Frage von Neoliberalist, 197

Warum werfen die Amerikaner nicht einfach eine Atombombe auf den IS und das Problem wäre beseitigt?

Antwort
von leucolone, 112

Dort leben ebenso unschuldige (Zivilisten) und diese Atombombe hat Folgen auf viele Dinge wie z.B. die Wirtschaft und so viel bringen würde es auch nicht da Terroristen überall sind und nicht dort (produziert) werden. Jeder kann zum Terrorist werden wenn er will. Die IS-Lager sind ledigleich fürs Training der Terroristen etc...

Antwort
von FuHuFu, 76

Weil danach Syrien und vermutlich weite Teile der Türkei und des Irak unbewohnbar. Lebensmittel aus dieser Region währen für Jahrzehnte radioaktiv verseucht. Und die Menschen, die dann dort nicht mehr leben können, müssten dann alle als Flüchtlinge zu uns nach Europa kommen.

Antwort
von michamama, 88

Atombomber sind nicht gut (siehe Hiroschima und Nagasaky)

es muss doch auch eine friedvollere Methode geben ohne die spätfolgen einer Atombombe

Antwort
von zetra, 71

Hypotetisch: Wenn alle Terroristen sich auf einen Punkt in der Wueste versammeln wuerden, dann gebe es auch diese Option nicht. Die Waffenlobby braucht stetigen Absatz ihrer Produkte, dieses Geschaeft waere dann vorbei.

Antwort
von paranomaly, 43

Ein großes Gebiet wäre über eine sehr lange Zeit unbewohnbar, das sieht man jetzt sogar an Tschernobyl. 

Antwort
von TUrabbIT, 35

Eine Atombombe kann zwar ein ziemlich großes Gebiet verwüsten aber eben nur ein bestimmtes Gebiet (z.B. eine Stadt), danach sind zwar die meisten in dem Gebiet Tod oder Verstrahlt, aber das Gebiet eben auch auf lange lange Sicht.
Das mag zweckdienlich sein gegen eine feindliche Nation aber nicht gegen bewegliche militärische Einheiten.

Der IS kontrolliert zwar einige Städte aber leben dort eben auch viele Zivilisten und Gefangene, diese alle würden sterben oder ihre Heimat verlieren.
Was meinst du was die und die Verwandten dann machen und wem sie die Schuld geben? Dem IS? Eher nicht.
Es würde zu mehr Hass gegen die USA und den Westen führen und es wäre strategisch nichts gewonnen.

Luftangriffe werden ja bereits durchgeführt und die zeigen auch etwas Effekt, aber effektiv lässt sich nur zusammen mit Bodentruppen kämpfen.
Würden die USA oder Russland mit voller Kraft aufmarschieren und das Land einnehmen wollen, hätten sie gute Chancen. Die Schwierigkeit ist, wie man im Irak und Afghanistan gesehen hat, ist das Land zu halten und den Guerilla Kampf zu stoppen.

Der IS hat viele kleine Lager und versteckte Trainingscamps, diese werden wenn sie aufgespürt wurden durch gezielte Luftschläge vernichtet sofern es sicher möglich ist.
Aber was wirklich zählt ist das Abschneiden der Versorgungswege und kaltstellen der Finanzen. Denn wenn die Kämpfer nicht bezahlt werden, werden viele von ihnen desertieren und ohne Nahrung und Munition lässt sich schwer kämpfen.

Kommentar von zetra ,

Du legst den Finger in eine Wunde. Laender wie Katar oder Saudiarabien muessten an den Pranger gestellt werden. 

Antwort
von sasukeuchia97, 60

Erstmal ist das nicht so dass "IS" einfach ein Staat ist und man einfach mal ne Fläche von mehreren Tausend Quadratkilometern Zerbomben kann ohne einen Großteil an Unschuldigen zu töten, außerdem kann die USA nicht einfach eine Atombombe irgendwo abwerfen, vor allem nicht auf Fremdem Territorium ohne dass es Konsequenzen gibt, wir sind teilweise immer noch in einem Kalten Krieg. 

Kommentar von surfenohneende ,

wir sind teilweise immer noch in einem Kalten Krieg.

nicht teilweise ...

der Kalte Krieg hat nur eine Mittagspause gemacht, welche das USA-Empire zur gnadenlosen Expansion nutzte in den 1990s

Kommentar von sasukeuchia97 ,

Ja da stimme ich dir zu! Wollte nur mal vorsichtig mit meinen Aussagen sein, will hier keine Diskussion anfangen, hab gerade nicht die Zeit und Lust dazu ^^ 

Antwort
von voayager, 21

Deine Naivität ist einfach nicht zu toppen.

Antwort
von ponter, 29

Absurder Gedanke.

Du hast offenbar keine Vorstellung von der Wirkung einer Atombombe

Der IS tritt nicht geschlossen auf und dazu nicht in offenem Gelände. Zudem sind die Kämpfer nicht eindeutig als solche zu identifizieren. Weiterhin würde dies weitaus mehr unschuldige Menschenleben kosten.

Der IS bedient sich einer Art Guerillakriegstaktik. Das macht es der Allianz gegen den IS auch so schwer, größere Erfolge zu erzielen.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Guerilla

Anmerkung:

Das eine Umsiedlung der Bevölkerung nicht in Frage kommt, sollte dir einleuchten. Der IS wird kaum still auf der Stelle verharren und abwarten.

Antwort
von chanfan, 49

Leider laufen die nicht alle mit einem bunten Fähnchen in einzelnen Gruppen zusammen. Deswegen ist es sehr schwer die IS Leute von den harmlosen zu unterscheiden.

Vor allem wenn die sich zwischen Kindern und anderen Zivilisten verstecken.

