Frage von mrradiohead1000, 1.317

Warum werden Leute, die auf Ausländerkriminalität hinweisen so häufig in die rechte Ecke gerückt?

Warum werden Leute, die auf Ausländerkriminalität hinweisen so häufig in die "rechte" Ecke zu Radikalen, wie Pegida, AfD (ja zu Nazis) gerück?

Muss immer erst etwas Schlimmes, wie in der Silvesternacht in Köln mit alkoholisierten nordafrikanisch-arabischen Männern passieren, damit der Mantel des Schweigens verschwindet und endlich Tacheles geredet wird?

Antwort
von 1988Ritter, 133

Grundsätzlich....kriminelle Personen gibt es in jedem Volk...

Die eigentliche Frage ist, warum müssen wir uns zu den kriminelle unseres eigenen Volkes auch noch kriminelle anderer Völker antun.

Diese Frage kann unerklärlicher Weise nicht beantwortet werden.

Wir haben schon seit Jahrzehnten Probleme mit kriminellen Migranten. Der Umstand wird nach meiner Ansicht von der Politik selbst vertuscht. Ich will dazu ein Beispiel bringen.

Ende der 80iger Jahre gab es in Düsseldorf fast täglich Meldungen über Untaten von Migranten türkischer Abstammung. Irgendwann wurde dann der örtliche Radiosender angewiesen, in den Tagesmeldungen anderen Sprachgebrauch zu nutzen. So kam es dann, dass bei "Antenne Düsseldorf" gemeldet wurde, "Ein Südosteuropäer hat dieses oder jenes gemacht". Die eigentliche Benennung der Nationalität wurde komplett unter den Tisch gekehrt.

Die Folgen dieser Vertuschungspolitik,

Parallelgesellschaften und Clangesellschaften

Diese finden sich zur Zeit verstärkt in

  • Berlin
  • Duisburg-Marxloh
  • Düsseldorf-Oberbilk (auch als Magrebh-Viertel bekannt)
  • Essen-Altenessen
  • Gelsenkirchen
  • Dortmund-Nord
  • Hamburg

Diese Gesellschaften leben nach eigener Religion, Kultur und Gesetzgebung. Die Staatsgewalt kann in solchen Gebieten nur durch Hundertschaften der Polizei "gezeigt" werden. Ansonsten nimmt man unsere Gesetze und Polizei eh nicht für voll.

Dadurch, dass die betreffenden Migrantengruppen immer frecher zu Tage traten, erschien in den Medien auch dieses Thema.

Das wurde dann wiederum von politischen Randgruppen aufgegriffen, und instrumentalisiert, Dazu gehört unter anderem die Pegida-Bewegung, sowie die erstarkte AFD. 

Um hier schnell einen Deckel auf den Topf zu bekommen, wurde als erstes NAZI-Alarm geschrieen. Ich darf da nur an die seltsame politische Äußerung von dem "Pack" erinnern. Auf den NAZI-Zug sind dann natürlich und gerne Autonome und Menschen mit guter Annahme aufgesprungen, und haben die NAZI-Arie mal so richtig ins Rollen gebracht.

Auch hierzu mal zur Verdeutlichung eine Anekdote unserer Gesellschaft. Am 04.12.1997 demonstrierten Studenten mit drei Galgen für Kohl, Rüttgers und Waigel vor dem Düsseldorfer Landtag. Was passierte....nichts. War halt eine freie politische Meinungsäußerung. Letztes Jahr, Demo Pegida. Zwei Galgen für Merkel und Gabriel. Was passierte....uhhhh....Großalarm mit bundesweiter Strafverfolgung.....

Wir haben einfach in Deutschland ein Problem...Dieses Problem muss die Politik jetzt zwingend in Angriff nehmen, und zwar so, dass der Staat als solches sicher wieder Respekt verschafft.

Die Probleme damit unter den Tisch zu kehren, dass man hier jeden x-beliebig aufmüpfigen Bürger als NAZI stigmatisiert, wird das Problem nicht beseitigen.

Meine persönliche Mahnung;

Je öfter man den Begriff NAZI für unbescholtene Bürger gebraucht, desto mehr nutzt sich der Schreckensbegriff ab.

Wir brauchen einen klaren und ehrlichen Dialog zwischen Bürger und Politik, und wir brauchen daraus folgende Resultate. Anders geht das hier nicht mehr.

Antwort
von Dummie42, 464

Das Problem dabei sind doch nicht Tatsachen. Die müssen immer benannt werden und das macht man auch.

Das Problem sind die in diffamierender Absicht ins Netz gestellten zusammengelogenen "Nachrichten" über angebliche Ausländerkriminalität. Zur Zeit kursiert da beispielsweise ein Film, der angeblich am Kölner Bahnhof aufgenommen, der zeigt, wie eine Frau auf das massivste angegangen wird, dessen Veröffentlichung aber angeblich wahlweise von der Presse, Polizei, Politikern unterdrückt worden sei. Diese Aufnahme stammt aber nicht aus Köln, sondern von Tahirplatz in Kairo und ist einige Jahre alt.

Und solche verdrehten verfälschten Halbwahrheiten werden zu Hauf von Rechten veröffentlicht. Sie verbreiten und vervielfachen sich dort mit rasender Geschwindigkeit und sie werden geglaubt und wenn so etwas nicht in der seriösen Presse steht - natürlich nicht - dann muss das nach der verqueren Meinung solcher Deppen daran liegen, dass die Presse sie verschweigt oder lügt.

"Und genau in dieser Situation kommt eine Zahl daher, die zunächst
bestürzend scheint - aber sich dann in einen Hoffnungsschimmer
verwandelt. Vielleicht den einzigen. Die OECD hat herausgefunden, dass
in allen Ländern die Social-Media-Nutzer gebildeter sind als der
Bevölkerungsdurchschnitt. Außer in Deutschland. Ausgerechnet hier ist es andersherum: je dümmer, desto Social Media. "

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/lobo-kolumne-hilferuf-an-die-mindestens-durch...

Antwort
von benjaminbbaum, 739

Weil es oft so ist, dass dieses Besorgnis pauschal auf alle Ausländer und Flüchtlinge ausfällt. Oft macht auch der Ton die Musik. Klar ist, dass kriminelle Handlunge geahndet und bestraft werden müssen. Leider ist es aber so, dass zur Zeit besonders in Sozialen Netzwerken nur und besonders kriminelle Handlungen von Ausländern und Flüchtlingen in den Vordergrund gesetzt werden und dadurch eine Art Hetze vorprogrammiert ist, die leider so gut wie immer im braunen Meer endet. Man kann sich Sorgen machen und seine Bedenken äußern, sollte aber stets darauf bedacht sein, nicht zu pauschalisieren und vor allem nicht zu übertreiben. Wenn man einen dahingehenden Beitrag kommentiert oder gar teilt, sollte man vielleicht erstmal schauen, von wem ein solcher Beitrag stammt und wie glaubwürdig diese Quelle erscheint. 

Antwort
von kiniro, 208

Die aus der rechten "braunen" Ecke weisen halt nur auf die von Ausländern begannen Verbrechen hin.
Ihre eigenen bzw. die kriminellen Handlungen Deutscher werden schön unter den Teppich gekehrt oder mit irgendwelchen abstrusen Behauptungen geschönigt bzw. als gerechtfertigt dargestellt.

Das Thema Kriminalität ist in meinen Augen nicht unter "Menschen mit der Nationalität sind krimineller als Menschen aus jenen Ländern" zu sehen, sondern im Gesamtbild.

Wer einfach "Ausländer sind kriminell!" brüllt, mag vielleicht eine leicht wabbelige Masse zwischen den Ohren haben - zum Denken nutzt derjenige sie allerdings nicht.

Kommentar von Chiliheadx ,

Wie ist es dann zu erkären, dass der Ausländeranteil in Gefängnissen, alleine in NRW, bei 28% liegt ( Eingebürgerte nicht mitgerechnet)?

https://www.justiz.nrw.de/Gerichte_Behoerden/Justizvollzug/justizvollzug1/Auslae...

In Österreicht sind es sogar ca. 50%

http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/4660470/Jeder-zweite-Haeftling-is...

Kommentar von kiniro ,

Liegt es nicht vielmehr am "Ausländerstatus" mit seinen Auflagen, die bei einem Deutschen nicht gegeben sind?
Was bei hier Geborenen bzw. Eingebürgerten legal ist, gilt für Ausländer nicht.

http://www.tagesspiegel.de/politik/migranten-besonders-kriminell-auslaenderkrimi...

(...)

Warum die Wirklichkeit dennoch anders wahrgenommen wird als die Zahlen hergeben, erklärt Walburg sowohl mit Medienmechanismen als auch mit  Logiken, die die Kriminalitätsstatistiken verfälschen. Die Medien, „für die meisten Menschen die Hauptinformationsquelle zum Thema Kriminalität“, interessierten sich vor allem für spektakuläre Fälle, vor allem, wenn junge Männer die Täter seien. Die machten zwar nur einen „sehr kleinen Teil der Gesamtkriminalität“ aus, bestimmten aber so die Wahrnehmung –  mit der Folge, dass sie „massiv überschätzt“ werde. Die Kriminalitätsstatistiken geraten, so Walburg, gleich durch mehrere Faktoren in Schieflage: Erstens unterschieden die meisten dieser Statistiken nur zwischen In- und Ausländern, sagten also nichts aus über eingebürgerte Deutsche mit Migrationshintergrund. Und vieles aus der offiziell registrierten „Ausländerkrimininalität“ habe auch gar nichts mit den in Deutschland lebenden Migranten zu tun: Zwanzig Prozent der 2012 erfassten Tatverdächtigen hatten einen ausländischen Wohnsitz, es handelte sich um grenzüberschreitende Kriminalität. Außerdem verzeichnen die Statistiken auch Verstöße, etwa gegen Einreise- und Aufenthaltsvorschriften, die Deutsche gar nicht erst begehen können  Im letzten Jahr galt das für immerhin 20 Prozent aller ausländischen Verdächtigen.

 Als wesentlichen Faktor nennt Walburg auch, wie  Zeugen und Opfer von Kriminalität sich verhalten: „Auf Opferbefragungen beruhende Analysen zeigen mittlerweile recht einhellig, dass die Entscheidung über eine Strafanzeige in beträchtlichem Maße auch durch die Zuordnung des Täters zu einer als fremdethnisch definierten Gruppe bestimmt wird..“ Ist die „soziale Distanz“ zum Täter größer, so Walburg, gingen die Opfer eher zur Polizei. Die offiziell registrierte Kriminalität gebe auch deswegen wenig Aufschluss darüber, „ob delinquentes Verhalten bei jungen Migranten tatsächlich weiter verbreitet ist als bei Nichtmigranten, oder ob es lediglich häufiger entdeckt, angezeigt und von den Strafverfolgungsbehörden erfasst, das heißt kriminalisiert wird“. Neueren Studien zufolge hätten junge migrantische Gewalttäter ein um 50 Prozent höheres Risiko, angezeigt zu werden als herkunftsdeutsche Gleichaltrige.(...)

Fettmarkierung von mir.

Es kann nur in diese Statistiken kommen, der angezeigt und verurteilt wurde.

Angenommen 10 Einheimische begehen eine Straftat, werden aber nicht erwischt.
Hingegen haben 5 Ausländer das "Pech" sich erwischen zu lassen und schon haben wir die "Ausländer-sind-krimineller"-Statistik.

Ich weiß, das Beispiel ist sehr stark vereinfacht dargestellt.

Antwort
von howelljenkins, 277

das einzige problem bei deinen "hinweisen" ist eine mittlerweile schon gewohnheitsmaessige verallgemeinerung.

kein mensch hat ein problem damit, wenn verbrechen den leuten zugeordnet werden, die sie begehen. das problem entsteht erst dann, wenn es "die asylanten" oder "die fluechtlinge" heisst. 

die gefahr der verallgemeinerung wird gerade von vielen juengeren menschen unterschaetzt. ebenso die gefahr, nach zwischenfaellen wie denen in koeln fuer alle moeglichen damit gar nicht in verbindung stehenden probleme pauschal asylbewerber, fluechtline, muslime oder auslaender verantwortlich zu machen.

das sind mechanismen, die auch im dritten reich eine ganz grosse rolle gespielt haben. das faengt schon damit an, dass neuerdings wieder sehr viele leute "asylanten" sagen statt asylbewerber. das hat direkt schon einen negativen beigeschmack.

