Warum werden im Auge beim Sehvorgang von den Stäbchen im Ruhezustand dauernd Na+ Ionen "im Kreis" gepumpt und Transmitter ausgeschüttet?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Vorgänge beim Sehen sind in der Tat ziemlich kompliziert. So weit ich weiß, ist auch nicht alles ganz verstanden. Es ist erst mal eine Überraschung die Reaktion der Lichtsinneszellen auf Licht kennenzulernen, wenn man gerade geglaubt hat die Grundlagen der Neurobiologie (RP und AP) verstanden zu haben. Sehen bedeutet mehr, als nur Licht an, Licht aus zu registrieren. Vielleicht hast du schon von Verschaltung, lateraler Inhibition oder ON- und OFF-Bipolarzellen gehört.  

Wäre es nicht Sinnvoller die beiden Prozesse umzukehren und so nur bei Erregung Energie zu verbrauchen?

Auch die Aufrechterhaltung des RP benötigt Energie. Der Sehsinn ist  bei geschlossenen Augen inaktiv, er kann also an- und ausgeschaltet werden, bei anderen Sinnen ist das nicht der Fall. Vielleicht ist es also energetisch günstiger, denn der Mangel an Licht ist eine Besonderheit.

Wahrscheinlich ist durch die Art der Reaktion der Lichtrezeptoren die Möglichkeit der Signalverstärkung (biochemische Kaskade mit Verstärkermechanismus) möglich. Die Zusammenarbeit der rezeptiven Felder spielt aber sicher auch eine wichtige Rolle.

Zu deiner letzten Frage schicke ich dir einen link, erklärt den Vorgang  ganz gut:

http://www.chemgapedia.de/vsengine/vlu/vsc/de/ch/8/bc/vitamin_a/vlu/funktion.vlu/Page/vsc/de/ch/8/bc/vitamin_a/funktion/animation.vscml.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Enis123456789
11.11.2015, 14:36

Vielen Dank für deine Ausführliche Antwort! Du hast mir sehr weitergeholfen!

1