Da kann man schlecht mal eben eine Bombe drauf werfen. Was meinst du, wie die Welt dann aufschreit.

Kommentar von zetra ,

Somit kommen auch unsere TORNADOS nicht zum Zuge.

Antwort
von spaceflug, 50

Weil in den Gebieten normale Leute leben.

Kommentar von Neoliberalist ,

Die Menschen können vorher umgesiedelt werden

Kommentar von spaceflug ,

Und die IS-Leute warten dann brav auf die Atombombe........;)

Kommentar von surfenohneende ,

Die Menschen können vorher umgesiedelt werden

Unmöglich !

IS ist wie ein Virus im Volk ... um IS mit Atombomben auszurotten musst du die ganze Menschheit ausrotten = Der schlimmst mögliche ( Nukleare) Holocaust

Antwort
von livechat, 24

Hast Du was "geraucht?

Antwort
von earnest, 22

Na, dann warten wir doch, bis Trump die Finger am Drücker hat.

Eine Bombe auf den IS, eine auf Nordkorea, eine auf die Drogenkartelle in Mexiko, mit dem "Fallout" ist dann das mexikanische Einwanderungsproblem auf Jahrzehnte gelöst, eine auf die Taliban, eine auf Boko Haram ...

Antwort
von skjonii, 65

Weil das den Menschenrechten widerspricht?

Kommentar von Neoliberalist ,

Bei Krieg kann es keine Regeln geben

Kommentar von surfenohneende ,

Bei Krieg kann es keine Regeln geben

Das dachten die Nazis auch

Kommentar von skjonii ,

Dann hast du aber im Geschichtsunterricht nicht aufgepasst, mein lieber...

Kommentar von Neoliberalist ,

Bei Krieg gibt es immer zwei Parteien, für Regeln bräuchte man eine dritte Partei...

Kommentar von skjonii ,

Ja genau. Die gibt es auch. Nennt sich UN.

Kommentar von Neoliberalist ,

Wenn sich angenommen die USA, Russland und China gegeneinander bekämpft hätten, wer könnte da Regeln aufsetzen und auf dessen Einhaltung schauen???

Kommentar von skjonii ,

Was meinst du wofür es die UN gibt? Damit Zivilisten, die absolut nichts mit den Auseinandersetzungen der Regierungen zu tun haben, geschützt werden. Selbst wenn nicht die Blauhelme zum gegenschlag ansetzen, werden Sanktionen verhängt und anderes, um das jeweilige Land mit anderen Mitteln in die Knie zu zwingen. Ich glaube, du hast da ne ganze Menge nachzuholen...

Antwort
von surfenohneende, 73

So kannst du IS nicht beseitigen ...

außerdem extreme Kollateralschäden -> wie ( made in USA ) Hiroshima mit 80% Zivilisten unter den Opfern -> schwerstes Verbrechen gegen die Menschlichkeit ( ähnlich einem Holocaust ) 

Außerdem brauchen USA & Türkei den IS in ihrem Kalten Krieg gegen den letzten Gegner der die USA aufhalten kann -> Russland + Syrien + Iran + China

Kommentar von Neoliberalist ,

Hiroshima und Nagasaki waren militärisch von Seiten der USA gesehen ein Erfolg und notwendig (sonst hätten die USA mehr tote Soldaten zu beklagen), bei Krieg gibt es halt immer Tote, Verwundete und Schäden... Außerdem hätten die Japaner aufgeben können

Kommentar von surfenohneende ,

Hiroshima und Nagasaki waren militärisch von Seiten der USA gesehen ein Erfolg und notwendig

Falsch ... Das ist USA / NATO Propaganda der Siegermacht USA ( Geschichte wird imemr von den Siegern geschrieben )

1. war es nicht notwendig

2. Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Jetzt benutze Ich mal deine "Logik" -> USA muss mit Atombomben komplett ausgelöscht werden ( meiste Tote = Zivilisten ) um die Kriege der USA zu stoppen

Kommentar von Neoliberalist ,

Wenn die Japaner (vor den USA) Atombomben gehabt hätten, hätten sie damit die gesamte USA ausgebombt... (nicht nur zwei Städte)

Kommentar von surfenohneende ,

Wenn die Japaner (vor den USA) Atombomben haben würden, würden sich damit die gesamte USA ausrotten... (nicht nur zwei Städte)

Falsch !

Das ist USA-Propaganda um deren 2 mini-Holocausts ( Hiroshima + Nagasaki ) zu "rechtfertigen"

die Japaner hätten nicht genug Atombomben haben können ...

die Japaner haben selbst China nicht vernichtet sondern "nur" versklavt

Kommentar von zetra ,

Sorry, die Japaner konnten die Westkueste der USA ueberhaupt nicht erreichen, somit kommt deine Mutmassung nicht zum tragen. 

Kommentar von surfenohneende ,

Sorry, die Japaner konnten die Westkueste der USA ueberhaupt nicht erreichen, somit kommt deine Mutmassung nicht zum tragen. 

Korrekt

Antwort
von universal1997, 53

Schon mal was von Zivilisten gehört ?

Kommentar von Neoliberalist ,

Umsiedeln

Kommentar von surfenohneende ,

Umsiedeln

dann ziehe mal nach Fukushima-Daiichi auf das AKW-Gelände in einen der explodierten Blöcke

Kommentar von universal1997 ,

Also nur wegen einer Terrororganisation macht man das Land möglicherweise für immer unwohnbar ?!
Tut mir Leid, aber wie ignorant kann man nur sein ?

Kommentar von vitus64 ,

"Umsiedeln"

Bist du wirklich so naiv? Wie soll man die denn umsiedeln, wenn der IS das Gebiet beherrscht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten