Frage von WorldHistory99, 74

Warum werden die kürzesten Teile der Geschichte am meisten beachtet und die längsten Teile am wenigsten?

Warum ist es so, dass z. B. im Geschichtsfernsehen und -unterricht solche Themen wie Zweiter Weltkrieg fast ununterbrochen genannt und gezeigt werden, solche Themen wie Altsteinzeit und Hadaikum aber kaum? Schließlich sind die Prähistorische und die Urgeschichte die längsten und wichtigsten Teile der Geschichte. Deshalb möchte ich auch diese Geschichte studieren und nicht das was gemeinhin als "Geschichte" bezeichnet wird. Das sind größtenteils Lügen, was da nach 2000 v. Chr. passiert ist und da geht's formal auch nur um die Dummheit der Menschen und die Respektlosigkeit vor der Natur. Und zudem denken viele immer noch, dass Nicht-Europäer verloren hätten, weil ihre "Rasse" zu dumm wäre, obwohl es klimatische und geographische Ursachen hat.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von voayager, 14

Die prähistorische Epoche, liegt sehr lange zurück, daher ist im Allgemeinen der emotionale Bezug gering, zudem die Auswirkungen auf das Hier und Jetzt nicht mehr vorhanden. Kommt hinzu, dass wir über die Zeit nur sehr wenig wissen, während wir z.B. über den WK II ziemlich gut Bescheid wissen.

Kommentar von voayager ,

danke für den Stern

Antwort
von Ursusmaritimus, 29

Weil es über die kürzeren Phasen der Menschheitsgeschichte Antworten gibt und nicht nur Mutmaßungen und Annahmen.

Für dich scheint jedoch alles Lüge zu sein bis auf die Zeit welche man sich aus Bruchstücken zusammenreimt.

Mein Tipp:

Löse das Rätsel der Bandkeramiker aus Herxheim und ich höre dir sehr genau zu......

Kommentar von WorldHistory99 ,

Nein nicht alles,ich meine vor allem die Geschichte im 20. & 21. Jahrhundert

Kommentar von WorldHistory99 ,

Oh mit dieser Bandkeramischen Kultur werde ich mich auch noch befassen

Antwort
von vitus64, 24

Was für Lügen werden denn über die Geschichte der letzten 4000 Jahre verbreitet?

Kommentar von WorldHistory99 ,

Der Sieger eines Krieges schreibt immer eine eigene Version die dann in die Geschichtsbücher eingeht.

Kommentar von LeBrot ,

das stimmt nicht man schaut als Historiker immer auf beiden seiten um das ereignis so wie es wirklich war darzustellen

Kommentar von WorldHistory99 ,

Na gut,in vielen Teilen der Geschichte mag das sein,allerdings gibt es auch Teile der Geschichte,die so von Lügen durchzogen sind,dass sich keiner mehr die Mühe macht,es auch von der anderen Seite zu betrachten (20.-21. Jahrhundert)

Kommentar von vitus64 ,

Also nichts konkretes, was du zu bemängeln hättest, sondern nur eine höchstens halbwahre Binsenweisheit.

Sowas dachte ich mir schon.

Antwort
von LeBrot, 20

Erstmal weil der 2. Weltkrieg zu unserer Geschichte gehört und darüber mehr bekannt ist als in der Altsteinzeit wo man deutlich weniger weiß

Außerdem war der zweite Weltkrieg ein wirklicher Weltkrieg da dort Alle Großmächte der Welt und viele andere Nationen beteiligt waren und der Ausgang davon die Geschichte beeinflusst hat

Kommentar von LeBrot ,

und in der Geschichte gibt es keine Lügen ;)

Kommentar von WorldHistory99 ,

Fragt sich nur ob der geschichtliche Einfluss des Zweiten Weltkriegs auch in 83.000 Jahren oder in 455 Millionen Jahren auch noch so bedeutsam sein wird.

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Ob sich das Cicero, Julius Cäsar oder Hannibal auch fragten?

Kommentar von WorldHistory99 ,

Das Problem ist einfach dass die meisten Menschen nicht so weit denken können,oder wollen, insbesondere lange vor der Zeit der Aufklärung

Antwort
von pritsche05, 13

Weil es in der Altsteinzeit und im Hadaikum keine möglichkei für Filmaufnahmen gab.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community