Warum werden die christlichen Schüler an unserer Schule benachteiligt (freie Tage)?

... komplette Frage anzeigen

30 Antworten

Die chistlichen Schüler werden nicht benachteiligt, sondern die muslimischen werden bevorzugt. Das ist ein Unterschied.

Das jedoch ist die Konsequenz aus dem Multi-Kulti, und der ist politisch gewollt. Oder sagen wir so: man hat sich über die weitreichenden Folgen einer solchen Politik wenig Gedanken gemacht....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wäre die Schule tatsächlich das, wofür sie immer noch gehalten wird (eine Einrichtung, in der man für das Leben brauchbare Dinge lernt, ohne einseitig manipuliert zu werden), dann wäre solche Ungleichbehandlung keine Benachteiligung für christliche Schüler, sondern eine Bevorzugung.

Eine Benachteiligung wäre es in solchen Fällen, wenn jemand aufgrund religiöser Feste teilweise vom Lernen abgeschnitten wird und dadurch dümmer bleibt als die anderen. Aber diese Benachteiligung ginge dann nicht von der Schule aus, sondern von der Religion.

Ganz anders ist es natürlich, wenn für einen Schüler die Schule nichts als so viel Frust bedeutet, daß ein brauchbares Lernen nahezu ausgeschlossen ist. Ein solcher christlicher Schüler wäre dann tatsächlich benachteiligt, weil ihm so noch etwas mehr Frust als den anderen aufgeladen wird.

Jedoch muß man bei allem bedenken, daß es auch Schüler gibt, die für andere der Frust in Person sind, so daß alleine durch deren Anwesenheit die Schule selbst und die übrige Schülerschaft insgesamt extrem benachteiligt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe noch nie mitbekommen, dass jemand aufgrund seiner Religion Nachteile im Unterricht/in der Schule erfahren hätte. Allen steht frei, zwischen katholischer Religion, evangelischer Religion und Ethik zu wählen. Natürlich hat an den christlichen Feiertagen die komplette Lehrer- und Schülerschaft frei. Wer zu anderen Feiertagen freibekommen will, gibt bei eine Befreiung ab und darf dann Zuhause bleiben bzw feiern, wie er es für richtig hält. Ich halte das für eine sehr gute Lösung für das "Problem" verschiedener Religionen an einem Ort. 

Außerdem verstehe ich nicht ganz, was dich aufregt. Wäre es nicht blöd, wenn du alles nachholen müsstest, was die anderen in der Zeit, in der du fehlst, lernen? Du scheinst nicht ganz verstanden zu haben, dass es ein Privileg ist, kostenlos und abseits von Religion, Hautfarbe, Geschlecht und sozialen Stand eine Schule besuchen und eine gute Bildung zu erfahren. Denk mal darüber nach anstatt dich zu beschweren, dass die anderen nicht zur Schule müssen. Im übrigen würde es bei sehr, sehr vielen Schulen ein Problem darstellen, an christlichen Feiertagen zu unterrichten. Wir hätten eine handvoll Schüler pro Jahrgangsstufe und keinen einzigen Lehrer

Grüße aus dem (hier erzkatholischen) Bayern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bildung ist ein Privileg. Überhaupt ist die Chance, eine Schule besuchen zu können, einfach super!

Wer fehlt, muss den verpassten Inhalt nachholen. Ihr habt also das Privileg, den ganzen Unterricht mitzubekommen. Wer für einen religiösen Feiertag fehlt, verpasst etwas und muss später umso mehr in der Freizeit wiederholen.

Das heißt, die Schule benachteiligt niemanden. An den gesetzlichen Arbeitstagen findet Unterricht statt und jeder kann hingehen. Alle können sich gleich viel Unterricht holen, wenn sie denn wollen.

Benachteiligt werden die muslimischen Schüler - aber nicht von der Schule, sondern von ihren eigenen Eltern.

Denn sie könnten ja lernen, die Schule ist offen - aber sie dürfen nicht. Sie werden vom Unterricht ferngehalten, verpassen alles und müssen dann ihre Freizeit opfern, um den Stoff nachzuholen. Oder sie holen nichts nach, schreiben schlechte Noten und enden in einem todlangweiligen Billigjob.