Kommentar von D0nut4ever ,

Da gebe ich dir Recht, man läuft natürlich ständig Gefahr alle in einen Topf zu schmeißen. Dennoch kann ich den Hass und die Wut der Menschen, die wirklich schlimme Dinge durch einige Flüchtlinge erlitten haben nachvollziehen, wobei ja auch sehr viele Flüchtlinge unter anderen Flüchtlingen leiden, da ja oft geklaut, geprügelt und missbraucht wird in den Heimen.

Und ich sage ganz ehrlich, wenn mir das passieren würde, würde ich auch sehr energisch auf Flüchtlinge reagieren, da ich dann ja vorneweg sehr negative Erfahrungen mit ihnen gemacht hätte. Und anstatt dem nun entgegen zusteuern, und zu beschwichtigen, lässt die Regierung immer mehr und mehr und mehr ins Land, sodass sich die Kluft nicht schließt, sondern immer tiefer wird.

Kommentar von Dummie42 ,

Dann tu was! Und zwar nicht, in dem du hier im Web versuchst andere von der angeblichen Lügenpresse und den nach deiner Meinung ebenfalls alle nur verlogenen Politikern überzeugen zu wollen, sondern geh in die Heime. Sprich mit den Leuten, kläre sie auf über unsere Kultur, zeige ihnen deren Vorzüge, hilf ihnen unsere Sprache schneller zu lernen etc.

Und vielleicht solltest du dich doch auch noch mal mit den Ursachen und Gründen für diese riesige Fluchtbewegung beschäftigen. So zu tun, als ginge uns das alles nichts an, ist absolut weltfremd und auf Dauer auch nicht durchzuhalten.

Antwort
von Akainuu, 287

Hängt zum Beispiel mit der Art der Darstellung der Meinung zu tun.

Wenn man - vollkommen abweichend von den Fakten - irgendwelche Behauptungen in den Raum stellt, die faktisch einfach nicht stimmen und dies dann "den Ausländern" zu Lasten legt, dann braucht man sich über einen gewissen Gegenwind nicht wundern.

Zudem habe ich ein Problem damit, da solche Leute dies dann nicht differenziert betrachten, sondern in ihr allzu typisches Schubladendenken verfallen.

Laut dem BKA gibt es zum Beispiel keinen Unterschied zwischen Straftaten von Ausländern und Deutschen. Des Weiteren würde ich dann auch mal Straftaten in Betracht ziehen, die in ihrer spezifischen Gestaltung gerade Deutschen anzurechnen sind - zum Beispiel das Anzünden von Flüchtlingsheimen, ist diese Straftat in ihrer konkreten Gestalt nun besonders erwähnenswert, weil Nazis - die rein faktisch Deutsche sind - sie begangen haben? Nein, ich denke nicht. Auch haben Deutsche meiner Ansicht nach nicht eine Affinität zu solchen Straftaten.

Jedoch habe ich das Gefühl, dass dieses "Ich darf irgendetwas nicht sagen, weil ich Deutscher bin" Argument missbraucht wird, um gerade den inneren Gedanken Gestalt zu verleihen und sie mit einer in den meisten Fällen nicht einmal vorhandenen Nazikeule zu legitimieren. 

Kommentar von Akainuu ,

*Hat 

Kommentar von D0nut4ever ,

Ausländer und Flüchtlinge sind zweierlei. Und es geht im Moment nicht um "die Ausländer", sondern um "die Flüchtlinge."  Außerdem wollen wir doch mal bitte nicht den Fakt vergessen, dass Straftaten, die mit schwerer Gewalt zusammenhängt in sehr sehr vielen Fällen von Menschen mit arabischen/muslimischen Wurzeln/Glauben begangen werden. Ausländer kommen ja von überall her, also Europa, Afrika, Asien und so weiter. Davon ist nun ein etwas kleinerer Teil Araber, was völlig logisch ist. Und wenn man die Ausländer nun alle in einen Topf wirft, und sie als Ganzes betrachtet, dann begehen sie natürlich prozentual gesehen, wenig Straftaten, weil die sehr hohe Gewaltbereitschaft bestimmter Gruppen von dem Rest ausgeglichen wird.

Das sieht dann aber völlig anders aus, wenn man sich die Nationalitäten der Personen ansieht. Da wird man sehr schnell feststellen feststellen, dass so gut wie jedes dritte Schwerverbrechen von einem Araber begangen wird. Das ist nun mal so, und er wird Zeit, dass die Europäer das endlich begreifen. Bei fast allen anderen Menschen mit Migrationshintergrund hat die Integration funktioniert, aber bei den Arabern ist sie wirklich kläglich gescheitert.

So, nun hau mich mit der Nazikeule, das brauch ich jetzt^^

Kommentar von Akainuu ,
 Außerdem wollen wir doch mal bitte nicht den Fakt vergessen, dass Straftaten, die mit schwerer Gewalt zusammenhängt in sehr sehr vielen Fällen von Menschen mit arabischen/muslimischen Wurzeln/Glauben begangen werden.

Nein. Es gibt mehr als genug Beispiele, wo die Täter eben nicht Muslime oder gar Araber sind - zudem sind "schwere Straftaten" auch nicht zwangsläufig mit Arabern oder Muslimen zu assoziieren.. Das du dies als "Fakt" betitelst, ist lediglich deine subjektive Meinung, aber deshalb noch lange kein Tatsache. Fakt ist aber, dass das BKA dem nicht zustimmt - und zwar in Bezugnahme der Tatsache, dass Araber oder gar Muslime hinsichtlich ihrer "Anzahl" in Relation mit anderen Völkern gesetzt werden. Das etwas anderes zu falschen Ergebnissen führen würde, wissen auch die Jungs und Mädels vom BKA und ziehen das sehr wohl in Betracht. 

Geht man nach deiner Argumentationsweise, so müsste ein extrem hoher Teil der deutschen Bevölkerung auch aus irgendwelchen Nazis bestehen, da beispielsweise die Brandanschläge auf Flüchtlingsheime von rechtsradikalen Deutschen begangen wurden - und das sind nicht wenige, wenn man sich die Anzahl der Brandanschläge alleine im Jahre 2015 anschaut. Auch zahlreiche Gewaltverbrechen gehen auf die Kappe von Nazis mit deutscher Nationalität, warum berücksichtigst du hier die Nationalität nicht, wenn du es scheinbar bei den Muslimen und Arabern tust? Ich sage dir warum: Weil du dir diesbezüglich plötzlich sehr wohl bewusst bist, dass es Blödsinn ist, wenn man das Fehlverhalten weniger Leute auf Millionen Menschen bezieht. Doch bei den Arabern oder Muslimen kommt dir dieser Gedanke nicht in den Sinn.

Das ist nun mal so

Nein, eben nicht. Nur weil du das behauptest, ist es nicht gleich so. Das du dir einen Wahrheitsanspruch dahingehend erlaubst, bedeutet nicht, dass dieser auch wirklich besteht.

und er wird Zeit, dass die Europäer das endlich begreifen.

Zumindest hast du es ja geschafft.

 Bei fast allen anderen Menschen mit Migrationshintergrund hat die Integration funktioniert, aber bei den Arabern ist sie wirklich kläglich gescheitert.

Wieder nur eine Behauptung, die du hier in den Raum stellst. Ich kenne einige Araber, die Medizin, Jura und Lehramt studieren, bei denen ist die "Integration" wahrscheinlich auch gescheitert. Auch kenne ich eine Professorin mit arabischen Wurzeln, die konnte sich auch nicht so recht integrieren, nicht wahr? Nimm mir das nicht übel, aber in dieser Hinsicht frage ich mich, was du so für Qualifikationen besitzt, dass du über Leute urteilst, die dir in so vielen Punkten bereits einiges voraus sind. 

Und genau das ist das Problem, wenn man mit Menschen wie dir diskutiert. Du lässt dich nicht von der dem Menschen gegebenen Vernunft leiten und bleibst rational, sondern argumentierst mit irgendwelchen unsachlichen Vorurteilen. Deine Kernaussage ist "Araber haben sich nicht integriert" (du differenzierst da auch nicht mal ansatzweise) und gleichzeitig gibt es so viele Araber, die ein Musterbeispiel für Integration sind.

So, nun hau mich mit der Nazikeule, das brauch ich jetzt^^

Nein, ich persönlich mache sowas nicht, da hast du etwas missverstanden. Ich sage lediglich, dass gerade Leute aus der rechten Fraktion gerne diesen typischen "Wenn man sowas sagt, dann ist man gleich ein Nazi" Spruch raushauen, aber vor diesem Satz einfach Ansichten vertreten, die genau mit diesen Leuten in Verbindung stehen. Ich habe vor diesem Satz schon Sätze wie "Schmeißt die Gaskammern wieder an" gelesen, aber wenn man diese dann als das bezeichnet, was sie faktisch sind, dann ist man plötzlich der, der die Nazikeule schwingt.

Im übrigen würde ich in deinem Fall niemals auf den Gedanken kommen, du seist ein Nazi. Für mich bist du einfach nur jemand, der sich wenig Gedanken macht und Vorurteile hat, aber mehr auch nicht.

Kommentar von D0nut4ever ,

Wieso wird man nie informiert wenn jmd auf einen Kommentar geantwortet hat -.- Naja sei es drum.

Ich denke mal mittlerweile weiß jeder, dass bestimmte Bezirke unter der Kontrolle bestimmter Familien stehen, die aus arabischen Ländern kömmen. NRW ist ein gutes Beispiel dafür. Da bezieht ein Familienclan mit 2000 Mitgliedern Sozialhilfe, und verdient nebenbei noch ordentlich Kohle mit Drogen und Waffenschieberei, na super.

Mit typischer Nazikeule meinte ich nebenbei das argumentieren mit klassischen Behauptungen zur rassistischen Tendenz.

Es ist eigentlich egal, wieviele Araber hier ihren Doktor machen oder wieviele von ihnen einen Handstand können: Fakt ist, dass viele von ihnen nicht bereit sind, sich hier anzupassen, was auch Schuld der Politik ist, da sie dafür gesorgt sich, dass sich in machen Städten wie bspw. Berlin regelrechte Ghettos bilden.

Es hilft nicht zu sagen, ah die Festplatte hat 3 TB und die Grafikkarte ist auch die neuste...Außerdem hat der so ein schönes Design - Wenn das Motherboard kaputt ist, muss repariert oder gegebenenfalls ausgetauscht werden, egal wieviele Teile vom Laptop noch funktionieren mögen.

Ich habe hier auch nie von allen Arabern gesprochen, denn sonst müsste die Hälfte meiner Familie morgen abreisen ;)

Ich habe hier in Deutschland eine wunderbare Heimat gefunden, ich liebe die deutsche Sprache und ich war auch die Hälfte meines Lebens in Marokko, ich kann in gewisser Weise einschätzen, in wie weit sich die Kulturen ähnlich sind. Die Marokkaner die dort leben sind wirklich ein sehr vorbildliches Volk, sie sind sehr gastfreundlich, warmherzig und zuvorkommend. Nur darf man das nicht mit den Marokkanern verwechseln, die Jahr zuvor schon aus Marokko geflohen sind, sich dann irgendwo in Italien versteckt haben und jetzt nach Deutschland kommen, das ist ein Unterschied. 

Die Marokkaner wundern sich in ihren Nachrichtensendern über die Deutschen, dass sie überhaupt nicht durchgreifen, nichts kontrollieren und die machen lassen was sie wollen.

Sie sind in Gelächter ausgebrochen, als sie gehört haben, dass deutsche Kinder arabisch lernen sollen.

In Marokko hat es vor ein paar Monaten einen Zwischenfall gegeben, da sind viele Flüchtlinge über die zu der Zeit ungeschützte Grenzen gekommen und haben sich in der Nähe einer Stadt in einem Wald versteckt. In der Nacht sind sie wie Heuschrecken aus ihren Löchern gekrochen und haben die Stadt regelrecht überfallen.

Schlägereien mit Einheimischen, Diebstähle, Zerstörung von Infrastruktur, Steinschmeißerei usw. Daraufhin ist die Polizei mit 100 Mann gekommen und hat sie aus ihrem Wald rausgeholt, zur Grenze transportiert und rausgeschmissen. Anschließend wurde ein 8 Meter großer Zaun gebaut und die Grenzposten verdoppelt, seitdem ist es in der Stadt wieder ruhig.

