Frage von feminimi, 178

Warum werden Homosexuelle und transexuelle in Schweden/Norwegen trotz rechter Parteien nicht kritisiert?

Warum ist Schweden und Norwegen trotz rechter Parteien so tolerant gegen Sexuelle Minderheiten ?

Antwort
von randomhuman, 48

Erstens, weil es nichts zu kritisieren gibt und Zweitens, weil beide Länder Vorreiter in Sachen Gleichstellung von Homosexuellen sind/waren.

Hier ein paar Daten für Norwegen: 1972 homosexuelle Handlungen legalisiert, 1981 Antidiskriminierungsgesetz, 1993 Lebenspartnerschaftsgesetz, 2008 Ehe 

Für Schweden gilt: 1944 Homosexualität legalisiert, 1987 Antidiskriminierungsgesetz, Lebenspartnerschaftsgesetz 1995, Ehe 2002

In Deutschland kam das alles viel später und ist zum Teil bis heute nicht gegeben (Ehe)

Sie sehen beide Länder nehmen eine Vorreiterrolle ein, was sehr zu schätzen ist.

Antwort
von Maxieu, 74

Deine beiden Fragen sind nicht identisch.

Zur deiner Titelfrage:

Die Natur kann man nicht kritisieren. Jemandem seine sexuellen Neigungen vorzuwerfen, wäre komplett idiotisch. Ein bisschen wissenschaftliche Bildung, wie sie allgemein in westlichen Schulsystemen verbreitet ist, hilft sicherlich, das einzusehen.

Deine Frage nach der Toleranz ist so komplex, dass ich nur auf zwei Aspekte eingehe:

1. Es ist leicht zubegreifen, dass erwachsene Homosexuelle,  die ihre Sexualität einvernehmlich praktizieren, niemandem schaden.
Wieso sollte man unschädliches Verhalten nicht tolerieren?

2. Es gibt natürlich viele Gründe, warum Leute/ ganze Gesellschaften und Staaten diese Toleranz nicht aufbrachten oder immer noch nicht aufbringen.
Für unseren Kulturkreis möchte ich darauf hinweisen, dass Skandinavien ganz überwiegend nicht katholisch ist.

Die katholische Kirche hat ja gegenüber anderen Traditionalismen seit dem 12. Jh. das spezielle Charakteristikum, dass der Klerus im Prinzip unverheiratet - und dann erst recht ohne sexuellen Kontakt zum weiblichen Geschlecht - leben muss. So etwas zieht natürlich eher bestimmte Kategorien von Männern an;
grob gesagt: Testosteron-Underperformer und Schwule.

In einem gesellschaftlichen Umfeld, das Homosexualität missbilligte oder gar verurteilte, konnte die katholische Kirche auf keinen Fall zu einem Vorreiter der Liberalisierung werden, hätte das doch das öffentliche Augenmerk auf die verborgenen Praktiken eines größeren Teils der Priesterschaft lenken können und ihnen sozusagen das heimliche Spiel mit den Knaben verdorben.
Ja, es war strategisch sogar günstig, sich besonders sittenstreng zu geben
und und damit eher unverdächtig zu erscheinen.
Für traditionell protestantische Gegenden in Europa gilt dieser Zusammenhang nicht in gleicher Weise.

Ob es einen engeren Zusammenhang zwischen Homosexualität und Pädophilie gibt als zwischen Heterosexualität und Pädophilie, thematisiere ich hier nicht. Es lief in der katholischen Kirche vielleicht nur nach der Logik von "Gelegenheit macht Diebe".

Und noch einmal ganz andere Fragen wären

*die nach dem Sinn des demonstrativen Auslebens der eigenen sexuellen Orientierung und dem dabei an den Tag gelegten "Takt"gefühl
sowie
*die nach der (Il-)Legitimität einer kompletten Gleichstellung homosexueller Paare im Familienrecht.

Antwort
von DrBraune, 16

Was hat "rechts" mit Intoleranz gegen über homosexuellen zu tun

Antwort
von hyp3rbolicus, 58

Weil Schweden und norwegen so mega nice sind.
Die haben ja sehr hohen Wohlstand und wenn es keine probleme und Arbeitslose gibt wer soll sich denn aufregen dass ihm der job geklsut wird? Wer soll denn homos und transen hassen? Na niemand die haben doch arbeit und sind zufrieden.

Kommentar von krishna9 ,

Sie haben nicht nur Arbeit, sie sind auch überdurchschnittlich intelligent und meistens sehr human, hilfsbereit und einfühlsam. Eigentlich die besseren Menschen! Ja, wirklich, so ist meine persönliche Erfahrung!

Antwort
von vogerlsalat, 119

Weil die etwas weiter denken als bis zum Tellerrand, zumindest wenn es um sexuelle Ausrichtungen geht.

Kommentar von krishna9 ,

Nicht nur in dieser Hinsicht! In fast allem! Sie sind und bleiben die besseren Menschen, wie ek.l adi schon wusste.

Antwort
von barfussjim, 58

Weil die Anhänger rechter Parteien eine Minderheit bilden und in der übrigen Bevölkerung verpönt sind. 

Außerdem entkoppelt sich der Zusammenhang zwischen Ausländer- und Schwulenfeindlichkeit. Es gibt Neonazis und selbsternannte "Islamkritiker", die sich zu ihrer Homosexualität bekennen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community