Frage von Olivenbaum2013, 112

Warum werden die Brötchen vom Bäcker nach einem Tag so trocken?

Ich frage deswegen, weil ich selbst Brötchen und Brot backe, diese aber eine Woche lang draußen halten kann, ohne dass sie so trocken bis steinhart werden.

Ergänzung: Ich vermute, es liegt an den Zutaten. Ich verwende Mehl, Wasser, Salz, Trockenhefe (und je nach Art Eier, Olivenöl, Körner). Mehr kommt da nicht rein. Man könnte meinen, einfacher geht es nicht - aber vielleicht günstiger. Daher: Weiß jemand, was die reintun, was von meinen Zutaten abweicht?

Antwort
von PlueschTiger, 58

Hallo Olivenbaum,

das werden sie nicht bei jedem. Ich kannte ein Fleischer der Bessere Brötchen hatte wie der Bäcker und die waren nur aufgebackene Fabrik Fertigbrötchen. Das beste war du bekamst sie FRISCH gebacken. Hast du 10 haben wollen und es waren keine mehr da, haben sie einfach welche reingeschoben und etwa eine halbe stunde später hattest du leckere warme Brötchen.

Die Konsistenz der Brötchen kann von Kaugummi bist Steinhart gehen und das bei ein und den selben Bäcker. Ich glaube wenn die Brötchen schnell sehr fest werden, dann sind es keine Frischen gewesen sondern wieder aufgebackene.

Was der einzelne Bäcker an natürlichen Zutaten oder Chemischen ran macht, weiß nur er allein. Möglichkeiten gibt es leider genug.

Gruß Plüsch Tiger

Antwort
von Turbomann, 72

Weil viele Bäcker heute nicht mehr selber frisch backen, sondern den Teig nur aufbacken.

Man merkt die Qualität ob der Bäcker selber backt oder nur den fertigen Teig im Geschäft aufbäckt.

Viele Bäcker nehmen Milch und andere Wasser, das ist auch schon ein Unterschied.

Kommentar von apophis ,

Joa, hängt schon von der Qualität ab, aber hart werden sie trotzdem alle. ^^

Kommentar von Olivenbaum2013 ,

Ein signifikanter Unterschied ist es aber schon. Nach 5 bis 6 Tagen schneide ich eine Scheibe ab, drunter sieht es dann wieder gut aus.

Weißt Du, was die reinmachen außer Wasser, Mehl, Hefe, Salz, Zucker?

Expertenantwort
von Vivibirne, Community-Experte für backen, 15

Brötchen aus dem Supermarkt halten sich wegen Chemikalien so lang.
Frische brötchen sind bei guter Aufbewahrung ca 3 Tage frisch. Man kann sie aber wieder aufbacken. Google mal.

Antwort
von TimeIsMyMoney, 56

Damit du am nächsten Tag wieder welche kaufst. Back sie doch einfach wieder auf und mach sie vorher etwas nass, dann sollten sie wieder essbar sein.

Kommentar von Olivenbaum2013 ,

Weißt Du, was die reinmachen außer Wasser, Mehl, Hefe, Salz, Zucker?

Kommentar von TimeIsMyMoney ,

Nein, aber frag doch bei denen das nächste Mal nach. Wenn sie es dir nicht sagen wollen behaupte einfach du musst es wissen weil du Allergiker bist. Ich weiß ist nicht die feine Art, aber manche Menschen fordern sowas heraus. 

Antwort
von hanneles, 31

Helle Brötchen sind eine Backware die ausschließlich zum Verzehr innerhalb der nächsten Stunden nach Beendigung des Backens gedacht ist. Außer Mehl, Salz, Malz, Hefe und Wasser kommt keine andere Zutat in den Teig. Somit sind diese anfangs sehr knusprig werden dann aber schneller hart. Zusätze wie Fett z. B. halten das Gebäck natürlich länger weich ( irrtümlich frisch genannt ) gehen allerdings zu Lasten der Knusprigkeit.

Antwort
von apophis, 40

Wahrscheinlich kommt beim Bäcker mehr Stärke rein oder Mehl mit mehr Stärkegehalt. Letztendlich sorgt nämlich die Stärke für das Hart werden.

Kommentar von Olivenbaum2013 ,

Du meinst, für das Hartwerden im Nachhinein? Ist Stärke bzw. stärkehaltigeres Mehl irgendwie günstiger? Oder sorgt es womöglich für Anfangsknusprigkeit?

Kommentar von apophis ,

Ich meine das Hartwerden im Nachhinein.

Ob der Stärkegehalt etwas mit dem Preis oder der Qualität des Mehls zu tun hat oder ob Bäcker zusätzlich Stärke hinzugeben, weiss ich nicht, jedoch ist Stärke der Grund für das Hartwerden.

Im Brot/Brötchen kristallisiert sich die Stärke irgendwann, wodurch das Brot eine entsprechend härtere Form bekommt.
Je mehr Stärke im Brot enthalten ist, desto schneller wird es hart.

Kommentar von PlueschTiger ,

Was ist mit der Feuchtigkeit? Ich denke das die auch eine Rolle spielt. Je mehr Feuchtigkeit, durch Backen oder anderes, verdunstet ist desto härter ist es.

Kommentar von apophis ,

Natürlich, die Stärke kommt aufgequellt ins Brot, so gesehen also mit Wasser vollgesogen. Das Wasser trennt sich von der Stärke und dieses nimmt eine kristalline Form an. Das Wasser "wandert" dann erstmal im Brot umher, bis es ganz verdunstet.

Antwort
von hauseltr, 49

Ich kenne den Bäcker Becker nicht. aber ich vermute mal, der verkauft aufgebackene Industriebrötchen!

Kommentar von Olivenbaum2013 ,

Weißt Du, was die reinmachen außer Wasser, Mehl, Hefe, Salz, Zucker?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community