Vorfälle wie oben beschrieben gibt es in Europa nun schon seit anderthalb Jahren, nur die Polizei bzw der Staat traut sich nicht etwas zu unternehmen, da ihm sofort wieder finanziell gedroht wird und er als Rassist gebrandmarkt wird. Die Bürger aber wissen dann die Wahrheit und lieben ihre Politiker dafür.

Araber sind nicht unsere Feinde. Es sind die, die vorgeben aus Kriegsländern zu stammen um sich hier wie ein Elefant im Porzellanladen aufführen zu können.

Und es wird endlich mal Zeit, dass hier deutsche Gesetze angewendet werden, und zwar gnadenlos und für jeden.

Das sollte eigentlich keine Diskussion, sondern eine Selbstverständlichkeit sein.

Kommentar von Akainuu ,

Ach, deutsche Kinder müssen nun also arabisch lernen? Ist ja ein Ding, da erzählst du mir was. Ich sehe in dieser Diskussion ehrlich gesagt keinen Sinn, Donut.

Wir haben uns damals schon alles gesagt.

Ich kann auch mit diesen üblichen Stammtischparolen a la "Wir müssen deutsche Gesetze für alle anwenden und zwar gnadenlos" nichts anfangen, was soll uns das jetzt sagen? Die Gesetze werden bereits angewendet, das Wort gnadenlos in Zusammenhang mit Gesetzen wiederum ist eine Kombination, die ich so nicht verwenden würde. Da begibst du dich auf sehr dünnes Eis. Die Rechtsanwendung anzuzweifeln, ist vollkommen unbegründet.

Ich könnte diese Diskussion nun auch fortführen, aber bin dessen ehrlich gesagt überdrüssig. Flüchtlinge sind doof, sie sind nicht doof, doch sie sind doof - manche von ihnen sind doof, viele sind doof, alle sind doof - langweilt auf Dauer.

Ich lasse dir deine Meinung dahingehend, aber ehrlich gesagt interessiert mich diese Thematik inzwischen überhaupt nicht. Wir haben dieses Integrationsproblem in Form von Verurteilungen und Isolationen schon seit Jahrzehnten, das Volk lernt einfach nicht daraus und solange dies sich nicht ändert, wird auch das Problem mit Ausländern oder Flüchtlingen sich nicht ändern. Ich persönlich bin nicht unbedingt für die Aufnahme von Flüchtlingen, aber aus ganz anderen Gründen: Die Integration dieser Leute wird nicht funktionieren, die Mehrheit der Leute will sie nicht und das wissen sie auch. Es wird wieder zu irgendwelchen Parallelgesellschaften kommen, sie werden ja jetzt schon in irgendwelchen Heimen vom Rest der Welt ferngehalten etc. 

Übrigens bin ich kein Deutscher, die Ausländer-Karte kann ich auch spielen. Mein Land hat auch Flüchtlinge aufgenommen und ja, dort gibt es auch Probleme, weil einige sich nicht benehmen können, aber ich werde weiß Gott nicht gegen irgendwelche unschuldigen Menschen wettern, nur weil einige Schwachköpfe aus der Reihe tanzen. Auch werde ich aber nicht irgendwelchen Nonsens a la "Deutsche müssen jetzt arabisch lernen" oder "Deutsche Gesetze müssen Anwendung finden" von mir geben. Was bringt dir das? Du heizt hier nur die Stimmung auf und weckst unbegründete Angst bei den Leuten. Auch Flüchtlinge sind an das Gesetz dieses Landes gebunden und nein, unsere Kinder/Geschwister müssen kein arabisch lernen. 

Mag ja sein, dass man als Ausländer besonders gut bei den besorgten Bürgern ankommt, wenn man solch kleingeistigen Müll von sich gibt - klingt ja alles "plausibel" - so einfach funktioniert die Welt aber nicht, mein Freund. Ansonsten solltest du mal an den Menschen in dir appellieren und hinterfragen, ob dein Verhalten korrekt ist. Das ist es meiner Ansicht nach ganz und gar nicht. 

Kommentar von ZweiGegengifts ,

Gewaltorgien wie von den Rechten gibt es in dem Ausmaß in keiner anderen Gruppe. Die Neonazis stellen seit Jahren traurige Rekorde in Sachen brutaler Überfälle auf.

Kommentar von Miramar1234 ,

Okay,wenn das stimmt,dann sage mir doch wie man sich legal gegen diese Politik wehren kann? Wir müssen o,4% der Asylanten Asyl gewähren.Nämlich die,die Ihre Verfolgung beweisen können und eine gesicherte Identität nachweisen.Das auch propagiert,alle übrigen zurückgeschickt und Du wärst die "Nazis" los.Dafür biste aber auch nicht,sondern die Welt ist für alle da und wir sind Ausländer überall.Und so gehts halt nicht.Und von wegen Humanität.Alternativlos.Seit den 1960er Jahren engagiert sich Deutschland in der Entwicklungshilfe,Welthungerhilfe etc.Les mal was über die GTZ.Die Menschen in einigen Ländern sind nicht einmal in der Lage einen Trinkwasserbrunnen aufrecht zu halten,nachdem Deutsches Personal abgezogen wurde....wußtest Du natürlich nicht ,ich schon.Und ist es nicht sinnvoller die Herkunftsländer zu befrieden,den Ami in die Pflicht zu nehmen,den Menschen (mehr) vor Ort zu helfen,als hier ein Wahnsinnsprojekt durchzuziehen? Ich kenn Deine Antwort schon..laß stecken.

Antwort
von schwarzwaldkarl, 592

Diese Frage ist extrem komisch gestellt, denn es geht hier garantiert nicht um Kritik an Straftaten, sondern an der Tatsache, dass es halt Leute gibt, die alles pauschalieren...

Nur als Beispiel, es gibt beim Fußball einige Hooligans, die mit Fußball eigentlich nicht viel am Hut haben. Wenn jetzt Menschen meinen alle Fußballfans wären nur auf Randale aus, dann ist das falsch... 

Hoffe, ich konnte Dir helfen... 

Antwort
von Jessy74, 43

" Tacheles " kann ja nicht sein, das man nun sagen darf das alle Ausländer kriminell sind oder das Flüchtlinge nur Hass und Gewalt mitbringen aber ich versuche zu verstehen, was genau Du ausdrücken möchtest.

In erster Linie finde ich, das jeder Mensch ein Recht dazu hat, seine Meinung zu äußern, und egal welche Meinung er vertritt (!) angehört zu werden.

Menschen, die annehmen sie täten etwas ganz tolles einem 22Jährigen den Mund zu verbieten, wenn er die Flüchtingspolitik in Frage stellt, sei gesagt, das genau sie der Grund dafür sind, das immer mehr Ausländerfeindlichkeit erblüht.

Menschen die die Gewalttaten gegen Flüchtlinge ansprechen und an die große Tafel schreiben und die Taten der Linksextremen/Ausländer/Flüchtlinge und der Migranten runterschrauben, weil sie ja keine Rassisten sind und sein wollen, bieten die besten Vorraussetzungen dafür, das Opfer von solchen Taten sich nun für die rechtsextremen Parteien interessieren - wie sollte man die auch nicht nachvollziehen können?

Ich selber bin Ausländerin, hier geboren und ansässig und habe dementsprechend sehr viele ausländische und natürlich auch deutsche Freunde. In einem Portal wie Facebook lässt sich nun sehr genau nachverfolgen, was nach der Nacht in Köln, in den Köpfen der Menschen vor sich geht.

Ein Türke schreibt dann z.B. das dieser Vorfall nun perfekt dazu genutzt werden kann, noch mehr Ausländerfeindlichkeit zu schüren und man sich mal fragen soll, ob diese Tat nicht gespielt ist und es wäre ja antanzen gewesen und keine Vergewaltigung ( ähnlich wie Gegengift, der dazu Stellung nahm ) man solle dies bitte nicht so hochpuschen.

Auf der anderen Seite ein Deutscher, der beschreibt wie er nun gern alle Ausländer und Flüchtlinge hasst und nie etwas anderes erwartet hat ( ich bin noch in seiner Liste, ich kann es lesen ) und er dafür ist, das man das Pack und die Gutmenschen ( was ein Wort ) zum Teufel jagen soll.

Und ich sitze da und frage mich, wieso es dem Türken nicht möglich ist zu sagen, das er schrecklich findet was dort passiert ist und er am Boden zerstört wäre, würde dort seine Frau/Tochter/Mutter sein und der Deutsche nicht erkennt das es soviele Menschen gibt, die Schutz vor einem Krieg suchen, wo sie ihre Eltern/Kinder/Familien/Freunde sterben sahen und ein Recht darauf haben ein Leben ohne Gewalt zu führen.

Die Menschen die dort diese Taten begangen haben gehören bestraft, in welcher Form auch immer, da einen Unterschied zu machen ob nun Asylheime anzünden oder Vergewaltigung schlimmer ist, grenz für mich an Unmenschlichkeit.

Wenn Menschen Bedenken haben wegen der Flüchtlingspolitik und der Intergration dieser Menschen, dann sind dies keine Nazis. Diese Menschen nun " besorgte Bürger " zu nennen und sie Nazis abzustempeln, finde ich persönlich sehr merkwürdig denn muss man die Flüchtlingspolitik toll finden um ein guter Bürger zu sein? Muss ich mit jedem die gleiche Meinung teilen um nicht " Nazi " genannt zu werden?

Jeder redet davon das wir vor einpaar Jahren vor dem gleichen Problem standen und es dafür gesorgt hat, das ein Mensch wie Hitler an die Macht kam. Und wisst ihr was da war? Niemand durfte aussprechen, das er es nicht toll findet, was der Hitler da treibt und ihnen wurde der Mund verboten - genau das Gleiche macht ihr jetzt auch, nur andersherum.

Wenn ihr eure Meinung habt vertritt sie aber lasst den anderen auch sprechen. Und wenn ihr es schrecklich findet was einer 18Jährigen am kölner Dom passiert ist, dann findet es auch schrecklich was einer Mutter mit ihrem Baby in Flüchtlingsheimen passiert.

Ich lasse jede Meinung sprechen, auch wenn es mich an die Decke treibt aber zumindest habe ich die Möglichkeit zu argumentieren und damit vielleicht etwas zu bewegen, besser als jemandem den Mund zu verbieten und in dem Glauben das ich damit etwas tolles erreiche.

Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

Evelyn Beatrice Hall

LG

Antwort
von Jogi57L, 336

... weil die Befürchtung besteht... dass dann wieder eine Gesinnung aufkeimen könnte, die 1933-1945 geherrscht hat 

Es ist in manchen Ländern ,vor allem in Deutschland, einfach verpönt etwas gegen bestimmte Nationalitäten oder (Glaubens)Gemeinschaften in Pauschalform zu sagen.

"Positiv" sollte man aber auch nichts über eine bestimmte Gruppe äußern, da sich dann andere abgewertet fühlen.

Beispiel:

8-Klässler sind sehr fleissig ...

( Da würden sich dann dann die anderen "Klässler" evtl. beleidigt fühlen...)

Man darf jedoch sagen: " Manche Menschen sind....."

Also möglichst neutral formulieren.

" In Köln haben Männer......."

" In Dresden treffen sich Menschen um....."

Kommentar von D0nut4ever ,

Sonst ist das politisch nicht korrekt nicht wahr?

Antwort
von offeltoffel, 459

Was sollen wir schon auf so eine rhetorische und suggestive Frage antworten? Ich sehe hier eher ein Statement, als ein Ratsuchen.

Kommentar von xenoxis ,

Er ist verzweifelt und total ratlos.

Kommentar von offeltoffel ,

Den Ratlosen wird hier ja auch geholfen. Sie fragen um Rat und wir geben ihn. Etwas derartiges kann ich aber in der Frage hier nirgends erkennen. Nur Mitteilungsbedürfnis und Frustration.

Kommentar von Ruehrstab ,

Man nennt das eigentlich üble rechte Propaganda.

Kommentar von offeltoffel ,

Nö, nicht zwangsläufig. Nur weil mir eine Meinung dazu nicht gefällt, nenne ich sie nicht gleich "rechtsradikal". Solange alle Leute ohne Hysterie ihre Meinung bringen, ist nichts gegen eine sachliche Diskussion einzuwenden.

Kommentar von mrradiohead1000 ,

Na für euch alle schein ich wohl eben ein Rechter zu sein. Komisch nur, dass ich selber in der Flüchtlingshilfe aktiv bin. Vllt hätt ich die Frage anders formulieren sollen, aber dass es sich um eine Suggestivfrage handeln soll, ist euer subjektiver Eindruck.

