, die ich mitbekommen habe, wurden Jungen und Mädchen/Männer und Frauen immer gleich behandelt.

Antwort
von elisabetha0000, 70

Das ist ein uraltes Denken, und geht aus den Köpfen der Menschen nicht mehr heraus!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community