Ab 14 Jahren steht es dir übrigens frei, dich einer Religion mit vielen Feiertagen anzuschließen. Dann kannst du noch viel öfter fehlen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ontario
02.11.2016, 09:34

Ich sehe das völlig anders. Bei uns herrscht nun mal Schulpflicht. Die Schüler, deren Religion der Islam ist, gehen auf eine Schule die den deutschen Schulgesetzen verpflichtet ist. Wenn es aufgrund unserer gesetzlichen Feiertage kein Unterricht gibt, so können alle zuhause bleiben, auch die Moslems. Wenn die Moslems Feiertage haben, so dürfte das normalerweise die Pflicht des Schulbesuches an diesen Tagen nicht tangieren. Die moslemischen Schüler müssten genaugenommen eine Entschuldigung ihrer Eltern der Schule vorlegen, warum der Schüler nicht am Unterricht teilnimmt. Ob da die Religion ein ausreichender Grund ist, möchte ich bezweifeln. Die Frage ist eben, inwieweit hier unsere Gesetze ausgehebelt werden ?Wie soll denn ein vernünftiger Schulbetrieb ablaufen, wenn ein Teil der moslemischen Lehrerschaft an deren Feiertagen zuhause bleibt, während christliche Lehrkräfte antreten müssen, weil die keinen Feiertag haben. Der christliche Schüler muss auch dann die Schule besuchen, während moslemische an ihren Feiertagen zuhause bleiben dürfen. Wo bleibt denn da die Gleichbehandlung die in unserem Grundgesetz festgeschrieben ist ? Entweder es halten sich alle an die bei uns gültigen Gesetze, oder wir schaffen einen Wirrwar wie vom Fragesteller zu Recht bemängelt wird. Hier wäre die Kultusministerkonferenz gefragt, eine für alle akzeptable Regelung zu finden. Entweder bleiben alle zuhause wenn es christliche und moslemische Feiertage gibt, oder die deutschen Gesetze sind für alle verbindlich. Die unterschiedliche Verfahrensweise halte ich für absolut inakzeptabel.

1

Ja das thema ist so eine Sache für sich.

An der Schule ist es auch oft so, das eva. Feiertage anerkannt sind und ka. Feiertage dann wieder nicht.

verwirrend ist es allerdings schon, da viele mit zb. Weihnachten eigentlich nix anfangen können so gesehn. Aber die freien Tage gerne nehmen.

Es gibt eigentlich nur zwei möglichkeiten an so einer stelle, entweder man sagt knall hard "ihr habt eure tage und wir unsere" das man sich für ein Feiertags-Ablauf sozusagen entscheiden müsste oder was ich besser finden würde, man erkennt jeden Feiertag aus jedem Glauben an und jeder kann jeden dieser Feiertage in anspruch nehmen.

Aber dann müssten wir villt. nur 10 Tage zur Schule.. . .

Und jaa irgendwie ist es unfair, ich glaube das war damals der Stoiber der sich dazu mal geäußert hatte. Soweit ich weiß verglich er damals auch wie viel/ wenig in deren Läder für Christen getan wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es geht doch bei den allgemeinen Feiertagen in erster Linie um arbeitsfreie bezahlte Tage. Die Schüler erhalten keinen Lohn, aber die Lehrer und alle anderen Berufstätigen an den christlichen und staatlichen Feiertagen. Sollen nun die Lehrer arbeiten an den christlichen Feiertagen nur damit einige Muslime in die Schule kommen.?  Die Feiertage der Muslime sind keine bezahlten Feiertage, da muß Ottonormalverbraucher arbeiten, es sei denn er nähme sich Urlaub.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ontario
02.11.2016, 09:50

Hier geht es doch gar nicht darum, wer an welchen Tagen bezahlt wird oder nicht. Es geht darum, warum Moslems auch an christlichen Feiertagen schulfrei bekommen, während christliche Schüler an moslemischen Feiertagen nicht schulfrei bekommen. Was die einen für sich in Anspruch nehmen dürfen, sollte anderen auch zugestanden werden. Hier beginnt die Parallelgesellschaft schon in der Schule. Die Moslems gehen hier in Deutschland auf eine Schule, in der deutsches Gesetz gilt und daran haben sich normalerweise  a l l e  zu halten. Schon aus Gründen der Gleichbehandlung muss das eine wie das andere für jeden Schüler Gültigkeit haben. D. h. die christlichen Schüler müssen auch dann von dem Besuch der Schule befreit werden, wenn Moslems Feiertage haben und die Schule nicht besuchen brauchen. Die Moslems bleiben an christlichen Feiertagen auch zuhause, obwohl sie damit nichts am Hut haben. Wenn sich Schüler über diese ungleiche Behandlung beschweren, tun sie das zu Recht..