Kommentar von offeltoffel ,

Muss immer erst etwas Schlimmes [...] passieren, damit der
Mantel des Schweigens verschwindet und endlich Tacheles geredet wird?

Was ist das sonst, wenn keine Suggestivfrage? Die Definition einer Suggestivfrage ist eindeutig und DAS ist eine.

Und die Behauptung "für euch alle" ist eine Verallgemeinerung, die schlicht falsch ist. Ich selbst habe oben geschrieben, dass nicht jeder, der Bedenken zur Flüchtlingskrise äußert, rechts ist.

Wie würdest du die Frage denn dann formulieren? Ist ja immerhin eine Ratgeber-Plattform und kein Diskussionsforum. Also, wofür brauchst du unseren Rat?

Kommentar von earnest ,

Nun ja, wenn ein solcher Verdacht geäußert wird, kommt es halt mal zu Löschungen der kritischen Antworten ...

Da braucht man doch niemandem böse zu sein.

;-)

Kommentar von TitusPullo ,

Komisch nur, dass ich selber in der Flüchtlingshilfe aktiv bin

:D Das sind sie alle wenn man sagt das sie rechts sind.

Kommentar von offeltoffel ,

Unfug O.o

Hey, sowas regt mich genauso auf. Die Verallgemeinerungen, egal ob Pro oder Contra. Wenn Leute sich nicht ernst nehmen, pauschalisieren und verurteilen. Wenn das nicht aufhört, wird die Debatte immer unsachlicher und am Ende entlädt sich das so heftig, dass keine der beiden Seiten noch zu lachen hat.

Kommentar von Schnoofy ,

Komisch nur, dass ich selber in der Flüchtlingshilfe aktiv bin.

Leider kann ich keinen Hinweis darauf entdecken, welche Art von Hilfe  jemandem dort zuteil wird.

Antwort
von catchan, 432

Ich finde es besorgniserregend, dass man unbedingt auf die Ausländerkriminalität hinweisen muss, aber die deutsche Kriminalität unter den Tisch gekehrt wird. Wer eine Straftat begeht, muss dafür zur Rechenschaft gezogen werden unabhängig von der Herkunft. 

Blöd nur, wenn es gar kein Gesetz dagegen gibt wie bei der sexuellen Belästigung. Warum ist eigentlich über so etwas kein besorgter Bürger besorgt?

Bedenklich ist es, wenn ein gewisses Ereignis hochgepusht wird, weil dort die Täter der eigenen Weltanschauung passen, während andere Delikte runter gespielt wird. Da wird dann schon mal ein sexueller Übergriff zu einer spaßigen Handlung eines kecken Burschens, wo das Opfer Strafe hat zahlen müssen, weil es sich gewehrt hat

 http://mobil.stern.de/panorama/weltgeschehen/oktoberfest--wie-sich-ein-polizeibe...

Kommentar von D0nut4ever ,

Kennst du ein Beispiel wo Deutsche soetwas veranstalten haben wie zu Silvester?

Kommentar von catchan ,

Die hat es schon längst gegeben. Organisierte Verbrecherbanden, die Frauen sexuell belästigen und ausrauben hat es schon immer gegeben.

Wo ist aber die Entrüstung darüber, dass ein Opfer sexueller Gewalt eine Strafe zahlen hat müssen, dass sie sich verteidigt hat?

Vor allem da unser Gesetz bei Vergewaltigung vorsieht, dass sich das Opfer erklären muss, warum es den Täter nicht abwehren konnte. 

Ich dachte in Deutschland gäbe es jetzt lauter neue Frauenrechtler, die um die Sicherheit ihrer Frauen besorgt sind.

Kommentar von TitusPullo ,

Wo ist aber die Entrüstung darüber, dass ein Opfer sexueller Gewalt eine
Strafe zahlen hat müssen, dass sie sich verteidigt hat? 

Die Verteidigung muss aber immer im Rahmen bleiben, eine Ohrfeige hätte hier auch volkommen gerreicht. Sie hätte Ihn töten können...

Kommentar von catchan ,

Die Verteidigung muss aber immer im Rahmen bleiben, eine Ohrfeige hätte hier auch volkommen gerreicht. 

1. Woher willst du wissen, dass nicht schon mehr vorab gelaufen ist? Denen kann man hundertmal nein sagen, es weiß doch sowieso jeder, dass nein bei einer Frau ja heißt.

Außerdem bagetellisiert hier die Polizei klar und deutlich sexuelle Belästigung. Dann ist auch davon auszugehen, dass sie sich für frühere Abwehrversuche null interessiert.

2. Ne Ohrfeige hätte was ausgerichtet? Er ist ihr körperlich überlegen. Eine Ohrfeige wäre somit eine Verstärkung des Neins gewesen, was ja sooooooo wahnsinnig gut funktioniert.

Sie hätte Ihn töten können...

Er hätte sie vergewaltigen können. Eine Frau kann niemals abschätzen, ob der Kerl vor ihr "nur" ein Grabscher ist oder ein Vergewaltiger. Erst hinterher weiß frau Bescheid. Daher lieber vorher abwehren. Hier ging es auch übers Grabschen hinaus. Ne Hand unter den Rock.... Wer weiß wie weit er noch gegangen wäre?

Und immer daran denken: Im deutschen Gesetz muss sich die Frau immer erklären, warum sie den Täter nicht hatte abwehren können.

Kommentar von TitusPullo ,

Hätte, könnte, wäre. Es ist einfach das Gesezt das dir verbietet mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.

Kommentar von catchan ,

Hätte, könnte, wäre

Wer hat denn damit angefangen?

Es ist einfach das Gesezt das dir verbietet mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.

Das Gesetz erlaubt dir dich selbst zu verteidigen.

Zudem sollte man eine Moral unabhängig vom Gesetz entwickeln. Mit dieser Aussage hast du gerade die sexuelle Belästigung, die dieser Frau passiert ist, gut geheißen.

Du hast außerdem die sexuelle Belästigung, die die Frauen (außer diejenigen Frauen, die tatsächlich eine Anzeige wegen Nötigung erstatten konnten) gut geheißen. Ist ja nicht verboten, gibt ja kein Gesetz dagegen.

Außerdem ist der Maßkrug keine Kanone. Der Maßkrug war das, was rein zufällig da war.

Kommentar von Etter ,

de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Angriffen_auf_Fl%C3%BCchtlinge_und_Fl%C3%BCchtlingsunterk%C3%BCnfte_in_Deutschland

theintelligence.de/index.php/gesellschaft/volksverdummung/5108-in-deutschland-werden-mehr-frauen-vergewaltigt-als-in-indien.html

bmfsfj.de/BMFSFJ/gleichstellung,did=73018.html

de.wikipedia.org/wiki/Tote_des_Zweiten_Weltkrieges#Opfer_deutscher_Massenverbrechen_im_Kriegsverlauf

Mal so als Ausschnitt. Letzteres eig. nur um das ganze auf die Spitze zu treiben.

Kommentar von woflx ,

Vergleichbares Verhalten kennt man eigentlich nur aus Kriegszeiten, etwa, wenn eine eroberte Stadt zur Plünderung freigegeben wird. Ähnliche Ereignisse hat es 1945 durchaus auch in Deutschland gegeben.

Kommentar von catchan ,

Wobei ich ergänzen möchte, dass man auch darüber nachdenken soll, ob sich das alles nicht als größer und schlimmer hochgeschaukelt hat als es tatsächlich war. Ich muss dabei immer an einen satirischen Krimi denken. Ein Vorfall, der sich als Unfall herausstellte, wurde bei der Bevölkerung zu einem Staatsakt eines russischen Spions usw...

Zudem wäre es auch eine Überlegung wert, ob dort generell eine Massenpanik ausgebrochen ist. 

1945 waren es wirklich Massenvergewaltigungen.  Dazu kann man jedoch Anonyma empfehlen. Das Buch wurde inzwischen auch verfilmt. 

Kommentar von TitusPullo ,

Schlimmer sogar, ein deutscher ist mit nem Flugzeug in den Berg geflogen und hat Frauen und Kinder getötet...reicht das?

Antwort
von whabifan, 300

Weil solche Taten von Bürgern instrumentalisiert werden. Dies ist ekelhaft gegenüber Ausländern und auch ekelhaft gegenüber den Opfern. Man hat den Eindruck dass es Hetzer freut dass solche furchtbaren Dinge wie in Köln passieren, damit sie dies zu ihrem Zwecke nutzen können. Kriminalität an einer ethnischen Herkunft festzumachen und dann auch noch den Neologismus der "Ausländerkriminalität" zu schaffen ist ein Instrument der ethnischen Hierarchisierung die im mindersten der Fälle als untollerierbar angesehen werden muss. 

Kommentar von Agentpony ,

...ist ein Instrument der ethnischen Hierarchisierung die im mindersten der Fälle als untollerierbar angesehen werden muss.

Wieso?

Solange wir das System des Nationalstaats pflegen, ist eine "Hierarchisierung" unvermeidlich, sogar nützlich.

Mit unseren kriminellen Staatsbürgern (ungeachtet der Herkunft und Abstammung) müssen wir leben. Der "Ausländer" jedoch ist in einem Gastland und daher in besonderem Maße verpflichtet, sich den Gepflogenheiten anzupassen - und der Staat hat innerhalb der Grenzen nationaler und internationel Gesetze die Wahl, wie mit kriminellen Ausländern verfahren wird.

Das ist demnach schon alleine deshalb eine relevante soziale Klassifizerung.

Kommentar von whabifan ,

Mit deiner Behauptung implizierst du dass Ausländer nicht Teil der Nation sind. Nur weil Ausländer die Nationalität nicht haben, bedeutet dies längst nicht dass sie nicht Teil der Nation sind. Denn sie sind Teil der Nation. 

Mit unseren kriminellen Staatsbürgern (ungeachtet der Herkunft und Abstammung) müssen wir leben. 

Und weshalb müssen wir damit leben? Es ist eine staatliche Aufgabe Kriminalität zu bekämpfen, auch wenn sie von einer Person begangen wird die die Souveränität mit ausübt. Wir müssen überhaupt nicht mit Kriminalität leben.

Der "Ausländer" jedoch ist in einem Gastland und daher in besonderem Maße verpflichtet, sich den Gepflogenheiten anzupassen - und der Staat hat innerhalb der Grenzen nationaler und internationel Gesetze die Wahl, wie mit kriminellen Ausländern verfahren wird.

Nein. Sicherlich nicht. Es gibt kein Gesetz das dies besagt. Im Gegensatz dazu gibt es nur Gesetze und sonstige Texte die besagen dass jeder Mensch vor Gericht/Gesetz gleich ist. Wenn dem nicht so wäre stände es nicht in der Verfassung ganz vorne drin (Art 3 GG). 

Was du vielleicht meinst ist dass die Nationalität gewisse subjektive Rechte mit sich bringt. Ja, das stimmt. Man bekommt Rechte wie das Wahlrecht, aber man bekommt nicht das Recht vor Gericht als etwas Besseres behandelt zu werden. Denn jedes Land das so etwas bewusst (oder unbewusst) anwendent, darf sich nicht als Rechtsstaat bezeichnen. Auf deinen letzten Satz gehe ich nicht ein, denn ich finde das alles andere als "sozial" Menschen nach ihrer Herkunft/Nationalität zu klassieren.

Antwort
von Holzfaeller93, 306

Es geht ja nicht nur um Straftaten, du wirst auch so in diese Ecke gestellt. Sobald du kritisierst und etwas dagegen sagst, dann kommt diese Naziparole. Aber so schlimm wie es war in letzter Zeit, wird es auch besser. Die Leute wachen langsam auf und sehen selbst, das es so nicht mehr weitergehen kann. Natürlich mal wieder erst, nach dem viel
passieren musste. Nichts gegen die wo wirklich vor Krieg und Terror fliehen, aber genug ist genug. Was heißt Tacheles geredet, dumm labern kann jeder. Es wäre ein Zeichen, wenn die Grenzen dicht gemacht werden, und dann muss man sofort die Gesetze überarbeiten. Was die Pegida angeht, kann man wirklich nur von rechtsradikalen Idioten sprechen. Gleiches gilt für die Linken Gewalttäter.

Eines noch, die AfD hat nichts mit Nazis am Hut. Die
sprechen Dinge an, wo andere nicht hören wollen. Und das passt den anderen wiederum nicht. Alles nur Medienhetze, sonst nichts. Aber genau das, macht sie dann stark. Und schon bald stehen die Wahlen an.

