Frage von Ask4Answer, 165

Warum werden Christen getauft?

Würde mich mal intressieren warum. Ich glaube es hat etwas mit Jesus zu tun aber bin mir net sicher.

Antwort
von Ottavio, 74

Die Taufe war ursprünglich nicht nur wie ein Wasserbad, sie war eines. Sie ist vergleichbar mit dem Bad jüdischer Frauen nach ihrer Monatsblutung, mit dem sie ihre Unreinheit abwaschen. Die Taufe soll die Unreinheit des Menschen abwaschen und so zur Sündenvergebung beitragen. Damit trat die Taufe in Konkurrenz zu den Opferhandlungen der Priesterschaft im Tempel, die sich diese teuer bezahlen ließen, denn die Opfertiere durften nur im Tempel gekauft werden. Arme Menschen konnten sich das nicht leisten und ließen sich lieber taufen. So ist die Taufe auch ein Symbol dafür, dass das Christentum zuvorderst eine Religion der Armen ist. Das hat zu seiner schnellen Ausbreitung entscheidend beigetragen.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Das wäre mir neu ...das die Taufe eine Reinigungsritual gewesen wäre ..wie kommst du darauf ? 

Kommentar von Ottavio ,

Natürlich ist es ein symbolischer Akt. Vor allem geht es um das Abwaschen der Sünden. Aber körperliche Unreinheit und seelische Unreinheit gingen im Judentum sehr eng einher, lies mal den Levitikus (3.Mose)

Wenn der Hohepriester seinen verstorbenen Vater begraben hatt, musste er ein Vollbad nehmen, in dem die Asche eines geopferten Jungstiers aufgelöst war (Dabei entsteht aus Fett und Pottasche Seife - die kannte man ja sonst noch nicht. Das Bad der Frauen habe ich erwähnt. Unrein durften sie nicht in den Tempel. Auch Männer mussten sich waschen, wenn sie einen Samenabgang hatten.

Jüdinnen und Juden waren immer ein sehr reinliches Volk. Verghessen wir nie, dass Jesus Jude war (kein Christ).

Jesus selbst aber spricht über das Händewaschen und den unsauberen Geist. Der ist allerdings schlimmer als ungewaschene Hände beim Essen.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Ich meine du verwechselst hier zwei grundsätzliche  unterschiedliche Dinge .den  Alttestamentarischen Gesetzeskult  mit seinen  vielen Reinigungsritualen .Mit dem ganz neuen Bund in Jesus Christus .

Natürlich war Jesus Jude,wer wollte das vergessen  und er wollte auch keine neue Religon gründen, sondern das Judentum erfüllen .

Ich sehe aber Trotzdem keinen  Zusammenhang zwischen den Jüdischen Reinigungsritualen und der Taufe ,von denen du selbst sagst das Jesus diese angeprangert hat .

Zumal ich auch meine das die Juden  nicht mal an eine Erbsünde glauben.. 

Natürlich wird dann schon  nach Christlicher Lehre   die Sünde nach heutigen Verständnis abgewaschen (falls du erwachsen bist bei der Taufe ...) und die Erbsünde getilgt .

Die TAufe ist auch kein Symbolischer Akt .

Kommentar von brettpit ,

so eine verwirrte Meinung über die christl. Taufe habe ich auch noch nie gehört...lach weshalb lies sich dann JESU taufen ? der ja keine Sünden hatte

Kommentar von waldfrosch64 ,

Die Taufe des Johannes war eine reine Umkehrtaufe ,die Juden hatten keine Taufe im Christlichen Sinne .

Antwort
von RedDesire, 59

„Die Taufe ist u. a. ein Symbol für das Sterben und Auferstehen des Menschen.“

Die Taufe ist laut Jesus ein äußeres Zeichen für die geistliche Wiedergeburt des Menschen und die Voraussetzung für das Reich Gottes (Johannes 3,5). Deshalb beauftragte er seine Jünger, alle Menschen zu taufen, die an ihn glauben (Matthäus 28,18-20). Um uns ein Vorbild zu geben, ließ sich Jesus selbst taufen, obwohl er es nicht nötig hatte (Matthäus 3,13-17). So kann niemand sagen, dass er nicht getauft zu werden braucht.

