Frage von AppleIPhone7, 43

Warum werden in den Schulen neben Englisch nur Französisch, Latein und Spanisch unterrichtet?

Hallo und zwar ist meine Frage da im Umkreis hier wo ich lebe in allen Schulen man nicht Sprachen Russisch, Chinesisch, Japanisch, Arabisch oder sonst was lernen kann. Ich weiß, dass es zum Teil unsinnig wäre weil die meisten das Lernen nicht ernst nehmen und nicht es sowieso nicht beherrschen. Viele Unternehmen beispielsweise haben Kontakt zu den Japanern wäre doch viel einfacher wenn man Japanisch könnte als eben Englisch. Ich persönlich finde es Schade, gerade weil wir in Deutschland leben dass diese Möglichkeiten nicht gegeben sind.

Antwort
von Malavatica, 9

Da diese Japaner englisch sprechen ist es nicht nötig japanisch zu lernen. Ich glaube nicht, dass da genug Interessenten pro klasse zustande kommen würden. Ebenso chinesisch. Die sind noch zu ausgefallen. 

Und ob es genug Lehrer dafür gäbe, ist die andere Frage. Der müsste ja beide Sprachen perfekt beherrschen. Ich weiß nicht wie groß die Zahl der Lehrer ist. 

Es werden eben die wirtschaftlich stärksten Sprachen gelehrt. 

Immerhin ist die Auswahl heute größer geworden. Spanisch gab es zu meiner Schulzeit noch nicht. 

Antwort
von Kirschkerze, 23

Klar sind diese Möglichkeiten gegeben, wenn es dich interessiert musst du die Sprache privat in Kursen geben.

Die Schule lernt das, was für ein normales Berufsleben später wichtig sein kann oder wird. Und da wird sich natürlich auf europäische Sprachen bezogen (Englisch ist nun mal eine Weltsprache, ob man das nun gut findet oder nicht) bzw. auf Latein damit man eine Basis für andere romanische Sprachen hat.

Wobei viele Schulen sowieso schon nachziehen und auch chinesisch immer häufiger als Wahlfach anbieten (Aus der beruflichen Perspektive gesehen ist chinesisch um einiges wichtiger als japanisch WENN man denn in einer Firma mit ausländischen Kontakten landet)

Kommentar von M1603 ,

Den letzten Einwand hättest du dir auch sparen können.

Solche Jobperspektiven sind am Ende eh nur für die Leute interessant, die es schaffen bis nach dem Studium eine solche Sprache bis annähernd auf Muttersprachler- und Businessniveau zu beherrschen. Und da ist es dann auch egal, ob diese Sprache Japanisch, Chinesisch oder Fantastilianisch ist. Jobs mit einem solchen Bezug stehen einem dann irgendwie zur Verfügung. Die, die mal nen VHS-Kurs Chinesisch gemacht haben brauchen sich jedoch gar nicht erst dafür anzustellen.

Antwort
von Schischa3, 12

4 Fremdsprachen sind eigentlich schon genug, weil nicht alle sprachbegabt sind. Früher waren Französisch, Latein und Spanisch sehr wichtig und mit den Chinesen, Russen, Japanern und Arabern machte man nicht sehr viel. Eine Überlegung, wieso man diese Sprachen in Deutschland lernen musste/muss, wird es schon geben. Viele werden auch heutzutage asiatische Sprachen gar nicht gebrauchen. Es sind nur einzelne, die daran interessiert wären. Es gibt viele Kurse und man kann auch ein Auslandsjahr machen, wenn man eine andere Sprache lernen möchte. Ich finde es aber auch schade, dass es keine Wahlfächer für diese Sprachen gibt.

Antwort
von kordely, 15

Um neue Sprachen zu lehren, man musste mehr Lehrer dafür ausbilden. Das ist nicht so einfach. Wenn die Regierung darüber entscheiden würde, dann mussten sie mehr Jahre lang den Plan für Unterricht dieser neuer Sprachen machen.

Dann müssten sie herausfinden, wie viele LehrerInnen benötigt werden, und sie ausbilden, dafür mehr Geld für Unis geben, und der erste Jahrgang wird in gute Falle nach 5 Jahren den Diplom bekommen.

Antwort
von M1603, 6

Und selbst wenn es viele japanische Unternehmen gäbe, in denen die Abiturienten dann Business machen könnten, das, was man in der Oberstufe an Japanisch lernt und lernen kann, reicht mit gutem Willen gerade mal für ein A2-Niveau, vielleicht noch Anfänge vom B2-Niveau (außer im Bereich Lesen und Schreiben) -- und das muss der Schüler auch erstmal erreichen.

Damit kann man nicht arbeiten und damit hat man auch noch nicht wirklich was gelernt. Es reicht aber unter Umständen um dann im Studium einen leichteren Start  zu haben, wenn der ganze Stoff der Oberstufe in knapp zwei Monaten abgehandelt wird.

Diese Sprachen erschweren ein zügiges Lernen durch eine schwere Schrift und nicht vorhandene Sprachverwandtschaft. Wo man nach der Oberstufe Französisch am Ende schon ganz gut einen Roman lesen könnte, wird man das bei Sprachen wie Japanisch niemals schaffen, selbst wenn man die in der Mittelstufe ansetzen würde. Dafür hat die Schule nicht genug Kapazitäten.

(Hab selbst man in der Schule Japanisch unterrichtet und das, was man unterrichten muss, ist nicht viel....)

Kommentar von M1603 ,

*Im Text sind nicht Anfänge von B2, sondern von B1 gemeint.

Antwort
von 040815, 21

Lerne es privat. Mich zB interessiert Chinesisch gar nicht. Wozu brauche ich das? Englisch wird überall gesprochen. Das gehört auch zur Allgemeinbildung. Geh zum Privat Lehrer und lerne deine ganzen Sprachen. Lehrer sind auch selten geworden.

Expertenantwort
von Bswss, Community-Experte für Schule, 8

Weil Deutschland in Europa liegt und die von Dir zuerst genannten Sprachen zum gleichen Kulturkreis gehören.

Wenn Du unbedingt Arabisch oder Chinesisch lernen möchtest: Niemand hindert Dich daran - aber von der Schule solltest Du das nicht erwarten.

Antwort
von DrBronstein, 9

Wenn es um einen Job geht, musst du GUT englisch können. Alle anderen Sprachen sind da nachrangig. Extrem schwere Sprachen sind nicht wirklich beliebt. Die Kurse sind dann nicht zu füllen.

Antwort
von Barolo88, 25

der Welthandel im Globalisierungszeitalter spricht englisch, da spielen länderspezifische Sprachen kaum noch eine Rolle

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten