Warum werden dicke Menschen wie Aussätzige behandelt?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo!

Ich würde sagen ----------> es liegt am Schönheits-, Schlankheits- und Jugendwahn. Dicke Leute gelten als träge, phlegmatisch, langweilig, verstaubt & ungesund. Meistens stimme genau das nicht ... ich habe mehr lebensfrohe und fröhliche "Dicke" kennengelernt als lebensfrohe und fröhliche "Dünne".

Allerdings betrifft das dicke Frauen viel mehr als dicke Männer: Ein dicker, ggf. noch relativ großer Mann wird in der Gesellschaft eher akzeptiert als eine dicke Frau. Das liegt aber mMn auch daran, dass auch relativ dicke Frauen sich oft in viel zu enge Klamotten zwängen, die ihnen einfach nicht stehen & unpassend aussehen.

Früher galt es wie du schreibst als Zeichen von Wohlstand und Solvenz, wenn jemand dick war -------> es zeigte, dass er was vom Essen verstand & es sich leisten konnte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja, dicke Menschen haben ein sehr deutlich erhöhtes Risiko, diverse Krankheiten zu bekommen.

Ich werfe jetzt einfach mal in den Ring, daß man sich durchaus mal darüber aufregen darf, daß einige ihre persönliche Freiheit dazu ausnutzen, mutwillig der Allgemeinheit auf der Tasche zu liegen, in dem sie durch ihren ausufernden Lebensstil erhebliche Mehrkosten produzieren.

Mir persönlich ist es eher egal, ob jemand dick ist. Ich habe mich mit deren körperlichen Einschränkungen ja auch nicht zu plagen.

So drastisch, wie du es beschreibst, erlebe ich den Umgang mit fülligen Menschen jedoch hier nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weisst Du woran ich da grad denken muss? Ich war mal mit Freundin in Cocktailbar. Die Ladies am Tisch gegenüber lästern über mich, als ich kurz aufstehe "hat die nen A.."  (damals wie heute 42/44, trug nen schmales Kleid).

Dann geht meine Freundin, die einfach total zierlich ist und füttert wie ein Scheunendrescher, aber nie zunimmt, zum WC.. trug nen knapp knielangen Rock, ein schmales Shirt, Blazer hatte sie abgelegt (kam grad aus Kanzlei)..

Und die Damen gegenüber: oh Gott so ein Klappergestell, so ne Hungerharke bla..

Wo ich echt dachte: man kann sein wie man will, irgendwer mault immer, ja?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man nicht pauschal so sagen...es gibt schlampig wirkende dünne ebenso wie schlampig wirkende dicke...es gibt dünne Menschen mit super Ausstrahlung ebenso wie dicke mit super Ausstrahlung... Schönheit liegt damals wie heute allein im Auge des Betrachters...ich selber bin ein dicker  Mensch (jawoll), versuche ständig abzunehmen, schaffe es aber nicht... Was solls...ist halt erst mal so irgendwann klappt es mal...aber bis dahin habe ich weiterhin nicht das Gefühl, gehänselt zu werden oder ausgegrenzt...das habe ich noch nie erleben müssen....ist vllt auch eine Frage des Auftretens....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also unsere nachbarin ist sehr klein und hat bestimmt ihre 120kg, sie geht aber so selbstbewusst damit um das nei jemand auf die idee käme sie zu hänseln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das alles machen die Menschen. Leider ist es eine Neidgesellschaft.. Es gibt einen schönen Spruch: wenn du über Wasser gehst, wird dir hinterhergesagt, dass du das machst, weil du nicht schwimmen kannst..

Passt an dieser Stelle.. Jeder Mensch sollte bei sich selbst anfangen und sich fragen: habe ich Vorurteile?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung ganz natürlich. Ist ja auch in der Natur gang und gebe, dass die "Weibchen" sich den stärkeren & gesünderen aussuchen. Von daher gilt ein fitter/e Mann/Frau auch als attraktiver.

Die früheren Revierkämpfe und das Rumgegacker ist heute eben die ständige Erfolgs- und Leistungsgesellschaft - egal ob Automodell oder Körper. Muss man nicht mögen, ist aber leider so.

Für einen durchtrainierten Körper muss man sich jahrelang abrackern, für 120 Kilo Fass braucht man sich nur gehen zu lassen - von daher kann ich den Stellenwert Dick vs Fit schon verstehen. Diesen Stellenwert wird man auch nicht verändern können.

Was man verändern kann, ist die Einstellung. Nämlich, dass es nicht cool ist auf Anderen herumzutrampeln bzw. auch nur irgendjemanden zu diskriminieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke ja.

Und wohl auch daran, dass sich viele sehr Dicke immer gern in Leggins und kurze, enge T-Shirts quetschen. Warum tut man sowas? Es gibt so schöne Klamotten für stärker gebaute Menschen und darin würden sie sicher toll ausschauen. Es müssen nicht alle super schlank sein, aber man muss sein Fett auch nicht demonstrativ zur Schau stellen. Das will nicht jeder sehen. Im Moment frage ich mich das auch oft bei kurzen Hosen. Muss man ja nicht unbedingt tragen. Es gibt so schöne lange Kleider.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohja das ist der ausschlaggebende grund warum dickere menschen so behandelt werden. Man wird einfach als faul abgestempelt und als nicht durchsetzungsfähig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allein das Dicksein wird niemand als Problem anssehen. Eher das übergewichtig oder gar adipös sein. Grund ist vor allem, daß viele Leute ja selbst daran schuld sind. Sie ernähren sich ungesund und machen kaum Sport. Das ist auch schon eine ekelhafte Lebensweise. Und viele Leute unterscheiden da nicht, warum jemand so zugelegt hat und verurteilen die Person dann halt pauschal. Das liegt einfach daran, daß viele nicht logisch denken, sondern einfach so ihre Schlüsse ziehen. Ich versuche schon oft den Leuten aufzuzeigen, daß sie immer alles sachlich bewerten sollen und nichts interpretieren, was nicht wirklich klar eine folgerichtig sein muß. Aber die Leute weigern sich leider bewußt, das so zu sehen und so kommt es eben, daß übermäßig dicke Personen pauschal als schlecht angesehen werden. Aber sicher nicht jemand, der nur ein bißchen zuviel drauf hat. Im Gegenteil, das ist ja sogar schöner als jemand, der nur aus Haut und Knochen besteht. Aber was du anführst ist lächerlich. Ob jemand gut oder schlecht eingeschätzt wird, hat nichts damit zu tun, ob er als schön empfunden wird und ein Zeichen des Wohlstandes trägt. Somit ist deine Begründung, auch komisch, warum du da jetzt eine Trendänderung siehst. Das Problem ist halt, es gibt viel zu viele fette Menschen, die auch entsprechend unsportlich sind, aber auch nichts daran ändern wollen, Kosten im Gesundheitswesen verursachen, zu nichts zu gebrauchen sind, weil die einfach nicht zu potte kommen usw. Das ist das, was eigentlich das abstoßende ist (allerdings kein Grund zum Hänseln!). Das Problem ist wie gesagt, daß viele Leute das nicht unterscheiden und meistens auch nur das Körpervolumen in Relation zum Alter und zur Körpergröße setzen und dann alles, was ein bißchen nach außen gewölbt ist, schon als "zu dick" ansehen. Aber das ist zum Glück nicht die verbreitete Einschätzung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pangaea
29.08.2016, 11:17

Das Problem ist halt, es gibt viel zu viele fette Menschen, die auchentsprechend unsportlich sind, aber auch nichts daran ändern wollen,Kosten im Gesundheitswesen verursachen, zu nichts zu gebrauchen sind,weil die einfach nicht zu potte kommen usw. Das ist das, was eigentlichdas abstoßende ist

Junge, Junge, was für eine Ansammlung von Vorurteilen!

Wir leben in einem freien Land. Wenn jemand andere Prioritäten als körperliche Fitness setzen will, dann darf er das tun.
Wer sagt, dass so jemand "zu nichts zu gebrauchen" ist? Vielleicht nicht als Tennispartner, aber als Wissenschaftler, als Künstler, als Vater oder Mutter, als Kollege, als Freund, als Mensch?

Wäre es besser gewesen, Luciano Pavarotti hätte gejoggt statt zu singen? Es gibt Millionen Jogger, aber es gab nur einen Pavarotti, und er hat Millionen Menschen Freude bereitet. An Pavarotti wird man sich noch erinnern, wenn alle namenlosen Jogger vergessen sind.

3
Kommentar von MonkeyKing
29.08.2016, 11:50

Schau mal, jede Zeit hat ihre Ideale. Heute leben wir in einer Leistungsgesellschaft und daher verabscheuen wir es wenn jemand "sich gehen lässt" oder faul ist. Aber man könnte es auch anders sehen, man könnte sagen "toll, der weiss wie man lebt", "der stresst sich nicht". Ist eine Frage der Einstellung und die Einstellung gewinnt man zumindest zum Teil durch seine gesellschaftliche Prägung.

2

Solange ich mit 100 Kilo und im Alter von 62 flotter die Treppen hoch komme als mancher Schüler, können mir Leute mit ihren Ratschlägen wie "schlanker ist besser" gestohlen bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ob es am allgemeinen Schönheitswahn liegt? ich wirde sagen: teilweise. auserdem wird in der heutigen Gesellschaft das Dicksein automatisch mit faulheit und unreinlichkeit verbunden, wass generell als abstossend epfunden wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stimmt doch gar nicht - ich sage nur: Sigmar Gabriel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MonkeyKing
29.08.2016, 11:42

Der ist immer Opfer von Witzen wegen seiner Körpefülle, z.B. in der Heute Show

0