Die Taufe ist wie ein „Wasserbad", durch das der Mensch von seiner Sünde gereinigt wird (Epheser 5,25-

Antwort
von Jasminzina1, 48

ich habe mich auch mit diesem thema beschäftigt und es ist vieles unklar.die orthodoxen taufen babys richtig ins wasser,katholische taufen auch ihre babys mit geweihtem wasser (über dem kopf)und mit viel gebet,weihrauch usw.,die reformierten taufen auch ihre babys (mit wasser über den kopf,habe aber auch schon gesehen wo sie die hand nass machten und so nur ein kreuz machten)aber ohne viel drum herum und die freikirchler nur erwachsene weil jesus sich auch als erwachsener taufen lies.die drei grossen kirchen glauben dass die taufe ein sakrament ist das bedeutet das gott handelt und die erbsünde tilgt.

meiner meinung ist das eine riesen lüge um schon früh mitglieder zu haben ist ja praktisch babys können sich ja nicht wehren.wie oben erklärt welche taufe ist ja nun gültig?dann kommt die antwort ja mit wasser und die richtige formel(vater,sohn,heiliger geist)und die richtige absicht.einfach unlogisch dann könnte ja jeder taufen.

Kommentar von tauchfabrik1982 ,

Richtig! Jeder kann taufen. Ich sage dir auch warum. In der Überzeugung der Kirche möchte Gott die Menschen zum Heil führen. Auch die Kirche will das. Ergo kann jeder taufen, weil er dann genau das macht, was die Kirche machen will und was Gott möchte --> Nämlich den Menschen zum Heil führen. Theoretisch hätte Osama Bin Laden taufen können und die Taufe wäre gültig, wenn er sich an folgende Kriterien gehalten hätte:

1. Taufe nur mit "Aqua Vera" = Wirkliches Wasser (Kann theoretisch auch Wasser aus dem Rhein oder dem Wasserhahn sein. Denn bei der Not-Taufe hat man ja auch kein geweihtes Wasser bei sich) Ob du 100 Liter über den Täufling schüttest oder nur ein paar Schluck ist praktisch egal...

2. Die Formen "Ich taufe dich im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes". Jede Taufe ist gültig. (Die Taufe der Walldorfschule jedoch nicht).

Antwort
von Philipp59, 21

Hallo Ask4Answer,

kurz gesagt ist die Taufe ein christliches Erfordernis. Durch die Taufe wird zum Ausdruck gebracht, dass sich der Betreffende vollständig und rückhaltlos durch Jesus Christus hingegeben hat, um fortan Gottes Willen zu tun.

Jesus Christus erwähnte die Notwendigkeit der Taufe als er an seine Jünger folgenden Missionsauftrag weitergab: "Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluss des Systems der Dinge.“ (Matthäus 28:19, 20)

Auch wenn es sich bei der Taufe um eine symbolische Handlung handelt, so ist sie wie Jesu Worte hier zeigen, für einen Christen dennoch ein wichtiges Erfordernis. Sogar Jesus selbst ließ sich taufen, wie das z. B. aus dem Bericht im Markusevangelium hervorgeht: "Im Laufe jener Tage kam Jesus von Nạzareth in Galilạ̈a und wurde von Johạnnes im Jordan getauft. Und sogleich, als er aus dem Wasser heraufkam, sah er die Himmel sich teilen und den Geist gleich einer Taube auf ihn herabkommen;" (Markus 1:9, 10)

Allerdings hatte seine Taufe eine andere Bedeutung, als die oben beschriebene Taufe. Durch seine Taufe im Jordan stellte sich Jesus dar, um den Willen Gottes zu tun. Wenn man die Taufhandlungen, so, wie sie in der Bibel beschrieben werden, genau betrachtet, so fällt auf, dass der Täufling vollständig im Wasser untergetaucht wurde. Das ist auch in Übereinstimmung mit dem griechischen Wort "baptizin" für "taufen", was soviel wie "untertauchen" bedeutet.

Das Untertauchen bedeutet, dass der Betreffende hinsichtlich seines bisherigen Lebens stirbt und durch das Emporheben aus dem Wasser für ihn ein neues Leben beginnt. Von nun an ist der Täufling bereit, Gottes Willen an die erste Stelle zu setzen. Übrigens: Nach der Bibel sollten keine kleinen Kinder getauft werden, da sie noch nicht in der Lage sind, zu begreifen, was der christliche Lebensweg einschliesst. Die Kindertaufe wurde erst später (nach dem 1. Jahrhundert u.Z.) eingeführt.

LG Philipp

Kommentar von xxmauixx ,

welche religion hast du?

Kommentar von Philipp59 ,

Ich bin Zeuge Jehovas.

Antwort
von Strickomi1, 54

Die Kirche lehrt: Jeder Mensch wird mit der Erbsünde geboren. Diese und *unsere weiteren Sünden (*bei der Erwachsenentaufe) werden uns bei der Taufe vergeben und wir werden in die Kirche aufgenommen.

Schwache oder kranke Baby's wurden früher Notgetauft, damit sie ins Paradies aufgenommen werden, sollte ihnen etwas passieren.
Im Mittelalter hat man Babys sogar im Mutterleib getauft und damit durch Infektion sogar das Leben der Mutter riskiert.

Heute sieht man das alles viel lockerer und die Kinder werden jetzt wieder viel später getauft. Oft erst, bevor sie in die Schule kommen.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Im Mittelalter hat man Babys sogar im Mutterleib getauft und damit durch Infektion sogar das Leben der Mutter riskiert.

Den Film habe ich auch gesehen ,ich zweifel aber ob das jemals historischer Fakt war ,hast du hier für Quellen ?

 die suche ich nämlich schon länger ...

Kommentar von Strickomi1 ,

Ich weiß das auch nur von dem Film,  glaube aber, daß das nicht nur erdacht war. Die Kirche hat viele schwarze Flecken, und der Einfluß der Kirche war damals sehr stark. Siehe: Hexenprozesse.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@strickomi1

Wieso hast du jetzt hier  den Link von: Potcast : Radio Horeb  Faktencheck Hexen .....wo die historisch Tatsachen über die Hexenprozesse aufgeführt wurden löschen lassen ?

Haben dich  oder andere User nun die Historischen Fakten dermassen überfordert : 

https://www.gutefrage.net/frage/warum-glauben-viele-die-kirche-habe-all-die-hexe...

Kommentar von Strickomi1 ,

Ich habe nichts gelöscht!

Antwort
von tauchfabrik1982, 31

In der Taufe wirst du mir Christus "gekreuzigt", "begraben" und bist mit ihm auch wieder "auferstanden". Sie hat einen sog. "real-ontologischen" Charakter (Real = wirklich ; ontologie = die Lehre vom Seienden) Auf Deutsch heißt dass, das du nach der Taufe "wirklich ein andere bist". Sie ist nicht nur symbolhaft zu verstehen. Das Wasser ist dabei ein Zeichen für die ambivalenz. Es kann töten aber auch Leben schenken. (Klar taufte Johannes der Täufer ebenfalls mit Wasser).