Kommentar von Dummie42 ,

Eines noch, die AfD hat nichts mit Nazis am Hut.

:DDD Der war gut! Das hätte ich damals ja vielleicht noch Bernd Lucke abgenommen, dass der das wirklich so sieht, obwohl da schon klar war, in welche Richtung das laufen wird, aber mittlerweile ist es mehr als offensichtlich wes Geistes Kind diese Typen um Petry und Höcke sind.

http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/monats%C3%BCberblick-november-2015-rechts...

Kommentar von Holzfaeller93 ,

Dann glaube du mal alles, was Schmierblätter wie die Bild oder der Focus schreiben. Die Häfte was du im Netz liest, ist sowieso manipuliert. Ob das jetzt von der einen Seite kommt, oder ob die rechten wieder hetzen, spielt für mich dabei keine Rolle. Die Meinung sollte sich jeder selbst darüber bilden, weil glauben kann man hier sowieso nichts mehr. Paar einzelne Deppen hat jeder dabei, von CDU bis zur SPD. Und außerdem, gehen andere Länder auch härter gegen dagegen vor. Letztendlich ist die AfD die einzige Partei, die sich für die Sorgen der Bürger interressiert. Fakt ist, hier muss sich schnell was ändern. Alles ist besser, als das was aktuell dort oben sitzt. Und die aktuellen Zahlen, geben halt der AfD recht. Ob man das hören will oder nicht, es ist einfach so. Und seit dem Vorfall in Köln, wo ich übrigens total besoffen vor Ort war, stärkt das meine Meinung nur noch mehr.

Wenn ich rechte Gedanken hätte, würde ich mich der NPD oder der Pegida anschließen, sollte man vielleicht mal so ausdrücken.

Kommentar von earnest ,

Kleines Denksportspielchen:

1. "... ist die AfD die einzige Partei, die sich für die Sorgen der Bürger interessiert." 

2. "Wenn ich rechte Gedanken hätte, würde ich mich der NPD oder der Pegida anschließen." 

Die Aufgabe: Vergleichen Sie Aussage 1 mit Aussage 2 und bennenen Sie ihre Schlußfolgerung.

Kommentar von TitusPullo ,

1. "... ist die AfD die einzige Partei, die sich für die Sorgen der Bürger interessiert."  

Hm, bin auch Bürger, welche Sorgen meinst du? Ich habe keine!

Kommentar von finja15 ,

Sehe das genauso wie Holzfaeller, es ist einfach zu viel passiert. Und auch das mit der "Manipulation" in Medien und dem Internet allgemein, es ist einfach so. Da werden Sachen rausgehauen, wo niemals stimmen können. Sei es jetzt von Seiten der rechten oder sonst etwas, das spielt wirklich keine Rolle. Die stehen sich in allem nichts nach, da ist keiner besser als der andere.

Kommentar von D0nut4ever ,

Was ich aber noch viel schlimmer finde, dass sich diese Politikdarsteller jetzt wirklich gar keine Mühe mehr geben, Betroffenheit vorzuheucheln. Die Frauen hätten ja eine Armlänge Abstand halten sollen...

Und jetzt sind wir an einen Punkt angelangt, an dem es die Politiker nun wirklich 150% *egal ist, was mit uns passiert.Ich brauche mir keine Medien oder sonst was reinzuziehen, sondern nur die Aussagen dieser Tr*ttel hören, damit ich weiß, dass diese Regierung weg muss, und zwar schleunigst!

Kommentar von Holzfaeller93 ,

Wer diese Politik noch unterstützt, lebt entweder in seiner eigenen Scheinwelt, oder ist einfach nur sehr dumm in der Birne.

Wie gesagt, soll sich am besten jeder selbst ein Bild davon machen und nicht allen Müll glauben, was hier als rausgehauen wird. Die aktuellen Zahlen jedenfalls, geben der AfD recht und lügen auch nicht.

Finja, das hätte man nicht besser schreiben können. Und auch
D0nut4ever, auch dir kann man nur zustimmen.

Kommentar von Holzfaeller93 ,

TitusPullo, wäre da mal für eine Gegenfrage.

Wäre mal schön zu wissen, was denn alles passieren sollte, damit man so einen Schwachsinn wie von dir nicht mehr lesen muss.

Antwort
von Mastrodonato, 118

In erster Linie ist es die political Correctness. Hat schon Thilo Sarrazin zu spüren bekommen. Hier mehr davon:

http://geschichte-forum.forums.ag/t800-gutmensch-asylchaos-unworte-des-jahres-in...

Antwort
von Miramar1234, 367

Ja,es müßte nahezu täglich passieren,überall und Dinge mit denen ja die lieben Politiker niemals hätten rechnen könnten,gelle? Das der unbestimmte Aufenthalt von unbestimmten Personen und einer unbestimmten Größenordnung in einem kurzen Zeitraum ist,na ja das hätten Kindergartenkinder entweder nicht verstanden,aber auf jeden Fall so gehandhabt.Kinder an die Macht.Denen könnte man nicht böse sein,gelle?LG

Antwort
von Schnoofy, 244

Das Problem ist nur, dass im deutschen Strafrecht für die Beurteilung eines Straftatbestandes Herkunft und Nationalität des mutmaßlichen Täters überhaupt keine Rolle spielen.

Wenn es also Leute gibt, die mit penetranter Härtnäckigkeit immer darauf hinweisen muss man zwangsläufig unterstellen, dass dies nicht zur Aufklärung einer Straftat geschieht sondern um eine ausländerfeindliche Stimmung zu schüren. Und das ist nun einmal nazi-typisch.

Kommentar von woflx ,

Vor Gericht darf die Herkunft eines Straftäters natürlich keine Rolle spielen. Bei der Vorbeugung von Straftaten dagegen gilt es sehr wohl, Risiken zu identifizieren und zu benennen.

Kommentar von Schnoofy ,

Selbst dann wenn es die Rechtsordnung der Bundesrepublik Deutschland in Frage stellt und die Tür für Manipulationen öffnet, die den Anfang zur Aushöhlung von demokratischen Rechten sind?

Antwort
von ZweiGegengifts, 250

Warum werden Leute, die auf Ausländerkriminalität hinweisen so häufig in die rechte Ecke gerückt?

Zu 95% sind es Rechte, die auf solche Dinge gesondert hinweisen. Und meist werden dann auch noch Zahlen verdreht.

damit der Mantel des Schweigens verschwindet und endlich Tacheles geredet wird?

Über Diebestouren, wie sie in in dem Umfang in jeder Großstadt passieren? Was wir erlebt haben und noch erleben, war / ist ein medial inszenierter Aufschrei.

Erst Tage nach Silvester ging es dann mit den Anzeigen so richtig los. 10 Tage danach gingen 100 neue Anzeigen pro Tag ein. 1,5 Wochen nach Silvester.

Anzeigen              Gesamt    Neu
4.1 Montag 60
5.1 Dienstag 90 30
6.1 Mittwoch 106 16
7.1 Donnerstag 121 15
8.1 Freitag 170 49
9.1 Samstag 379 135
10.1 Sonntag 516 137
11.1 Montag 553 37
12.1 Dienstag 653 100

Vor 2 Tagen waren es über 800 Anzeigen.

Schon nach einigen Tagen intensiver Berichterstattung gab es mehr Anzeigen als Opfer. Aber bald haben wir mehr Anzeigen als überhaupt Menschen auf den Vorplatz waren. Denn die Zahl kratzt gerade an der Tausendermarke. Langsam wird es peinlich.

Das war mal wieder eine erfolgreiche Punktlandung der rechten Medienöffentlichkeit. Die ausgesetzten 10.000 € Belohnung auf Tippgeber tun ihr Übriges.

Sorry aber das erinnert mich überhaupt nicht an "Tacheles", sondern an die Vorgänge in der Öffentlichkeit, wie man sie aus den 90er Jahren kennt und die in  Pogromen an Ausländern endeten. Eigentlich sind wir auch schon längst wieder so weit. Aber die Aufarbeitung kommt immer erst lange danach.

Alle 1,8 Tage brannte in Deutschland 2015 eine Flüchtlingsunterkunft. Medialer Aufschrei? Massenanzeigen? 10.000 € Belohnung für Tippgeber? Statt dessen wurde praktisch kein einziger Täter ermittelt. Man kann nur vermuten warum das so ist. Darüber wird nicht "Tacheles" geredet von den aufrechten Deutschen.

Kommentar von D0nut4ever ,

Leider vergisst du bei deinen gut recherchierten Angaben zu erwähnen, dass die meisten abgefackelten Häuser/Autos/Asylheime von Linksradikalen in Brand gesetzt worden sind...Das werden dir auch die Flüchtlinge selbst sagen "Wir brauchen keine Aktivisten die uns aufhetzen, sondern richtige Hilfe". Und mal ganz nebenbei, die Deutschen müssen in der Flüchtlingsfrage gar nix! Sie haben mehr getan als jedes andere Volk auf der Welt, und jetzt muss auch Schluss sein.

Zweitens hieß es mehrere tausend, mein lieber, nicht eintausend.

Und drittens finde ich es schon recht erschreckend, dass es ernsthaft noch Menschen gibt, die das als völlig normal erachten...

Mir vergeht langsam die Lust darüber zu reden, da wird man richtig depressiv von

Kommentar von ZweiGegengifts ,

dass die meisten abgefackelten Häuser/Autos/Asylheime von Linksradikalen in Brand gesetzt worden sind...

Lese mal zur Abwechslung die Tageszeitung statt PI News ;D

Sie haben mehr getan als jedes andere Volk auf der Welt

Na klaaar - schön geträumt...

Allein das Entwicklungsland Libanon http://fs5.directupload.net/images/160118/ilgdt5oh.png nimmt mehr Flüchtlinge auf als ganz Europa  - also mehr als alle 28 EU Staaten zusammen.

Nur dass der Libanon keine Mitschuld an der Destabilisierung des Nahen Ostens hat. Ganz im Gegensatz zu Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Russland und die USA.

Kommentar von Akainuu ,
Leider vergisst du bei deinen gut recherchierten Angaben zu erwähnen, dass die meisten abgefackelten Häuser/Autos/Asylheime von Linksradikalen in Brand gesetzt worden sind...

Leider erzählst du ununterbrochen Schwachsinn, du denkst dir irgendeinen Mist aus, schiebst es den politischen Gegnern in die Schuhe und schon haben wir eine neue Story. Du behauptest allen ernstes, dass irgendwelche Linksradikalen die Heime in Brand gesetzt haben. Nicht einmal ein Bruchteil wurde von Linksextremisten in Brand gesetzt. Besser gesagt ist mir kein einziger Fall bekannt, wo dies der Fall ist - wahrscheinlich denken die ganzen Leute sich das auch aus, nicht wahr? Waren alles keine Nazis, sondern böse Linksextremisten. Lächerlich. Und sowas findet auch nur drei Zustimmungen, wo leben diese Leute...

Kommentar von ZweiGegengifts ,

So bleibt es halt dabei. Die Taten von Einzelnen werden instrumentalisiert, um damit Politik zu machen. Und wenn die Taten nicht genügend hergeben, wird eben inszeniert bis Alltagskriminalität zu einem Politikum geworden ist und man damit Gesetze ändern kann.

Kommentar von Chiliheadx ,

Dass Sexualdelikte fast nie unmittelbar nach der Tat angezeigt werden, ist absolut normal. Da spielen Scham und schlicht Angst eine große Rolle. Erst dadurch, dass die Vorfälle an die Öffentlichkeit gelangten, fanden viele Frauen den Mut Anzeige zu erstatten. Wie du das hier bagatellisierst und als "rechte" Propaganda darstellst, ist unterste Schublade.

Und was die Brandanschläge betrifft, schreibst du selber, dass keine Täter ermittelt wurden, biegst es aber trotzdem so hin, als sei es bewiesen, dass die Taten einen rechtsextremen Hintergrund haben. Sehr oft  werden die Brände durch die Flüchtlinge selbst verursacht - ob absichtlich oder nicht, sei mal dahingestellt.

Kommentar von ZweiGegengifts ,

Es gibt 21 Tatverdächtige. Und gegen alle bis auf einen wird wegen Diebstahls ermittelt.

Und solche Diebstähle sind wirklich nichts Neues. Auch die Masche des Antanzens nicht.

Erst dadurch, dass die Vorfälle an die Öffentlichkeit gelangten, fanden viele Frauen den Mut Anzeige zu erstatten.

Klar darüber wurde  berichtet. Bezweifle ich auch nicht, dass geschädigte Frauen sich  nicht sofort trauen Anzeige zu erstatten. Aber das ändert doch nichts an den Tatsachen.

Wie gesagt - die mediale Inszenierung und Instrumentalisierung der Kriminalität hat es geschafft einen regelrechte Anzeigenflut auszulösen. Wie erwähnt haben wir bald so viele Anzeigen wie Menschen auf dem Vorplatz waren.

Und was die Brandanschläge betrifft, schreibst du selber, dass keine Täter ermittelt wurden, biegst es aber trotzdem so hin, als sei es bewiesen, dass die Taten einen rechtsextremen Hintergrund haben.

Wie du diesen Ausbruch der Gewalt bagatellisierst und so tust als könnte Gott und die Welt oder gleich die Flüchtlinge selbst dafür verantwortlich sein, dass alle 1,8 Tage eine Flüchtlingsunterkunft mit Brandbeschleuniger in Brand gesetzt wird, ist wirklich untere  Schublade.

Kommentar von Jessy74 ,

@ZweiGegengifts:

Ich finde Deine Art Frauen zu beschuldigen zu lügen und mit keinem sexuellen Übergriff konfrontiert zu sein, unterste Schublade.

Nur weil Du der Meinung bist, es dürfen keine Flüchtlinge/Migranten/Ausländer an dieser Tat beteiligt gewesen sein, musst Du nicht die Frauen derart beleidigen die auf diesem Platz regelrecht vergewaltigt wurden.

Eine Unverschämtheit!

Schönen Abend

Kommentar von ZweiGegengifts ,

Ich finde Deine Art Frauen zu beschuldigen zu lügen und mit keinem sexuellen Übergriff konfrontiert zu sein

Oweia. Ganz ehrlich - bevor ich jetzt anfange alles nochmal zu schreiben - lese einfach noch mal in Ruhe meinen Kommentar. Dann werden sich die Wolken hoffentlich lichten.

Nur mal als Tipp: Vielleicht weniger interpretieren und dafür mehr lesen, was eigentlich da steht. Das ist der Schlüssel.


Kommentar von Jessy74 ,

Über Diebestouren, wie sie in in dem Umfang in jeder Großstadt passieren? Was wir erlebt haben und noch erleben, war / ist ein medial inszenierter Aufschrei.

Aber bald haben wir mehr Anzeigen als überhaupt Menschen auf den Vorplatz waren. Denn die Zahl kratzt gerade an der Tausendermarke. Langsam wird es peinlich.

Und solche Diebstähle sind wirklich nichts Neues. Auch die Masche des Antanzens nicht.

Wie gesagt - die mediale Inszenierung und Instrumentalisierung der Kriminalität hat es geschafft einen regelrechte Anzeigenflut auszulösen. Wie erwähnt haben wir bald so viele Anzeigen wie Menschen auf dem Vorplatz waren.

 

DU kennst die Zahl der Menschen die auf dem Platz waren?

DU weißt wievielen Frauen Finger in ihre Öffnungen gesteckt wurden?

DU nennst es antanzen, andere Vergewaltigung.

Deine Arroganz in allen Ehren aber schön wäre es wenn es einen Grund dafür gäbe.

Gute Nacht.

 

Kommentar von ZweiGegengifts ,

DU kennst die Zahl der Menschen die auf dem Platz waren?

Haben die Medien da etwa gelogen? Nicht auszudenken. Denn die Zahl von 1000 wurde durch alle Plattformen kommuniziert und von der Polizei bestätigt.

DU nennst es antanzen, andere Vergewaltigung.

Antanzen ist keine Vergewaltigung - ganz klares nein. Und ganz gleich wie du es nennst - es besteht ein  klarer Unterschied. Und daran wird sich auch  nichts ändern. Aus Antanzen wird keine Vergewaltigung.

Kommentar von Jessy74 ,

@ZweiGegengeifts:

Wow, ich bin jetzt etwas sprachlos.

Ich unterscheide nicht, wer welche Gewalttat verübt hat.

Typen die Asylunterkünfte in Brand stecken sind genauso schlechte Menschen wie Typen die Frauen in die Mitte nehmen, sie überall anfassen, ihre Finger in die Körperöffnungen der Frauen stecken und sie mit Gewalt zu küssen.

Deine Art eine solche Begebenheit gegeneinander auszwiegen und dabei eines höher zu bewerten zeigt mir nur, das Du der wahre Nazi bist sorry.

Wenn Frauen in die Mitte genommen, gegen ihren Willen geküsst, Finger durch die Strumpfhose in Körperöffnungen gesteckt und an jeder Stelle mit tausend Händen befummelt werden, dann hat dies nichts mit Antanzen zutun!

Wäre dies Deiner Mutter passiert, da hättest Du andere Töne gespuckt - aber da wäre ja auch eine Ausländerin von einem Deutschen angetanzt worden - auf dem Ohr kannst Du hervorragend hören.

LG

Kommentar von Fielkeinnameein ,

@Jessy74 .. sie scheinen arge Probleme damit zu haben zu verstehen was ZweiGegengifts hier schreibt, denn das was er sagt stimmt nunmal zum Großteil.

Mal davon abgesehen werfen sie ihm Arroganz vor? Die einzige Person die arrogant klang waren sie ..

Ihn als Nazi abzustempeln obwohl nichts davon zu erkennen ist, ist auch eher lächerlich.


Kommentar von Jessy74 ,

Hallo Fielkeinnameein,

da Du ja der deutschen Sprache anscheinend mächtiger zu sein scheinst als ich, würde ich es sehr begrüßen wenn Du mir dann erklärst was ich an diesen Aussagen nicht verstanden haben könnte.

denn das was er sagt stimmt nunmal zum Großteil.

Was genau? Das es bei Deiner Frau eine Vergewaltigung wäre und bei der Frau eines Deutschen " antanzen "?

Zu behaupten, zu wissen wieviel Menschen genau auf dem Platz in Köln waren, als hätte Herr Gegengift jeden einzelnen durchgezählt?

Oder das mehrere Frauen nacheinander Anzeige erstattet haben und Herr Gegengift sehr genau weiß, wer, wo, wie unsittlich " angetanzt " wurde und es gar nicht sein kann, das sich soviele melden?

Ihn als Nazi abzustempeln obwohl nichts davon zu erkennen ist, ist auch eher lächerlich.

Für mich nicht.

Würde ein Deutscher ( ich kann mich nicht nehmen, bin selbst eine Ausländerin ) diese Sätze so verfassen, eine Vergewaltigung an ausländischen Frauen verleugnen, bagatelisieren und verniedlichen, wäre er sofort ein Nazi.

Wenn man schon einen Menschen spielt der angeblich so anständig und reflektiert ist, dann bitte für beide Seiten - alles andere ist unglaubwürdig.

Mal davon abgesehen werfen sie ihm Arroganz vor? Die einzige Person die arrogant klang waren sie ..

Ich werde es überleben :)

LG

 

 

 

Kommentar von ZweiGegengifts ,

Deine Art eine solche Begebenheit gegeneinander auszwiegen

Ich wiege nichts gegeneinander auf. Wenn du das glaubst,  hast du halt  meinen Beitrag nicht verstanden. Ist nicht schlimm.

Noch mal zusammengefasst: Die gigantische Medieninszenierung und Instrumentalisierung  von Kriminalität führt zu Gesetzesänderungen und einer immer weiter um sich greifenden Gewaltwelle gegen Flüchtlinge mit einer kaum zu überbietenden Brutalität. Das ist eine recht klare Sachlage, die ich benannt habe. Und die werde ich auch immer wieder benennen. Auch wenn es vielen nicht gefällt.

Grund dieses Thema aufzugreifen, war übrigens die Äußerung des Threaderstellers, nach Silvester hätte man endlich einmal "Tacheles" geredet.

zu wissen wieviel Menschen genau auf dem Platz in Köln waren

Na ja. Aus anfangs 1000 Tätern (BILD, Focus, PI News) wurden dann nach einigen Tagen 1000 Menschen, die sich in dem Bereich aufhielten. Zumindest sind das die Zahlen, die die Polizei geliefert hat. Du kannst das gerne anzweifeln. Ich habe keinen Grund  anzunehmen, die Zahl wäre falsch. Wenn du Gründe hast, dann nenne sie doch einfach.

sehr genau weiß, wer, wo, wie unsittlich " angetanzt " wurde

Wo entnimmst du diesen Vorwurf denn aus meinem Beitrag? Oder denkst du dir die Sachen einfach aus? Ich war nicht dabei. Daher halte ich mich an die Informationen, die die Polizei heraus gibt (siehe  weiter oben).

Du hingegen scheinst alles sehr detailliert zu wissen. Oder geht da einfach deine Fantasie mit dir durch?

Wenn Frauen in die Mitte genommen, gegen ihren Willen geküsst, Finger durch die Strumpfhose in Körperöffnungen gesteckt und an jeder Stelle mit tausend Händen befummelt werden..

Kommentar von Jessy74 ,

@ZweiGegengifts:

Weißt Du, es ist nun egal. Du bist nicht nur im Stande meine Sätze zu verdrehen, Du verdrehst sogar Deine eigenen, obwohl hier alles festgehalten steht.

Viel Erfolg auf Deinem Wege!

LG

Kommentar von ZweiGegengifts ,

Du wirfst mit Unterstellungen um dich. Und wenn sich mal jemand die Mühe macht diese genauer zu beleuchten, trittst du beleidigt den Rückzug an.

Kommentar von liheido ,

Schönen Abend


" Schönen Abend "....?

Ich persönlich würde so jemandem eher Krebs wünschen.....

Wobei.....: der Krebs im Kopf hat ja offenbar schon schlimm um sich gegriffen.

Kommentar von Chiliheadx ,

Wie du diesen Ausbruch der Gewalt bagatellisierst und so tust als könnte
Gott und die Welt oder gleich die Flüchtlinge selbst dafür
verantwortlich sein, dass alle 1,8 Tage eine Flüchtlingsunterkunft mit
Brandbeschleuniger in Brand gesetzt wird
, ist wirklich untere 
Schublade

Für diese Behauptung hätte ich doch jetzt sehr gerne mal einen Beleg. Außerdem solltest du vielleicht auch erwähnen, dass über die Hälfte der Anschläge (auf die du vermutlich hinaus willst), auf noch unbewohnte Asylheime verübt wurde.

Insgesamt gab es in diesem Jahr ca 93 Brandanschläge, davon weniger als die Hälfte auf bewohnte Unterkünfte! Das ist schon schlimm genug, da bedarf es keine maßlose Übertreibung deinerseits. 

Kommentar von Etter ,

Geht zwar nicht direkt um Brandanschläge, sondern allgemein um Angriffe auf Flüchtlingsheime, aber ich lasse es trotzdem gerne da:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Angriffen_auf_Fl%C3%BCchtlinge_und_Fl%C3...

Wenn wir das jetzt für 2015 ausrechnen, kommen wir auf durchschnittlich 2,53 Angriffe pro Tag.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-11/rechtsextremismus-fluechtlingsunt...

Der Artikel betrachtet es etwas differenzierter (also ja die Zahl der Brandanschläge von dir (Chiliheadx) ist richtig). Obs das jetzt besser macht, überlasse ich dir und deinem Gewissen ;)

Kommentar von ZweiGegengifts ,

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-11/rechtsextremismus-fluechtlingsunt...


dass über die Hälfte der Anschläge (auf die du vermutlich hinaus willst), auf noch unbewohnte Asylheime verübt wurde.


Extrem hässlich wie du den rechten Terror zu verniedlichen versuchst.


Das Jahr ist noch jung aber die Gewaltwelle geht ungebrochen weiter


Unbekannte schlugen am Sonntagabend unter anderem mit einer Bierflasche auf einen syrischen Asylbewerber ein. Das Opfer erlitt schwere Verletztungen, die Täter flüchteten.

..

In der Silvesternacht wurde eine dreiköpfige Familie am Gablenzplatz von mehreren Unbekannten angegriffen und fremdenfeindlich beschimpft. Der 48-jährige, auf einen Rollator angewiesene Familienvater aus Tunesien wurde mit Reizgas besprüht und zu Boden geschlagen, seine 13-jährige Tochter getreten. Die Täter flüchteten, die Familie wurde ins Krankenhaus gebracht. Zum Zeitpunkt des Übergiffs waren laut Aussagen der Opfer zahlreiche Menschen am Gablenzplatz. Die Polizei veröffentlichte den Vorfall erst am 6. Januar.