0

Nein. Unterricht kann nicht stattfinden, weil es gesetzliche Feiertage sind und die Lehrer somit frei haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Freu dich doch für deine Freunde, sei nicht so egoistisch!!!!
Der eine sagt bestimmt, das du Weihnachtsgeschenke bekommst und er nicht!
Wenn jemand glücklich davon wird, warum wirst du dann traurig? Freu dich für diese Leute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke man sollte eher froh darüber sein dass man eine Bildungsmöglichkeit hat. Schüler die vom Unterricht fern bleiben, aus welchen Gründen auch immer, tun sich in der Regel damit keinen Gefallen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fiwaldi
01.11.2016, 11:59

Genau so ist es!

Und hinterher beschweren sich Andere über das flachere Bildungsniveau unserer muslimischen Freunde.

Arme Atheisten, die müssen sich mehr bilden

3
Kommentar von DerGeraet15
01.11.2016, 12:36

dh für den Kommentar!

0

das mag ungerecht sein, ist aber plausibel. 

es gibt gesetzliche feiertage in deutschland (dazu gehoert auch der "tag der deutschen einheit" und ansonsten hauptsaechlich christliche feiertage) und es gibt bundesland-abhaengig noch weitere feiertage.

wenn du in nrw oder bayern wohnst, besser noch in sachsen (glaube ich), hast du mehr feiertage als jemand, der in hamburg wohnt. und das ganz ohne dafuer zur kirche gehen zu muessen.

muslimische feiertage sind bestandteil  der religionsfreiheit. wenn du aufgrund deiner religion an bestimmten tagen auch nicht zur schule kommen kannst, kannst du dich dafuer frei stellen lassen, falls das nicht sowieso ein feiertag ist. lass dir von deinen eltern eine freistellung schreiben, dass du an dem tag in die kirche gehen musst.

es lassen sich oft genug kinder freistellen, die mit ihren eltern einen tag frueher in den urlaub fahren oder irgendeine andere extrawurst gebraten bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist schon unfair.. was soll man noch dazu sagen, könntest ja mal mit den Direktor oder so darüber reden.. aber was ist denn heute für ein christlicher Feiertag ist heute ? Hab viele christen in meinem Umfeld, auch in der Schule sind die meisten Schüler und Lehrer Christen, aber von einem Feiertag habe ich heute nichts gehört..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerGeraet15
01.11.2016, 16:12

Allerheiligen

0

Ist schon bisschen unfair, aber daran haben die Muslime ja keine Schuld.
Schlussendlich entscheidet die Schule, ich würde es auch gerechter finden wenn alle dann an diesen Tagen frei haben, aber ich glaube das wären dann zu viele freie Tage insgesamt.
Ich finde solange sich die die frei haben sich nicht lustig machen über euch, das ihr zu schule müsst und sie nicht ist alles gut.
:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EinfachMomo2016
01.11.2016, 11:48

Das ist unfair, das hat aber nicht mit Religion oder weiteres zu tun. Das sind einfach nur opfer die ihre Religion benutzen, wäre ich du würde ich das den Lehrer mitteilen

0

Hallo,

bekommen die Muslime einfach so frei oder müssen sie einen Antrag stellen?

Falls Letzteres zutrifft, können auch christliche Schüler Anträge auf freie Tage stellen - sie brauchen nur einen Grund dafür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei unseren Schule haben die Muslime kein frei.Sie sind eigentlich schulpflichtig,und die Eltern müssen ihnen eine entsprechende Entschuldigung mitgeben. Sie dürfen höchstens 2 Tage wegbleiben und müssen sich eigenständig um sämtliche Materialien kümmern.

(ich weiß nicht,ob das 100%ig stimmt,das erzählt mir zumindest meine Freundin die Lehrerin ist.Es KANN aber auch anders sein - bitte kein Hate:))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na und ?Wir leben in Deutschland deshalb wird hier der Feiertag bei jedem geltend gemacht, wäre ja komisch wenn alle Muslime in der schule sind und die Lehrer fehlen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerGeraet15
01.11.2016, 11:51

lies meine frage richtig. Lehrer wären genug da

0
Kommentar von Chemiefreak15
01.11.2016, 12:09

woher hast du die Information das 50% der deutschen Einwohner Muslime sind?

0
Kommentar von Chemiefreak15
01.11.2016, 12:11

Ich bin der Ansicht das nirgends registriert ist wer welcher Religion angehört wir sind hier nicht bei hitlerzeiten im 19 Jahundert.

0
Kommentar von Chemiefreak15
01.11.2016, 13:21

echt jz? Trotzdem sind die Daten anonym und ich denke nicht das die Schüler in den Schulen schon eine lohnsteuerkarte haben .