Du wirst dadurch in die Gemeinschaft mit Jesus Christus aufgenommen. Deine Seele hat danach eine "unauslöschliches Prägemal" (Caracter Indelebilis) Man könnte sagen, dass deine Seele nun ein Navi hat, welches dich, wenn auch auf Umwegen, direkt zu Christus bringt. Du bist nun in der krichlichen Gemeinde. Neben deiner Unsterblichkeit kommst du in der BRD natürlich auch noch in den Genuss Kirchensteuern zahlen zu dürfen.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Ich halte auch nichts von Kirchensteuern aber ich meine man sollte schon die Kirche im Dorf lassen und nicht die historischen Fakten verdrehen .

http://www.steuern.ag/geschichte-der-kirchensteuer/

Kommentar von tauchfabrik1982 ,

das hat ja nichts mit "Fakten-Verdrehen" zu tun. Wenn du nicht getauft bist, zahlst du keine Kirchensteuern. Wenn du getauft bist schon. Dann gibst du in deiner Steuererklärung deine Konfession an und der Staat zieht für "deine Kirche" die Steuern ein. In anderen Ländern gibt es das nicht. Und deshalb werden auch bei uns in D noch Säuglinge getauft. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie dann in der Kirche bleiben und Steuer zahlen ist größer. Im Erwachsenenalter lassen sich nur noch wenige Leute taufen. Glaub mir.... Ich hab 5 Jahre im Seminar gelebt, und Jahre Religion unterrichtet... die Kirche denkt ökonomisch...sonst würde sie heute nicht mehr existieren ;-)

Kommentar von Jasminzina1 ,

@tauchfabrik1982 

dann wird laut deiner antwort jeder getaufte irgendwie gerettet werden(egal ob er atheist wird,muslim,hindu usw.)?auch ein brutaler kinderschänder,mörder usw.?

Kommentar von tauchfabrik1982 ,

Ich gebe zu, dass es an diesem Punkt immer emotional wird und sich da dann immer die puren Emotionen zeigen. Sorry.... Das Kirchenrecht ist da knallhart und Ethik hat darin eh keinen Platz. Das Wort "gertettet" ist allerdings problematisch. Sagen wir es mal so... egal ob Rettung oder nicht -dem sog. "Gericht" entgeht niemand, zumindest nicht nach katholischer Auffassung. Da bekommen deine Mörder und Kinderschänder schon noch ihr Fett weg.

Die Taufe, und das hat der Heilige Augustinus "verbockt" ist nicht rückgängig zu machen. "Semel catholicus semper catholicus!" (Bis auf eine kleine Ausnahme im Eherecht, aber das ist für unsere Überlegungen nicht von Bedeutung).

Ob ich das alles für "Gut" heißen tue ist eine andere Sache. Es gibt da in der Kirche zwei Lager. Die einen sagen, dass ewige Strafe und Verdammnis durchaus möglich sind.

Die anderen hingegen sagen, dass es gegen die Logik spricht. Jede Tat, egal ob Diebstahl, jeder Missbrauch, jeder einzelne Mord oder die Vernichtung von 5.000.000 Menschen in KZ´s löst ein "gewisses" "Leid" aus. Nur ist dieses Leid "endlich". Die Frage die sich daraus ergibt ist, wie aus "endlichem" Leid, welches Menschen auslösen, eine "unendliche" Strafe erwachsen kann.

Persönlich kann ich dir nur raten, kümmere dich nicht so sehr darum was mit den "Bösen" geschieht, sondern mit dem was mir dir passiert. Jesus hat da einen passenden Spruch auf Lager: "Richte nicht, damit du nicht gerichtet wirst!".

Ich geb´zu, dass viele der Dinge dich ich da jetzt gesagt habe nicht wirklich zufriedenstellend sind... Wenn ich dir noch weiter helfen kann....

Kommentar von Jasminzina1 ,

ich habe auch einen kommentar zu dieser frage geschrieben wenn du willst kannst du sie lesen und beantworten

Kommentar von tauchfabrik1982 ,

gerne :-)