...

In der Nacht zum 4. Januar wurden mehrere Schüsse auf eine Fensterfront einer Flüchtlingsunterkunft mit 30 Bewohnern abgegeben. Ein schlafender 23-jähriger Mann wurde dabei leicht verletzt. Die Staatsanwaltschaft  sprach von einem „gezielten Angriff, durch den für die Bewohner der Unterkunft eine hohe Gefahr ausging“. Laut einem 27 Jahre alten Bewohner aus Syrien hatte eine vermummte Gestalt gezielt sechs bis sieben Mal mit einer Handfeuerwaffe geschossen.



Allein in dem Jahr wurden schon wieder 6 Brandanschläge verübt.

Kommentar von Chiliheadx ,

Soll ich jetzt schnell ein paar Verbrechen von Linken oder Flüchtlingen raussuchen und wir gucken dann, wer am Ende mehr hat? Im übrigen streite ich doch gar nicht ab, dass es rechtsmotivierte Verbrechen gibt, was willst du also mit deinen 3 Bespielen bezwecken?

Gib doch einfach zu, dass du mit dieser Behauptung falsch gelegen hast, dann könnte man dich vielleicht sogar ernstnehmen.

...dass alle 1,8 Tage eine Flüchtlingsunterkunft mit
Brandbeschleuniger in Brand gesetzt wird

Kommentar von ZweiGegengifts ,

Soll ich jetzt schnell ein paar Verbrechen von Linken oder Flüchtlingen raussuchen und wir gucken dann, wer am Ende mehr hat?

Mach dir lieber Gedanken über die Relationen. Dann kannst du vielleicht die Lage richtig einschätzen und bekommst ein Gefühl dafür, wer von wem mit massiver Gewalt bedroht wird.

Gib doch einfach zu, dass du mit dieser Behauptung falsch gelegen hast

Ich hab doch oben den Link gepostet auf welche Zahl sich die Aussage bezog. Lesen musst du schon selber.

Kommentar von Miramar1234 ,

Wow Respekt! Das entspricht tatsächlich der Wahrheit! Ist mir aus den 1993er Jahren Bestens bekannt! Gut informiert.Fahrlässige Brandstiftung wird aus Uninformiertheit und unsachgemäßem Umgang mit Öfen;Herden,Gaskochern,Wäsche trocknen,Wärmestrahlung immer wieder nachgewiesen und kann nicht auf außenstehende abgewälzt werden.Danke schön.

Kommentar von ZweiGegengifts ,

.. und die Hakenkreuze an der Wand kommen von unsachgemäßen Gebrauch von Sprühdosen *kopfschüttel*

https://de.wikipedia.org/wiki/Ausschreitungen_in_Rostock-Lichtenhagen

Kommentar von Miramar1234 ,

Kein Problem damit,Ausnahmen bestätigen die Regel.Ein Symbol hat auch nichts mit einem Brand im inneren zu tun.

Kommentar von ZweiGegengifts ,

So tief kann man seinen Kopf doch gar nicht in den Sand stecken möchte man meinen.

Antwort
von earnest, 229

Weil diese Art der Kritik eben oft aus der rechten Ecke kommt. 

Tja, meine Vermutung, dies sei eine Suggestiv- und Aufmischfrage ließ ja offenbar jemand löschen.

Tacheles wurde übrigens in einer Stadt in meiner Nähe nicht nur geredet. Da wurde etwas getan. Es wurde eine Sonderkommision der Polizei gebildet, die sich um Kriminalität im Umfeld einer großen Ausländerunterkunft kümmerte. 

Ergebnis 1: Die Kriminalität wurde erfolgreich bekämpft (anders als in Köln).

Ergebnis 2, Überraschung: Die Kriminalität unter den Ausländern war nicht höher gewesen als die Kriminalität von Deutschen entsprechenden Alters.


Kommentar von mrradiohead1000 ,

Mehrere meinten, dies wär ne Suggestivfrage. Sorry, falls der Eindruck entstanden ist. Ich hätte das wohl anders formulieren sollen.

Kommentar von earnest ,

Wenn das deine Einsicht ist, dann nehme ich meinen zweiten Satz zurück.

(-edit: Kommission)

Antwort
von pn551, 348

Weil viele Menschen sich die spät erkannte Wahrheit und ihren Irrtum nicht gerne eingestehen wollen. Die Geschehnisse in Köln werden auch von vielen noch als "Einzelfall" behandelt. Es waren zwar 1000 Einzelfälle............. aber egal.

Der Rat von Frau Reker, sich mit einer Armlänge von diversen Subjekten fernzuhalten, ist natürlich sehr suspekt. Mit einer Armlänge..............? Ging nicht mal vor 80 Jahren die Bevölkerung so durchs Land?  Halte mal den Arm so, wie von Frau Reker gefordert und schau mal, wie das aussieht. Wenn wir den Worten von Frau Reker folgen würden, dann ging aber ein Aufschrei durchs Land.

Kommentar von Mark1616 ,

Finde es wirklich sehr amüsant wenn man seine Einstellung aufgrund von falschen Tatsachen verfolgt und diese sogar weiterverbreitet während man der anderen Seite vorwirft "sich der Wahrheit zu verschließen".

Kommentar von pn551 ,

ich gratuliere Dir zu Deiner erkannten Wahrheit und Weisheit. Glaube alles, was man Dir erzählt und Du wirst immer weiser und wissender. Also würdes auch Du den Worten von Frau Reker folge leisten und mit einer Armlänge durch die Gegend ziehen? Nun dann...........

Kommentar von Etter ,

"Mit einer Armlänge..............?"

Beruht auf den Distanzzonen:

http://karrierebibel.de/distanzzonen-intimsphaere/

Vll. sollte man sich mal informieren, bevor man schreibt.

"Ging nicht mal vor 80 Jahren die Bevölkerung so durchs Land?"

Zum einen wurde nur der RECHTE Arm dafür genutzt. Zudem wurde der Arm auf eine bestimmte Höhe gebracht (Augenhöhe) und mit flacher Hand. Sofern du also nicht gerade für eine kleinere Person, welche keine Arme hat, eine Armlänge angeben willst, sieht es wohl kaum so aus.

Ist aber wenigstens lustig zu lesen der Text.

Kommentar von D0nut4ever ,

Bei talk talk talk gabs mal eine Folge in der Frauen eine Schranke mit sich rumgetragen haben. Abstandhalter hieß das Ding. Vielleicht ist Merkel ja so nett und spendiert zu Karneval allen einen

Kommentar von Etter ,

"Bei talk talk talk gabs mal eine Folge in der Frauen eine Schranke mit sich rumgetragen haben."

Ohje. Mehr brauch man nicht zu sagen.

"Vielleicht ist Merkel ja so nett und spendiert zu Karneval allen einen"

Danke für die nicht vorhandene Argumentation. Kannst du nicht drauf eingehen? Willst du es nicht?

Wunder du dich nur weiter, warum Leute dich nicht ernst nehmen.

Diskussionen mit dir sind aus meiner Sicht verschwendete Zeit.

Kommentar von pn551 ,

Ist aber wenigstens lustig zu lesen der Text.

Mehr solle es ja nicht bewirken. Frau Reker hat ja in ihren Worten nicht mitgeteilt, welcher Arm und in welcher Höhe er gehalten werden soll. Somit kann es ja jedem selber überlassen werden, wie er in Zukunft durch die Gegend zieht.

Kommentar von Etter ,

Wenn man seine Inkompetenz allen zeigen will, dann ist das natürlich ein gutes Mittel.

Man könnte sich auch gleich "Intelligenzbolzen" auf die Stirn tätowieren.

Der große Vorteil wäre, dass man weiß, welche Menschen man definitiv meiden sollte wie die Pest ;)

Also eig. genauso wie vorher :/

Antwort
von Machtnix53, 236

Der Mantel des Schweigens über sexuelle Belästigung von Frauen in Deutschland wurde erst gelüftet, als man Nicht-Deutsche dafür verantwortlich machen konnte.

Sagt das was aus über die Nicht-Deutschen oder über die Deutschen?

Kommentar von liheido ,

Deine Antwort sagt bloß was über dein bevorzugtes Weltbild aus, das aber ziemlich eindeutig......

Kommentar von Machtnix53 ,

Das darf es auch. Es ist ja kein Weltbild, dessen ich mich schämen müsste.

Antwort
von daCypher, 337

Leider ist es bei uns noch so, dass die Ereignisse die vor 70-80 Jahren in Deutschland passiert sind bei vielen so ein großes Schuldbewusstsein hervorrufen, dass sie denken sie müssten alles ohne Wenn und Aber akzeptieren, was Menschen aus fremden Kulturen machen.

Mir wäre es auch lieber, wenn man offen sagen dürfte, dass man manchen Menschengruppen kritisch gegenüber steht, weil man einfach sein ganzes Leben lang negative Erfahrungen mit ihnen gemacht hat.

Kommentar von howelljenkins ,

darf man ja. keiner verbietet dir, das zu sagen.

wenn du allerdings aus deinen schlechten erfahrungen eine pauschalisierung machtest und "auslaender raus" schriest, ginge das ueber das recht auf freie meinungsaeusserung hinaus.

manchmal frage ich mich, wieso eigentlich keiner auf die idee gekommen ist, nachdem silvio s. aus berlin moabit den kleinen mohamed sexuell missbraucht und getoetet hat, zu sagen, "die deutschen (oder wahlweise die berliner oder die moabiter) sind alle kinderfi**er und moerder. die lauern kindern muslimischer fluechtlinge auf und locken sie mit geschenken ... etc."

Kommentar von D0nut4ever ,

Das haben die Herren vor der Antifa gemacht, die komischerweise nie angezeigt werden, wenn sie mit "Die Deutschen sind keine Menschen" und "Deutsche raus" Plakaten durch die Stadt laufen. Nicht mal einen Fernsehbericht ist das dann wert, sind ja nur Deutsche

Kommentar von howelljenkins ,

wenn deutsche schlecht ueber deutsche reden ist das ein bisschen was anderes als wenn deutsche schlecht ueber auslaender reden, oder auslaender schlecht ueber deutsche.

und die antifa ist auch schon oft angezeigt worden. wie kommen eigentlich die leute immer darauf, dass linksextreme gehaetschelt wuerden? das stimmt doch so gar nicht. der verfassungsschutz hat die genauso im auge, wie die rechten.

Kommentar von D0nut4ever ,

Äh mein guter Freund, du willst mir sagen, ist ja nicht so schlimm, wenn Leute Vergewaltigung von Deutschen fordern, zumindest so lange, wie sie selbst deutsch sind...Tickst du noch ganz sauber?

Und warum sind solche Organisationen dann nicht längst verboten worden? Warum dürfen die mit Schildern, auf denen Sprüche wie "Deutsche sind keine Menschen" "Deutsche raus" etc. auf Demonstrationen gehen? Aber die dürfen das ja, solange es gegen Deutsche ist und sie selber Deutsche sind...

Kommentar von daCypher ,

Ich sag ja auch nicht, dass es keine gewaltbereiten Deutschen gibt. Es gibt immer mal jemanden, der vielleicht eine psychische Störung oder sonstwas hat und plötzlich durchdreht.

Was mich nur stört ist, dass es unter jungen Männern mit islamischen Wurzeln fast normal ist, dass sie gewaltbereit sind und andere zumindest mit blöden Sprüchen und Beleidigungen anpöbeln. Ich kenne grade mal einen(!) Türken, von dem ich sagen kann, dass er ein netter Kerl ist.

Was mich an Medienberichten auch stört ist, dass bei deutschen Straftätern sofort die Nationalität und teilweise auch der Name dabei steht, wenn es aber kein Deutscher war wird darüber immer groß geschwiegen. Ein schwangeres Mädchen wird lebendig verbrannt, in der Zeitung steht nur dass es ihr fester Freund und zwei seiner Kumpels waren. In der U-Bahn wird jemand totgeprügelt, weil er jemand anderen beschützen will. In der Zeitung steht nur, dass es gewaltbereite Jugendliche waren. Ein thailändischer Jugendlicher wird totgeprügelt, die Zeitungen gehen zuerst von Nazis und Fremdenhass aus, bis sich rausstellt wer die Täter waren und wieder nur von "gewaltbereiten Jugendlichen" geredet wird (Die fünf Täter haben übrigens Haftstrafen 2 Jahren + 3 Monaten und 4 Jahren + 6 Monaten gekriegt. Während der Verhandlung musste die Schwester des Getöteten den Saal verlassen, weil der Täter wieder durchgedreht ist). In der Silvesternacht werden hunderte Frauen massiv belästigt, die Medien versuchen zuerst das Geschehen totzuschweigen, können aber die Posts in den sozialen Medien irgendwann nicht mehr ignorieren. Zuerst wird nur davon geredet, dass viele Männer viele Frauen belästigt haben, bis irgendwann durchsickert, dass es mal wieder größtenteils Männer aus islamisch geprägten Staaten waren.