0

Den Vorteil haben doch die christlichen Schüler. Die lernen viel mehr, bzw. haben mehr Gelegenheiten, sich etwas erklären zu lassen. Sie müssen nichts aufarbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin selber muslima und finde es schon irgendwie unfair. Gemacht wird es wohl weim die leutung der schule, die lehrer usw wohl überwiegend christen sind und die wollen da natürlich auch gerne frei haben. Als ich noch in die schule ging wurde sogar ein unterschied zwischen katholisch und Evangelischen Feiertag gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da wir ein Christliches Land sind ist es keine Benachteiligung! Die Muslimen müssen an ihren Feiertagen in die Musche! Dass ist so als würdest du Weihnachten in der Kirche verbringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hideaway
01.11.2016, 11:51

 Die Muslimen müssen an ihren Feiertagen in die Musche!

Das ist jetzt aber sehr missverständlich und dem Thema nicht angemessen!

5

Andersrum wird ein Schuh draus.

Nicht ein Fernbleiben von der Schule ist eine Bevorzugung sondern ein Schultag ist ein Privileg, dessen Ausbleiben für alle ist ein Geschenk, das nicht hoch genug gewertet werden kann.

Bei christlichen Festen fällt die Schule aus, alles auf Pause, danach gehts weiter.In der Zeit findet nichts statt, danach geht es ohne Unterbrechung einfach weiter, man hat nichts verpasst.

Bei islamischen Festen fällt die Schule nicht aus, d.h. eindeutig, die verpassen Schulstoff und müssen das irgendwie nachholen, wie ist deren Tee, weil nix Pause. In Zensuren wird auch der Stoff gefragt, der an solchen Tagen behandelt wurde, an welchem die nicht da waren.Haben die den dann nicht drauf, geht der Notenschnitt nach unten.

Demzufolge werden nicht Kinder aus islamischen Familien bevorzugt, weil die mehr wegbleiben, sondern aus christlichen Familien, weil diese stofflichen Lehrplaninhalt ihrer Feiertage nicht nacharbeiten müssen.

Hierbei gleichzuziehen würde bedeuten, keine Feiertage mehr für alle, die Schule geht einfach weiter und wer was nicht drauf hat hinterher, weil er halt gemeint hat am Ostermontag oder Weihnachtsfeiertag oder sonstwann nicht in die Schule gehen zu müssen, der geht halt baden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ontario
02.11.2016, 10:09

Völlig falsch feinerle. Alleine aus Gründen der Gleichbehandlung sollten die christlichen Schüler auch an den Tagen vom Schulbesuch befreit werden, wenn Moslems ihre Feiertage haben und die Schule nicht besuchen. Die moslemischen Schüler bleiben ja auch zuhause wenn die christlichen Schüler Feiertag haben. Damit die moslemischen Schüler keine "Nachteile" haben, könnten die ja an den christlichen Feiertagen die Schule besuchen und unterrichtet werden. Das wäre doch ein Ausgleich, um die angeblich benachteiligten moslemischen Schüler auf Kurs zu halten. Es gibt ja inzwischen genug Lehrkräfte die Moslems sind und somit wäre das auch kein Problem. Da würde keiner den Schulstoff verpassen. Zudem bin ich der Meinung, wenn alle Schüler, sowohl an christlichen als auch an moslemischen Feiertagen schulfrei hätten, dass denen in den verbleibenden Schultagen der Lehrstoff vollumfänglich beigebracht werden könnte. In vielen Schulen wird schon Wochen vor Beginn der grossen Ferien ( Sommerferien)  nur noch Lehrstoff auf Sparflamme vermittelt. Diese Zeit könnte man dazu nutzen, die Übermittlung des Lehrstoffes zu intensivieren. Wir haben alle mal Schulen besucht und wissen, dass es genug Freiraum an Zeit in den Schulen gibt. Das habe ich in der Grundschule und später im Gymnasium bis zum Abitur reichlich erfahren. In der Grundschule wurde schon Wochen vor Beginn der Sommerferien nur auf "Sparflamme" unterrichtet.

0

Ich verstehe die Frage nicht ganz. Aber Religion ist sowieso ganz kompliziert im Moment und ganz ehrlich, meine Meinung: Jeder soll auf die Art glauben duerfen, wie er will, solange er keinem schadet. Und dass Muslime an ihren Feiertagen nicht in die Schule muessen (in einem christlichen Land) halte ich fuer einen Fortschritt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chemiefreak15
01.11.2016, 12:12

war klar das es wieder dislike gibt , ich finde deinen Kommentar klasse.

1
Kommentar von Meatwad
02.11.2016, 01:47

solange er keinem schadet

Klappt in der Praxis wirklich ganz hervorragend.

0