Antwort
von 1988Ritter, 65

Jesus und Johannes der Täufer

Das Markus-Evangelium stellt die Taufe Jesu durch Johannes am Jordan an Anfang seiner Jesusdarstellung und erzählt dieses Ereignis christologisch. Während des Taufvorgangs offenbart Gott Jesus als seinen Sohn, als denjenigen, der in der Predigt des Täufers angekündigt wurde. Zugleich markiert diese Taufe das eigenständige Wirken Jesu (vgl. Mk 1,1-15). Die Verfasser der anderen Evangelien scheinen mehr Schwierigkeiten damit zu haben, dass Johannes Jesus tauft und nicht umgekehrt (Mt 3, Lk 3 - aber gerade bei Lukas wird die Nähe von Johannes und Jesu zugleich als Verwandtschaftsverhältnis erzählt), Joh schließlich scheint die Episode gar nicht zu kennen bzw. verschweigt sie. Alleine aber diese Schwierigkeit scheint ein Indiz dafür zu sein, dass hier eine historische Begebenheit bewahrt wurde, die die Verfasser der synoptischen Evangelien anscheinend als so wichtig erachtet hatten, da sie diese nicht auszusparen, sondern neu zu deuten versuchten.

Aus historischer Sicht müssen wir davon ausgehen, dass sich Jesus zunächst durch die Taufe dem Jüngerkreis des Johannes anschloss oder zumindest damit sympathisiert hat, sich aber bald davon gelöst hat, eigenständig lehrte und Jünger um sich scharte. Jedoch scheint die Lehre Jesu in Kontinuität zur Umkehrpredigt Johannes des Täufers zu stehen. Während jedoch beim Täufer der Ruf zur Umkehr und die Warnung vor dem Zorn Gottes im Zentrum stehen, tritt bei Jesus das Heilsangebot Gottes stärker in den Vordergrund. Mit der Reich-Gottes-Vorstellung scheint er die rein apokalyptische Eschatologie des Johannes überwunden zu haben, da er zu der Überzeugung gelangt ist, das Reich Gottes sei bereits angebrochen (-> Reich-Gottes-Botschaft). Besonders deutlich wird der Gegensatz zwischen Johannes und Jesus durch ihr Auftreten: Johannes wird als Asket dargestellt, der sich in Kamelhaare hüllt, sich von Heuschrecken und wildem Honig ernährt und sich in der Wüste aufhält, während Jesus von seinen Gegnern polemisch als "Fresser und Säufer" (Mt 11,19) abgekanzelt wird.

http://www.bibelstudium.kaththeol.uni-muenchen.de/jesus_historisch/johannes/inde...

Antwort
von viktorus, 41

Ein "Kind Gottes" (Joh.1,12) möchte sich von von Christus "führen" lassen (Röm.6,3), deshalb lässt er sich "untertauchen" als Symbol des eigenen Todes, um mit Christus wieder auf zu erstehen uns "Ihn" in sich leben zu lassen (Röm.6,4-6. 8).

Antwort
von waldfrosch64, 23

Die Taufe ist der Wille des Herrn und wer ihm folgt wird seine Worte wohl beachten. 

Matthäus 28,16


__________16 Aber die elf Jünger gingen nach Galiläa auf einen Berg, dahin Jesus sie beschieden hatte. 17 Und da sie ihn sahen, fielen sie vor ihm nieder; etliche aber zweifelten. 18 Und Jesus trat zu ihnen, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der WeltEnde.___________



  • Durch die Taufe wird der Mensch eine neue Schöpfung durch Wasser und Geist .
  • Dadurch wie die Erbsünde getilgt die keine persönliche Schuld ist ,sondern eine  innere Gebrochenheit im Menschen ist ,die dann  durch Christus überbrückt wird .


Antwort
von chrisbyrd, 36

Hier wird diese Frage recht gut beantwortet und mit Bibelstellen belegt: http://www.bibelstudium.de/articles/1954/Gedanken-zur-Taufe.html

Antwort
von THULSA, 20

Das Wasser ist das Symbol des menschlichen (unvollkommenen , widersprüchigen) Geistes, der durch die Taufe >mit wie durch sich selbst< vor Gott durch den Glauben an ihn gereinigt wird.

Antwort
von Eselspur, 28

Weil Jesus dazu aufgefordert hat.

http://www.kathpedia.de/index.php?title=Taufe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community