Ich finde, dass die Medien selbst rassistisch sind, wenn sie nur bei Deutschen preisgeben, wo der Täter herkommt.

Ich sag auch nicht pauschal "Ausländer raus". Das wäre völlig absurd, weil die meisten Leute aus meinem Freundeskreis zumindest teilweise ausländische Wurzeln haben. Das ist ein völlig bunt gemischter Haufen aus Polen, Russen, Griechen, Italienern, Spaniern, Holländern etc. Sogar meine Halbbrüder haben einen tschechischen Vater und denen würde ich blind mein Leben anvertrauen.

Wenn ich aber sag, dass ich ein schlechtes Bauchgefühl dabei hab, wenn eine Million muslimische Männer einwandern, dann werde ich sofort als Nazi hingestellt. Wenn ich sogar sage, dass ich die Pegida nicht schlimm finde, weil sie ungefähr die gleichen Vorstellungen vertritt, wie ich, werde ich erst recht als Nazi dargestellt. Es gibt sicherlich auch Nazis unter denen, aber der größte Teil wird aus einfachen Leuten bestehen, die ihre eigenen schlechten Erfahrungen gemacht haben.

Kommentar von Etter ,

"Ich kenne grade mal einen(!) Türken, von dem ich sagen kann, dass er ein netter Kerl ist."

Guck dir mal die Fragen hier zum Thema "Die Jugend von heute" an. Da nimmt sich niemand was.

"Was mich an Medienberichten auch stört ist, dass bei deutschen
Straftätern sofort die Nationalität und teilweise auch der Name dabei
steht, wenn es aber kein Deutscher war wird darüber immer groß
geschwiegen"

Wäre mir neu, dass dabei steht "es war ein Deutscher". Das höchste der Gefühle war "dunkelhäutig/hellhäutig". Hellhäutige ethnische Grueppen gibt es allerdings nicht nur die Deutschen.

"Ich finde, dass die Medien selbst rassistisch sind, wenn sie nur bei Deutschen preisgeben, wo der Täter herkommt."

Ich gebe mal so den Tipp mehrere Quellen zu benutzen. Ich selbst gucke schon lange kein TV mehr.

"Wenn ich aber sag, dass ich ein schlechtes Bauchgefühl dabei hab, wenn
eine Million muslimische Männer einwandern, dann werde ich sofort als
Nazi hingestellt."

Das wäre aus meiner Sicht absolut in Ordnung. Zu sagen "Ausländer sind böse, raus mit ihnen" ist aber aus meiner Sicht ne komplett andere Meinung.

"dass ich die Pegida nicht schlimm finde, weil sie ungefähr die gleichen Vorstellungen vertritt"

Jeder wie er will. Was ich von Pegida halte, lasse ich mal hinter vorgehaltener Hand.

"die ihre eigenen schlechten Erfahrungen gemacht haben."

Ich habe meine eigenen schlechten Erfahrungen mit Menschen gemacht. Darf ich daraus folgern und fordern, dass alle Menschen bösartig sind und aus Deutschland entfernt werden müssen? Würdest du diese Forderung ernst nehmen?

Kommentar von daCypher ,

Ich habe meine eigenen schlechten Erfahrungen mit Menschen gemacht. Darf ich daraus folgern und fordern, dass alle Menschen bösartig sind und aus Deutschland entfernt werden müssen? Würdest du diese Forderung ernst nehmen?

Wenn du fast ausnahmslos schlechte Erfahrungen mit so gut wie allen Menschen, die du getroffen hast, gemacht hättest und nur einen kennst, mit dem du gute Erfahrungen gemacht hast, dann könntest du das folgern. Dann würdest du dich aber wahrscheinlich selbst fragen, ob mit dir was nicht stimmt, weil alle anderen Menschen ja scheinbar miteinander klarkommen.

Bei mir ist es aber so, dass ich mit so gut wie jedem klarkomme, nur die besagte Gruppe von jungen muslimischen Männern fällt fast durchgängig negativ auf (allerdings untereinander gehen sie meistens sehr gut mit sich um).

Antwort
von D0nut4ever, 191

Weil die Leute erstens nicht hören wollen, dass ihre Sicherheit gefährdet ist, da hört es sich besser an wenn mir jemand erzählt, dass alles gut sei.              Zweitens ist dieses Land schon so sehr durch linke verseucht, dass alles, was nicht links ist, automatisch rechts ist.

Kommentar von earnest ,

"Das Land ist schon so sehr durch Linke verseucht ..." 

Das hätte Adolf Nazi nicht besser formulieren können. 

;-((

Kommentar von D0nut4ever ,

Sehr intelligenter Kommentar, wirklich. Steck deine Nazikeule wieder ein, lies dir die Polizeiberichte über Gewalt von Linksradikalen durch und geh schlafen.

Kommentar von earnest ,

Nein, wenn Leute wie du hier derart mit Naziparolen herumgrölen, dann bin ich hellwach.

Das alte Spielchen, die Gewalt hier gegen die Gewalt dort "aufzurechnen", ist zynisch. 

Du hast aber mitbekommen, daß in Deutschland jede Woche eine Flüchtlingsunterkunft brennt und daß die Gewalt von rechts im Jahr 2015 sprunghaft angestiegen ist?

Lies die Polizeiberichte.

Kommentar von pn551 ,

Genau solchen Kommentaren wie von earnest verdanken wir doch, daß sich fast niemand mehr traut, die eigene Wahrnehmung (ich schreibe jetzt bewußt nicht "Wahrheit", denn die kennen wir alle nicht) von sich zu geben.

Bei mir wirkt diese Keule schon lange nicht mehr. Mittlerweile weiß ich nämlich, mit wem ich es dann zu tun habe.

Kommentar von earnest ,

Haltlose Behauptungen.

Kommentar von D0nut4ever ,

Deine Beschuldigung von wegen Naziparole ist auch eine haltlose Behauptung. Ist das dein einziges Argument dazu? Falls ja, ist das wirklich sehr traurig. Und es scheinen immer mehr hier zu vergessen was ein Nazi überhaupt ist, bzw. welche Ideologie er vertritt. Wenn dann nämlich keiner mehr genau weiß, wie so einer tickt, aber es wissen alle, dass es was schlechtes ist, dann funktionieren Behauptung wie die deine sehr gut. Ich weiß zwar nicht genau, was ein Nazi ist, aber es ist etwas schlechtes, und wenn der earnest sagt, dass D0nut4ever Naziparolen von sich gibt, ist er bestimmt böse und hat unrecht.

Kommentar von petersiggis ,

Damit wären die CSU, CDU, SPD, Grüne alle rechts? halte ich für  eine gewagte These...

Kommentar von D0nut4ever ,

3 Schritte um es zu begreifen:

Erster Schritt: Schlag den Duden auf.

Zweiter Schritt: Suche das Wort "Sozialismus"

Dritter Schritt: Laute O-Geräusche machen, den Duden zurücklegen, und 500 Energy Drinks trinken, dann RTL gucken und für den Rest des Lebens unglücklich sein.

Antwort
von woflx, 109

Dazu ein Zitat von Kurt Tucholsky: Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.

Kommentar von mrradiohead1000 ,

ok, schon wieder jemand, der mich zum nazi abstempelt. wie erzähl ich das bloß meiner asiatischen mutter?

Kommentar von woflx ,

??? Wo soll ich sowas getan haben ???

Ich habe lediglich angemerkt, daß die Stigmatisierung und Kriminalisierung von Pegida & Co. einem Mechanismus folgt, den bereits Tucholsky beobachtet und treffend beschrieben hat.

Kommentar von mrradiohead1000 ,

shit, der Kommentar war für jemand anderes bestimmt. im eifer des gefechts ist mir wohl ein fehler passiert. ;)

Antwort
von Dackodil, 279

Weil sie genau da sind.

Antwort
von kevin1981, 119

Da fast immer alle Ausländer in einen Topf geschmissen werden. 

Kommentar von liheido ,

Von wem....?

Antwort
von Fielkeinnameein, 290

Hey,

niemand kritisiert Ausländerkriminalität.

Die meisten sind aber nicht in der Lage Dinge differenziert zu betrachten. Nur weil ein minimaler Teil der Flüchtlinge kriminell ist, so wie Deutsche auch, bedeutet das noch lange nicht das alle so sind.

Da so ihre Aussagen teilweise ziemlich rechts klingen, müssen sich die Leute nicht wundern.

Mfg

Kommentar von D0nut4ever ,

Minimaler Teil: 70%

Kommentar von Etter ,

Quelle?

Kommentar von Fielkeinnameein ,

70%, na klar ... nicht mehr als Stammtischniveau das mit der Realität nichts zutun hat ..

Kommentar von D0nut4ever ,

Hach ja.....Erste Quelle: Selber denken...Wieviele von diesen ganzen Menschen sollen denn bitte aus Syrien kommen? Und wieviele Nationalitäten sind da vorhanden? 

Aber man braucht ja immer eine Quelle, selbst nachdenken ist zu hoch...Nagut haben mehrere Politiker gesagt, wenn ich jetzt wieder sage wer wo wie wann genau, heißt es ja "Ach ja, der ist ja nicht glaubwürdig" oder sonst was, deswegen lasse ich es auch, hat einfach keinen. Wünsche euch allen nur, dass ihr diesen 70% mal auf der Straße begegnet.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Nicht mehr als subjektives Blablabla. Mit der Realität hat das aber dennoch nichts zutun.

Natürlich brauch man Quellen denn da du es ja als Fakt hinstellst (was es nicht ist) musst du es auch belegen können. Ansonsten ist es nicht mehr als Stammtischniveau.

Antwort
von Etter, 147

Es kommt immer drauf an, wie man fragt.

Wenn du fragst: "Warum sind alle Flüchtlinge kriminell", dann ist das aus meiner Sicht (nur mal als Beispiel) einfach verkehrt.

Ich persönlich habe deutlich mehr Angst vor rechten Terror, als vor Flüchtlingen.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-11/rechtsextremismus-fluechtlingsunt...

Was ich von den von dir genannten Gruppierungen halte, lasse ich mal hinter vorgehaltener Hand.

Antwort
von PinguinPingi007, 134

Manche Leute möchten halt die Wahrheit nicht hören.

Antwort
von petersiggis, 249


Wenn jemand Ausländerkriminalität mehr verurteilt als "arische" Kriminalität, ist dies nunmal rassistisch.

Antwort
von Karolina89, 129

Gegenfrage: Warum werden alle alt-eingesessene, integrierte und anpassungsfähige Ausländer für die Kriminalität von ein paar Flüchtlingen verantwortlich gemacht?

Ich beantworte mal beide Fragen -> Es wird immer verallgemeinert.

Das Aussehen des Menschen verrät die Mentalität, Herkunft und Religion. Unsere Gesellschaft selektiert dann entsprechend. 

Der Mensch sucht immer einen Sündenbock, Opfer, what ever....

Kommentar von liheido ,

Warum werden alle alt-eingesessene, integrierte und anpassungsfähige
Ausländer für die Kriminalität von ein paar Flüchtlingen verantwortlich
gemacht?

Wer tut das wo....?

Es wird immer verallgemeinert.

Nö...., zu dem Thema eigentlich nur von Seiten derer, die sich allzugern als selbsternannte Fremdenbeschützer aufspielen möchten.

Der Mensch sucht immer einen Sündenbock, Opfer, what ever....

" Der Mensch " ( jedenfalls der normale...) benennt im Falle massiver sozialer Probleme mit kriminellen Zuwanderern aus ganz bestimmten Kulturkreisen einfach nur Fakten und Problemschwerpunkte.

Wer daraus einen " Sündenbock " konstruieren möchte um die Täter zu Quasi-Opfern zu machen versucht nur verzweifelt, sein ideologisches Weltbild vom pauschal " besseren " Fremdling zu befestigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community